Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Pro und Contra Heiraten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Angel66, 24. Juni 2003.

  1. anubis

    anubis Guest

    Werbung:
    Hallo Lunett !

    Du bist durcheinander ,hab ich gelesen.

    Lass es nicht ins durcheinander kommen.

    Bleib bei dem Punkt bei dem du gestanden hast bevor du dieses Thema gelesen hast.

    Nimm das auf was du Lernen kannst aus diesen Thema ,zieh es gross ,nimm es zum nutzen für dich und deinen Zukünftigen.

    Lass dich nicht durcheinander bringen ,baue darauf auf.

    Alles Liebe !
     
  2. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    Ich finde ausserdem, dass die Papiergeschichte nebensächlich ist....es geht um die Zeremonie...um das Fest danach...die Freude zu teilen mit seinen Freunden und Verwandten...es einfach offiziell zu machen, der Brauch ist schon uuuuuuuralt....warum ihn so verkommen lassen?

    Es stimmt schon, die Scheidungsrate steigt immer mehr, aber liegt es nicht daran, dass immer mehr Kinder zu Egoisten erzogen werden, die es nicht notwendig haben sich mit ihrem Ehegespons zu streiten und zu ärgern? Da kommt die Mamma und der Papa angerauscht und verteidigen noch ihr ach so armes Kind.....anstatt die Streitenden zu besänftigen und ihnen hilfreich zur Seite zu stehen (Eheberatungsstellen wären dann nichtmehr so hoch im Kurs, Anwälte würden verarmen)

    Liebe verträgt keinen Stolz. Oder?
     
  3. Jan Amos

    Jan Amos Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2003
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Lunett,

    laß Dich nicht kopfscheu machen, sondern gehe Deinen Weg wie geplant.

    Aber ich möchte Dir zu Deinem Vorhaben Khalil Gibran mit auf den Weg geben, der über die Ehe unter anderem gesagt hat:

    Ihr wurdet zusammen geboren, und ihr werdet auf immer zusammen sein.
    Aber lasst Raum zwischen euch.
    Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
    Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel:
    Laßt sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein.
    Singt und tanzt und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch auch allein sein, so wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von der selben Musik erzittern.
    Und steht zusammen, doch nicht zu nah: Denn die Säulen des Tempels stehen für sich, und Eiche und Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.

    Ich wünsche Euch eine gute Zukunft.

    MfG
     
  4. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    WestfALIA
    Dein Beitrag erinnert mich seeehr an einen "Blöden" Ausspruch, den ich vor Jahren hörte.
    Der ging so: "Was ist eigentlich "Liebe"????" Die Antwort: "Das Wort ist eigentlich "falsch" geschrieben. Es müssten hinter jeden Großbuchstaben ein "Pünktchen" stehen, ala L. I. E. B. E./ Bedeutung: Lebenslanger Irrtum eines Besoffenen Ehemannes.

    Brutal,- nicht wahr????
    Aber es geht auch anders: Nochmal die Gleiche Frage. "Was ist Liebe????"..................
    Antwort: Siehe oben!- Falsch. Ein Gefühl, welches das Herz erfreut!!- Falsch.
    Liebe, liebe Angel ist der Rechte Nebenfluss der Weichsel.

    Diese "Scherze" am Rande. In heutiger Zeit wird KEINE Ehe mehr auf Dauer geschlossen. Es ist, wie es so schön heißt, ein Phase des Wachsens und des Reifens. Erfahrungen werden gemacht. Jeder nach seiner Art. Mit der "Scheidung" wurde es seeehr einfach gemacht, sich von einer "unliebsamen" Person zu befreien. Früher war es vornemlich den "Reichen" überlassen, sich scheiden zu lassen. Die Frauen wurden für die Freikaufung "entlohnt" und fortgeschickt. Hochgestellte Damen auch "hingerichtet". Heute ist es die Scheidung, die davon "befreit". Aber Scheidung ist nicht etwa das "Ende des Lebens." Nein, im Gegenteil. Es ist der "Beginn einer Neuen Beziehung". Es ist ja auch sooooo einfach, sich einen anderen Partner auszusuchen. Der eine wird abgelegt, wie eine gebrauchte Tasche, und der Nächste wartet schon. Alte Männer nehmen sich Junge Frauen, und erleben mit "denen" ihren Dritten Frühlung" nachdem sie schon zwei gescheiterte Ehen haben. Und wieder werden Kinder in die Welt gesetzt. Die Jungen Frauen finden es "Toll" einen Mann zu haben, der sie versorgt, umsorgt und mit allen bedenkt. - Zurück bleiben die "Alten Frauen", die sich aus lauter Frust die jungen, unreifen Männer nehmen, und mit diesen Ihren Jungbrunnen "erleben".

    So ist alles "VERDREHT" in unserer Welt. Und wenn nicht ein "Umdenken" in unserer Gesellschaft "stattfindet", dann wird sich dieses "Chaos-Karusell" weiterdrehen. Solange, bis........
    sich keiner mehr traut, oder Scheidung mit dem "Tode" bestraft wird. - Wer leidet, sind die Kinder, die sich eine "Heile Welt" wünschen.- Aber: Alles wird sooo einfach gemacht. Die Menschen machen es sich einfach. Jeder geht "respektlos" und "unachtsam" mit dem anderen um. Niemand nimmt mehr Rücksicht. Alles glaubt, die Rechte auf seiner Seite zu haben, und alles dreht sich NUR ums Eigene EGO.

    So ist es nun mal. Aber was solls. Am ENDE wird alles EINS sein. Wieder. - Meine Hoffnung besteht darin, dass der Mensch eine "Aussterbene Spezies" ist. Zwar noch nicht im Moment, aber so in ca. 5.000.000 Jahren.

    Alles LIEBE- auch der/die "EX"
    Alia
     
  5. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Miteinander!

    Ich war gestern wohl ein wenig durcheinander. Heute sehe ich ein wenig klarer, aber doch noch nicht "ganz klar". Aber wird schon wieder werden.

    Jan Amos, danke für dieses wunderschönen Spruch. Ich habe ihn mir ausgedruckt.

    Alia, du hast recht mit dem was du schreibst. Das heutige Zeitalter ist tatsächlich sehr verdreht. Aber es gibt sicherlich noch ein paar bodenständige Menschen, die etwas mehr zu schätzen wissen und die sich mit 60 Jahren keine 18 Jährige anschleppen. Denke ich zumindest...(aber wer weiß schon was sich in diesen Köpfen abspielt...?) Das mit dem "einfach so Kinder in die Welt setzen" habe ich sogar in der eigenen Familie schon erlebt. Das ist so kraß. Es geht um einen Mann, der seine Frau betrogen hat und ein Kind entstanden ist. Diese Frau hat das Kind zur Adoption in Deutschland freigegeben. Der Mann hat es nie gesehen (wollte er auch nicht). Ich bin gespannt, ob in 18 Jahren jemand an der Türe klopft...
    Sorry, aber da hört mein Verständnis auch auf. Es macht mich sehr sehr traurig zu sehen, wie manche Menschen mit den Gefühlen anderer umgehen. MIr fehlen da irgendwie die Worte.

    Angel66, es gibt bei uns keine großartige Zeremonie. Seine Eltern sind gar nicht im Lande in dieser Zeit, meine Familie ist sehr klein. Das heißt Standesamt, Fotograf (fürs Bild im Schlafzimmer *smile*) und Essen gehen. Fertig. Natürlich hatte ich "meine" Hochzeit anders im Kopf, so mit Brautkleid, Kirche, und wie man es sich eben vorstellt als Mädel. Nun kommt es ganz anders, nicht einmal mit Brautkleid. Aber egal, das ist für mich nicht "das wichtigste". Ich hoffe nur, dass wir einen schönen Tag verbringen. Mein Zukünftiger hat nämlich wahnsinnig bammel vor dem Standesamt....Er sagt, es sei der schlimmste Tag in seinem Leben....Gut was? Er bezieht es darauf, weil er so nervös sein wird...

    Danke für Eure "Unterstützung"!

    Lunett :winken5:
     
  6. anubis

    anubis Guest

    Werbung:
    Guten Morgen Lunett !

    Es kommt nicht "zumindest wenn man es aktzeptiert" darauf an wie man Heiratet ,ob es Kirchlich mit Brautkelid ,und hunderten Gästen ,eine riesen grosse zeremonie oder sonstiges

    Das wichtigste ist das versprechen das man sich gibt ,für die ewigkeit bis euch der Tod scheidet ,die Liebe


    Na dann einmal schön brav bis in alle ewigkeit :)
     
  7. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    ...nun an seiner Nervosität siehst du wenigstens wie ernst er die Angelegenheit nimmt....gggg....mir war es damals auch ´"egal" dass ich nicht in "weiß" geheiratet habe, doch spätestens als meine Schwägerin in weiß vor mir stand und so bezaubernd schön war (aber auch "nur" Standesamtlich geheiratet hat) oder meine Schwester ebenso schön war(hat aber beim 2.mal sogar kirchlich geheiratet und bekommt jetzt ihr langersehntes erstes Baby) dachte ich bei mir warum war es mir nie vergönnt? Ich wollte meinen Mann nach 10 Jahren nochmals heiraten....in der Kirche um es nochmal zu besiegeln...vor Gott, doch mein Mann weigerte sich....vielleicht hat das Schiksal schon gewußt warum es nicht klappen sollte.

    Es ist halt einmal so: Die Filmemacher, die Schriftsteller...die Geschichte....die Religion...alle vermitteln uns, dass dieser Tag im Leben sehr bedeutungsvoll ist - in jeder Hinsicht - und nicht um sonst ist man an diesem Tag sehr aufgeregt, man heiratet ja nicht aus sportlichen Ambitionen oder Langeweile....und egal welche Religion....ob Indianer ob Christen oder sonstige Glaubensrichtungen überall wird geheiratet und würden die Menschen das Heiraten wieder einmal ERNST nehmen wäre es wieder in Ordnung.
     
  8. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    So ist alles "VERDREHT" in unserer Welt. Und wenn nicht ein "Umdenken" in unserer Gesellschaft "stattfindet", dann wird sich dieses "Chaos-Karusell" weiterdrehen. Solange, bis........
    sich keiner mehr traut, oder Scheidung mit dem "Tode" bestraft wird. - Wer leidet, sind die Kinder, die sich eine "Heile Welt" wünschen.- Aber: Alles wird sooo einfach gemacht. Die Menschen machen es sich einfach. Jeder geht "respektlos" und "unachtsam" mit dem anderen um. Niemand nimmt mehr Rücksicht. Alles glaubt, die Rechte auf seiner Seite zu haben, und alles dreht sich NUR ums Eigene EGO.

    ....ach Alia...Du sprichst mir aus der Seele....und weißt was ich noch hinzufügen möchte? Ich denke, dass einer der größten Fehler unserer Zeit der FEHLEND RESPEKT ist!

    Als ich noch ein Teene war, hat es begonnen "in" zu sein, wenn man total "cool" ist....was die Bedeutung hatte über Leichen gehen zu müßen um diesem Atribut gerecht zu werden....freche Schnauze, arrogant....und keine Gefühlsregung zeigen. Dann warst du "cool". Naja...ich denke meine Generation hat sich dabei tiefgefroren...zuviel coolness....ggg...ich gehörte immer zu den "softys" und mußte mir immr anhören, dass ich zu weich sei...

    Meine Ehe zerbrach unter anderem auch an Respektlosigkeit....

    Achja...und du schreibst, dass sich Kinder eine heile Welt wünschen....wer suggeriert ihnen denn wie eine heile Welt aussieht? Die Märchen und Filmemacher und Schriftsteller, Schule, Eltern und die Religion?
    ....ach die vielen armen Mädchen die noch leiden werden weil sie dann doch nicht geheiratet werden von ihrem Traumprinzen weil es "uncool" ist oder weil er sich fürchtet, sobald er es nicht mehr für nötig erachtet seiner Angebteten den nötigen Respekt zu zollen und sie zu lieben wie am Anfang, geschieden und somit in den finanziellen Ruin getrieben zu werden.....
     
  9. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    WestfALIA
    liebe Angel, liebe Lunett,

    da liegt das Übel unserer Zeit. Die heutige Generation "Mädchen" wird schon als "Prinzessin" geboren, und lässt überall ihren Müll liegen, wo sie geht und steht. Da der eingebaute "Diener" gleich in den eigenen Reihen heranwächst (Mutter) gibt es auch immer wieder jemanden, der den Müll höflichst "entsorgt" und Ordnung in das angerichtete Chaos bringt. Dem armen "Püppchen" darf doch auch nicht zuuuuuu viel zugemutet werden. Und so wachsen unsere "Mädels" unselbstständig heran, können nicht Bügeln, nicht Kochen( Ausnahmen bleiben hier außen vor, denn die gibt es überall), und schon gar nicht das Geschrei ihrer Babys ertragen. Und was machen, sprach Zeus??? Zur Mutti rennen. Mutti macht das schon. Und so werden den Müttern die Enkelkinder in die Arme gelegt, weil die ja sooooo viel Erfahrung haben, schließlich haben sie die "Gören" ja auch großgezogen. Und die ehrenwerten Herren der jungen Generation stehen "ihren Mann" indem sie tatenlos daneben stehen, und sich die ganze Sache betrachten. Und dann heben sie "verzweifelt" die Arme und sagen: Das kann ich aber nicht!!! Wie soll das gehen???

    Tja. So ist das nun mal mit unser "Wischi-Waschi-Gesellschaft". Und wer ist schuld??? Wir, die wir unsere Kinder nicht zu "ordentlichen Erwachsenen" herangebildet haben.- Aber: Hätten unsere Kinder es überhaupt zugelassen???? - Ich kann mich nicht daran erinnern.

    Leider sind die Ideale der früheren Zeit von dieser Erde verschwunden. Die Ehen, die noch 30-40-50-60 Jahre hielten und am Ende immer noch "glücklich" waren. Wo sind sie geblieben, jene Zeiten??? Was hat uns soooo verändert, dass es heute keine Langzeitbeziehungen mehr geben kann??? anscheinend sehen wir den Ehepartner nur als "Ware", die man auf dem Großmarkt "Gefühle" erstehen kann, und wenn sie nicht mehr "passen", werden sie einfach umgetauscht. Schließlich gibt es "Second-Hand" und manche tragen gerne "Abgelegtes", was andere nicht mehr wollen. Es sind ja auch noch "gut erhaltene Stücke" dabei,- sogar Edle und Kostbare. Manches ist sogar der "Hit" aus den 50igern. Alte Mode soll ja bekanntlich immer ein "Renner" sein. - Und so leben wir denn in dem Warenhaus "Liebe" und wandern von dem einen zum nächsten Partner, ganz so, wie ein "Wanderpokal".

    Ja. Und es gibt Ausnahmen. Und es gibt DENNOCH HOFFNUNG, das es gut gehen kann. Und wenn sich alle MÜHE geben, und dafür "Kämpfen", dann wird es auch wieder "Glückliche" Beziehungen geben. Wenn nicht bei unseren Kindern, dann vielleicht bei unseren Enkeln, oder Ur-Enkeln. Ich werde darauf hoffen, und Beten.

    Alles "LIEBE"
    Alia
     
  10. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    448
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    ....wo sind sie gblieben die Zeiten?....er langjährigen Ehen....

    Ich denke, dass hat auch etwas mit der Emanzipation zu tun....wenn man es genau nimmt mit der Emanzipation der Frau...nicht im negativen Sinn...neiin...eher so, dass die Männer vergessen haben sich mit zu emanzipieren...will sagen weiterentwickeln....viele Ehen die heute schon 50 oder mehr Jahre bestehen sind doch eigentlich nur deshalb zustande gekommen, weil die Frau sich unterdrücken hat lassen und in tiefster Bscheidenheit gelebt hat. Hör dir doch die "alten" Frauen an wenn sie über ihre Ehe berichten....wenn ich an meine verstorbene Schwiegereltern denke....mein Gott auch die waren über 50 Jahre verheiratet, aber sie haben sich die letzten 40 Jahre gehasst...im warsten Sinne des Wortes....(schauderhaft)....und ihre Kinder haben sich noch darüber belustigt....enweder um zu verdrängen was sie da mitansehen müßen oder ich weiß nicht...mich hat das immer unangenehm berrührt.
    Mein Vorbild waren da schon eher meine Eltern..leider auch schon verstorben....sie waren wirklich glücklich, und immerhin auch 30 Jahre verheiratet...sind sehr jung gestorben.

    Es liegt an uns Frauen, die wir ja unsere Jungs erziehen, dass sich etwas ändert...denke ich
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden