Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Apokalypse"

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Regina, 6. April 2004.

  1. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Werbung:
    373...bzw auch währenddessen...Armageddon aus der Sicht des Mediums und das Aufsteigen der menschl. Geister in die geistige Welt.
    Alles was war ist jetzt nicht mehr und kann nie wieder werden. Die Städten der Menschen sind nicht mehr und es gibt keinen Ort an den sie zurückkehren könnten.

    Die Schule Erde wurde geschlossen.

    Stadt..ich denke es steht hier für Heimat und den großen Stein brauche ich Euch wirklich nicht übersetzen.

    Katastrophen sind stark formgebende Kräfte..der Erde wird so eine neue Form verliehen, doch für die Menschen ist sie als "Wohnort" verloren.
    (421-436)

    (lächel)
    diese Szene habe ich selbst ein wenig wahrgenommen.
    Die ratlosen Geister der Meschen, die eigentlich nicht so richtig wissen, warum das alles geschehen ist und als sie es erkennen können, ist es zu spät.
    (437-477)

    478 bis 479
    wirklich sehr schön beschrieben..diese Wahrscheinlichkeit endet.
    Das Medium wechselt nun die Ebene..
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    existiert keine Trennlinie zwischen geistiger und materieller Welt.
    Die geistige Welt bildet sich immer als Bezugspunkt zu einer Wohnstädte..einem bewohnbaren Planeten.
    Wo der Planet nicht mehr ist, wird das geistige Reich aufgelöst.
    Die Energie zieht sich zu Ihrem Ursprung/Gott zurückk um sich anderswo NEU und unter NEUEN (in diesem Fall leichteren) Bedingungen auszubilden.

    Daher ist auch DER HIMMEL vergangen und die Scheidelinie existiert nicht mehr.

    Der neue Himmel und die neue Erde stehen hier für den Neubeginn, ein neues paralleles Realität, die geschaffen wird, weil eine Möglichkeit für die Meschen geschaffen wird..eine 2.Chance.
    Unsere Zeitlinie beinhaltet nun die Potenz dieser 2.Chance. (doch in Wahrheit geschieht alles gleichzeitig..alles IST, es ist nur für den Geist, der sich IN der Zeit erfährt schwer vorstelllbar).

    483-504 zeigt die Potenz die in DIESER Wahrscheinlichkeit nun existent ist.

    505-510 und die Hoffnung was dies bedeutet

    511
    Das Anfang und das Ende, Gott, kann stets einen neuen Anfang aus sich selbst heraus erschaffen. Und hat es getan.

    515 Der der die Angst überwindet, soll alle Dinge erben..
    der neue Bund zwischen Gott und den Menschen als Söhne Gottes wird bezeugt.
    517..doch auch in dieser Wahrscheinlichkeit ist alles offen, auch hier können die Menschen scheitern...

    521-538 der Aufstieg der Menschheit der möglich wäre

    539-48
    So eine Verbindung MACHT das Nedium zum Seher und es stellt fest, dass es diese Gabe nie wieder zur Gänze ablegt.

    LG
    Regina
     
  3. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Zitat:
    "Ich bin mir nicht sicher ob da nicht etwas nachträglich eingefügt wurde."

    Die detailierte Schilderung der "Schandtaten" der Menschen mit/an Ihrem Planeten...Also möglicherweise ist das eine eigene Schilderung die später eingefügt wurde.

    (109-287)
     
  4. Diana

    Diana Guest

    Ganz meiner Meinung, Augen :)

    Wer sucht kann nicht finden , denn es ist bereits da ;-).
     
  5. Augen

    Augen Guest

    ...ok, Regina
     
  6. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Liebe Regina,

    ich habe deinen Kommentar über die Zeilen 305-310 gestern Abend mit auf das Schlafkissen genommen und bin heute morgen damit wieder aufgewacht.

    Ich muss diesen Kommentar noch verarbeiten, bevor ich meine Meinung in Worte fassen kann. Vielen Dank für deine Mühe, deinen esoterischen Kommentar abzugeben. Er ist wirklich sehr hilfreich, um die Niederschrift dieser Visison besser zu verstehen.

    Herzliche Grüße von Paolo.
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Liebe Regina,
    Hier begegnen wir wiedereinmal der Gegensaetlzlichleit und Gleichzeitigkeit; vor allem die der goettlichen Aspkekte, was wiederum ein Zeichen dafuer ist, das wir uns "Goettliches" nie direkt vorstellen koennen.
    Das Goettliche, wie das Unbewusste (und somit unbewusst Goettliche) hat die Tendenz, aus dem unbewussten Sein bewusst werden zu wollen und gleichzeitig will es unbewusst bleiben. Vielleicht kann ich Dir damit das "Handicap" zum Ausdruck bringen.


    lg
    Chris
     
  8. Astroharry

    Astroharry Guest

    "Und ich sah, dass das Lamm das erste der sieben Siegel auftat, und ich hörte eine der vier Gestalten sagen : Komm! Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hatte einen Bogen, und ihm wurde eine Krone/Kranz gegeben, und er zog aus sieghaft und um zu siegen. "

    Die ersten vier Siegel beschreiben Irdische Dinge, weil die Vier die Zahl der Materie und der Form ist.
    Das erste Pferd ist ein Symbol für die Entwicklung der menschl. Herrschaftssysteme.
    Es ist immer so, dass sich eine Gesellschaft zunächst zu einer selbstbewussten Gruppe Nation entwickelt. Sie halten sich für Rein gut Edel und ziehen daraus das Recht, sich über andere zu erheben. Ich sehe in diesem Pferd die menschliche Schwäche des Hochmutes, welche immer und zu allen Zeiten zu Auseinandersetzung Streit und Krieg führte.

    "Und als es das zweite Siegel auftat, hörte ich die zweite Gestalt sagen: Komm! Und es kam heraus ein zweites Pferd, das war feuerrot. Und dem, der darauf saß, wurde Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, dass sie sich untereinander umbrächten, und ihm wurde ein großes Schwert gegeben. "

    Das ist die Konsequenz aus dem Ersten. Es kommt zu Auseinandersetzungen und Krieg.

    "Und als es das dritte Siegel auftat, hörte ich die dritte Gestalt sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd. Und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. Und ich hörte eine Stimme mitten unter den vier Gestalten sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden!"

    Die Folge von Krieg und Streit ist zerstörung und die darauf folgende materielle Not, Hunger und Entbehrung.

    Und als es das vierte Siegel auftat, hörte ich die Stimme der vierten Gestalt sagen: Komm! Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd. Und der darauf saß, dessen Name war: Der Tod, und die Hölle folgte ihm nach. Und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten damit Schwert und Hunger und Pest und durch die wilden Tiere auf Erden."

    Das ist der letzte Akt im ewigen Weltdrama. Es spielt sich ab zwischen Hausnachbarn, in Familien Städten und Nationen. Es ist die zwangsläufige Abfolge von Geschehnissen, welche dem Hochmut unwillkürlich folgen.

    Man kann die 7 Chackras und deren Kräfte ebenso darin erkennen wie das Weltschicksal. Denn warum soll das Kräftepotential Mensch sich im Einzelschicksal anders verhalten wie im Kollektiven.

    Die Johannesoffenbarung ist in meinen Augen ein universelles Bild für den Menschen und seinen Weg, der ihm aufgrund der in ihm wohnenden Kräfte vorgezeichnet ist.

    Es sind Bilder, die universellen Charakter haben und zu allen Zeiten verstanden werden können, weil sie nicht an Sprache gebunden sind.

    Die Ideen oder Ursachebene können wir nur in Bildern wahrnehmen.

    Es gibt keinen Gott im Sinne einer Person, die das Weltenschicksal lenkt.

    Es gibt aber machtvolle Energien, die von visionären in Form von Bildern gesehen werden können. Diese Energien fließen durch uns Menschen und so entstehen Einzelschicksale, Familienschicksale, Firmenschicksale und schließlich nationale Schicksale in Form von Weltkriegen. aber dennoch sind immer die selben Kräfte am Werk.
    Sowas kann sich sogar innerhalb weniger Stunden in einem Partnerschaftsstreit ereignen. Es spielt sich immer und überall gleich ab, nur die Erscheinungsweisen sind unterschiedlich.

    Gruß willibald
     
  9. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Astroharry,

    schön, dass du dich hier engagierst. In der Apokalypse gibt es doch eine ganze Menge Astrologie. Möchtest du dich nicht einmal astrologisch austoben?
    Da gibt es im 1. und 4. Kapitel die vier Elemente als Stier, Adler, Löwe, Gesicht wie ein Mensch ist wohl der Wassermann.
    Und da gibt es die Sichel der Jungfrau und die Waage, den Skorpion und dann gibt es ja auch den Reiter mit Pfeil und Bogen, steht der für den Schützen, und der Tod steht vielleicht für den Saturn im Steinbock? Und was ist mit dem Morgenstern? Und ist die Himmelskönigin nicht mit dem Morgenstern identisch? Generell gebe ich dir recht, dass alles symbolisch gesehen werden muss, nur wie sind die astrologischen Symbole zu deuten?

    Ich freue mich auf deine Antwort

    Paolo.
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.766
    Werbung:
    "Es gibt keinen Gott im Sinne einer Person, die das Weltenschicksal lenkt. "

    Das ist richtig, denn das wäre Willkür.

    Regina
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Apokalypse
  1. Hilflos
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    754

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden