1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

werte, individualitt & dynamik

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 1. Oktober 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo!

    ja.. auch mal wieder ein endlosthema..
    aber statt nach konkreten werten zu fragen, frage ich nach der wertfindung.. im individuellen horoskop..

    wenn die sinnfrage kommt, ist es meistens, wenn die leute nicht weiter wissen.. wenn man glücklich ist, weiss man es genauso wenig oder gut.. aber die frage steht nicht so im vordergrund weil man wirklich was besseres zu tun hat..

    die sinnfrage..die wertefrage.. kann man an ihnen vorbeikommen?

    was erwartet man von diesen fragen? und wozu braucht man antworten? und wenn man schon meint danach suchen zu müssen.. was gibt es einem, was es sonst nicht gibt? wie frei ist man bei der wahl wirklich? kann man auf antworten verzichten? sind die wirklich funktionierenden antworten wirklich so individuell? daran zweifle ich nämlich immer mehr.. ich denke einige können in psychische sackgassen führen

    nun wieder zur frage:
    -wie erkennt man den individuellen sinnfindungsweg im horoskop (oder wesentliche punkte davon)?
    -wie erkennt man die einstellung zu diesem themenbereich(bzw dessen dynamik)?
    -und wie erkennt man wie der antworttyp zu diesen fragen aussehen könnte?
    -welche "antworten probiert würden? und welche am ende tatsächlich wirklich funktionieren würden(bzw mit welchem "gewinn) und welche wieder auf "start" zurückführen ohne 2000€ einziehen zu lassen?

    lg
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    interessant in dem zusammenhang ist ja wirklich die vielfalt..

    radikale, nihilisten, extremisten, mittelweggänger..orientirungslose,tyrannen,aussteiger,religionsgründer, henker, punks, hippies und nazis..
    ärzte, richter, junkies und pornstars..

    ganz vergessen: otto-normalverbraucher ;)
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hi Black & Blue,

    Den individuellen Sinnfindungsweg erkennt man in meiner Schule am Aspektbild, also in welche Richtung es hinzielt. Es stellt - ohne einen Planeten zunächst anzusehen - die innerste Struktur eines Menschen dar, seine Lebensmotivation. Die Einstellung erkenne ich an den Zeichen in den Häusern, besonders natürlich da wo die Planeten stehen. Die Dynamik lässt sich mit den Kreuzen ausmachen, also Kardinal, Fix oder Veränderlich, ebenso mit den Aspekten, welche ein Planet sendet oder empfängt. Dazu kommt das Kontaktverhalten, ein Mond im Krebs geht sicher ganz anders damit im siebten Haus auf die Menschen zu wie ein Saturn im Löwe, oder eine Sonne im Stier.

    Ein Mensch geht gemäß seiner Aspektfiguren im Horoskop vor, da gibt es alleine aus der 30 Grad Ordnung um die 50...wie "Informationsauge", Lerndreieck - klein, groß, mittel, retograd oder direkt usw. Ebenso gibt es Strichfiguren, Vierecke, oder Fünf- und noch mehr Ecken.:) Die Quadranten geben natürlich auch schon mal Auskunft darüber, ob jemand aus dem Unterbewusstsein spontan handelt, oder durch Planetenhäufung im oberen Horoskopbereich besonders durch den Intellekt agieren. Manche sind Ich-betont, andere Du-betont, eben Möglichkeiten und Mischungen, welche die ganze Palette menschlicher Eigenschaften spiegeln können.

    Der eine denkt abstrakt, hat eine Anbindung besonders zu Uranus, der andere schürft mit Pluto - Merkur aus der Tiefe. Ebenso spielen die Temperamente, also Planeten im Zeichen eine wesentliche Rolle, das Feuer geht intuitiv vor, während die Erde pragmatisch und ökonomisch die Dinge angeht, Wasser den entsprechenden Zustand erfühlen kann und Luft durch Kontakt und Austausch hervorsticht.

    Wer mit den Hauszonen wie "Spitze-Invertpunkt-Talpunkt-Stressbereich" arbeitet, bekommt für die Planeten in den entsprechenden Häusern noch mehr Feinbedeutung, da der jeweilige Aggregatzustand eines Planeten hier stimmig zum Tragen kommt.

    Liebe Grüße!

    Arnold
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hallo Arnold!

    das klingt durchaus einleuchtend, danke.
    kann man dann wirklich ziemlich genau erkennen was für ein stil die person lebt? also zB schminke,handtasche,shoppen..oder frauen,fussball,alkohol..oder vegetarier der im garten meditiert..oder punkette mit männerproblemen? :D (beispiele ;))

    lg ;)

    ---

    auch wurmt mich die frage:
    nach (eigenen) werten leben ist eine sache.. aber sie von anderen einfordern evtl was ganz anderes..

    die grundlage sovieler streite ist eben genau diese frage:
    wie egal kann es einem sein, was andere machen..
    und was muss man fühlen/denken können um in der exekutiven tätig zu sein?
    und wie konsequent ist man bei der selbstbewertung.. und vor allem wieviel willkür hat man in dem bereich wirklich? ist es individuell? oder nur der umgang damit?
    ich denke die landschaft ist gar nicht so unübersichtlich..wenn man wirklich auf das wesentliche schaut und das offensichtliche nicht plattphilosophieren will..
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo blackandblue,

    "Die Menschheit ist nicht so wie sie sein könnte, sie ist so wie sie ist"...sagt ein altes griechisches Sprichwort. So, wie andere zu sein hätten, da kann zum Beispiel der Pluto im Radix mit seinen perfekten Ansprüchen gefährlich werden, besonders spürbar am Deszendenten und im ersten Haus. Oder, eine Gefahr kann auch das elfte Haus sein, mit seinen elitären und besonderen Gruppen. Man kommt hier auch leicht in Gefahr des Polaritätsdenkens von Gut und Böse, kurz gesagt "Schwarz-Weiß" Denken. Oder Uranus kann auch den "ganz besonderen Typ" abgeben, man möchte anders wie die anderen sein. Aber genau so ist es, sobald man selbst in eine Situation kommt, wo man sieht, dass man mit der persönlichen Eigenschaft eines Menschen nicht einverstanden ist.

    Vor Jahren war ich auf einer Bergwanderung. In der Nähe der Seilbahn war ein kleines Kind von einer großen Kreuzspinne fasziniert, welche emsig am Spinnennetzbau war. Da kam plötzlich die Mutter des Mädchens an und schrie: "Igitt, dieses häßliche Tier, fass es blos nicht an".. Das kleine Mädchen wird sicher deswegen später nicht unbedingt eine Spinnenphobie bekommen haben, aber ich ärgerte mich über die Mutter und sagte ihr auch meine Meinung darüber. Aber was geht mich das an? Das Kind hat seine Mutter zur Weiterentwicklung angezogen, es gehörte einfach zu ihrem Entwicklungsprozess dazu.

    Im Horoskop kann man so etwas immer nachvollziehen, wie mit dem guten Geschmack...Jemand hat seine Venus im elften Haus im Stier stehen, oder im Steinbock im sechsten Haus. Dazu kommen die Aspekte der Venus jeweils hinzu...und schon sieht man die Geschmacksausrichtung, sei es in der Mode, also Schmuck, Kleidung etc.

    Auch an der Stellung von Merkur zur Sonne lässt sich erkennen, ob ein Mensch mehr zur Objektivität oder Subjektivität neigt, da gibt es so viele Eigenarten und Herangehensweisen - je auf die Fragestellung im Horoskop bezogen.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo Arnold,

    ja, pluto und schätzungsweise saturn.. im zusammenspiel, könnten bestimmt eine gewisse intoleranz (je nach stellung und aspekte) hervorbringen..

    aber ich wunder mich eben über die emotionelle anteilnahme..

    man hat gewisse (tiefliegende) und autonom(?) wirkende vorstellungen von richtig, falsch, gerecht, ungerecht..schönheit/ekel die eben zu solchen reaktionen wie zB deiner mit der spinnengeschichte führt..( mir wäre es genauso wie dir gegangen schätz ich :D..)
    sowas wirkt emotionell stark und kann viel ausmachen (ich erlebe es als autonom)
    ich wunder mich, wie tief solche instinkte(?) liegen können..
    auch weiss ich, dass sie mächtig zerstörerisch werden können.. (mond? mond/pluto?) bzw zu was sie einen "bemächtigen können..
    zum anderen aber denke ich kommt keine psyche ohne irgendwelche absolute aus.. und wird sie nicht nicht einfordern können ohne dabei selbst sich zugrunde zu richten..(kern der (moralischen) identität) genau dieser mechanismus ist der keim von extremismus..und dogmatismus.. ich frage deshalb: kann man auf es verzichten? (im sinne von: kann man sowas nicht haben? (rein technisch betrachtet (vom konkreten inhalt unabhängig)))
    ich denke der kern von moral ist dogmatisch und kann nicht anders sein.. bis zu welchem grad kann man aufweichen und tolerant sein ohne sich selbst (und andere) in "mitleidenschaft zu ziehen? (sonst müsste man gleichgültig sein, aber das entspricht eben nicht dem moralischen empfinden) das ist mir nicht ganz klar..
    ich glaube das ist nämlich das warum von intervention, aktion und exekution..: die unmöglichkeit sich emotionell von der ethischen bewertung des ausserhalb passierenden zu lösen.. und die philosophische frage ob es denn überhaupt ethisch (sinnvoll) wäre zu versuchen sich davon zu trennen, geht es doch um verantwortung..

    will nicht sagen, dass die eigene betrachtungsweise nicht in gewissen punkten etwas flexibel und gestaltbar ist..aber manche dinger können nicht keine absolute sein.. gefährlich aber wahr..

    ohne einzelne konkrete absolute anzusprechen.. kann man sich aussuchen welche man hat?

    der film: "das experiment" zB ist interessant in dem zusammenhang..

    lg :)
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo B & B :)

    deine Frage finde ich schon interessant, aber ich habe ehrlich Mühe, herauszulesen, was du denn nun wissen möchtest. Ich versuch's trotzdem mal. ;)

    Was macht dich da so sicher, dass das unmöglich ist? (So habe ich dich jedenfalls verstanden: Du meinst, es sei nicht möglich, sich von Normen / Ethik nicht emotional berühren zu lassen.)

    Was hat denn Verantwortung damit zu tun, wenn es jemandem gelingt, eben nicht auf Normierungsversuche emotional zu reagieren? Ist Ethik = Verantwortung? Oder ist nicht auch manchmal Ethik eher eine Ebene, um eigene Wertvorstellungen als Norm zu implementieren (ich denke in diesem Zusammenhang an Ethikkommissionen zu allen möglichen Themen)?

    Meinst du damit, dass jeder Mensch in gewissen Bereichen determiniert ist? Also in der Betrachtungsweise oder innerlich?

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    man kann sich ja das ganze so vorstellen:
    jeder kann sein haus bauen wie er will.. aber es gibt die physik... jeder darf sagen was er will aber er hat seinen hals und seine stimme..und genauso denke ich: jeder kann seine meinung haben.. aber hat sein hirn..

    etwas formal:
    *einstellungen..lebenseinstellungen..ethische einstellungen..ethiken.. sind immer ein element der menge aller möglichen einstellungen E.
    jetzt betrachten wir die menge aller konsequenzen der einstelungen K
    *und die menge der funktionen F die mindestens einem element aus E ein element aus K zuordnet.

    meine fragen wären:
    *was haben alle elemente aus E gemeinsam, wo können sie sich überhaupt unterscheiden?
    *was sind die bestandteile aus denen sie bestehen?
    *das gleiche nochmal für K.
    grund"begriffe unserer psyche / müssten angeboren sein /grundmuster unserer emotionen (aus denen kopmplexere aufgebaut sind)

    -ich denke wir können im leben lebenseinstellungen/persönliche ethiken zu einem gewissen teil selbst wählen..(elemte aus E)
    -aber wir sind nicht frei in der wahl der konsequenzen dieser einstellungswahl (elemente aus K)..
    -die konsequenzen sind auf die wahl abgestimmt (entsprechend dem element aus F).

    #mit konsequenz meine ich:
    man nimmt eine enstellung und funktioniert eben ihr gemäss..
    die art und weise wie wir auf äussere reize und innere regungen reagieren würden wärenen eben eine konsequenz der einstelung(swahl). aber entsprechend einem "höheren gesetzt.. der funktion aus F.

    und nun:
    -gibt es eine a priori "beste einstellung bzw "konsequenz?
    -was wissen wir über die menge F und deren elemt(e)?
    -wie würden wir F nennen? gott? gehirn? grundstrukturen der psyche? unterbewusstsein?

    welches bild muss man zugrunde legen.. um auf diese frage eine antwort zu geben? :mad2:

    trotzdem .. die frage ist ernst gemeint :D

    lg ;)
     
  9. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi B & B :)

    frank und frei: Das ist mir viel zu kompliziert, wie du das darstellst. Ich verstehe maximal die Hälfte.

    Festgelegt ist Mensch zum Beispiel im Bereich der Schwerkraft, seiner Körperlichkeit inklusive seiner physischen Bedürfnisse. Um die zu "befriedigen", weil sie eben existentiell sind, ist durchaus denkbar, dass er in extremen Situationen sämtliche Moral über den Haufen werfen wird, um zu überleben.

    Ehtische Debatten erscheinen mir eher als eine Art Luxus derer, deren existientielle Bedürfnisse befriedigt sind.

    *gg* Seit wann sind Emotionen logisch? Und Urteile sind sozusagen eine Reaktion, die unbeeinflussbar wäre? Das halte ich für ein Gerücht. ;)

    Liebe Grüße
    Rita
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    unbeeinflussbar?.. hm.. vielleicht daraus eher die frage machen: wo ja? wo nein? und da wo ja: wie? und mit welchen möglichkeiten und mit welchem nutzen..

    lg :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen