Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Physikalische Welt = Virtuelle Welt

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Meikel3000, 5. Mai 2017.

  1. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Werbung:
    Das erlebe ich anders. Es gibt keine bestimmte Form, "wie die Dinge sind", sie wandeln sich, ständig.
    Alle Materie entspringt dem Geist und eine jede Facette davon ist nicht weniger wirklich oder unwirklich als jede andere. Mit der Änderung der Wahrnehmung ändert sich auch die Erscheinungsform.
    Wenn man nun davon ausgeht, dass die Dinge bleiben, wie sie sind - also ihre Erscheinungsform nicht ändern - so missversteht man die Natur der dinglichen Welt, die nämlich dem ständigen Wandel unterworfen ist.
     
    Montauk und Meikel3000 gefällt das.
  2. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Für mein Verständnis klingt die Frage in etwa wie: Wodurch unterscheidet sich ein Film von der Wirklichkeit? -

    Auch diese Frage könnte man "wissenschaftlich" aufarbeiten - was aber für den gesunden Menschenverstand völlig irrelevant wäre...
     
    Meikel3000 gefällt das.
  3. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    9.418
    Das ist eine gute Frage.
    Und? Was denkst du? Gibt es eindeutige, widerspruchsfreie Prüfkriterien, die nur für einen Film gelten, aber nicht für die sogenannte Wirklichkeit, und umgekehrt?
     
  4. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    9.418
    Du verstehst einfach nichts von der wissenschaftlichen Methode des Feststellens von "Regelmäßigkeiten in beobachtbaren Systemen". Du verstehst nicht im Geringsten, warum und wozu es überhaupt eine solche Methode gibt, was man damit anfängt, wozu sie dient und welchen Zweck eine solche wissenschaftliche Vorgehensweise überhaupt erfüllt. Das ist dir vollkommen unerklärlich.

    Die beobachtbare Regelmässigkeit, die für alle Illusionen gilt, ist Vergänglichkeit. Fragt man dich nach einem Fall, bei dem diese Regelmässigkeit verletzt wird, kommt keine Antwort oder gar eine Erklärung, warum man sich mit der Regelmäßigkeit geirrt hat, außer einem stoischen "Nein, nicht alles, was vergänglich ist, ist eine Illusion".

    Ich denke nicht, dass ich oder irgendjemand hier in der Lage ist, dir zu erklären, was das Feststellen von eindeutigen, widerspruchsfreien Regelmäßigkeiten (=Prüfkriterien) überhaupt für einen Sinn macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2018
  5. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Das einzig relevante und stichhaltige Kriterium ist das wache menschliche Ich-Bewusstsein, und dieses begründet die Realität einzig und allein durch sich selbst - demzufolge sich eine Analyse des Problems von vorne herein erübrigt.
     
  6. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    9.418
    Werbung:
    Mal sehen, ob das stimmt:

    Ich stimme dir zu, dass das menschliche Ich-Bewusstsein die Voraussetzung für das Erkennen eines Films ist, wie auch die Voraussetzung für das Erkennen einer Wirkung, sprich, der Wirklichkeit.

    Aber damit nennst du lediglich die notwendige Komponente, nicht die Unterschiede, die einen Film als solchen von der Wirklichkeit unterscheiden.
     
  7. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Wobei man beachten sollte, hier Vergänglichkeit im Kontext des Wandels, nicht des Verschwindens zu verstehen.
     
    Meikel3000 gefällt das.
  8. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Hier sind wir wieder bei der Esoterik angelangt: Selbst-Erfahrung ist der Weg zur Wirklichkeitserkenntnis.
     
  9. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    9.418
    Ich verstehe, du willst gar keine Unterschiede zwischen einem Film und der Wirklichkeit aufzeigen.
    Du willst ein paar coole Sprüche hinterlassen.

    Dies ist der Thread, in dem Argumente aufgezeigt werden können, warum unsere Welt eine virtuelle Welt ist.
     
  10. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    2.246
    Ort:
    München
    Werbung:
    Die Welt, in der das Ich sich selbst und deren Sein er-lebt, ist eine universale Wirklichkeit. Wer eines gesunden Geistes ist, bedarf dieser Tatsache gegenüber keiner Bestätigung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2018
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden