1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von boerni, 26. April 2005.

  1. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Werbung:
    Millionen von Menschen glauben an die Astrologie. Menschen aller Alters- und Berufsgruppen - sogar Wirtschaftsmanager und Politiker - lassen sich ihr persönliches Horoskop stellen. Zu den Angeboten gehören Lebensanalysen, Kosmogramme, Charakter-, Problem- und Zukunftsdeutung.

    Das Wort Horoskop enthält die beiden Begriffe «Stunde» und «sehen». Wer sich nach Horoskopen richtet, möchte die Stunde erkennen, die für sein Leben entscheidend war. Die Sterne sollen ihm das zeigen. Wer glaubt, dass die Sterne nicht lügen, liest eifrig Horoskope und nimmt die Astrologie sehr ernst, denn angeblich werden Charakter und Schicksal des Menschen von der Konstellation der Sterne beeinflusst. Die Astrologie arbeitet nach fünf Grundsätzen.

    Für das Schicksal der Menschen sollen im wesentlichen nur ganz wenige Sterne wirksam sein. Die sieben Planeten, die Sonne, der Mond und etwa 150 sichtbare Sterne.

    Warum nur so wenige? Bei optimalen Verhältnissen kann man am nächtlichen Himmel bis zu 3500 Sterne sehen. Astronomen wissen, dass es Milliarden anderer Himmelskörper gibt. Haben alle diese Sterne auf uns keinen Einfluss? Astrologen sagen: «Warum, weiss man nicht, es ist uralte Überlieferung.»
     
  2. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    Fortsetzung:

    2. Sterne, die heute am Himmel stehen, sind nicht massgebend, sondern diejenigen, die im Augenblick der Geburt am Himmel standen.

    An dieser Stelle sind sich Astrologen selbst nicht einig. Manche sagen, dass nicht die Geburt, sondern bereits die Empfängnis entscheidend sei.

    3. Die Wirkungsweise der Sterne hängt von der Deutung des Namens ab. Während beispielsweise die Venus - von den Römern als Liebesgöttin bezeichnet - der Stern der Künstler ist, sind Saturnmenschen ernst, zäh, finster und hinterlistig, weil Saturn - der Vater Jupiters - seine eigenen Kinder frass.

    Sonne, Mond und die Planeten stehen nie in den Sternbildern, in die Astrologen sie eintragen. Die Tierkreiszeichen verschieben sich immer wieder.

    4. Der Mars ist kein reiner Mars, sondern seine Wirkung verändert sich durch den Winkel, den die Venus-Strahlen mit seinem Strahl bilden.

    Wie soll durch einen rein geometrischen Tatbestand eine qualitative Veränderung des Charakters oder Schicksals zustande kommen?

    5. Es gibt keine reine Wirkung eines Planeten, vielmehr wird seine Wirkung abgewandelt durch das Tierkreiszeichen, in dem es steht.

    Zeigen nicht die vielen Deutungsmöglichkeiten die Unsicherheit der astrologischen Voraussagen? Man verschweigt, dass sich etwa nur 27 Prozent der Voraussagen erfüllen.

    Menschen, die sich der Astrologie verschreiben, werden Sklaven des Horoskops. Sie werden durch das Horoskop dazu verurteilt, willenlos vorgezeichnete Entscheidungen zu treffen. Astrologische Voraussagen haben schon manche Fehlentscheidungen verursacht. Gottes Wort verbietet jede Art von Sterndeuterei.

    5. Mose 4, 19: Und dass du deine Augen nicht zum Himmel erhebst und, wenn du die Sonne und den Mond und die Sterne, das ganze Heer des Himmels siehst, dich nicht verleiten lässt und dich vor ihnen niederwirfst und ihnen dienst…

    5. Mose 18, 10-12: Es soll unter dir niemand gefunden werden… der Wahrsagerei treibt (Horoskopschriften- oder Handlinienlesen, Kartenlegen, Traum- oder Sterndeuten), kein Zauberer (Wundertäter) oder Beschwörer (Krankenheiler) oder Magier (Pendler, Wünschelrutengänger) oder Bannsprecher (Menschen übernatürlich beeinflusst) oder Totenbeschwörer (Tote anruft) oder Wahrsager (Zukunft voraussagt) oder Tote befragt (Tisch- oder Gläserrücken, Totenerscheinungen). Denn ein Greuel für den Herrn ist jeder, der diese Dinge tut.

    Jesaja 47, 14: Du bist müde geworden durch die Menge deiner Beratungen. Sie sollen doch auftreten und dich retten, die Himmelszerleger, die Sternebeschauer, die an jedem Neumond wissen lassen, was über dich kommen soll!

    Jesaja 9, 2: So spricht der Herr: Gewöhnt euch nicht an den Weg der Nationen und erschreckt nicht vor den Zeichen des Himmels, auch wenn die Nationen vor ihnen erschrecken!

    Warum aber erfüllen sich trotzdem einige Voraussagen der Astrologie?

    Satan, der Widersacher Gottes und Fürst dieser Welt (Johannes 16, 11), beherrscht alles Sichtbare (Matthäus 4, 8-9) einschliesslich der Sterne und Planeten.

    Jesus Christus, der Sohn Gottes, kam in die Welt, um uns von der Macht des Bösen zu befreien (Titus 2, 14).

    Wenn Gott beim Lesen zu dir gesprochen hat, und du den Wunsch hast, Jesus Christus als deinen Erlöser und Herrn anzunehmen, dann kannst du gerade jetzt Jesus im Gebet alle deine Sünden bekennen, und ihn in dein Leben aufnehmen (Joh. 1, 12).

    Wenn du dies aufrichtig getan hast, und ganz nach dem Willen Gottes leben willst, dann hat Gott dir alle Schuld vergeben 1. Johannes 1, 9 und dir das ewige Leben geschenkt Johannes 10, 28. Gott segne dich!
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    wenn du meinst, boerni ... ich achte deine überzeugung. kannst du die überzeugung anderer achten?

    alles liebe, jake
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.977
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Amen! :ironie:

    Arnold
     
  5. Oktarin

    Oktarin Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Stmk AT
    Liebe/r boerni.
    Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, Dich beleidigen oder Dich verkraulen - ich akzeptiere Deinen Glauben voll und ganz.
    Mir drängt sich lediglich eine Frage auf, dessen Antwort mich brennend interessiert:
    "Es soll unter dir niemand gefunden werden, der .... " - das bedeutet doch, das "unter dir"/neben Dir/um Dich herum hier in diesem Forum so gut wie nur "Greuel für den Herrn" zu finden sind. Es soll doch keiner bei Dir gefunden werden, der "diese Dinge tut".
    Meine Frage (als FRAGE gemeint, nicht als Feststellung, das Du hier nichts zu suchen hast!) -> Warum bist Du hier in diesem furchtbaren, von Sündern und Teufelsmenschen heimgesuchten Forum? Du mußt Dich doch sehr unwohl fühlen, unter all diesen schlechten Menschen hier... (tut mir leid, ein klein wenig stichelig ist das jetzt schon von mir)
    Was ich meine ist (und ich versuche nun Sarkasmus weg zu lassen): Aus welchem Grund besuchst Du ein solches Forum, schreibst doch bisher immerhin mehr als 50 Beiträge, umgibst Dich bereitwillig mit diesen Menschen, die in Deinen Zitaten ein Greuel für Deinen Herren sind? Beichtest Du diese Sünde und das Ignorieren von Gottes Willen, das Du Dich mit solchen Leuten nicht umgeben sollst? Ist das nicht ein klein wenig blasphemisch von Dir?
    Wie gesagt: mich interessiert das wirklich, ich finde das interessant.
    Die einzige Erklärung, die mir ohne Deine Hilfe einfällt ist die, das Du "diese Leute" zu bekehren wünschst. Wie gut schätzt Du Deine Chancen bei dieser Mission ein? Wie stehen wohl die Chancen, das Du am Ende gekränkt aufgibst und viel Zeit, die Du aufbringen hättest können, um das Wort Gottes zu leben, mit märtyrerhaftem Festhängen zu vergeuden?
    Wenn Du Lust hast, würde mich eine Antwort darauf freuen.

    Oktarin
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo boerni,

    du könntest mit meiner Tante verwandt sein? Es ist ihr Schutz, so zu reden und Bibelzitate anzuführen, die passen können oder auch nicht - je nach Auslegung. Da kanns auch schon mal zur Wortverdreherei kommen.

    Sie sucht in der Kirche bzw. der Bibel das, was wir evtl. in der Astrologie suchen: Halt und Sicherheit. Jesus hat alle Menschen in sein Herz aufgenommen und ist zu ihnen hin gegangen. Leider handelst du mit deinen Zitaten genau entgegengesetzt. Hast du dir da schon mal Gedanken drüber gemacht?

    Dein Horoskop würde mich jetzt ganz schön interessieren. Ob´s da auch Parrallelen zu meiner Tante gibt? Wenn du schon die Astrologie kritisierst, was wäre dabei einmal mit sich selber auszuprobieren, inwieweit die Astrologie stimmig ist oder nicht?

    Liebe Grüße pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen