Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ostern - Erlösung

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Syrius, 24. Februar 2016.

  1. JCSGIL

    JCSGIL Guest

    Werbung:
    Eine solche Bibelstelle gibt es nicht.



    Na da hast du dir das aber sehr einfach gemacht. Die "Frage" nach der Bibelstelle bezog sich ausschließlich auf denoben fett gedruckten Zitatteil von Syrius; dazu hatte ich auch nur den Teilsatz wie oben in meinem Beitrag mit der Frage zitiert. Du zitierst einfach mal nen ganzen Absatz von Syrius und stellst paar Bibelstellen daneben. Um die ging es aber nicht, sondern um den vermeintlichen Widerspruch, den Syrius zu erkennen glaubt, aufzulösen, braucht es eben das tatsächliche Zitat zum fett gedruckten falschen Syriuszitat. Dieses was von @ Syrius "zitiert" wurde, gibt es so nicht. Jesus sagt an keiner Stelle, nur der Vater ist gut! Finde mal die Bibelstelle, von WEM Jesus tatsächlich spricht. Die tatsächliche Bibelstelle stützt dann auch die von dir oben genannten Bibelstellen. @ Syrius wollte aber eben einen Unterschied/Widerspruch zeigen, was aber nur funktioniert, weil er falsch "zitiert".
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. April 2016
  2. SharonRose

    SharonRose Guest

    Gott gleich bedeutet, nicht dass er selbst Gott der Vater ist, aber der ist, der war und der kommt, ist der Sohn Gott, genau so wie der Hl Geist der Gesit der Vater und Sohn ist, die sind EINS..die denken, tun,wirken in einheit. Luzifer hat gegenüber diese einheit rebelliert. D.h , sich nicht unterordnet. Jesus hat sich in allem, was der Vater Gott gesagt hat, unterordnet.Genau so wie der Hl Geist sich an die beiden personen (dem Vater Gott und dem Sohn Gott) unterordnet.

    Du kannst von der Sonne, das Licht und die wärme nicht trennen..es geht nicht.Die sind in sich EINS, aber haben unterschiedliche funktionen.
    Deswegen Jesus sagte: Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater?

    eben..es geht diese unmögliche, möglich zu machen..als wahre mensch (gefallene materie-seele) und als wahre Gott
    den todes macht (trennung von Gott) zu vernichten..das tat Gott in dem Sohn..
    nochmal:
    wo?
    in der (gefallene) materie..in der schweiheit der seele.deswegen Ein teil Gottes, sein eigenes Herz, wurde offenbart im fleisch...in der gefallene materie.
    Jesus kam grade in der schweiheit, was unmöglich war den willen, unter dem gehorsam zum vater willen zu bringen, hatte er in allem gebiet das getan und gehorsam gelernt.ein vorbild geworden für uns.

    genau was der Luzifer stoff, eigenschaften nicht geschaft hatte, hatte der Gott das für uns ermöglicht..den gefallene niedriege energie, den stoff, zum höhere stoff zu bringen..d.h. von materie, zum Geist, der heilig ist..das schaft Hl Geist in uns durch den kraft der tod überwunden hat..der ist auch wirksam in uns, wenn wir daran glauben. Glaube fordert aber den gehorsam.

    Römer brief 8:10 Wenn nun also Christus durch den Geist in euch lebt, dann bedeutet das: Euer Leib ist zwar wegen der Sünde dem Tod verfallen, aber der Geist erfüllt euch mit Leben, weil Christus die Sünde besiegt hat und ihr deshalb bei Gott angenommen seid.
    11 Mehr noch: Der Geist, der in euch lebt, ist ja der Geist dessen, der Jesus vom Tod auferweckt hat. Dann wird derselbe Gott, der Jesus Christus vom Tod auferweckt hat, auch euren todverfallenen Leib lebendig machen. Das bewirkt er durch seinen Geist, der schon jetzt in euch lebt.
    Nicht mehr Sklaven, sondern Kinder
    12 Brüder und Schwestern! Wir stehen also nicht mehr unter dem Zwang, unserer selbstsüchtigen Natur zu folgen.
    13 Wenn ihr nach eurer eigenen Natur lebt, werdet ihr sterben. Wenn ihr aber in der Kraft des Geistes euren selbstsüchtigen Willen tötet, werdet ihr leben.
    14 Alle, die sich vom Geist Gottes führen lassen, die sind Gottes Söhne und Töchter.
    15 Der Geist, den Gott euch gegeben hat, ist ja nicht ein Sklavengeist, sodass ihr wie früher in Angst leben müsstet. Es ist der Geist, den ihr als seine Söhne und Töchter habt. Von diesem Geist erfüllt rufen wir zu Gott: »Abba! Vater!«
    16 So macht sein Geist uns im Innersten gewiss, dass wir Kinder Gottes sind.
    17 Wenn wir aber Kinder sind, dann sind wir auch Erben, und das heißt: wir bekommen teil am unvergänglichen Leben des Vaters, genauso wie Christus und zusammen mit ihm.

    Lieber Syrius,
    wenn ich ein Erbe Christus bin, dann brauche ich nicht re-inkarniert zu werden. Jesus braucht(e)auch nicht.

    Diese Wohnungen sind in neue Jerusalem. Und die kannst du nicht verdienen, sondern sind unverdienste Geschenkgottes in Christus. Da, du nicht angeweisen bist auf seine Gnade, bleibst du drausen.Ich habe dir mehrmals von Offenbarung die stelle zitiert, warum welche nicht rein dürften. lies bitte nochmal.

    Kein Mensch braucht irgendeine interpretation, um Gottes Gnade in Jesus kostbaren Blut zu verstehen, , sei den deine medium das durch stricht!!


    Jesus ist selbst die wahrheit..wen du ihn hast, hast du den wahrheit. du hast ihn leider nicht!!

    Ich lüge nicht.aber du schon, in dem du:

    -Gnade nicht annimst
    -Jesus nicht als Gott, sondern wie ein Engel betrachtest
    -und das Wort Gottes (Bibel) verläugnest..bzw als lüge betrachtest
    dann dadurch verläugnest Jesu Blut, der für dich gegossen ist.
    Weder hast du Ostern verstanden noch den Auferstehungskraft noch die Gnade.
    Was du verstehst, hatte der Budha auch..und er ist tod.

    Alles Liebe und ich bete für dich, das du Jesus persönlich begegnest..ohne da zwischen einen lügen geist ist.
    sonst, viel erfolg mit deine bemühüngen..obwohl, du schafts niemals ohne seine Gnade.. und das ist die Wahrheit.
    Gott wurde fleisch und wohnte unter uns, um uns zu zeigen, wie er uns liebt hat, in dem er sein eigegen herz uns gegeben hat.
    Nimmst du ihn an?
    oder bleibst du an der seite von Luzifer bzw Satan. Er ist bereits am kreuz verloren und auf ihn wartet das ewiges feuer.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. April 2016
  3. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.929
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Den Weg dorthin zu ebnen, das ist eine der wichtigsten Heilstaten Jesu Christi. Es ist aber auch eine der schönsten Botschaften der christlichen Lehre.

    Sklaventum im höchsten Sinn meint, dass das Geschöpf absolut keine eigene Entscheidungsfreiheit und auch keinen eigenen Willen hat. Das Geschöpf lebt ausschließlich aus den Regungen Gottes, die ihm Leben und Kraft geben. Hierher gehören sowohl alle alten Engel der unzähligen Ur-Äonen vor unserer Schöpfung als auch die eigentlichen Engel unserer Schöpfung, angefangen von den mächtigen Erzengeln bis hin zu den kleinen Gestalungs- und Formungs-Engeln. Sie sind "Sklaven".

    Die Kinder sind anders: Sie sind als eigene Willensträger und Entscheidungsträger angelegt, die letztendlich ein kraftvolles Ebenbild Gottes werden.

    Diese Kraft hat Luzifer gespürt und sich als einzigen Gott deklariert, mit der Folge seines eigenen Falles und dem seiner Kinder, zu denen wir gehören. Das bedeutet aber nicht, das wir unsere Anlage und Bestimmung verloren haben.

    Irgendwann erreichen wir voll erwacht und voll bewusst unsere Bestimmung, eigenständig und in Harmonie mit Gott alle Gotteskräfte und alle Gottesfähigkeiten entfalten zu können und zu dürfen. Wenn wir so unser "Erbe" angetreten haben, dann sind wir vollendete Kinder, keine Engel.
     
    SharonRose gefällt das.
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.661
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hatte ich denn Deinen oder den Standpunkt Syrius bewertet? Ich hatte lediglich ein paar passende Verse aus den Evangelien eingestellt, damit sich dazu jeder selbst ein Bild machen kann.


    Merlin
     
    reinwiel gefällt das.
  5. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.282
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Der Himmel - unser Ursprung und unser Ziel - ist nicht formlos. In geistiger Form, bestehend aus geistiger Materie, gibt es dort alles, was es hier auch gibt und noch viel mehr - Tiere, Berge, Flüsse und Seen und die Wohnungen hat Jesus ja erwähnt. Die Engel sind nicht untätig und gehen alle einer Tätigkeit nach - Musiker übern neu eKompositionen ein, als Beispiel, um es bei einem nächsten Fest zur Freude aller geladenen Gäste aufzuführen ....

    In diesem Sinne sind alle Engel Wesen mit Form und Gestalt, freiem Willen und Kreativität. In den höchsten Ebenen des Himmels sind die Engel überaus feinstofflich - feinststofflich dann Christus und noch viel feiner Gott selbst - IHN, Gott zu sehen ist das allerhöchste Glück eines jeden Engels und wird jedem gemäss einer bestimmten Ordnung von Zeit zu Zeit ermöglicht.

    lg
    Syrius
     
  6. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.282
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Lukas 18.19 Jesus aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott.

    Scheint mir doch ganz klar: Jesus Christus war sich somit völlig im Klaren, nicht Gott zu sein.
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    11.661
    Ort:
    An den Ufern der Logana

    Lieber Syrius,

    mag sein, dass Du nur Deinen Gott kennst, aber selbst in der Bibel gibt es neben diesem Gott noch andere. Ich teile Dein Selbstverständnis nicht und deshalb nenne ich diesen biblischen Gott auch bei einem seiner Namen, damit klar ist, von wem ich gerade schreibe.

    Es geht also nicht um Allah, Sol, Baal, Aschera oder sonst eine Gottheit – nein, es geht um den biblischen Gott der Juden, aber auch der Christen. Ja, dieser Gott hat viele Gesichter und deshalb möchte ich ihm auch nicht folgen.​

    Syrius: Aus meinen Beiträgen hast Du sicher erkannt, dass es für mich "Den Heiligen Geist" im Sinne des Katechismus der katholischen Kirche resp. Trinität so nicht gibt.

    Lese bitte nochmals nach, was ich über den Heiligen Geist und die Trinität geschrieben hatte. Gott und sein Geist, stellt eine Einheit dar. Daran kann man nun glauben oder nicht. Wenn Du diesem Gott aber keinen Geist zubilligst, wie kann er dann nach Deiner Meinung einen Willen oder einen Schöpfungsplan haben? Ja, es gäbe dann auch keine Moral, für die er steht und auch keine Gesetze, die mit ihm verbunden sind. Dieser Gott gliche dann einem tönernen Krug, der irgendwo in einem Tempel steht.

    Dass nun Gott und sein Geist personalisiert wurde, hat ihre Gründe in der damaligen Vorstellungswelt und unserer grundsätzlichen Denkweise. Etwas, das ja auch bei der Schilderung der Taufe Jesus sehr deutlich wird, indem die Erfüllung Jesus durch den Geist Gottes, mit einer Taube verglichen wurde:

    Markus 1[10] Und alsbald stieg er aus dem Wasser und sah, dass sich der Himmel auftat, und den Geist gleich wie einer Taube herabkomme auf ihn.

    Dass nun in der Christenheit der „Heilige Geist“ eine gewisse Eigendynamik entwickelt hat, finde ich aus spiritueller Sicht sympathisch. Schon beim persischen Schöpfergott Ahura Mazda gehört der Heilige Geist zum Kreis dessen Berater und Sendboten des Guten. Ich könnte mich jedenfalls mit dem Gedanken anfreunden, mich auch ohne Gott von diesem guten Geist erfüllen zu lassen.​

    Merlin
     
  8. SharonRose

    SharonRose Guest

    das ist ein wichtigste Punkt überhaupt in das Evangelium, da Jesus wurde FLEISCH..wahre Mensch.
    Er hat sein Göttlichkeit verlassen und das nicht als vorteil gesehen oder ausgenutz oder missbraucht, in dem ER niemals EHRE genommen hatte..
    genau gegen teil der Luzifer.
    Jesus hat sich als mensch unter dem willen und autorität Gottes unterordnet..
    genau so, was Luzifer nicht geschaft hatte.

    Philiperbrief 2: 5 Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war: 6 welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein, (Johannes 1.1-2) (Johannes 17.5) 7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward gleich wie ein andrer Mensch und an Gebärden als ein Mensch erfunden; (Jesaja 53.3) (Matthäus 20.28) (2. Korinther 8.9) (Hebräer 2.14) (Hebräer 2.17) 8 er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. (Lukas 14.11) (Hebräer 5.8) (Hebräer 12.2) 9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, (Apostelgeschichte 2.33) (Epheser 1.21) (Hebräer 1.3-4) 10 daß in dem Namen Jesu sich beugen aller derer Kniee, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, (Jesaja 45.23) (Johannes 5.23)

    Denk mal Lieber Syrius, wenn jede Seele und Engel den gleichen Sinn gehabt hätte, d.h. dass wir die Ehre allein an Gott gebe und uns unter seine Aotorität völlig hingebe, und ihn vertraue, dass er alleine gut ist, dass in uns, in dem gefallene mensch, die in der niedrigkeit stehen, nichts gutes wohnt, wie wird dann die ergebnisse sein?

    Ich sag es dir:
    es wird paradies in der Erde.

    Diese bewustsein hatte jesus erkannt und keinen fall , von niemandem ehre genommen, und niemals hatte er sich erhöht..

    johannes 6, 15 Da Jesus nun merkte, daß sie kommen würden und ihn haschen, daß sie ihn zum König machten, entwich er abermals auf den Berg, er selbst allein.

    Johannes 18:36 Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen,

    Aber Gott hat ihn erhöht.
    Lies bitte diese Bibel stell , die ich oben zitiert hatte, und meditiere es..ohne irgend einer medium da zwischen..bitte in Jesu Namen, dass Heiliger Geist, dich inspiriert und dir IHN offenbart..als wahre mensch und als wahre Gott.

    Jesus konnte über all, als mensch seine Göttliche Autoritäten wahr nehmen und benutzen..Er hat aber nicht getan.

    Matthäus 26, 53 "Oder meinst du, ich könnte nicht jetzt meinen Vater bitten, und er würde mir mehr als zwölf Legionen Engel schicken?"

    Kolosser 1, 16 "Denn durch ihn(Jesus) ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen"

    Jesus ist Göttlichkeit selbst, wurde mensch, d.h. Er hat sich erniedrigt..
    was hatte Luzifer gemacht? Er wollte wie Gott sein..

    Jesus konnte sein leben geben und wieder nehmen..Er hatte diese Autorität gehabt.

    Johannes evangelium 10 :17 Der Vater liebt mich, weil ich bereit bin, mein Leben zu opfern, um es aufs Neue zu erhalten.18 Niemand kann mir das Leben nehmen. Ich gebe es aus freiem Entschluss. Es steht in meiner Macht, es zu geben, und auch in meiner Macht, es wieder an mich zu nehmen. Damit erfülle ich den Auftrag meines Vaters.«

    Wasfür ein Geheinniss!! als wahre Mensch sagte er diese!! und doch hatte Er Vollmacht..aber nur unter dem Willen Gottes..das bedeutet nicht, das er dadurch sein Göttliche Autorität verloren hatte oder überhaupt nicht gehabt hatte..doch..Er hat immer diese vollmacht gehabt, aber er wollte uns offenbaren, dass unter dem willen Gottes steht alleine die heilsame, vertraute, in der gehorsamkeit ein wiederherstellung der gefallene Seelen, was durch den Luzifer verloren gegangen war.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2016
  9. JCSGIL

    JCSGIL Guest

    Die Zitate beantworten aber nicht die Frage, die ich Syrius gestellt habe.
     
  10. JCSGIL

    JCSGIL Guest

    Werbung:
    Genau, das ist das Zitat. Du hattest es immer mit deinen eigenen Worten gesagt und von "Vater" gesprochen. Jesus sagt hier aber explizit "der einige Gott".

    Es scheint dir klar zu sein, das ist dein Verständnis, den einen Satz herauslösend interpretiert.

    Beachte aber mal die Botschaft des Evangeliums dazu:
    Jesus ist Gottessohn und Jesus ist Menschensohn. Er kam in diese Welt, um sie zu erlösen. Das ging nur, indem Er Mensch wurde und doch war Er Gottessohn.
    Jesus spricht an vielen Stellen von Seinem Vater; Ich und der Vater sind Eins. Doch in Lukas 18,19 sagt er: "Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott". Jesus ist in dieser Welt auch Mensch, der versucht wird. Als Mensch hat Er auch die "menschliche Natur", die eben nicht nur gut ist. Durch sein Überwinden als einziger Gerechter, dieser "menschlichen gefallenen Natur" erlöst er die ganze Welt, konkret alle, die an ihn glauben und Jesus als ihren Herrn bekennen. Nun spricht Jesus in Lukas 18,19 nicht von Seinem Vater, sondern vom einigen Gott und Jesus ist in Gott, weil Jesus und der Vater sind Eins, d.h. Jesus, der Menschensohn ist gut, weil Er in Gott ist und bleibt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2016
    SharonRose und reinwiel gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden