Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was bedeutet Frömmigkeit für euch ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Blissy, 16. Februar 2021.

  1. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    Werbung:
    du meinst, wenn es gut ist ? ein ganzes frommes Volk, ist das denn unter freiwilligen* Bedingungen überhaupt möglich ?

    unter friedlichen*
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  2. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.741
    ich denke, dass die Menschen früher bedroht und Hirngewaschen wurden und es wahrscheinlich eher wenige echte Fromme gab.....es sitzt tief was alles schlimmes geschehen ist, wie der Druck früher war, das loszulassen ist aber jetzt in unserer Zeit möglich, es geschieht ja schon ne Weile, Kirchen sind leer, Menschen lassen sich nicht mehr was vormachen....sie haben begonnen selber zu denken, zu prüfen vom nur Glauben zum Wissen wollen.
     
    Blissy gefällt das.
  3. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    Alfa, ich habe den Eindruck...
    nicht alle Kirchen sind leer, die Jüngeren denken ja schon um und kümmern sich insgesamt um das drumherum, anstatt von oben herab zu predigen

    die spirituellen Prediger sind empathischer geworden, sagen's wir's mal so, also ein paar von ihnen ?
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  4. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.741
    ja, das stimmt, die charismatische Bewegung blüht erstmal auf, wird aber auch zerfallen...Religionen sind nicht mehr nötig, es wird eine andere Zeit kommen wo Menschen wieder Intuitiv werden, nicht mehr blind glauben..
     
    Blissy gefällt das.
  5. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.794
    Die Religionen bleiben aber bestehen, dass zeigt uns die Weltgeschichte. Aber ich möchte da keine Stellung beziehen, weil der Wandel zu unvorhersehbar ist.
    Es gibt viele Mischvölker und viele alte traditionelle Religionen sind vermischt in den Regionen der Erde. Vielleicht entwickelt sich etwas neues, momentan sind alle eher mit einem chaotischen Wandel beschäftigt. Da hat sich soviel verschoben in den letzten Jahren, dass man die Tragweiten danach noch garnicht fassen kann. Wir können ein frommes Gebet sprechen dass es nicht so schlimm wird, wie es ausschaut.
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  6. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Werbung:
    Nein, guter Haushälter, keine Pflicht, auch wenn solch Person als höchst gilt, unter den vier Arten, die in der Welt zu finden sind. Und gleich im Bezug warum Unbelehrbare dennoch manmal belehrt werden: Kranke Leut', für den Fall daß Trübungen damit verwehren wollen.
     
  7. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Vielleicht hilft "die Dummen bleiben" oder "Beginnen immer wieder", wobei jene, sich Vertrauen annehmend, Weise, naturgemäß vom Bereich des Gewöhnlichen verschinden. Oder "wenn da ein Zug zum entkommen ist, sind jene ohne Zweifel die, die diesen nutzen. Übrig bleiben Zweifler, in jedem Fall."

    Wiederaufkommen, Wiederwerden, Neues Spiel beginnen, Geburt nehmen, sich eine Identität zurechtmachen... in einem Forum aktiv werden, Vereinigung suchen.... annehmen, was dem Vergehen unterworfen, zu Altern, Krankheit, Tod, zu Leiden führt. Oder auch "Stand einnehmen".

    Weil da gefragt war, warum da immer weniger Weise, Fromme, zu finden sind, was natürlich auch und vorallem, mit der eigenen Zugeneigtheit zusammenhängt. Keine starken Ursachenbedingungen zuvor gegeben, dich dazu geneigt, dem keine Nährung gegeben, trifft man, erfährt man nicht, selbst wenn physisch begegnend. So ist es auch, daß eine "Unfromme" Person nicht erkennen vermag ob eine andere fromm oder nicht fromm ist, wohingegen eine Fromme solches ersehen vermag.
     
  8. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Nichts, was bedingt entsteht, bleibt bestehen, guter Haushälter, und nur Dumme hoffen auf Beständigkeit, während Kluge sich um Entkommen bemühen, diesem klar begegnend.

    Eines Handlungen sind die eigenen, zum Ersten, und zum Zweiten hilft bloßes Wünschen nicht, sondern erfordert, um Effekt für sich zu erlangen, die entsprechenden Handlungen mit Geist, Sprache, Körper, guter Haushälter.

    Es ist, wie auch immer, geschickt gute Gedanken des Wohlwollens gegenüber allen zu hegen: "Mögen alle Wesen, den Weg zu wahrem Wohl, für sich selbst, mit Leichtigkeit, Schmerzlos, finden." Metta ermöglicht eines eigenen Fort-Schritt.
     
  9. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Zur Ergänzung zur "Frömmigkeit", sind da fünf Gewinne für fromme Haushälter:

    Saddha Sutta: Zuversicht (Frömmigkeit)

    „Für eine Laienperson, sind da diese fünf Rückvergütungen durch Zuversicht. Welche fünf?

    „Wenn die wahrlich gute Person in der Welt Mitgefühl zeigt, würden diese Mitgefühl zuerst gegenüber Personen von Zuversicht zeigen und nicht gegenüber Leuten ohne Zuversicht. Wenn besuchend, besuchen diese zuerst Leute mit Zuversicht und nicht Leute ohne Zuversicht. Wenn diese Gaben annehmen, nehmen sie zuerst jene von Leuten mit Zuversicht an, und nicht von Leuten ohne Zuversicht. Wenn sie das Dhamma lehren, lehren diese zuerst jenen mit Zuversicht, und nicht jenen ohne Zuversicht. Eine Person von Zuversicht, mit dem Zerfall des Körpers, nach dem Tod, wird in an einem guten Bestimmungsort, der himmlischen Welt, aufkommen. Für eine Laienperson, sind dies die fünf Rückvergütungen von Zuversicht.

    “Gerade so wie ein großer Banyanbaum, auf einem erhabenen Grund, wo vier Straßen einander treffen, ein Hafen für die Vögel rund herum ist, ebenso ist eine Laienperson von Zuversicht, ein Hafen für viele Leute: Bhikkhus, Bhikkhunis, männliche Laienanhänger und weibliche Laienanhänger.“

    Ein massiver Baum
    dessen Äste Früchte und Blätter tragen,
    mit Stamm und Wurzeln,
    und einem Überfluß an Früchten:

    Dort finden die Vogel Rast.

    In dieser freudigen Sphäre
    machen sie ihr Zuhaus'.
    Jene ,Schatten suchend
    zu Schatten kommen,
    jene, Früchte suchend
    zum Essen Früchte finden.

    Gleich mit der Person, vollkommen
    in Tugend und Zuversicht,
    bescheiden, aufmerksam, sanft,
    höchst angenehm und mild.
    Zu ihr kommen jene ohne Ausflüsse —
    frei von Begierde,
    frei von Ablehnung,
    frei von Unwissenheit —
    das Feld der Verdienste für diese Welt.

    Sie lehren ihm das Dhamma
    das allen Streß vertreibt.
    Und wenn sie versteht,
    von Ausflüssen, sie ist,

    völlig ungebunden, befreit.​
     
  10. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Werbung:
    *schmunzel* Natürlich wie Tiere, hmm...? Mit Sicherheit, doch. Und jene die solches erstrebenswert finden mögen bleiben, und sich diese Zukunft mit Hingaben gegenüber Tierischem sichern.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden