1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

psychsomatisch bedingte Krankheit??

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von betti21, 15. März 2005.

  1. betti21

    betti21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo!

    Also hab ein wichtiges Anliegen, hoff ihr könnt mir weiterhelfen. Ich leide nun seit schon 3 Jahren an wiederkehrender Blasenentzündung. Hab sie mit hilfe eines kinesiologen für 1 Jahr wegbekommen, doch nun ist sie wieder da. Versuch jetzt gerade TCM (trad. choinesische Medizin) und wollte fragen ob es sinnvoll ist daneben eine psycholgische Behandlung zu machen

    Deswegen wollt ich euch fragen ob ihr erfahrungen habt, Krankheiten psychlogisch zu bekämpfen und ob ihr einen guten Therapeut kennt!

    bin dankbar für alle tipps!! :danke:

    lg betti
     
  2. Brummel

    Brummel Guest

    Hallo Betti!
    In Deinem Fall weiss ich nicht ob die Krankheit psychisch bedingt ist. Wenn der Körper nicht genug Flüssigkeit bekommt konzentrieren sich die Bazillen in der Blase und es kommt zu einer schmerzhaften Entzündung. Meiner Meinung: immer genug trinken.
    Gute Besserung und viele Grüsse
     
  3. Tamara

    Tamara Guest

    Hallo Betti!

    In einem meiner :buch: , welches mir schon sehr oft geholfen hat, steht folgendes:
    Ursachen Blasenprobleme:
    Ängstlichkeit, nicht loslassen können und nicht weinen können verursachen Blasenprobleme. Alter, überlebter Ballast wird immer wieder mitgeschleppt.

    Liebe Grüße
    Tamara
     
  4. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    Hi betti21,

    ich stimme Tamara zu, Hay sagt: "Angst, Festhalten an alten Vorstellungen, Wut." Bei Entzündung ist immer Wut ein Faktor, die Blase steht für Loslassen. Es ist gut, wenn Du Dich jemandem mitteilst. Mache auf jeden Fall eine ganzheitliche Therapie. Körpe - Geist - Seele.

    Gute Besserung
     
  5. betti21

    betti21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    17
    Vielen Dank für euren Rat!

    Kennt ihr vielleicht auch einen guten Therapeuten (wien/wien umgebung)??
    :danke:
     
  6. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Liebe Betti!

    Ich weiß, das ist jetzt kein psychosomatischer Rat, aber ich habe selbst unter chronischer Zystitis gelitten und nichts hat mehr geholfen. Erst eine einmalige (!) Gabe vom homöopathischen Mittel "Cantharis" in einer D30-Potenz hat das Problem dauerhaft beseitigt (wobei ja die Homöopathie über den Weg der Psyche geht....)

    Dazu auf einer Wärmeflasche sitzen (nicht lachen, das dauernde Gefühl, laufen zu müssen, ist dann weg) und literweise Wasser trinken, um die Keime auszuschwemmen.

    Medizinisch muss auch abgeklärt werden, ob Du eventuell Diabetes hast, denn hier kommt es zu ständigen Blasenentzündungen als Sekundärerkrankung.

    Von der Organsprache her hat die Zystitis mit einem Problem der Abgrenzung, des Reviers zu tun. Wenn Dir z.B. dauernd jemand ins Revier kommt und Du kannst Dich nicht dagegen wehren. Das kann verschiedene Gesichter haben: Der Kollege, der Dir dauernd seine Arbeit auf den Schreibtisch legt, der Freund, der Dich ununterbrochen kontrollieren will, die Schwester, die sich in Dein Leben mischt....

    Ich hoffe, das hilft Dir weiter,

    liebe Grüße
    Reinfriede
     
  7. betti21

    betti21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    17
    Hallo Reinfriede!

    Vielen vielen dank für deine Tipps!!
    Hätt noch eine Frage: Warst du bei einem Homoöpathen wegen den Cantharis? Hab nämlich mal gehört man sollte nicht willkürlich homoöpath. mittel schlucken, sondern nach einer anweisung eines homöopathen!

    alles gute!!
     
  8. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Liebe Betti!

    Bis zu einer Potenz von D30, wenn wir bei den D-Potenzen bleiben, sollte nichts Gravierendes passieren, falls das Mittel "daneben" liegt, zumindest ist das die meistvertretene Meinung in Homöopathiekreisen. (Außer Du nimmst sie jetzt täglich oder über Wochen.....)

    Die freiverkäuflichen Komplexmittel in der Apotheke arbeiten oft mit verschiedenen Potenzen eines Mittels und bestehen oft aus verschiedenen ähnlichen Mitteln, um nach dem "Gießkannenprinzip" jede Eventualität abzudecken. Klassische Homöopathie ist das wahrscheinlich nicht, aber (zumindest bei nicht allzulanger Einnahmedauer) eine wirksame Variante.

    Wenn Du Cantharis in D30 (niedrigere Potenzen würden zwar auch wirken, aber die Wirkungsdauer wäre wahrscheinlich zu kurz) einmal (!) nimmst, brauchst Du Dir meiner Meinung nach keine Sorgen machen, gleich in eine Arzneimittelprüfung zu fallen (das ist ja der Grund, warum man zu einem Homöopathen gehen sollte).

    @alle Homöopathen hier im Forum: *bitte nicht prügeln!* :kiss3:

    Alles Liebe
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen