Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Dualseele hat Kontakt abgebrochen...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von AkashasAngel, 11. November 2007.

  1. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Werbung:
    Akasha, und das du angefangen hast, dich mir esoterik zu befassen, ist doch nichts schlimmes. Es lässt dich doch innerlich reifen, dadurch gewinnt man eine selbstsicherheit! Es sollte eben so sein, wie ich schonmal geschrieben hab, die meisten haben eine harte schule hinter sich, die später mal anderen leuten Rat geben können! Als ich damals überzeugt war, ich hätte nun losgelassen, haben mich alle leute in meinem umfeld( unter anderm auch eine gute freundin, die psycholgie studiert hatte und wusste, ich war in abhängigkeiten) davon abgeraten, diesem mann übern weg zu laufen! Ich hatte keine angst und bin ihm über den weg gelaufen und siehe da:) ich war tatsächlich raus aus dem schlamassel....loslassen ist ein super tolles gefühl!
     
  2. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Muß doch aber nicht heißen, daß Dein Weg/Deine Ansicht der/die richtige oder einzige sein muß. Oder?

    Kaji
     
  3. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Kaji..aber das endergebnis ist dasselbe!!! natürlich bestimmt jeder seine zeit, aber es geht immer dabei ums loslassen! das verbindet alle, die solche verbindungen erleben!
     
  4. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Das eigene Glück ist nunmal nicht vom seelenpartner abhängig, was vile glauben und auch ich geglaubt habe! Der satz, jeder ist seines glückes schmied hat etwas sehr wahrhaftiges!
     
  5. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Da gebe ich Dir ja auch recht. Dennoch braucht es seine Zeit.
     
  6. jogurette

    jogurette Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    4.134
    Werbung:
    vanity, Du kommst wirklich überheblich rüber. Ich bin reichlich überrascht. Es kommt von Dir auch so ohne positive Energie rüber. Wenn Du so genau bescheid weißt, (ich weiß es auch) dann weißt Du aber auch, dass man in der schwierigen Phase für nichts vernünftiges zugänglich ist. Es kommt gar nicht da an, wo es ankommen sollte. Oft eher das Gegenteil.

    Jeder muß seinen eigenen Weg gehen. Da bleibt einfach nicht erspart. Am Ende erlebt jeder alles aus seiner ganz eigenen Perspektive. Wie alles im Leben.
     
  7. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.946
    Ort:
    WIEN
    Hallo, AkashaEngel,

    Du bist in einer schwierigen Lebensphase, die schon viele durchgemacht haben, auch ich, und nicht nur einmal.

    Man darf halt in keinen Mann zu viel hineinterpretieren, nicht einmal in einen, der sich Dualseele nennt. Männer sind triebgesteuerte Wesen und sie werden sich jeden Mittels bedienen, auch der Dualseele, um ihr Ziel zu erreichen. Auch ein Esoteriker ist nicht unbedingt ein Heiliger. Er konnte Dich jedoch in eine Welt versetzen, was nicht jeder kann, hatte damit Erfolg und hat Dir etwas gegeben, was Du vorher nicht kanntest. Er spürte, dass Du es immer wieder wolltest und wusste, dass er Dir diesen Wunsch auf lange Sicht nicht erfüllen kann. Er musste sich zurückziehen. Außerdem war er ja auch gebunden. Vielleicht warst Du für ihn nur ein Abenteuer und er hat es bestimmt genossen. Doch er wollte nicht mehr. Du aber wolltest es immer wieder. Er bekam Angst, vor Dir und vielleicht auch vor seinen Gefühlen, sodas er es für besser hielt alles einfach abzublasen. Schließlich lebt ihr beide in anderen Beziehungen. Vielleicht ist es auch nicht so einfach für einen Mann, an eine Bindung mit einer Frau zu denken, die Kinder und Mann hat. So wollte er auf in eine Dauerbeziehung nicht eingehen.

    In den meisten Fällen spielen dann ganz reale Dinge hinein. Vielleicht hat er es einfach mit der Angst zu tun bekommen und es war es ihm nicht wert das alles wegen einer Liebelei durchzustehen. Du spürtest Liebe, er hatte auch ähnliche Gefühle, doch war es eben nicht so stark verankert wie bei Dir.
    Bei zwei Menschen ist es meistens der Fall, dass einer mehr liebt als der andere. In diesem Fall liebtest Du eben mehr als er. Doch er liebte Dich auch, aber eben nicht so intensiv. Männer - das ist meine Erfahrung - lieben nicht so intensiv wie die Frauen, meistens jedenfalls. Sie nehmen sich auch sehr selten die Freundin zur Frau, weil sie zu ihrer eigenen Frau doch eine starke Bindung haben, aus welchen Gründen immer. Das darf man ja auch nicht unterschätzen.

    Ich gebe Dir nun einen Rat, den Du nicht befolgen musst:

    Du hast mit Deiner Familie, vor allem mit Deinen Kindern bestimmt eine sehr wichtige Aufgabe zu erfüllen. Versuche Dich in die alltätgliche Arbeit zu stürzen. Jetzt vor Weihnachten ist überhaupt viel zu tun. Kekse backen mit den Kindern, vielleicht noch ein paar Geschenke besorgen, das Haus gründlich machen, etc. Das wird Dir bestimmt über den ärgsten Schmerz hinweg helfen.
    Bei mir hat das immer genützt. Und dann denke Dir, wenn möglich: Wer weiß, was ich mir durch sein Beenden dieser Liebschaft an Kummer erspart habe. Dann musst Du Dir auch klar werden, ob Du noch Deinen Mann liebst. Wenn nicht, dann denke ganz einfach: "Mit der Zeit kommt Rat! Und wer weiß, was Fortuna noch alles in ihrem Köcher für mich bereit hat."

    Mach Dich hübsch, belohne Dich selbst für Deinen starken Willen! Lebe Dein Leben wie bisher ohne ihn, ganz einfach so. Versuch Dich wieder an Deinen Kindern und Deinem Haus oder Beruf zu erfreuen, an ganz alltäglichen Dingen.

    Denke nur an das Schöne, was Du mit diesem Mann erlebt hast und vergiss den Groll, den Du bestimmt auch hegst. Es war einmal. Jetzt ist die Situation wieder ein andere.

    Bald wirst Du darüber lachen können und es wird Dir gut gehen. Du musst es nur wollen.

    Wünsche Dir alles Gute und eine schöne Vorweihnachtszeit.

    HERZ-LICHT:liebe1:

    eva07
     
    fetzenfisch gefällt das.
  8. Powerflower

    Powerflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2007
    Beiträge:
    28
    Hallo!

    Eine Beziehung besteht aus einer körplichen Verbindung (= fühle ich mich körperlich und sexuell mit diesem Partner wohl), aus einer geistigen Ebene (= können wir uns gemeinsame Ziele setzen und umsetzen, können wir kommuninzieren usw), und aus der Seelenebene (= Gefühlsebene; wie tief wird die Beziehung zum anderen empfunden).

    Es kann passieren, dass, wenn die Gefühlsebene zu intensiv angesteuert wird, andere Ebenen "zu kurz" kommen; muss aber nicht sein.
    Auf jeden Fall ist die Enttäuschung bestimmt größer, wenn der Eindruck oder die Vorstellung einer Dualseelenbegegnung eine Rolle gespielt hat. So viele Wünsche und so viele Bedürfnisse gehen plötzlich den Bach runter, das tut weh.

    Die Gefühlsebene ist allgemein hin die schwierigste Ebene in Beziehungen. Die von beiden als richtiges Maß empfundene Innigkeit und damit Nähe, welche automatisch eine ebensolche Distanz (=nötige Autonomie des Einzelnen) erschafft, scheint mir persönlich der schwierigste Aspekt in Partnershaften zu sein.

    Haben die Partner gemeinsame Ziele, gemeinsame Wünsche, stärkt sich das Gefühl der Verbundenheit, der Innigkeit, der Zusammengehörigkeit. Werden die gemeinsamen Wünsche und Ziele zu intensiv angesteuert, kann der Einzelene sich nicht mehr entwickeln; hier ist dann ein Raum der eigenen Autonomie nicht mehr gegeben.
    Leben die Partner zu distanziert, zu stark in ihrer eigenen Autonomie, wird die Gefühlseben, die Verbundenheit schwächer.

    Menschen die sich bereits in Beziehungen befinden, haben kaum freie Recourcen eine Partnerschaft in diesem Sinne mit einem weiteren Menschen aufzubauen; hierbei geht es meist lediglich darum, die Unausgewogenheit der bereits laufenen Beziehung mit einem weiteren Menschen auszugleichen.
    Das führt unweigerlich in die Empfindung benutzt oder ausgenutzt worden zu sein.

    Das richtige Maß an emotionaler Verbundenheit und Autonomie müssen alle Paare für sich selbst herausfinden. Nicht selten ist dies eine jahrelange, wenn nicht lebenslange Herausforderung.

    LG
     
  9. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Yougurette, positiv bin ich, was die AUFLÖSUNG solcher verbindung angeht! Und es überrascht mich eher , das wenn ich deine sätze hier lese , es den eindruck erweckt, als wäre es verkehrt, sein wissen preiszugeben, weil Leute in solchen Situationen nicht vernünftig genug sind, das anzunehmen. Erstens gibt es immer mehrere Sichtweisen und zweitens teile ich deine Einstellung nicht und ich denke, wie ich mein wissen preis geb, bleibt doch mir überlassen hm? ;-) oder bist du jetzt so allwissend, um behaupten zu können, wie ich bin und ob meine texte weiterhelfen oder nicht? wenn ich nicht positiv auf diese seelischen verbindung schreibe, dann liegt es vielleicht daran, das gerad in der hin und her phase es auch groß nix positives gibt! L.G
     
  10. jogurette

    jogurette Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    4.134
    Werbung:
    Die positiven Dinge dieser Hin- und Herphase werden meist erst hinterher klar ....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden