1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Äußerste Vorsicht!!! Hellinger Familienaufstellung - Brauche dringend eure Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Run4Cover12, 15. November 2004.

  1. Elmm

    Elmm Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2011
    Beiträge:
    39
    Werbung:
    Das glaube ich mittlerweile auch. zumindest dann, wenn man damit überfordert ist. Mann sollte das nur dort machen, wo man genug Vertrauen hat und wo man nicht niedergemacht wird oder Gehirngewaschen wird. Es sollte ja da sein um etwas positiver werden zu lassen und nicht um einem Menschen mehr Probleme zu geben als er hatte. Und es auch so akzeptieren wie es für den Menschen ist ohne da einfach etwas rumzuverändern oder ihm ganz andere Probleme einzureden, die er nie hatte. Weil er selbst wußte was richtig lief und was nicht und was er sich gewünscht hat und wonach er sich gesehnt hat. Und diese Leute merken nicht mal wie sie einem dann den Lebenssinn nehmen.
    Früher kannte ich diese ganzen Therapien auch andere Dinge noch nicht und mir ging es nicht wirklich schlechter, sondern eher besser. Wobei es trotzdem sehr hilfreiche Dinge gibt finde ich. Nur man muss arg aufpassen, dass es nicht in falsche Bahnen läuft. Denn solche Leute sind auch nur Menschen und drücken einem mitunter ihre Sichtweise auf, auch wenn manches für einen selbst ganz anders ist. Und da ist mit solchen Mehtoden u.a. Dingen eine Gefahr habe ich jetzt gemerkt, wenn man sich guten Glaubens darauf einlässt. Und man einfach in eine Richtung gelenkt und einem dann wertvolle Dinge zerstört werden oder falsch verstanden werden. Und diese Leute einen dann nicht mehr daraus lassen. Und dann auf ihrer Esoterikwolke schweben, dass das schon alles geht. Obwohl die Grenzen um Welten überschritten und verkehrt gelenkt sind. Sie erkennen gar nicht an, dass ein anderer Mensch andere Grenzen hat als viell. manche Esoterikleute. Wobei deren Verhalten zeigt oft deutlich, dass sie sowas selbst nicht abkönnen würden.
     
  2. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich
    Das - in der vorherigen Antwort - möge eventuell auch Warnung sein für viele, die verzweifelt nach Hilfe Ausschau halten.
    Wieviel könnten sich Suchende ersparen, wenn sie mit jemanden vertrauensvoll und auch richtig die Heilung verwirklichen könnten.
    Es gibt soviele uralte Methoden - die unrein machen...
    Tja - Esoterik allgemein - ist ein Sumpf sehr oft, wo andere profitieren.
    Willenlos machen und herzlos zuschlagen...
    Angel
     
  3. Elmm

    Elmm Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2011
    Beiträge:
    39
    Von welchen Dingen haltet Ihr denn was?
    Naja, eigentlich hast Du s ja schon gesagt
     
  4. Werner2115

    Werner2115 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2011
    Beiträge:
    2

    Mein Sohn (14J) leidet an einem äußerst seltenen genetischen Defekt der das Konchenwachstum sehr stark beeinflußt und beeinträchtigt. Seit seinem 5. Lebensjahr mußte er bis heute bereits sieben schwere Knochenoperationen über sich ergehen lassen, fährt seit zwei Jahren im Rollstuhl und kann mit Krücken nur mühsam maximal dreißig Meter gehen und hat in einen jungen Jahren schon so unendlich viele und unbeschreiblich starke Schmerzen erlitten, daß man das gar nicht in Worte fassen kann...

    Ich bin seit mehr als drei Jahrzehnten erfolgreicher Mentaltrainer, Hypnotiseur und Mentalist und erzähle die Geschichte meines Sohnes hier deshab, weil ich damit unterstreichen möchte, daß ich in den vielen Jahren 1) mit allen Formen von Ärzten und Therapeuten eine enorme Erfahrung gewonnen habe 2) mittlerweile gute Ärzte und Therapeuten von Scharlatanen (auch unter den Ärzten) innerhalb von Sekunden unterscheiden und erkennen kann und 3) mich aus persönlichen Gründen seit mehr als dreißig Jahren u.a. mit Themen wie z.B. Familienaufstellungen und Subsidiären (auch als Mentaltrainer, Hypnotiseur), intensiv befasse.

    JEDER, ob Arzt ob "Therapeut" oder sonst jemand der sich als Therapeut oder soetwas ähnliches bezeichnet und z.B. solche Familienaufstellungen durchführt und bei einem Menschen - in diesem Fall die Tochter - nicht zuvor erkennt in welchem extrem verzweifelten und psychisch instabilen "angeschlagenen" Zustand sie sich befindet, sie offensichtlich bereits kurz vorm Zusammenbruch und Untergehen steht und nur noch nach Hilfe schreit; diesem Menschen dann sozusagen auch noch als Therapeut und damit "Autoritäts-Person " erklärt daß die Mutter an dem allen Schuld sein soll - ist für mich ein mieser Scharlatan der aller untersten Schublade und ein gewissenloser gefährlicher Verbrecher, der vor Gericht gestellt gehört!

    Ich empfehle hier der Mutter unbedingt eine genaue Sachverhaltsdarstellung an die örtlich zuständige Staatsanwaltschaft zu richten, welche dann von Amts wegen Voruntersuchungen gegen diesen "Therapeuten" einleitet.
    Das könnte ein Weg sein - wenn dann feststeht, daß dieser "Therapeut" ein gefährlicher Scharlatan ist - daß die Tochter (das Opfer) , nun erkennen kann, daß es eben nicht so ist wie es ihr der Therapeut glauben lassen wollte. Dann wird sie wahrscheinlich auch andere psychotherapeutische Hilfe annehmen. Es geht dann nurnoch darum einen wirklich GUTEN Therapeuten zu finden. Und das ist schwer! (Nebenbei bemerkt, sind sogenannten Familienaufstellungen und die daraus frei interprätativ "gewonnenen Erkenntnisse" nicht Stand der Wissenschaft, weil wissenschaftlichen Grundsätzen nicht standhaltend und daher nicht anerkannt! Deshalb tummeln sich auf diesen Pseudo-wissenschaftlichen-Schauplätzen auch so viele Möchtegerne (auch echte zugelassene Therapeuten darunter) die aus meiner Sicht nur abzocken!)
    Ich wünsche der Tochter und der Mutter von ganzem Herzen das Allerbeste und daß sie wieder so zueinander finden wie sie es vor dieser aus meiner Sicht ganz miesen, gemeinen Behauptung dieses Therapeuten waren, jetzt diesen traurigen Verlust gemeinsam bewältigen und wieder glücklich sind!!!:)
     
  5. Nightingale

    Nightingale Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    957
    Ort:
    Berlin
    Wie gehts denn der Tochter jetzt?
     
  6. Seraphina1986

    Seraphina1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2011
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    hey i need help bin neu hier :)
     
  7. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    Bikini Bottom
    Du hast jetzt in allen möglichen frätts nach Hilfe gefragt.
    Wenn du die forenregeln liest, siehst du, dass man pn's z.b. erst nach 25 Beiträgen schreiben kann. Wenn du weitere fragen hast, poste doch bitte im passenden forenbereich. Wenn du auf der Startseite schaust, findest du einen extra Bereich für solche fragen.
     
  8. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Das ist ein Posting aus dem Jahr 2004, und die/der Threadersteller hat sich schon lange nicht mehr zu Wort gemeldet. Und nichtsdestoweniger kommen nach wie vor Postings, die das Ergebnis des Pisa-Tests für Österreichs bestätigen: Das Sinn erfassende Lesen scheint eine selten anzutreffende Tugend zu sein.

    Also nochmal mit Abstand:

    Erstens geht es hier um eine Schilderung, bei der jemand etwas aus der Distanz Wahrgenommenes und von anderen Berichtetes schildert. Also nichts, was jemand selbst erlebt hätte und aus eigener Hand erzählen kann.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung mit zig systemischen Aufstellungen, darunter auch viele "nach Hellinger", wie unterschiedlich das interpretiert und berichtet wird, was sich in einer Aufstellung zeigt. Wobei nach meiner Ansicht eh niemand das sieht, "was ist", sondern immer nur das, was jemand sieht (frei nach Gunther Schmidt). Und das ist in vielerlei Hinsicht gefiltert.

    Eine Aufstellung macht niemand für irgendwas "verantwortlich", sondern sie bringt lediglich mögliche innere Zusammenhänge eines Systems zum Anblick. Simple, auf kausalen Denkweisen beruhende Denkmodelle "Du bist schuld!" sind völlig unsystemisch. Wenn es tatsächlich so gewesen sein sollte, dass in der Aufstellung eine solche Zuordnung von Schuld geschehen sein sollte, dann wäre das ein fachlich inkompetenter und menschlich mieser Übergriff gewesen.

    Ich kann der Schilderung nicht entnehmen, ob das wirklich so war. Es klingt für mich so, als ob irgendwer irgendwie im Gefolge dieser Aufstellung beschlossen hätte, das vermutlich erheblich vielschichtigere Bild auf diesen plakativen kurzen Nenner zu bringen.
    Zunächst mal: Es gibt keine Hellinger-Therapie. Es wird Hellinger ja im Gegenteil vorgeworfen (und dem Kritikpunkt schließe ich mich im Großen und Ganzen an), dass er quasi aus Prinzip therapiefeindlich ist. Und wenn da steht, "dass sie an einer Familienaufstellung nach Hellinger teilnimmt" ... nun, das ist ja kein regelmäßiger Prozess. So wie das hier geschildert wird, hat sie einerseits an einer Aufstellung teilgenommen, andererseits nimmt sie teil... ich kenn mich nicht aus. Aber vielleicht besucht sie ja hier und da Aufstellungen als Repräsentantin ohne eigenes Anliegen, das kann eigene Entwicklungsprozesse schon auch modifizieren.

    Sie hat sich "sozusagen losgesagt", was immer das heißen mag. Ein bisschen schwanger? Ganz allgemein darf man vermuten, dass angesichts eines so heftigen Krankheitsgeschehens im Familiensystem erst einmal kein Stein auf dem anderen bleibt. Und es ist das gute Recht einer Tochter, zu ihrer Familie auf Distanz zu gehen, wenn sie beispielsweise zur Auffassung gelangen sollte, dass der symbiotisch enge Kontakt mit diesem System ("durch dick und dünn gehen") auch als krank machender Faktor gesehen werden kann.

    Das mag freilich für die Mutter schwer zu verstehen sein, wenn sie keinen parallel verlaufenden Entwicklungsprozess durchmacht ... das von vornherein als Gehirnwäsche zu diffamieren, halte ich für ein starkes Stück. Es ist ja durchaus nicht unüblich, dass in Familiensystemen die "Bindungsliebe" - um mal im Hellinger-Idiom zu bleiben - destruktive Züge annehmen kann. Und es kann durchaus sein, dass das Unterbrechen von symbiotischen Verhaltensmustern oder gar von solchen Mustern, die primär der Mutter nutzen, das Mittel der Wahl sind.

    Es kann auch sein, dass ein/e übergriffige/r
    Aufstellungsleiter/in da eigene Projektionen ins Spiel gebracht und das Ergebnis irgendwie hingebogen hat ... allerdings würde ich auch da bei einer einzigen Aufstellung mit einem Ausdruck wie Gehirnwäsche sehr vorsichtig sein, weil das zugleich ja auch die Klientin, die da gewaschen wird, sozusagen entmündigt und ihr unterstellt, sie wäre nicht in der Lage, mit dem, was sich in der Aufstellung für sie getan hat, konstruktiv umzugehen. Da gehe ich dann doch lieber davon aus, dass die junge Frau ihren eigenen Weg geht, vielleicht suchend, vielleicht irrend ... sollte es tatsächlich wünschenswerter sein, sie würde ihr Leben vorwiegend am Wohlbefinden ihrer Mutter ausrichten? Die ja zudem eine sehr starke Frau zu sein scheint; immerhin hat sie ihren Krebs "besiegt". Da kann man ihr vielleicht auch zuMUTen, die Hinwendung ihrer Tochter zu einem eigenständigen Leben zu verarbeiten.
    Tja... helfen zu wollen hat immer auch seine problematischen Aspekte. Hier allerdings zu unterstellen, jemand hätte sich "das Recht herausgenommen, einen anderen zu zerstören", das halte ich für eine ebenfalls äußerst anmaßende und selbstgerechte Schlussfolgerung, vor allem bei einer Geschichte, die offensichtlich primär auf Hörensagen beruht.

    Wenn dann andere Poster gleich mit der Empfehlung daherkommen, den Staatsanwalt zu bemühen, grenzt es ans Lächerliche. Kann man aber gern tun; der Jurist wird dann schon erläutern, wie das mit der Rechtslage ist.

    Das hat schon Christian Morgenstern in den Palmström-Gedichten formuliert: "... daraus schließt er messerscharf, dass nicht sein kann, was nicht sein darf." Wobei sogar Palmström vermutlich ein klareres Bild von dem hatte, was abging, als wir hier bei dieser Story aus dritter Hand.

    Das ist so himmelweit von Hellinger pro oder contra entfernt und so wenig verifizierbar, dass alles, was über das Aufzeigen der Ungereimtheiten und der allgemeinen Aspekte hinausgeht, nur heiße Luft sein kann. Oder eine wunderbare Projektionsfläche für was auch immer...

    Jake
     
  9. Sowohl das ein älterer Beitrag ist, ich will ja wie beschrieben wissen was Fa ist, und ich kann es weder beim Thema Fa noch in einem anderen Bereich dulden, das unschuldige Menschen beschuldigt werden, und dadurch noch mehr kaputt wird als es ist.
    Gehirnwäsche auf besonders so eine Art und Weise geht mal gar nicht.
     
  10. Feivel

    Feivel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2014
    Beiträge:
    656
    Werbung:
    Aufstellungen nach Hellinger kann ich auch niemandem empfehlen :( Das Weltbild dieses Menschen halte ich fuer zutiefst menschenverachtend.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Äußerste Vorsicht Hellinger
  1. marieelisa
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    3.839
  2. Angel66
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    4.262

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden