1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie - eine Irrlehre

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von lazpel, 13. November 2004.

  1. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo,

    Astrologie ist meiner Meinung nach eine Irrlehre.

    Folgende Gründe führe ich an:

    Die astrologische Einteilung des Sonnenlaufes in die 12 Tierkreiszeichen ist völlig willkürlich, von Menschen geschaffen.
    Ebenso willkürlich wie z.B. die Einteilung des Jahres in 12 Monate die sich zwar aus dem Mondlauf ergeben hat, aber auch völlig anders gestaltet werden könnte.

    Kalender, Uhrzeit und Sternbilder sind einfach nur von Menschen geschaffene Orientierungs- und Ordnungssysteme, die sich im Laufe der Geschichte zu dem entwickelt haben, was heute als Standard gilt.
    Unser Kalender zum Beispiel nennt sich "gregorianischer Kalender", er wurde von einem Papst als Standard definiert.

    Die Sterne eines Sternbildes sind im Weltraum tausende von Lichtjahren voneinander entfernt, haben keine Verbindung untereinander oder zum Sonnensystem.
    Sie befinden sich lediglich auch in der Milchstrasse und wandern um deren Zentrum.

    Wie sollen die Sterne und Planeten ihren Einfluss auf die Menschen ausüben?
    Die Gravitation von Mond und Sonne hat spürbare, messbare Auswirkungen auf die Lebewesen der Erde,
    vor allem auf die Wassermassen (Ebbe/Flut).

    Unter anderem dadurch entstehen höchstwahrscheinlich die "Mondfühligkeit" wie z.B. Schlafprobleme.
    Die Gravitationswellen sind theoretisch berechnet, der Nachweis durch gegenwärtig im Bau befindliche Detektoren scheint nur eine Frage der Zeit.

    Jedes Lebewesen, jedes Haus, jeder Baum übt eine weitaus größere und dennoch nicht messbare gravitative Kraft auf einen Menschen aus,
    als die so weit entfernten Planeten und Sterne.

    Die völlig verschiedenen Massen und Entfernungen der Planeten scheinen bei der Übertragung der Kraft ebenfalls keine Rolle zu spielen, denn jeder Planet hat zwar andersartige, aber anscheinend gleich starke Auswirkungen im Horoskop.

    Die meisten Sterne der Sternbilder sind mehrere hundert Lichtjahre von der Erde entfernt.
    Sollte die Auswirkung von so weit entfernten völlig unterschiedlich großen, unterschiedlich schweren und verschieden zusammengesetzten Körpern nicht völlig unterschiedlich stark sein, so wie es bei jeder anderen bislang entdeckten Art von Kraft oder Strahlung der Fall wäre?

    Es gibt eine Unzahl von Methoden, Horoskope zu berechnen.
    Ebenso werden unterschiedliche Informationen zur Horoskoperstellung herangezogen.
    Die Ergebnisse sind meist sehr verschieden voneinander, es gibt nur eine Gemeinsamkeit:
    diese Ergebnisse lassen sich nicht wissenschaftlich beweisen und treffen nur dem Zufallsprinzip entsprechend zu.

    Die Astrologie bezieht sich auf den Geburtsort und -zeitpunkt. Wie ist es dann zu erklären, dass alle Menschen, die am selben Ort zur selben Zeit geboren werden
    (z.B. in einem Krankenhaus) völlig unterschiedliche Schicksale erleiden?

    Haben z.B. sämtliche Menschen auf der Erde, die unter dem Sternzeichen "Steinbock" geboren wurden, dieselben Eigenschaften, dasselbe Schicksal? Und vor allem: warum sollte das so sein?

    Die Abermillionen Steinböcke kommen aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen und Ländern, haben völlig verschiedene Erziehungen, lernen verschiedene Fähigkeiten, machen unterschiedlichste Erfahrungen, benehmen sich entsprechend diesen Erfahrungen und Vorgaben und werden dadurch geprägt in ihrem Verhalten, Charakter.
    Das bestimmt in hohem Maße das Schicksal des Einzelnen.

    Alle Menschen der Welt in Sternzeichen einzuteilen und über einen Kamm zu scheren scheint alleine aus diesen Gründen nicht möglich.

    Es gibt etliche fundierte, wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Thema, die wissenschaftlichen Argumente gegen die Astrologie sind erdrückend. Worin finden sich noch Beweise für die Richtigkeit und den Nutzen der Astrologie? Sind die oben genannten Aspekte richtig oder lassen sie sich wissenschaftlich fundiert widerlegen?

    Gruß,
    lazpel
     
    Rosenkranz gefällt das.
  2. hexe sigi

    hexe sigi Guest

    Es geht da um die Ursymbole des Menschen. Du hast Vater und Mutter - Sonne und Mond kommst von den 4 Elementen Wasser Feuer Luft und Erde hast Verstand (Merkur) vielleicht ein bissl zuviel, bist ein spirituelles Wesen (Neptun), hast Ideen im Köpfchen (Uranus), hast an irgendwas zum Küfin (Saturn), bist ein Ungeheuer (Pluto), bist Energie (Mars), kommst von Gott (Jupiter), lebst in der Polarität und hast Aufgaben (Mondknoten), hast auch Liebe in dir (Venus)...........

    Warum also nicht?

    Alles Liebe Sigi :zauberer1
     
  3. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo sigi,

    Auf welches Sternzeichen treffen diese Aussagen nach Deiner Meinung zu?

    Gruß,
    lazpel
     
  4. hexe sigi

    hexe sigi Guest

    Auf jedes natürlich!

    Liebe Grüße Hexe Sigi!

    :banane: :banane: :banane: :angry2: :angry2: :angry2:
     
  5. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    ich glaube das es eine bedeutung hat, wann, wo usw du geboren bist, quasie das daß eigene grundschema davon abhängt, wann, wo usw. du geboren bist, das sich dann das augenscheinliche (äußere) ändert hat damit nichts zu tun.
    Die astrologie gibt quasie ein schema vor, das man wohl in allem finden kann, was in diesen dimensionen regelmäßigkeiten vorweißt.

    Die entfernung macht es nur ungenauer und ändert die namen, es ist die regel-mäßigkeit (das die maße regeln haben).

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
    Rosenkranz gefällt das.
  6. Milchmann

    Milchmann Guest

    Werbung:
    1. Wesentlich ist der Wesenskern des Inkarnierten in den Körper. Dieser bestimmt sein Schicksal respek. sein Karma; d.h. wenn viee Kinder zur gleichen Zeit im selben Kreissaal geboren werden, haben sie dennoch unterschiedliche Schicksale.

    2. Tierkreiszeichen und Sterne haben fast keinen Einfluss, sondern primär
    die Elemente und die Planeten (Uranus und Neptun erst in Zukunft in der nächsten Evolutionswelle)

    3. Der Einfluss der Planeten ? Deren "Ausstrahlungen" treffen auf die AURA eines Menschen. Je nach deren Beschaffenheit werden sie unterschiedlich
    gebrochen, ähnlich wie Licht beim Auftreffen ins Wasser. Daher wirken sie auf einen Heiligen gänzlich anders wie auf einen Verbrecher.
    Treffen die Ausstrahlungen von Saturn auf einen Heiligen, so bewirken Sie Intuition. Religiösit, klares und logisches Denken. Bei der Masse der Menschen
    Trägheit, Nichtbegreifen, Fehlreaktionen und Schwierigkeiten

    Daher dass Sprihwort "Sterne - gemeint sind Planeten - zwingen nicht, sie machen geneigt.

    "Liebe Gott von ganzem Herzen und Deinen Nächsten wie Dich selbst. Dies ist das ganze Gebot" - Wenn man danach lebt, ist jede Planetenkonstellation förderlich.... :)

    Grüsse - M
    -----------------------------------------------
    Gott ist ewig neue Freude.
     
  7. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @lazpel


    Wie lange und wie intensiv hast Du Dich denn mit dieser Irrlehre befaßt?



    Isis


    Ps. Planeten wirken nicht auf den Menschen, aber vielleicht wirken ja die Menschen auf die Planeten ;)
     
    Rosenkranz gefällt das.
  8. zauberweib

    zauberweib Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    387
    Ort:
    franken
    es ist ein symbolsystem. wie ja schon gesagt wurde. über einige jahrtausende wurden und werden diese symbole immer gleichbedeutend verstanden und ausgelegt. somit sind sie mit großer kraft aufgeladen. und genau deshalb funktionierts auch.
    niemand ist aggressiv weil der mars grad zufällig da steht wo er halt steht. nur wenn der mars da steht, ist der rückschluss erlaubt, hier einen aggressiven menschen zu vermuten.

    bleibt die frage: alle babys die zur selben zeit am selben ort geboren werden, müssten demnach dasselbe schicksal erleiden.
    nunja, die astrologie ist eine sache, also die hm.. "himmlischen geschenke" die mensch mitbekommt. eine andere sache ist die erziehung und das persönlcihe umfeld. da wird mit-entschieden, wie mensch mit diesen geschenken umgeht. ob sie genutzt werden (können) und wie.

    letztendlich ist die astrologie eher eine psychologische hilfe. wenn jemand immer wieder in die selbe falle tappt, spätenstens dann wärs eine maßnahme, sich mal den radix anzukucken und herauszufinden, warum das so ist, was da abläuft. in dem moment wo mensch begreift, was dahintersteht, kann mensch die zügel (wieder) selber in die hand nehmen und so das nächste mal leichter um die falle herumgehen.

    wenn du hier das wort "irrlehre" verwendest, schrillen bei mir die alarmglocken. solche wörter haben schon zu oft zum tod geführt. schreib lieber "ist humbug" oder so was. aber bitte nicht so schwerwiegend-negativ behaftete worte.

    grüsslies
    zauberweib
     
  9. Johannes

    Johannes Guest

    Der geäußerten Kritik von Lazpel kann nichts entgegengesetzt werden, da sie in sich logisch aufgebaut ist. Aber seine Kritik, die ja eine ganz übliche ist, hat zur Grundlage das wissenschaftliche Denken der Moderne. Es berücksichtigt andere Denkformen nicht und behauptet recht autoritär von sich, das einzig richtige und wahre Denken zu sein. Diesbezüglich erlaube ich mir, auf meinen Eingangsbeitrag unter dem Thread „Die Heilige Geometrie“ in der Rubrik der Religion hinzuweisen. Er spricht davon, dass es grob formuliert zwei Denkrichtungen gibt, die analytische Ratio der Moderne und das analoge Schöpferische alter Zeiten. In der Konsequenz dürfen beide Denkweisen nicht verglichen werden, da ihre Qualitäten sonst in Konkurrenz zueinander stehen würden, was als Resultat einen zwingenden Widersinn ergibt, wie es der Beitrag von Lazpel eindringlich zeigt.

    Das weitere Grundübel ist die vulgär-populistische Verbreitung einer „Astrologie“ durch die sensationsgierigen Massenmedien, die nicht diesen ehrwürdigen Namen verdient. Es ist daher keinesfalls empfehlenswert, sich an den Medien zu orientieren.

    Ein drittes Problem liegt an der vollständig fehlenden Astrosophie, so der Fachbegriff. Sie führt den erkenntnisbedürftigen Adepten in die zum tiefen Verständnis notwendige Philosophie ein. Ihr Fehlen wird durch dogmatische „Lehren“ ersetzt, wie das stupide Auswendiglernen der Bedeutungen der Tierkreiszeichen in „Kaufhausbüchern“, die nicht zu einem tiefgründigen Verständnis ihrer phänomenologischen Tatsachen führen.

    Ein letztes Übel liegt am Menschen selbst, der naiv dem plaudernden Kaffeeklatsch und den reißerischen Thekenreden der Medien sowie der Hobbyastrologen Glauben schenkt, und auf diese Weise sich seine Meinung (ver)bildet. Heute will man schnell etwas konsumieren, man will hier mal schnell etwas genießen und dort etwas verwöhnt werden. Für eine philosophische Tiefgründigkeit und Ernsthaftigkeit hat das Konsumentendasein keinen Platz. Es entstehen bestenfalls Hobbyastrologen, die ein paar „Kaufhausbücher“ gelesen haben, die ihrer Leichtgläubigkeit gekonnt den suggestiven Anschein der Seriösität vermitteln. - Astrologie ist ferner denn je.


    Johannes von Bulthaupt
     
  10. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Lieber Johannes,

    ich denke, das Problem ist nicht nur die Unwissenheit über das, was Astrologie ist, sondern auch die Ignoranz, Arroganz und Respektlosigkeit gegenüber Astrologen, wenn sie in der Öffentlichkeit argumentieren. Nichts an dieser Respektlosigkeit ist wissenschaftliche Methodik. Ich habe es deswegen aufgegeben mit Astrologie-Kritikern zu diskutieren. Auch hier in einem Forum für Esoterik.

    Lieber Gruß

    Namo
     
    Rosenkranz gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen