1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tipps für Trauer

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Loop, 11. November 2015.

  1. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.833
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Ich wollte Euch fragen, ob Ihr Tipps habt, was bei Trauer helfen kann, was die schwere Zeit ein bißchen leichter macht.
    Vielleicht kennt wer Bücher oder Internetseiten mit Tipps, bestimmte Rituale oder so.
    Was hat Euch persönlich geholfen, wenn Ihr getrauert habt?

    Bin für alles dankbar.
     
  2. Kristen

    Kristen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    794
    hallo loop,

    würdest/könntest du dich vielleicht mit deiner trauer anfreunden? ... nichts ist verkehrt am trauern. erlaube es dir. trauer hat eine tiefe. nichts geht tiefer als traurigkeit.
     
  3. Tanita

    Tanita Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi Loop,

    das Einzige, was bei Trauer hilft, ist Trauern. Wenn Du der Trauer ausreichend Zeit und Raum gibst, zieht sie ganz von selbst vorüber. Alles andere ist "wegmachen" und das hat zwar seinen Wert für den , der noch nicht stark genug ist, die Trauer wahrhaft zu spüren, aber dieses "Verdecken" macht die Trauer nicht weg, sondern verdrängt sie und so wühlt sie im Untergrund weiter. Wenn man sich in die tiefe Trauer hineinbegibt, dann kommt - ganz individuell - für jeden selbst der richtige Umgang damit, damit sie sich auf-, bzw. erlösen kann. Da gibt es nichts zu helfen, höchstens präsent zu sein für das, was ist.

    Tanita
     
    Fenfire, Amant, Sabsy und 4 anderen gefällt das.
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.828
    Ort:
    Raum Wien
    Vielleicht magst Dich da mal reinlesen: http://www.barbara-pachl-eberhart.at/
     
    MelodiaDesenca und Loop gefällt das.
  5. Isisi

    Isisi Guest

    Ich zitiere mal einen Teil eines Posts, den ich mal in einen Thread von @Fiory geschrieben habe:

     
    ashes, Sabsy, Evolet und 3 anderen gefällt das.
  6. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Manche Leute tragen bestimmte Steine am Körper, zum Beispiel Gagat bei Trauer.

    Der wird angeblich oft gefälscht.
     
    Loop gefällt das.
  7. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    gute Idee (y)
    schönen morgen, Loop :)
    wenn die Zeit und der Platz da ist, würde ich denjenigen so lange frei gestaltete Rituale ausdrücken lassen - bis
    die Trauer sichtbar abklingt.
    Und das wird geschehen.

    (Die Betonung liegt auf dem Wort AUSDRUCK,
    sich_ausdrücken.
    Ich glaube es ist sehr wichtig sich möglichst ungehindert auszudrücken. Innere Staudämme sind kein Hit.)
     
    Loop gefällt das.
  8. Mrs. Jones

    Mrs. Jones Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    3.511
    Ort:
    In der Mitte
    Zum Trauern gehört eine Menge Mut. Es wäre also durchaus ein Tipp dir zu sagen, bring den Mut auf zu trauern. Dieses Gefühl, man zerfliesst in die Trauer, ist nicht so ohne, und deshalb meiden es Menschen mitunter verständlicherweise.
    Hat man aber einmal einen Trauerprozess ganz durchgestanden, lernt der Körper das für´s ganze Leben. Nicht umsonst sagt man, der erste Leebeskummer sei der Schlimmste.
    Hat der Mensch einmal trauern gelernt, hat er das Vertrauen ins Leben wiedergefunden. Diese Belohnung ist wirklich ein sehr schönes, tiefes Gefühl, was einem Kraft und Zuversicht gibt.
     
    Fenfire, Loop, Sabsy und einer weiteren Person gefällt das.
  9. 0bst

    0bst Guest

    Da kam mir gerade die Idee in der Fußgängerzone öffentlich zu trauern und eine Spendenschale aufzustellen, dazu ein Schild mit dem Zweck der Spende.

    Vielleicht ist das dann ein interaktiver Prozess, wo Besucher und Trauernder zusammen schauen was Sache ist.
     
    sternenflug gefällt das.
  10. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    liebe loop : )

    du könntest z b auch ein arm- oder halsbändchen flechten, in welches du deine gefühle reingibst, und das du trägst so lange du es für richtig empfindest; kann ja auch perlen für schöne und wichtige erinnerungen eingeflochten haben, oder steine oder was auch immer...

    und wenn die trauerzeit vorbei ist, das merkt man dann ja irgendwann, dass die qualität der trauer sich ändert, vergräbst du den trauerschmuck (am bestern machst du ihn gleich nur aus materialien die die natur gerne wieder aufnimmt), und lässt so auch den verstorbenen weiterziehen.

    ganz eine liebe umarmung dir : )

    kona
     
    Luckysun, ashes, Loop und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen