1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wechseljahre

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Lunett, 29. September 2003.

  1. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo Miteinander!

    Nein, ich hab noch ein paar Jährchen vor mir bevor ich in die Wechseljahre komme. Aber meine Stiefmutter scheint wohl mit beiden Beinen in den Wechseljahren zu stehen...fürchterlich! Ich glaube sie könnte sich mit einem pubertierenden Mädel die Hand geben. Ganz schlimm.

    Depressionen
    Alle wollen ihr schlimmes tun
    Jeder Lügt sie an
    etc.

    Es ist echt ein schwerer Fall. Ich weiß nicht wie ich ihr bzw. was ihr helfen könnte.

    Habt ihr mir einen Rat? Könnte das vielleicht auch etwas anderes sein als die Wechseljahre???

    Lunett :(
     
  2. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Hat den niemand so ein Fall in der Familie oder im Freundes-/Bekanntenkreis? Das wundert mich jetzt aber. Hätte mich schwer interessiert wie ihr damit umgeht ect.

    Denke mal, ich bin in einem reinen Gesunheits-/Medizinforum besser aufgehoben mit dieser Frage.

    Nichts für Ungut und einen schönen Tag Euch allen!

    Lunett :winken5:
     
  3. Dawn

    Dawn Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2002
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Niedersachsen
    Echt, tolles thema, will doch niemand was darüber wissen.
    Und warum?
    Weil es der große Schritt zum Alter ist.

    Wechseljahre sind doch nur eine Chance, sich auf eine neue Zeit einzustellen.
    Man ist aus dem Mädchenalter rausgegangen, musste sich um Familie und Beruf kümmern, hatte Probleme mit den Kerlen, das Leben war hektisch, laut und kurzweilig.

    Dann kommt man in "die Jahre". Die Kerle pfeifen nicht mehr hinterher. Man beobachtet, dass die jungen Dinger interessanter sind, obwohl man als reife Frau viel mehr zu bieten hätte:D

    Die Regel wird unzuverlässig, Mutter werden ist nicht mehr. Man wacht nachts voller Panik auf, das Herz rast, das Laken nass geschwitzt, was auch am Tag echt ätzend ist. Die Kinder haben ihr eigenes Leben, der Mann neben dir vielleicht eine 17jährige Geliebte.

    Die Launen wechseln von himmelhochjauchendzutodebetrübt.

    Das ist wirklich fast wie Pupertät, nur anders rum.

    Die Haut wird schlaffer und trockner, man kann nicht mehr über jeden dummen Blödsinn lachen, die Tränen sitzen gleich hinter den Wimpern und sind bereit sich rauszustürzen, sowie ein Vöglein singt.

    Ganz profan und einfach gesagt: Wechseljahre sind das untrügliche Zeichen, dass das Alter vor der Tür steht und alles, was man versäumte, nun nicht mehr so einfach nachholen kann.

    Wer in den Wechseljahren steckt, muss sich mit seinem Leben davor und danach auseinander setzen und das kann manchmal schmerzhaft sein.
    Wechseljahrsgeplagte sollte man mit Geduld und Langmut ertragen, Verständnis, Rücksicht und große Freundlichkeit helfen sehr dabei.;)

    Es ist keine Krankheit, aber ein manchmal sehr unangenehmer Zustand, der sich über Jahre hinziehen kann.

    Helfen kann frau sich nur selber! Wenn sie es will, kann sie sich auch helfen lassen, von der Gynäkologin, vom Therapeuten, von der besten Freundin, von der sehr liebe-und verständnisvollen Familie, von den aufmerksamen Kindern, vom zärtlichen und hilfsbereiten Ehemann.

    Irgendwann ist man damit durch ---- dann ist man alt!!!
    Aber gehört noch lange nicht zum alten Eisen, im Gegenteil.

    Gruß Dawn:winken5:
     
  4. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Dawn!

    Herzlichen Dank für deine Antwort.

    Du hast Recht mit dem was du schreibst, aber das Problem scheint hier wohl viel tiefgründiger zu sein.

    Meine Stiefmum hat selbst nie Kinder gehabt, war immer nur für den Beruf da (sie wollte es so). Jetzt hat sie seit ein paar Jahren starke gesundheitliche Probleme, die vielleicht auch drauf schließen lassen, dass sie einfach zuviel für die Arbeit getan hat - Streß. Der Körper rächt sich halt irgendwann...

    Nun schluckt und schluckt sie täglich irgendwelche Tabletten die der Arzt ihr verschreibt, bekommt aber eine Krankheit (Bronchen, Fieber, Gallensteine, Blasenentzündung, Magen-Darmprobleme, Herzprobleme etc.) nach der Anderen, ist 330 Tage im Jahr Krank und wird immer Depressiver...

    Sie war schon immer sehr dominant und nun ist es einfach unerträglich. Es kapseln sich immer mehr Leute von ihr ab, weil sie einfach zu wüst mit einem Umgeht.
    Ich mache mir große Sorgen um sie. Sagen kann man ihr nichts, dafür ist sie zu stur.

    Wahrscheinlich wäre es das Beste, sie einfach "schmollen" zu lassen. Ich meine, erst wenn man ganz unten ist, fällt einem vieles wieder ein und kann wieder nach oben gehen...hoffentlich schafft sie das auch alleine....

    Lunett :(
     
  5. Castanea

    Castanea Guest

    Hallo,

    also ich weiß nicht, die Aussage, nach den Wechseljahren ist man alt, kann ich überhaupt nicht unterstützen.
    Man kann keine Kinder mehr bekommen, die Familienplanung ist somit abgeschlossen, aber deswegen bin ich alt?
    Ist man nicht so alt wie man sich fühlt, und manche 60jährige ist sicher agiler als manche 30jährige.

    Genauso wie es doch in der heutigen Zeit nicht mehr so ist, dass der Ehemann eine jüngere Geliebte hat. Immer mehr Frauen haben jüngere Freunde, weil wir selbstbewußt sind, wissen was wir wollen, im Bett genauso wie im Leben, wir werden doch nach den Wechseljahren nicht aufs Abstellgleis geschoben.

    Es ist nichts anderes als eine Hormonumstellung, manche haben damit mehr zu kämpfen, andere weniger. Wie bei allem im Leben.
    Männer werden doch genauso alt, nur weil sie keine Hormonumstellung haben, da sie ja auch nie Kinder bekommen konnten, bleiben sie auch nicht ewig jung.....

    Und diese Hormonschwankungen hat man in der Schwangerschaft genauso wie während der Periode.

    Ich denke es ist nun mal wie alles bei uns Menschen völlig unterschiedlich, manche leiden darunter, fühlen sich nachher vielleicht alt, manche haben damit aber überhaupt keine Probleme. In meiner Familie sind einige Frauen schon über die Wechseljahre hinaus, und ausser dass Sie öfter Hitzewallungen hatten war kein großer Unterschied zu bemerken.

    @Lunett

    Du kannst ja mal versuchen mit deiner Stiefmum zu reden, aber ohne ihr Vorwürfe zu machen, sondern ihr sagen, dass du dir Sorgen um sie machst und ihr vielleicht deine Hilfe anbieten möchtest.

    Wenn du das allerdings nicht möchtest, dann würde ich einfach abwarten, wenn es wirklich an den Hormonen liegt, dann vergeht dies auch wieder. Versetz dich in ihre Lage, vielleicht kannst du sie dann etwas besser verstehen.

    Liebe Grüße,
    Castanea
     
  6. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Liebe Castanea,

    ich wollte mir ihr sprechen. Ich rief sie an um zu fragen wie es ihr geht. Es kam eine dumme Antwort nach der anderen. Ich sagte ihr, dass mich ihre Art zu sprechen verletzt und sie meinte, dann sei es wohl besser, sie würde überhaupt nicht mehr mit mir sprechen...Das war vor 2 Wochen - es herrscht immer noch Funkstille. Wenn ich mich umhöre, treibt sie das selbe Spiel mit jedem anderen auch. Das ist doch nicht normal!

    Aber du hast Recht, ich warte jetzt einfach mal ab. Nun ist sie an der Reihe, sie sollte sich mal Gedanken machen, was sie den anderen antut.

    Lunett
     
  7. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Hallo Lunett, hallo miteinander

    >>>Lunett@Aber meine Stiefmutter scheint wohl mit beiden Beinen in den Wechseljahren zu stehen...fürchterlich! Ich glaube sie könnte sich mit einem pubertierenden Mädel die Hand geben. Ganz schlimm. Depressionen - Alle wollen ihr schlimmes tun - Jeder Lügt sie an etc.
    ------------

    Wenn ich so Deine Erzählungen über Deine Stiefmutter lese...auch die in Deinen folgenden Beiträgen, da frage ich mich, ob's wirklich nur die Wechseljahre sind???

    Helfen kann sich Deine Stiefmutter "leider" nur selbst, solange sie nicht bereit ist, Tips oder Gedankenimpulse von Dir oder "Anderen" anzunehmen, kannst Du gar nichts zu tun...

    Vielleicht habe ich aber einen Buchtip für Dich/Euch zum Thema Wechseljahre. Ich glaube, ich war etwa 37Jahre alt...noch weit entfernt von diesem Thema ... da schenkte mir meine Mutter ein Buch mit der Erklärung: "Ich (meine Mutter) wünschte, ich hätte dieses Buch in deinem Alter gelesen, dann wären meine Wechseljahre bestimmt anders verlaufen, darum schenke ich dir dieses Buch heute schon".

    Ich dachte erst...ohjeehh... was soll ich in dem Alter mit einem Buch über Wechseljahre anfangen :rolleyes:

    naja :D ich hab's gelesen und seither sind die Wechseljahre kein zukünftiges "Schrenkensgespenst" mehr ... im Gegenteil ;) irgendwie freue ich mich sogar darauf *kicher* und ich bin überzeugt, dass ich diesen natürlichen Wechsel in meinem Frau-Sein sogar geniessen werde :) Ich denke, es ist vorallem .... nicht nur ... unsere eingeimpfte Einstellung dazu und wie wir schon in unserer Jugend irreführend dazu informiert werden...sei's durch Medien, Aerzte usw.

    "Die Feuerzeichenfrau" von Julia Onken

    Ein Hammerbuch für jede Frau und nicht nur zum Thema Wechseljahre!

    Liebe Grüsse
    rhyannon
     
  8. Lunett

    Lunett Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2003
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank für deine Antwort und den Hinweis mit dem Buch, liebe Rhyannon. Da ich heute sowiso in einen Buchladen muß um mir das bestellte Buch "Gespräche mit Gott 3" :D abzuholen, werde ich dein empfohlenes Buch gleich mitnehmen oder bestellen. Ich habe nur Angst, dass ich ihr damit irgendwie zu nahe trete. So wie du schon sagtest, nachher sind es gar nicht die Wechseljahre?

    Liebe Grüße, Lunett
     
  9. rhyannon

    rhyannon Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    170
    Hallo liebe Lunett

    Vielleicht liest Du "Feuerzeichenfrau" erstmal für Dich selbst. Indem DU mehr über die Wechseljahre verstehst, kannst Du vielleicht eher mit Deiner Stiefmutter ins Gespräch kommen und ihr Fragen stellen. Wenn sie darauf eingeht, kannst Du ihr erzählen, dass du gerade ein interessantes Buch dazu liest und Du es ihr gern schenken oder ausleihen würdest.

    Hast Du sie den schon mal direkt gefragt, ob sie die Wechseljahre überhaupt schon hat und dies vom Arzt festgestellt wurde?

    Aber "Gespräche mit Gott" wäre doch bestimmt auch eine Lektüre für sie :) Ich wünsch' Dir viel Freude mit GMG3 ... ich finde die GMG-Bücher werden mit jedem Band immer "besser"!

    Liebe Grüsse
    rhyannon
     
  10. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    Hallo Lunett,

    Ich habe diesen Thread ein wenig mitverfolgt. Bin zwar Mann und kenn mich mit diesem Thema nicht aus, aber so wie ich das Profil Deiner Schwiegermutter betrachte, so faellt mir auf, dass sie wahrscheinlich schon immer ein ego-orientierter Mensch war....weit weg von sich selbst. In dem veraenderten Zustand, in dem sie sich jetzt befindet, daemmert es ihr wohl langsam, dass sie ihr Leben "daneben" gelebt hat; zumindest drueckt sich diese Information aus ihrem Unbewussten hoch...Sie hadert mit allem und bekaempft alles...es grummelt in ihr eine riesige Angst.

    Solchen Menschen ist schwer zu helfen. Sie muessen selbst darauf kommen. Ihre Themen waeren, denke ich, "loslassen", "gelassen werden", "Vertrauen", "Lebenssinn finden".

    Gerade Menschen, die schon ein gewisses Lebensalter haben, befinden sich in tief eingefahrenen Strukturen....wo eigentlich professionelle Hilfe, sprich Psychotherapie, angesagt waere. Aber, wie gesagt, der Mensch muss selbst erkennen, wenn er Hilfe braucht.

    Einen Tip zum Verhalten gegenueber Deiner Schwiegermutter ist ebenso schwer, da man ihr wohl nichts recht machen kann.
    Vielleicht koenntest Du versuchen, nicht mehr auf ihre Destruktivitaet einzugehen. Du wirst einen schweren Stand haben, weil ich annehme, dass sie sich vollkommen im Recht fuehlt.


    lg
    Chris
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen