Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bedingungsloses Grundeinkommen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Terrageist, 3. April 2020.

?

Wärst du für ein bedingungsloses Grundeinkommen für Jeden ohne Besehen der Person?

  1. Ja, auf jeden Fall.

    14 Stimme(n)
    63,6%
  2. Nein, das fände ich nicht gut.

    4 Stimme(n)
    18,2%
  3. Schon, stelle es mir aber nicht realisierbar vor.

    4 Stimme(n)
    18,2%
  1. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.715
    Werbung:
    Ich weiß nicht, ob das hier schonmal diskutiert wurde, aber es kommt ja immer mal wieder irgendwo zum Vorschein,
    das bedingungslose Grundeinkommen.

    Im Moment vielleicht vordergründig nicht aktuell, aber trotz Corona-Krise oder gerade deshalb geht das Leben ja irgendwie weiter.
    Und außerdem sind evtl. mehr denn je neue Wege der Gesellschaft usw. gefragt.

    Auf jeden Fall fiel es mir jetzt wieder ein.

    Ein "bedingungsloses Grundeinkommen" für jede Person, müsste aber wohl zumindest die Staatsangehörigkeit des jeweiligen Landes haben, denn ansonsten könnte ja die Welt angereist kommen wollen und sich bedienen.
    Dieses müsste dann auch finanziert werden.
    Aber es heißt, dass die entsprechenden Gelder da wären. Es müssten nur Steuergelder usw. umgeschichtet werden.
    Jede Person bekäme zum Beispiel 1000 Euro im Monat, egal ob arm oder reich und was immer sie auch tut oder nicht tut, das würde dann das Wort "bedingungslos" enthalten.

    Keine erniedrigenden und respektlosen Kontrollen und sich Erklären müssen.

    Es würde keine Armut mehr geben, jeder könnte sich einrichten, und wer dennoch sich mehr leisten möchte, könnte trotzdem hinzuverdienen. Geldwirtschaft kann trotzdem bestehen bleiben.
    Aber Menschen würden nicht mehr aus Angst um zu überleben, arbeiten, sondern weil sie Lust und Freude daran hätten.

    Dem steht vielerorts der Gedanke entgegen, dass Manche es "ungerecht" finden würden. Wenn zum Beispiel der faule Nachbar auch sein Auskommen hätte und sich nicht beweisen müsste.

    Der Grundgedanke im ganzen Lande wäre entspannter, allen würde es innerlich besser gehen, vielleicht müssten aber auch einige enorm umdenken, wie es ja imgrunde auch gerade die Corona-Krise herausfordert, dass Arbeit und Stress nicht immer alles ist, sondern auch ruhige Zeiten und Momente Zuhause von Bedeutung.
    Manche können das evtl. gar nicht "füllen" und fühlen sich leer oder extrem unruhig.
    Auch wird es eher möglich, dass Menschen in ihre tiefere Seele blicken müssen und Inhalte nach oben kommen, die sie lieber nicht angesehen hätten.

    So löst das eine das andere aus.
    Das Land selbst würde natürlich weniger Macht über Menschen ausüben können, es sei denn, man würde auch hier beginnen, quasi hintenrum, irgendwelche obskuren "Bedingungen" an das Ganze zu knüpfen.

    So allgemein das Bild darüber. :)

    Lieben Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2020
  2. Sannie

    Sannie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2019
    Beiträge:
    1.003
    Das könnte in Richtung Zukunft gehen. Ging mir auch schon durch mein Gemüt. Nur bin ich nicht davon überzeugt, dass sich dieses neue Grundeinkommen ohne Bedingungen durchsetzt. Beginnend mit dem Punktesystem in China kann ich einen Zusammenhang erkennen.
     
    LalDed gefällt das.
  3. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Die Staatssäckel sind aber nicht die Banken.
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.161
    aber wenn ich arbeite, dann hätte ich das vierfache (da Gehälter steigen) und das einkommen,
    bin mir nicht sicher ob die schere zwischen arm und reich größer werden würde,
    Und das Grundeinkommen , Krankenkasse, usw werden davon bezahlt, bleiben dann eher von 1000 dann 800 übrig.

    Bin mir sicher das uns dann sehr viele Arbeitskräfte fehlen würden, vieles würde teurer werden oder von woander herkommen,
    stell dir vor, ein Viertel der Arbeitskräfte bricht weg, und das wird es .
     
    Enndlin und Orphina gefällt das.
  5. petrov

    petrov Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Venlo Holland
    Der Euro wird in kurze absturzen , ins bodenlose.
    Kann mann ein grundeinkommen vergessen.
    Bij sowieso da gegen.
     
  6. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.715
    Werbung:
    Spielt dabei ja keine Rolle.

    Klar gibt es wahrscheinlich Abzüge. Auch Miete usw. Aber es würde zu einem Leben reichen.

    Mit Sicherheit würde sich einiges verändern und dann neu einpendeln.

    Bestimmte Arbeitsplätze müssten attraktiver gemacht werden, wie zum Beispiel Müllabfuhr. Wenn gut Geld zu verdienen ist, wird es auch getan werden.

    Warum sollte man Angst haben vor einem "Wegbrechen von Arbeitsplätzen", bzw. wie passt das mit der hohen Arbeitslosigkeit zusammen?
     
  7. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Leider doch.
    Ein Staat kann das nicht alleine machen.
     
    LalDed gefällt das.
  8. soundscapes

    soundscapes Guest

    Dazu gibt es wirklich gute Nachrichten:

    In einer Zeit in der Millionen vor finanziellen Unsicherheiten stehen, wird die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen immer lauter. Fast 450.000 Menschen haben in den letzten Wochen die Petition einer Berliner Selbstständigen für eine befristete Grundsicherung unterschrieben. Jetzt hat eine neue Petition innerhalb kürzester Zeit das nötige Quorum für eine Anhörung im Bundestag erreicht.

    https://www.neues-deutschland.de/ar...corona-mit-euro-im-monat-durch-die-krise.html
     
    LalDed gefällt das.
  9. Orphina

    Orphina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.583
    Ort:
    Berlin
    [/QUOTE]
    1000 € sind in Deutschland arm.
    Die Mehrwertsteuer würde sich drastisch erhöhen und es würde keine individuellen Sozialleistungen mehr geben. Z.B. bei Kranken keinen Mehrbedarf und sonstige Vergünstigungen.
    Gesellschaftlich würde sich gar nichts verändern.
    Die Armen bleiben weiterhin arm.
    Man würde wahrscheinlich die Leute, die nicht arbeiten gehen wollen, als Grundeinkömmler stigmatisieren.

    Reiche Leute brauchen keine 1000 €.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2020
    flimm gefällt das.
  10. soundscapes

    soundscapes Guest

    Werbung:
    Ich denke es macht definitiv Sinn in der aktuellen Situation dieses Modell zu testen, damit niemand durch das bürokratische Raster fällt.
     
    Terrageist gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden