Mephisto

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Hallo,

habe gerade den Faust gelesen und nun überlege ich, ob es so eine Art wie den Mephisto wirklich gibt.
Was denkt ihr? Was genau ist Mephisto? In diesem Forum könnte man das Ganze ja auch mal etwas "anders" betrachten....

Grüße Kiah
 
Werbung:

Kiah

Mitglied
Registriert
17. März 2004
Beiträge
739
Ort
NRW
Angelus schrieb:
Ich bin jetzt viel zu faul wieder Seitenweise meine Meinung zu posten und außerdem meine ich dass wir shconmal ausführlich dadrüber diskutiert haben, oder?

Mit mir nicht. In welchem Thread steht es denn?

Grüße Kiah
 

Glaubensbruder

Mitglied
Registriert
21. Juni 2004
Beiträge
411
Ort
Im Revier - NRW
In der Wikipedia stand dazu folgendes:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mephisto

"Als Protagonist in Goethes Drama Faust schließt Mephisto eine Wette mit dem Schöpfer: Gelingt es ihm, Doktor Faustus zu verführen, so soll er dessen Seele bekommen. Die Verführung ist gelungen, wenn Faust einen Augenblick so schön findet, dass er auf Ewigkeit innehalten möchte.

Diese Darstellung des Mephisto hat nicht mehr viel mit der mittelalterlichen und volkstümlichen Vorstellung des Teufels zu tun.
Goethes Mephisto verkörpert das Prinzip der Negation.
So läßt Goethe Mephisto von sich selbst sagen: Ich bin der Geist der stets verneint, denn alles was entsteht ist wert, dass es zugrunde geht. Er verkörpert die materialistische Einstellung zu den Dingen und begreift daher auch nicht, was Faust in Wahrheit antreibt und zweifeln läßt."
 
Werbung:
D

drusilla

Guest
hallo, auf deine frage, wer mephisto sei, möchte ich dir gern antworten.
mephisto ist ein pseudonym für luzifer, satan , den teufel, alles, was man
darunter versteht. da auch der alte goethe der meinung war, dass luzifer als
das böse schlechthin zu verstehen ist, heisst also der geist, der stets verneint
mephisto. vielleicht bist du ja auch der meinung, dass luzifer zu unrecht mit
dem abgrundtief bösen gleichgesetzt wird. er ist ein rebell und er ist stolz.
aber der himmel lässt alles stürzen, was revoltiert. der aberglauben, auch
nährboden für goethes faust, pervertiert ihn zum teufel. nimm also den mephisto in diesem drama nicht allzu ernst. er ist alles andere als ein bild des
luzifer.
 
Oben