1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was ist ein natürlicher tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von WyrmCaya, 21. Oktober 2004.

  1. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Werbung:
    ist mir grad in den gedanken rumgegeistert...

    alle todesfälle, die ich bis jetzt gesehen habe, erlebt habe waren nie ein natürlicher tod...

    immer steckte entweder eine krankheit oder ein unfall dahinter.. und mittlerweile glaube ich, dass tod an altersschwäche, also die altersschwäche an sich, auch eine form von krankheit ist.

    wie würde also ein natürlicher tod aussehen? sich hinlegen und einfach sterben wenn man kerngesund ist?

    (das ist aber noch nicht möglich, ausserdem wäre so ein tod auch nicht wirklich natürlich, sondern induziert.. wobei wir aber wieder bei der frage sind, was natürlich ist)

    eigentlich ein dummer gedanke.. hat aber eigentlich zur folge, dass wenn es keinen natürlichen tod gibt, es auch keinen unnatürlichen tod geben kann.. also ist der tod eine illusion, somit auch die geburt.

    what the hell is going on ? (ausser wortspielereien)
     
  2. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    wieso ist ein tod durch krankheit nicht natürlich.. meiner meinung nach ein absolut natürlicher tod.. nur weil wir es inzwischen nichtmehr als natürlich ansehen so früh zu sterben?.. krankheiten haben die menschen schon immer "getötet".. altersschwäche ist mehr eine erscheinung der jüngeren zeit, da sich unser medizin verbessert hat.. ein kind das an krebs stirbt stirbt einen natürlichen tod oder.. dass es für unsere begriffe früh stirbt macht es doch nicht unnatürlich..

    einen autounfall würde ich nicht als natürlichen tod ansehen..

    ich philosophier schon wieder.. sorry..
     
  3. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    dann sagen wir mal statt krankheit ein mensch der keine krankheit hatte an der man stirbt.

    edit:
    ausserdem sind die menschen in der jüngsten geschichte, also mittelalter etc. früher gestorben , als wir menschen in der westlichen welt

    (wenn man vom durschnittsalter ausgeht)'


    ich philosophier hier auch grad nur rum ;) deshalb die anmerkung mit den wortspielereien

    edit 2:

    wenn man jetzt von der meditation ausgeht, und zwar der kundalini im speziellen, verschwinden ja auch die krankheiten.. sich nicht mit spiritualität zu beschäftigen fasse ich als unnatürlich auf.
     
  4. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ja das hab ich auch gedacht.. deswegen hatten die keine typischen alterskrankheiten..

    tja.. dann philosophieren wir mal weiter..
     
  5. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    wenn wir den spiess umdrehen und sagen, dass krankheit ein natürlicher tod ist, dann geht die ganze sache ja auf..

    aber.. wenn wir von der neuen medizin ausgehen

    (und die moderne westliche medizin wird sich wahrscheinlich in den kommenden jahren mit dieser neuen medizin zu irgendetwas vermischen oder transzendieren oder sonst was.. damit nicht nur symptome sondern auch die wurzeln einer krankheit behandelt werden..)

    dann kommt man doch auf den schluss, dass krankheit eine störung ist... man sagt das ja jetzt schon, eine manifestation von blokaden, ängsten, etc.


    edit mal wieder:

    jetzt mal abgesehen von genetisch vererbten krankheiten, da steckt dann vielleicht karma dahinter oder was weiss ich was, vielleicht auch einfach nur pech.
     
  6. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    dann kann ich auch einfach davon ausgehen, dass meine zellen sich nicht ewig teilen können - die werden älter.. wenn sie älter werden werden sie fehlerhaft - das is biologie - krebs wäre dann zumindest eine natürliche todesursache meiner meinung nach - aids ist ein virus.. neue medizin gut und schön.. aber ich denk nicht dass sie aids und krebs (will jetzt ned über die unzähligen krnakheiten nachdenken dies gibt) wirklich heilen kann, auch wenns nur eine blokade sein sollte.. ich glaubs zumindest nicht.. ich lass mich gern vom gegenteil überzeugen..

    aber zb die pest.. eine echt faszinierende krankheit.. sind ja bakterien (oder war das was anders.. mag ned nachschaun) und die sind ja eigentlich lebewesen.. ist doch dann eigentlich wie mord..

    oder pocken.. geniale krankheit.. aber er erreger stirbt so schnell an luft.. aber dafür ist sie hoch infektiös.. wäre auch das perfekte terror-mittel! geimpft ist keiner mehr, tod tritt einigermaßen schnell ein und die modernen impfstoffe sind nichtmal richtig getestet! die verbreitung ist allerdings kritisch..

    so bevor wem schlecht wird hör ich auf.. wer mehr wissen will dem kann ich genre mehr erzählen..

    ist doch eine natürlicher tod irgendwie.. der tod wird durch was natürliches herbeigeführt.. durch einen organismus..
     
  7. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    es hängt halt von der sichtweise ab..

    mal abgesehen von den bakterien, die mit dem körper symbiotisch leben, ist der rest wie gift.. ein vergifteter körper ist also ein gestörter körper.

    ich hab jetzt den namen vergessen , aber zellen die gesund sind, die schwingen anders, man kann diese schwingungen höhrbar machen , die schwingen harmonisch.. dann teilen sie sich auch richtig, fehlerhafte zellen, etc. schwingen unharmonisch, da gibt es dann höhrbare dissonanzen.

    gesundheit spiegelt sich, wie innen so aussen.. schau ich mir die gesellschaft an (und da bezieh ich mich mit ein , das gilt also auch für mich), dann sieht man doch, wie krank beinahe alle von uns sind.

    ich kann die strasse entlang gehen, sehe ich in die augen der menschen sehe ich entweder aufkommende aggressionen, oder irgendein leid, oder aber sie wenden den blick an. ich sehe keinen blick des herzens oder liebe oder wie immer man das ausdrücken will, und nicht weil ich ihn nicht sehen will, er ist halt nicht da.

    wenn wir die ganze zeit krank leben, dann sterben wir auch krank.
    das ist total einseitig, ich würd gerne wissen wie ein natürlicher tod aussehen würde.

    vielleicht schläft man einfach nur ein, und das herz hört auf zu schlagen, das gehirn stellt seine aktivität ein, die organe hören auf zu arbeiten, alles kommt zum stillstand. dieser stillstand wird bis jetzt aber nur durch krankheiten oder unfällen herbeigeführt, praktisch gewaltsam.

    ein natürlicher tod könnte sein, dass man einfach merkt, es reicht. viel gesehen, viel erlebt, man ist von harmonie* und frieden erfüllt, man ist gesund sucht sich einen schönen ort zum rückzug, verabschiedet sich.. dann ist es ein guter tag zu sterben.


    * ich habe mich viel mit harmonie beschäftigt.. harmonie, einheit, balance.. das fliessen vom yin zum yang und zurück, diesen fluss einfach laufen lassen, nicht den flusslauf regulieren wollen. das ist harmonie

    dennoch, im laufe des lebens, in dessen sinn ich den wandel von angst zu liebe sehe, komme ich nicht um den glauben herum, dass wenn die angst in liebe transzendiert wurde, dieser fluss vom positiven ins negative stoppt, am nullpunkt anlangt, wenn eins alles ist und alles eins, das dies letzendlich die wahre harmonie ist.
     
  8. Ein natürlicher Tod ist vielleicht wenn man bewusst stirbt. Wenn die Seele sich bewusst und gewollt vom Körper trennt. Den Körper in Liebe verlassen.
    Das mit der Harmonie ist bestimmt gar nicht so falsch. Ich sehe es auch wenn ich die Strasse entlang gehe. Die meissten gehen mit gesenktem Kopf, sind gestresst, wenden den Blick ab oder oder oder... aber irgenwie fehlt in ihren Augen die Wärme, ein Licht der Glücklichkeit, ein Licht der Liebe.
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich denke entweder jeder tod ist natürlich oder keiner..

    hab den ganzen tag drüber nachgedacht und das war mein ergebnis.. wir sind nicht in der lage es zu bestimmen.. wie auch?.. der tod wird durch irgendendetwas herbeigeführt.. ob das krankheit ist oder sonstwas ist ja egal.. man stirbt nicht einfach so.. und wenn man denk ich bin jetzt glücklich und zufrieden und es ist jetzt geng ich sterb - dann führ ich es doch auch herbei.. jeder tod ist irgendwie herbeigeführt von irgendwas!
     
  10. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    Hallo Dragon

    Sehr schön formuliert. Ich bin noch viel zu sehr damit beschäftigt, diese Dinge bei mir zu verwirklichen, als dass ich jetzt schon an den Tod denken würde. Was den Tod betrifft, lasse ich mich einfach mal überaschen. Vielleicht gelingt es mir ja, ihn als einen Freund zu begrüssen.

    Alles Liebe. Gerrit
     

Diese Seite empfehlen