1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Warum muss man im Buddhismus so viel stillsitzen???

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Venus3, 19. August 2006.

  1. Venus3

    Venus3 Guest

    Werbung:
    Warum ich diese Frage stelle ist aus folgendem Grund.

    Soviel ich das Leben von Buddha beurteilen kann, war er alles
    andere als nur still dagesessen.
    Er hat gelebt, was das Zeug hält.
    Wie kommen nun Buddhisten darauf, durch stillsitzen und
    sanftes Leben "erleuchtet" zu werden???

    Man kann mit keiner "Nachahmung" selbst erleuchtet werden.
    Buddha hatte eine Vorgeschichte und von vornherein ein bestimmtes
    Bewusstsein.
    Auch wird man nicht erleuchtet, wenn man exakt sein Leben nachlebt.
    Sein Leben war individuell und alles was er erlebt hat, hat sich aus seinen
    Reinkarnationen zusammengesetzt.
    Dadurch wurde er eigentlich erst zu Buddha.

    Deshalb kann ich nicht verstehen, wie viele Priester im Buddishmus
    seine letzten 3 Minuten im Leben nachspielen und dadurch glauben,
    sie werden auch erleuchtet.
     
  2. Ma-di

    Ma-di Guest

    Man kann auch liegen :)
     
  3. Venus3

    Venus3 Guest


    Noch schlimmer:eek:
     
  4. Ma-di

    Ma-di Guest

    Der Qualitätsschlüssel ist wichtig. Es gibt Meister die sind in Bewegung und vollführen Kunststücke. Manche sitzen andere liegen. Ganz andere machen nix und denken sie sind glücklich.
     
  5. Venus3

    Venus3 Guest



    Verstehe.

    Mehr so wie ein großer Spielplatz.:rolleyes:
     
  6. Ma-di

    Ma-di Guest

    Werbung:
    Das Leben ist eine Schule und kein Spielplatz. Ich persönlich kann viel Spaß machen und haben aber darf nie vergessen was ich noch zu lernen habe. Jeder der denkt er sei im größten Glück wird früher oder später eines Besseren belehrt durch Schicksalsschläge und wieso sollte man diese nicht mit Humor meistern. Humor kann ein wertvolles Werkzeug sein! Aber auch dieses hat Vor und Nachteile alles hat zwei Seiten denn überall gibt es aktiv und passiv. Aber es gibt nichts völlig schlechtes falsches denn alles hat einen Sinn. Wenn ich im sitzen meditiere dann kann ich dadurch vllt. besser visualisieren andere können im Liegen besser in Trance kommen deshalb sehe ich das wie du das man nicht nachahmen sollte sondern gucken was einem liegt und durch erfahrung weiser werden bis man irgendwann auch vllt. durch mehrere Inkarnationen zur Erleuchtung zu gelangen und selbst wenn auch dann geht das Leben so weit das man nur in tiefer Ehrfurcht geneigten Hauptes vor Gottes Werkstatt der Weisheit stehen kann.

    Alles Liebe und Licht
    Tyrael
     
  7. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    *lol*..ich kenne ne Menge Buddisten die recht geschäftig durch die Gegend rennen.
    Nur beim Meditieren , da sitzen sie still.
     
  8. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    50 % Bewegung - 50 % Ruhe... und ab geht's durch die Mitte :escape:
     
  9. Venus3

    Venus3 Guest


    Genau so ist es.

    Vor alledem, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass
    es so wie es die Buddhistischen Priester machen, gar nicht funktionieren
    kann.

    Wenn ich einen kleinen Jungen aus seiner Familie reiße, weg von
    seiner Mutter und seinen Geschwistern, ihn von der normalen
    Außenwelt isoliere und ihm nur noch bestimmte Sachen einbleue,
    ihn in Watte packe und versuche alles von ihm fern zu halten was irgendwie
    negativ ist, dann beibt er nicht mehr, wie ein kleines Kind, was vielleicht unbeschwert ist, aber keinerlei Erfahrungen über das Leben sammeln konnte.
    Er wird nicht erwachsen werden.

    Buddha wäre nie erwachsen geworden, hätte man ihn so behandelt.
    Gerade durch das Rausgehen ins Leben, wurde er erst zu Buddha.

    Was auch noch sehr fatal ist, ist, das die Buddhistischen Mönche, sich
    von der einen Seite der Schöpfung total abspalten, nämlich der weiblichen.
    Somit grenzen sie schon einmal selbst, die komplette Hälfte der Schöpfung
    aus.
    Wie kann man dann aber die GANZE Schöpfung begreifen???

    Buddha war schlauer.

    Er hatte Frauen ohne Ende in seinem Leben.

    Und um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen.

    Wer kann denn sagen, dass Buddha schon wirklich "fertig" war.

    Vielleicht war seine Aufgabe in dieser Reinkarnation nur bis
    zu diesem Punkt.

    Vielleicht geht es aber noch weiter.

    Wie hätte er reagiert, wenn er seiner wirklichen

    anderen Hälfte begegnet wäre???

    Aber so weit war er noch nicht.
     
  10. Werbung:
    Hallo Venus,

    Deine Sätze zuvor enthielten schon einiges, was durchaus Bestand haben kann. :)

    Allerdings,

    Buddha war/ist - hier zumindest - tatsächlich fertig, wie Du es nennst. (Sonst wäre Er nicht da, wo Er jetzt ist.) Und Du brauchst die andere Hälfte nicht wirklich, um den Weg hier zu komplettieren und zum Ende der Inkarnationen zu führen.

    Manchmal passiert es jedoch trotzdem. :)

    Liebe Grüße Amanda
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen