1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glücksökonomie, Selbstwert & Astrolgie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 11. Oktober 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    zu gegebenen anlass:

    in manchen diksussionen geht es heiss her.. es werden themen angeschnitten, wo es nicht um fakten alleine geht.. sondern um werte.. werte sind nicht begründbar, nur wählbar oder anerkennbar.. dafür aber wirksam (sozial und emotionell)

    werte..sinn- und identitätsstiftend..grundregeln der glücksökonomie und des selbstwerts..

    daher der aufwühlende charakter, so mancher debatte..

    lässt sich am horoskop erkennen:
    -wie schlüssig eigene werte gelebt werden?
    -wie bewusst man sich seines persönlichen tatsächlich wirkenden punktesammelsystems ist?
    -wie aktiv man sie/es selber wählt?
    -wei man sie/es verteidigt?
    -wie der selbstwert davon abhängt?

    -wie individuell ist der zusammenhang zwischen glücksammelregelwerk(punktesystem das glücklich macht und selbstwert schafft) und bewusste werte und unterbewusste werte?
    -ist er astrologisch nachvollziehbar?
    -wie würde man ihn beschreiben?

    -wie wettbewerbbasiert ist die wertefrage, wenn sie so aufwülhend ist?
    -warum sucht man einigkeit?


    lg ;)
     
  2. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hi blacky :)

    Werte ist Feuer, Mars in Schütze. Du weisst schon, der, der über's Ziel hinausschiesst, lach. Dann geht's heiss her. Ich hab' ja auch viel Feuer, ich kenn' das, hehe.

    Nein, das sieht man nicht im Horoskop, das ist eine Frage des Entwicklungsstandes. Sex ohne Verliebtsein ist wertlos. Sex mit sich entwickelnder wahrer Liebe (zu sich selbst) ist besser. Wenn die Liebe zu sich selbst sich noch weiter entwickelt, dann endet der Wunsch, sich sexuell zu vereinigen, da DIE Einheit auf diesem Wege nicht herzustellen ist. Darum sagte ich, dass ein befreiter Mensch keinen Sex mehr hat. Was soll ich denn versuchen, Einheit herzustellen, wenn ich bereits Eins bin?

    Da möchte ich eine Lanze brechen für Rita, das haste nicht verstanden. Schau' mal, Saturn in 5 als Frau, das ist so: Man will ja als Frau Mann glücklich machen. Und man glaubt als Frau, dass Sex Mann glücklich macht. Schliesslich ist Mann ja ständig da hinterher, also gibt Frau ihm, was er will/wünscht. Dass Sex nicht Liebe ist, kann Frau sich ja nicht vorstellen, weil für Frau das ein- und dasselbe ist. Ist es für Mann aber nicht. Jetzt kommt der Kerl völlig geschafft von der Arbeit- und hat gar keinen Bock. Dann hat Frau mit Saturn in 5 Angst, dass sie ihm in sexueller Hinsicht nichts bedeutet. Also denkt sie: der liebt mich nicht, er will ja nix von mir. Jetzt sagt der Kerl- nee, nee, Sex is' ja nich' Liebe. Ich will jetzt keinen Sex, aber ich liebe dich trotzdem. Das glaubt Frau mit Saturn in 5 aber nicht. Bis sie es selber ausprobiert- und feststellt, dass es wirklich stimmt. Sex geht auch ohne Liebe, auch für Frau. Und erst dann kann sie es glauben und annehmen.

    Und darum gehört gerade auch das falsche Tun zur Weiterentwicklung. Weil man oft erstmal das Falsche tun muss, um dadurch zu einer wichtigen Erkenntnis zu gelangen, verstehste?

    Sagt doch schon das Wort- Einigkeit. Jeder will Eins-Sein- und wenn's nur Einigkeit in der Meinung ist.

    lg :)
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    hallo nochmal..

    auch wegen dem anderen thread nochmal:

    da hatte ich die paare angesprochen:
    -erkenntnis & wahl
    -forschen & kreiiren
    -wissen & glauben
    *diese paare tauchen immer zusammen auf wenn man naturwissenschaftlich arbeitet.. und zu einem gewissen grad ist psychologie auch naturwissenschaftlich..

    und diese möchte ich mit der frage nach werten, selbstwert und glücksokonomie in verbindung bringen..

    meine grundannahmen:
    -jeder bringt potenzial zu glücksempfinden mit
    -jeder muss bedingungen stellen (für den fall, das bewusstsein könne über diese wahlmöglichkieten verfügen) // bzw hat sie schon ( wenn man davon ausgeht, sie seien schon der person vorgegeben)// oder eine mischung von beidem (was realistisch erscheint)
    wann es erreicht wird (werte).. und wann entsprechend das komplement eintritt
    -der selbstwert hängt ab vom glücksempfinden.. das glücksempfinden von dem zusammenspiel aus werten und dem, was passiert.. (naja.. selbstwert setzt voraus, dass man gewisse "externe anforderungen (den wert definierend) an sich selbst gestellt sieht..)

    bei der frage nach den werten.. dem glück und der persönlichen freiheit und der suche danach.. treten die paare von oben wieder auf..

    während man im wissenschaftlichen labor gerne mal eine probe kaputtmacht um zu sehen wo die grenzen liegen.. geht es beim eigenen leben nicht immer so bedenkenlos.. d.h. man ist versucht (oder hat mehr davon wenn..) seine forschungen so zu betreiben, dass der mögliche schaden gering ist im vergleich zum nutzen der erkenntnis.. diese randbedingung steuert das ergebnis des versuchs mit..

    leben heisst experimentieren und lernen sagen einige.. aber wo gehobelt wird fallen späne..

    diese ganzen vorgedanken vermischt mit einem ideal von perfektion dessen testen die realisierbarkeit des ideals zerstört ist genau das dilemma vieler glaubensfragen..

    was daraus resultiert: der eine muss den anderen paranoid nennen.. der andere den ersten unperfekt oder "sündig.. wenn es um einen wert geht

    -wenn der wert "gilt/"wirkt (vom bewussten wollen unabhängig):
    *wie überprüft man es ohne "sündig zu werden?
    *hat man die möglichkeit nicht an ihn glauben?
    (oder zumindest tief innen so zu reagieren, als würde man doch es irgendwie wissen/ahnen)
    *wie kann ich es wissen? ohne "sündig (durch überprüfen) zu werden?
    -wenn der wert nur eine option ist (vom bewussten wollen gewählt):
    *kann jeder a priori gleichviel glück erhalten (bei realisierung) egal welches wertesystem er wählt? und geht es nur um schlüssigkeit?

    (mit wertesystem meine ich hier eine verallgemeinerte form die über ethisches hinaus auch ästhetisches meint (ästhetik in: der empfindung/wahrtnehmung/..))

    p.s.: den sündebegriff hier bitte im kontext betrachten, ich habe ihn so gewählt weil er den inhalten der wertefrage (evtl etwas überspitzt) gemäss ist ;)
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    ich könnte mir zB vorstellen:

    -sarturn:
    *steht für werte die man sich selbst nicht auswählt (zwänge/randbedingungen/vorgaben)
    -jupiter:
    *steht für werte die uns inspirieren (was uns sinnvoll erscheint)
    -neptun:
    *steht für sehnsüchte (was wir am ende eigentlich wollen/ brauchen um eins zu werden.. und eins zufühlen mit dem grossen ganzen..)
    -venus:
    *steht für ästhetische werte (was uns schön erscheint)
    -sonne:
    *steht für werte die wir uns selbst aussuchen (ego)

    ..

    winkel zwischen den enstprechenden planeten könnten evtl aufschluss geben über den individuellen zusammenhang dieser bereiche.. und somit zT auf die antworten die der geborene auf obige fragen geben würde..?
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    so könnte ich mir unter diesen bedingungen vorstellen:

    ein quadrat zwischen venus und jupiter könnte sich so manifestieren:
    -man kauft mehr schmuck als man sich leisten kann..
    -oder zB teure babyrobbenpelzdinger
    -oder findet zB etwas, was sinnvoll wäre einfach nicht schön..

    so würde man evtl mit einem solchen quadrat immerwieder in solche entscheidungssituationen kommen, wo sinnvolles und schönes um die gunst des entscheiders(radix eigeners) konkurrieren

    bei saturn opposition sonne könnte das ganze sich so ausprägen, dass die egowünsche.. das bewusste zu einem wert erklären am vorgegeben fixen/wirkenden eigenen wertmassstab vorbei geht..

    angeberei die nicht glücklich macht zB.. super sportergebnis "eigekauft durch verrat oder verlust an freunden zB oder so wenn zB saturn im 11 wäre und sonne in 5

    hier würde man immerwieder in entscheidungssituationen kommen, wo man aufpasssen muss wieviel wert man auf selbstdarstellung legt.. und zu welchem preis.. und was am ende wirklich glücklich macht..
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    werte hier im sinne von:

    bedingungen für:
    -wohlbefinden
    -glück
    -sicherheit
    -freude
    -gutes gewissen

    so kann ich mir eben vorstellen, dass die verschiedenen "interessensquellen/"wertegeber in
    -koopereativem oder konkurrierendem verhältnis zueinander stehen können (aspekte zwischen ihnen)..
    -verschiendene bereiche stärker oder schwächer involviert sind (aspekte zu anderen gestirnen)
    -verschiedenen zeichen verschiedene "wertvorschläge geben oder zumindest anderst färben/betonen..
    -in verschiedenen häusern, diese zum ort machen, indem ihre forderungen zu erfüllen am deutlichsten glücklich/zufrieden/sicher fühlen usw lässt..

    *so könnte eine starke venus im quadrat zu einem schwachen saturn zB immerwieder dazu verführen dort der verfürerischen schönheit(venus) zu folgen.. wo es unkorrekt/gegen das gewissen wird/geht (saturn) und zB mal schmuck klaut..
    *oder eine schwache venus in quadrat zu einem starken saturn zu einem "ordentlichen leben führen welches aber eher grau und trist ist.. und genuss evtl im widerspruch zu moral sieht und ein schlechtes gewissen haben würde...=>askese..
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi B & B :)

    Wie wäre es mit:
    Steht für das eigene, das "innere Gesetz".

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    hey Rita :)

    ja.. gefällt mir diese betrachtung

    hm..
    jetzt wo du das "innere gesetz" so ansprichst..

    denke ich auch an die "persönliche religion".. bzw das persönliche erleben davon..

    ich denke es gibt soviele religionen wie menschen.. vieles geteilt, vieles verwandt.. man kann sich darüber unterhalten.. aber eben nicht alles mitteilen und austauschen.. es ist eine persönliche sache, die sich nur teilweise mitteilen lässt.. es ist das eigene persönliche verhältnis zu seiner eigenen religion/höheres gesetz was wohl am ende für den einzelnen zählt..

    ich denke da vor allem an die achse:
    -saturn(grundgesetz/gewissen)
    -jupiter(inspiration/glaube/sinnstifter)
    -neptun(inspiration/sehnsüchte/intuition/connection zum grossen ganzen)

    alle drei zusammen würden evtl viel aufschluss über das erlebnis von und die art der empfindung über religion/höheres gesetz geben..oder wie man dem themenbereich und seiner haltung dazu ausdruck verschaffen möchte..oder wie man dem begegnet..

    interessant in dem zusammenhang finde ich mein persönliches verhältnis zu religion wie es bisher war:
    ich habe den glauben und die religion dem gewissen unterworfen und das gewissen als nicht begrünbar geltend (warum sage ich gerne bei anfrage)..(daher zB die stellung der politik über den religiösen kult in machtfragen) ..
    das gewissen reflektiert soziale werte (saturn in waage) der glaube und sinnfindung (jupiter) im leben finden hier ihre schranken/randbedingungen.. der bereich glaube wurde etwas "unterdrückt zugunsten wissenschaftlichen denkens, das andere als spekulativ abgetan.. sowas hält natürlich nicht ewig.. denn es gibt sinnvolle fragen die es nachvollziehbar als mehr als ne nebensache seiend "entlarvt :clown:
    trotzdem ist es keine theistische sache im klassischen sinne, sondern es wird als zu einem gewissen mass als abstrakt betrachtet (saturn)(uranus in 9) wenn auch trotzdem als etwas lebendiges was über starre regeln hinaus geht.. und entsprechend mehr ist.. (die kosmische seele :) )=> venus als herrscherin über die waage in der waage..
    wichtig ist schönheit und kamaradschaft im leben.. und was noch? die liebe und die kunst natürlich :) wahre partnerschaft

    aber: der pluto gibt der sache wieder eine leicht skorpionische note zurück :clown: :zauberer1

    evtl hätte ich eine etwas andere einstellung zu sex & partnerschaft, wenn an der venus nicht pluto sondern neptun stehen würde? oder uranus?

    lg :)
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    so könnte ich mir zB vorstellen, dass ungünstige aspekte zwischen saturn und jupiter sich in extremfällen manifestieren könnten in:
    -religiöse rituale, die evtl gegen das gewissen arbeiten durchführen.. (kinder fressen oder so zB wenn auch noch pluto im spiel ist :D)
    -die eigene sinnfindung/sinnempfindung zugungsten ungünstig ausgewählter traditionalistischen vorstellungen aufgeben..
     

Diese Seite empfehlen