Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Sichtweise und die Einstellung schamanisch Praktizierender zum Tod

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von otter der zweite, 21. April 2020.

  1. Nica1

    Nica1 Guest

    Werbung:
    Ich denke, hier geht's nicht direkt um Corona Tote, weil da gibt's eh schon zig Threads, es ist nur so, dass aufgrund der jetzigen Situation den Leuten vielleicht der Tod "bewusster" wird, weil er grade nah ist.

    Vermutlich geht es dem @otter der zweite generell um unsere Einstellung zum Tod.. @curcuma und ich hatten da schon mal mit einer sehr lieben Userin ne Diskussion, das Thema ist heikel und ich will auch Niemandem zu nahe treten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. April 2020
  2. Wanadis

    Wanadis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2019
    Beiträge:
    2.850
    Doch die wußten alle, dass sie tot waren, und es war jetzt nicht so, dass ich von denen noch heimgesucht wurde, trotzdem fand ich es unangenehm da ich den Angehörigen noch was sagen sollte.
     
    FelsenAmazone und Willow gefällt das.
  3. Willow

    Willow Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    1.896
    Och, da gibt es schon den ein oder anderen klinisch Toten, der dann doch wieder ins Leben zurück kam - alles zu seiner Zeit.

    Auch bei einer Zerstückelung kann sich diese auf die materielle Ebene auswirken, in Knochenbruch oder manchmal auch durch den Verlust eines Körpergliedes
    und manch Schamanenkrankheit ist Tod bringend und nicht immer reicht es den Geisern, das ihr Schamane die Krankheit besiegt.
     
    FelsenAmazone und sadariel gefällt das.
  4. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    6.244
    Ich hätte jetzt auf Unfall getippt, so wie wahrscheinlich auch die Polizei, die den Unfall mit Todesfolge aufnimmt. So kann man sich irren.
    An AIDS stirbt auch niemand, aber in Folge.
     
  5. Ein Erlebnis dass mich in der Vergangenheit (weit vor Corona) einmal sehr mitgenommen hat, war als eine mir sehr liebe Person auf der Intensivstation lag und mein Krafttier mich mit auf eine Reise nahm.

    Die Reise war in etwa so, dass diese Person neben uns herging und mit jedem Schritt jünger wurde, bis ein kleiner Junge neben mir stand der meine Hand nahm und wir so weitergingen. Wir kamen an ein Tor, dahinter lag eine wunderschöne, weite Wiese auf der eine Frau stand und lächelnd die Arme ausstreckte. Der Junge grinste mich verschmitzt an, ließ meine Hand los und lief zu der Frau. Und dann ging das Tor zu. Punkt aus Ende, keine Erklärung nichts.

    Ich dachte ich hab das Hinübergehen mitbekommen. Entsprechend durch war ich dann auch, zum einen weil mir die liebe Person in diesem Intensivbett mit den ganzen Schläuchen und Geräten so leid tat, zum anderen weil ich mit diesem Reiseerlebnis nicht klar kam. Zum Glück war auf der Intensiv eine wirklich nette Schwester die mir Taschentücher und tröstende Worte gab. War ich sehr dankbar für, denn die hätte bestimmt wichtigeres zu tun gehabt als mich heulendes Elend zu beruhigen.

    Der Person geht es heute sehr gut, die Augen schauen ein bißchen trauriger in die Welt und ruhiger wurde sie auch ... aber es geht ihr gut.

    Vielleicht ist es so, dass ganz viel in einem sterben kann, ohne dass man dadurch sein Leben verliert. Und vielleicht ist es manchmal auch so, dass etwas in einem Sterben muss, damit man weiterleben kann. Wissen tu ichs aber nicht gewiss ... bin nur froh dass der noch lebt.
     
    nakano, sikrit68, FelsenAmazone und 4 anderen gefällt das.
  6. otter der zweite

    otter der zweite Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Erde, Europa, wo ich grad bin
    Werbung:



    :thumbup::thumbup::thumbup:
     
  7. otter der zweite

    otter der zweite Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Erde, Europa, wo ich grad bin

    Danke Nica1

    es geht mir hier nicht um unsere Todeserfahrungen im schamanischen Sinne (Zerstückelung und diverse andere Erfahrungen) sondern um die Sichtweise praktizierender schamanisch arbeitenden User, zum Thema Tod, allgemein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2020
    FelsenAmazone und Nica1 gefällt das.
  8. otter der zweite

    otter der zweite Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Erde, Europa, wo ich grad bin
    Tod ist nun mal tot. :D:D:D

    Du bist auch dabei. (y)(y)(y)

    Sorry, liest sich jetzt komisch. :D:D:D;););)
     
  9. otter der zweite

    otter der zweite Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Erde, Europa, wo ich grad bin

    Super,

    daher eröffnete ich diesen Thread. ;););)
     
  10. otter der zweite

    otter der zweite Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2020
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Erde, Europa, wo ich grad bin
    Werbung:
    Ich weiß ja, das dieses Frage nicht an mich gerichtet ist, doch kann ich sie mit einem Jaaaaein beantworten.

    Später mehr dazu.
     
    FelsenAmazone und Nica1 gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden