1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

welche meditationen für anfänger geeignet?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Athene, 7. März 2015.

  1. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    Werbung:
    Hallo Leute!

    Könnt ihr mir sagen welche Meditation ihr als Anfänger angewendet habt? Ich bin wirklich noch am Anfang, gebe aber nicht auf, auch wenn es sich zu konzentrieren, den Moderator zu spielen und zu entspannen nicht immer einfach ist....
    Wie lange hat es bei euch gedauert. Bin zumindest danach immer sehr entspannt...was schon sehr gut ist....
     
  2. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Grüß Dich Marionetta :)
    das ist der Punkt. es bedeutet Kampf mit sich selbst. (auf einem esoterischen Weg bekämpft man sich auf verschiedenste Arten.)
    und nachher bist freilich eine zeit lang erschöpft
     
    Kraehenkind gefällt das.
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Marionetta
    Das mit dem esoterischen Weg, den Heidi anspricht ist natürlich Unsinn und mit Kampf hat Meditation natürlich auch nix zu tun. Aber sie spricht den Punkt an, der mich auch aufhorchen lässt.

    Das was schwierig ist, ist der neue Umgang in sich selber und mit seiner Umwelt. Meditation ist einfach nur eine völlig neue Herangehensweise ans Leben, eine neue Umgehensweise mit den eigenen Fähigkeiten. Dieses "Umlernen" oder "Neuorientieren" erscheint erst mal schwierig, aber es ist einfach nur eine Gewöhnungssache.

    Das was du mit Konzentration meinst ist die Fähigkeit, bewusst bei einer Sache zu bleiben, nicht abzudriften - erstens in andere Gedanken, aber auch in unbewusstere Bereiche des eigenen Inneren. Das ist die Hauptaufgabe des Meditierens - bewusst zu sein. Ob du nun ein bestimmtes Thema hast, bei dem du bleiben willst, oder aber ob du betrachtest, was an dir vorüberzieht, sind zwei unterschiedliche Arten, wie du Meditation betreiben kannst.

    Bei der ersten Art brauchst du einen inneren Kontolleur, was du als Moderator bezeichnest, der darauf achtet, dass du beim Thema bleibst und nicht abdriftest. Aber das ist kein Richter, sondern nur ein Helfer.
    Bei der zweiten Art geht es nur darum bewusst zu bleiben, d.h. du brauchst nur einen Wecker, der dich weckt, wenn du ins Unbewusste abdriftest.

    LGInti
     
  4. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    Sorry aber ich kann dir gerade nicht folgen.
     
  5. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    Hallo Inti,

    Und wie wende ich diesen Wecker an, von dem du sprichst?doch etwa kein echter Wecker?
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Marionetta
    du musst ihr auch nicht folgen, sie zieht hier nur ihr eigenes Anti-Eso-Ding durch.

    LGInti
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Marionetta
    :)

    Ein echter Wecker müsste mit deinen entsprechenden Hirnregionen verknüpft sein, um wirken zu können, aber ich würde so einen Hirnchip ablehnen.

    Ne das geht nur mit einer Botschaft ans Unbewusste. Kennst du die Möglichkeit, zu einer bestimmten Zeit aufwachen zu wollen? Als Schüler hab ich das gelernt, da hab ich mir vorgenommen um 3 Uhr Nachts aufzuwachen um noch morgends die Schularbeiten fertigzumachen, wenn ich den Tag vorher keine Zeit dazu hatte. Damals konnte ich natürlich keinen echten Wecker stellen, das hätte meine Eltern auf den Plan gerufen. Das klappte aber sehr gut. Und auch heutzutage, wenn ich sehr früh rausmuss und mir den Wecker stelle, wache ich grundsätzlich kurz vor dem Weckerrasseln auf.

    Also das kann man trainieren. Der innere Vorgang ist ähnlich wie das Erinnern von irgendwelchen Inhalten.

    LGInti
     
  8. Gerald1130

    Gerald1130 Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2010
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Wien
    Hallo kann dir mein Buch
    empfehlen als Einstieg
    http://www.amazon.de/dp/B009PMJPAU
    LG

    Gerald
     
  9. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    Danke Gerald für deine Buchempfehlung!

    Ich habe eher an CDs gedacht. Gibt es das auch?
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    oder vielleicht ein Implantat?

    LGInti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen