Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Das wahre Ziel eines spirituellen Lebens - Untersuchung

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Samana Johann, 4. Mai 2021.

  1. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.576
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Die Grundlage sind die Offenbarungen aus der Vedischen Schriften:

    gautamīya-tantre śrī-nāradasya
    tulasī-dala-mātreṇa
    jalasya culukena ca
    vikrīṇīte svam ātmānaḿ
    bhaktebhyo bhakta-vatsalaḥ

    In Gautamiya Tantra, Narada ist zitiert worden - gautamīya-tantre śrī-nāradasya
    "Der Herr welcher sich um seine Geweihten kümmert - bhakta-vatsalaḥ
    Verkauft sich selber den Geweihten - vikrīṇīte svam ātmānam bhaktebhyaḥ
    Einfach für ein Paar Blätter Tulasi und ein Handvoll Wasser" - tulasī-dala-mātreṇa culukena jalasya

    yat sańkulaḿ hari-padānati-mātra-dṛṣṭair
    vaidūrya-mārakata-hema-mayair vimānaiḥ
    yeṣāḿ bṛhat-kaṭi-taṭāḥ smita-śobhi-mukhyaḥ
    kṛṣṇātmanāḿ na raja ādadhur utsmayādyaiḥ 22
    śrī rūpiṇī kvaṇayatī caraṇāravindaḿ
    līlāmbujena hari sadmani mukta doṣā
    saḿlakṣyate sphaṭika kuḍya upeta hemni
    sammārjatīva yad anugrahaṇe 'nya yatnaḥ
    vāpīṣu vidruma-taṭāsv amalāmṛtāpsu
    preṣyānvitā nija-vane tulasībhir īśam
    abhyarcatī svalakam unnasam īkṣya vaktram
    uccheṣitaḿ bhagavatety amatāńga yac-chrīḥ

    Da (in der spirituellen Welt) die Residenten können einfach Ihn sehen - yat sańkulam dṛṣṭaiḥ mātra
    und sich zu den Füssen Haris (Transzendentale Herr) beugen - ānati pada hari
    Sie (bewegen sich fort) in fliegenden Objekten - yeṣām vimānaiḥ
    welche dem Gold, Smaragden und Lapislazuli ähneln - mayaiḥ vaidūrya hema mārakata

    Sie sind in dem Bewunderung des schönen Antlitzes und dem Lächeln Krishnas vertieft - ātmanām śobhi mukhyaḥ smita kṛṣṇa
    welcher kontinuierlich viele Arten von Festspiele - ādadhuḥ kaṭi bṛhat utsmaya-ādyaiḥ
    ohne eine Spur der Leidenschaft stimuliert - na rajaḥ taṭāḥ

    Mit Formen wie die der Glücksgöttin, ohne einen Fehler - rūpiṇī śrī mukta-doṣā
    (die Frauen) spielen (verschiedene) Instrumente an der Füßen wie Lotos - kvaṇayatī caraṇa-aravindam
    des Transzendentalen Herrn, welcher der Zuschauer ist - hari sadmani
    und Er sieht sie an, als er mit einem Lotus spielt (als spielte Er mit ihren Herzen) - saḿlakṣyate līlā-ambujena
     
  2. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.576
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Die Bewohner der spirituellen Welten haben spirituelle - absolute (perfekte) Körper mit perfekten Sinnen wie in dem Vedischen Literatur beschrieben wird.

    Brahmā (der Schöpfer innerhalb eines Universums) sagte - brahmā uvāca
    Die Söhne, die vor euch aus meinem Geist geboren sind - sutāḥ pūrva-jāḥ yuṣmat mānasāḥ me
    Geführt von Sanak reisten ohne einen materiellen Wunsch - sanaka-ādayaḥ vigata-spṛhāḥ
    in verschiedenen Himmeln (Paradiesische Welten die über der Erde liegen) - vihāyasā ceruḥ
    zu verschieden Gebiete und Völker, - lokān lokeṣu

    Einmal (vor lange Zeit) gingen sie in der spirituellen Welt, Vaikuṇṭha genannt - ekadā te yayuḥ vaikuṇṭha-nilayam
    Wo alle Residenten, reine Seelen sind (Befreite Seele -nicht durch das Falsche Ego bedeckt,
    siehe Die Seele und die 8 materielle Einteilungen
    welches durch die drei Gunas: Tugend (sattva), Leidenschaft (Raja) und Ignoranz (Tama) gefärbt ist) - sarva-loka amala-ātmanaḥ
    und den Transzendentalen Herrn, der spirituellen Welt Vaikuntha lobpreisen - namaskṛtam bhagavataḥ vaikuṇṭhasya.

    Alle Persönlichkeiten, die dort leben - sarve puruṣāḥ vasanti yatra
    Haben Formen die spezifisch der spirituellen Welt Vaikuṇṭha sind - ye vaikuṇṭha-mūrtayaḥ
    Ohne den Wunsch ihre eigene Sinne zu befriedigen - animitta
    sind sie von den eigenen (wahre) Natur gelenkt (welche dem Reinen Tugend - shuddha sattva - entspricht) - nimittena dharmeṇa
    den Höchsten Herrn Hari (Derjenige welcher die Geweihten beschützt) zu preisen - ārādhayan harim
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2021
  3. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Abermals zum Thema: der unterliegende Grund, warum der Brahmane versucht durch was immer Riten und Rituale gegenüber einer Vorstellung etwas zu erlangen ist: Leiden und Streß.

    Form und Auge als echt, beständig, eine Zuflucht annehmend, erfreut sich einer an Form, gibt sich ihr hin, tut was immer für Untaten seine geliebte Form zu erhalten, ist Sklave von Auge und Form, kommt auf und vergeht mit Form, From-Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung am Ohr.

    Klang und Ohr .... kommt auf und vergeht mit Klang, Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung am Ohr.

    Gruch und Nase .... kommt auf und vergeht mit Geruch, Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung an Nase.

    Geschmack und Zunge .... kommt auf und vergeht mit Geschmack, Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung an Zunge.

    Berührung und Körper .... kommt auf und vergeht mit Berührung, Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung am Körper.

    Jemand der Form nicht überwunden hat, ist dem Abfallen in niedrige Welten, an Zuständen der Entbehrung und Elend gebunden, unfähig sich über die Elt der Sinne zu erheben.

    Verstand und Gedanke als echt, beständig, eine Zuflucht annehmend, erfreut sich einer an Gedanken, Vorstellungen, gibt sich ihr hin, tut was immer für Untaten seine geliebten Gedanken und Vorstellungen zu erhalten, ist Sklave von Verstand und Gedanken, kommt auf und vergeht mit Gedanken, Bewußstein, Gefühle Absicht, aufkommend durch Berührung am Verstand.

    Selbst solcher, der die fünf Sinne, Welt überwunden, und Bewußtsein, Gefühle, Vorstellungen, Gestaltungen als Echt, Beständig, eine Zuflucht halt, hat weder die Sphäre von Rechschaffenheit erlangt, noch nur annähernt Leiden, Stress, Altern Krankheit und Tod überwunden, ist selbst Gegenstand für Wiederaufkommen in der Hölle: Dumm.
     
  4. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Und nur informativ für den guten Brahmanen, so Krishna (Vasudeva) ja schon lange nicht mehr als unnützes Objekt der Identifikation zur verfügung steht, und die Runden des Elends als einer der führendsten Schüler des Buddhas, als der ehrwürdige Sariputta, verlassen hat: es wäre gut, wenn sich der Brahmane seines Herrns Darlegung der Wahrheiten widmen würde, Anstelle sich unnützen Vorstellungen für langes Elend hinzugeben, den nirgendo sonst als hier würde es einer vermögen ein wahrlich spirituelles Leben getan zu haben: Saccavibhanga Sutta: Eine Untersuchung der Wahrheiten
     
  5. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.430
    Ort:
    Abyss
    @Samana Johann , lass dir mal vom guten @anadi nicht in die Parade fahren.
    Ich werd hier nichts gross beitragen, aber deine weiteren Ausführungen würden mich sehr interessieren.
    Zumindest ist Buddha erwiesenermassen eine historisch belegte Person und wusste wovon er redete, im Gegensatz zur rein mythischen Fantasiefigur Krishna.

    Dem Bhikkhu lauschend,
    Haushälter Crowley
     
  6. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Werbung:
    Vielleicht mag gutem Haushälter @Crowley die Geschichte "Krishnas", der Wanderer Sariputta, als er auf spiritueller Suche, auf einen Schüler des Buddhas stieß, und von dort an selbst des Buddhas führenster Schüler wurde, lösende Inspiration sein:

    I 14: Sāriputtamoggallāna-pabbajjākathā — Die 'Sāriputta und Moggallānas Fortziehen' - Unterredung
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2021
  7. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    “Was, wenn ich diesem Bhikkhu hinterherfolgen würde? Der Pfad wird von jenen gefunden, die nach ihm suchen.”​
     
  8. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.576
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    1. Thema ist das wahre Ziel des Lebens.
    2. Das wahre Ziel des Lebens ist mit der wahre Natur der Lebewesen verbunden.
    3. Das Leid ist nicht die wahre Natur der Lebewesen
    die Natur der Lebewesen ist spirituell
    Leid ist nicht spirituell sondern materiell.
    Sie hat nur mit dem materiellen Körper zu tun, siehe Die Seele und die 8 materielle Einteilungen
    Leid ist mit der falschen Natur der Lebewesen - die angenommene materielle Natur - die auf dem Falschen Ego zurück zu führen ist, verbunden​
    somit hat die Beseitigung des Leids, wie Buddha gepredigt hat,
    nichts mit der wahren, spirituellen Natur der Lebewesen zu tun.

    4. Die wahre spirituelle Natur der Lebewesen - der Seelen - ist
    sat - Ewigkeit
    cit - Wissen
    ananda - Glückseligkeit
    5. Es gibt drei Arten Glückseligkeit
    die Verwirklichung der spirituellen Natur - brahma
    und Eintreten in dem Ausstrahlung des Transzendentalen Herrn - brahma-jyoti
    die Verwirklichung der Überseele - parama-atma - die "im Herzen" lokalisierte Form des Transzendentalen Herrn
    die Verwirklichung des Transzendentalen Herrn -
    bhagavan - durch bhakti-prema - liebevolle Hingabe
    und somit erreicht den Transzendentalen Herrn in der Transzendentalen Welt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2021
  9. Samana Johann

    Samana Johann Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2019
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Kampuchea, Aural
    Nein. Um geich am Beginn, den guten Brahmanen wieder wegzuschicken. Hoffnungslos.

    (Und satt(a), Lebewesen, hat drei Bedeutungen: gebunden, als 2., gefangen, als dritte, und das Ewiges Leiden unbedingt ist, ist bloß des guten Brahmanens Aufgabe eines wertvollen Lebens, es heuchlerisch spirituel nennend)
     
  10. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    5.576
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Zur Erinnerung: Das Thema ist
    "Das wahre Ziel eines spirituellen Lebens - Untersuchung"

    Ein materielles Leben hat ein duales materielles Ziel:
    nur Glück und
    und kein Leid

    zu erfahren
    die allerdings in der Identifizierung mit dem materiellen Körper gründet.
    Ein spirituelles Leben hat als Ziel, je nach erreichtem Bewusstsein:
    - die Verwirklichung der spirituellen Natur - brahma
    und Eintreten in dem Ausstrahlung des Transzendentalen Herrn - brahma-jyoti​
    - die Verwirklichung der Überseele - parama-atma - die "im Herzen" lokalisierte Form des Transzendentalen Herrn
    - die Verwirklichung des Transzendentalen Herrn - bhagavan - durch bhakti-prema - liebevolle Hingabe
    und somit erreicht den Transzendentalen Herrn in der Transzendentalen Welt.​


    Es geht um "sat" und es hat viele Bedeutungen, je nach Kontext:

    sat mf(sat/ī-)n. (pr. p. of1. as-) being, existing, occurring, happening, being present (sato me-,"when I was present";often connected with other participles or with an adverb exempli gratia, 'for example' nāmni kṛte sati-,"when the name has been given"; tathā sati-,"if it be so";also in the beginning of a compound,where sometimes ="possessed of"see sat-kalpavṛkṣa-)[​IMG]
    sat mf(sat/ī-)n. abiding in (locative case)[​IMG]
    sat mf(sat/ī-)n. belonging to (genitive case)[​IMG]
    sat mf(sat/ī-)n. living[​IMG]
    sat mf(sat/ī-)n. lasting, enduring[​IMG]
    sat mf(sat/ī-)n. real, actual, as any one or anything ought to be, true, good, right (tan na sat-,"that is not right"), beautiful, wise, venerable, honest (often in compound See below)[​IMG]
    sat m. a being, (plural) beings, creatures[​IMG]
    sat m. a good or wise man, a sage[​IMG]
    sat m. good or honest or wise or respectable people[​IMG]
    sat n. that which really is, entity or existence, essence, the true being or really existent (in the vedānta-,"the self-existent or Universal Spirit, brahma-")[​IMG]
    sat m. that which is good or real or true, good, advantage, reality, truth[​IMG]
    sat m. water[​IMG]
    sat m. (in gram.) the terminations of the present participle[​IMG]
    sat ind. (confer, compare sat-kṛ-etc.) well, right, fitly. [ confer, compare Greek , for ; Latin sensinabsens,pra-sens;sons,"guilty", originally "the real doer"; Lithuanian sa1s,e4sas; Slavonic or Slavonian sy,sas8ta.]

    Ich verstehe nicht worum es geht.
    Was für ein "wertvolles Leben" habe ich heuchlerisch "spirituell" genannt?
    Stelle bitte die Post Nr. vor und erkläre bitte die Heuchelei.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden