1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Täter / Opferrolle auf welcher Achse

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Laura 272, 5. September 2006.

  1. Laura 272

    Laura 272 Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2006
    Beiträge:
    390
    Werbung:
    Hallo,

    auf welcher Achse würdet ihr die Täter / Opferrolle ansiedeln.

    Welchen Weg gibt es, um aus diesen Rollen auszusteigen, oder wie kann man damit umgehen.

    Wie ist die Lernaufgabe?

    Würde mich interessieren, wie ihr das seht.

    LG Laura
     
  2. Majissa

    Majissa Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    186
    Ort:
    BY – Stadt-Land-Fluss
    Hallo Laura,

    Da würde ich mir die Achse Widder–Waage bzw. 1–7 ansehen.

    Bewußtwerden ist immer der erste Schritt. Erkennen, was ist. Und im nächsten Schritt versuchen, das jeweilige Gegenzeichen Stück für Stück zu »beleben« und zu integrieren.

    Wie immer das Ganzwerden. Mit Deinem Horoskop / Deiner Veranlagung hast Du bestimmte Eigenschaften schon mitbekommen oder Dich im Laufe der Inkarnationen drauf spezialisiert – und nun geht es darum, das noch zu entwickeln, was Du noch nicht so beherrschst oder noch nicht kennst.

    Viele Grüße!
    Majissa
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.976
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Laura,

    Täter - Opfer - Geschichten lassen sich auf jeder Achse finden. Zudem kommt es auch darauf an, was für Taten gemeint sind. Nicht selten findet man jedoch Pluto und Uranus in solchen Geschichten.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  4. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Hi,:)

    ich denke, bei diesem Thema sind die Achsen nicht so wichtig, sondern eher Aspekte wie Pluto/Mars (Quadrat?)
    Dieser Aspekt scheint es in sich zu haben, evtl. Gewaltpotentiale zu erwecken (beim Täter) oder zu erleiden (beim Opfer).
    Hätte ich diesen Aspekt, würde ich nicht unbedingt Nachts unbegleitet durch die Gegend marschieren....
    Ich kenne jedoch auch eine Frau, die diesen Aspekt hat und NICHT das Opfer, sondern eher in die "Täterkategorie" fällt... Sie hat das selbst bemerkt und übt jetzt einen Kampfsport aus, um positiv mit diesem Potential umzugehen.
    Ja, und dann kenn ich noch jemanden, der diesen Aspekt im 5 (Mars) und 8 (Pluto) hat. Er ist männlich und hatte als Jugendlicher den Kampfsport Ringen gewählt (klug!)
    Heute ist er ein absoluter Workaholic und tut für seine Karriere einfach alles. Na ja, ist vielleicht auch besser, als den Leuten einen über die Rübe zu hauen, lach.....



    LG
    Silke
     
  5. Hi Laura,

    Arnold schrieb es ja schon: man kann auf jeder Achse die Täter-Opferrolle finden.
    Für mich persönlich spielt sich die "klassische Täter-Opfer-Beziehung" auf der Stier-Skorpion-Achse ab - vorallem in zwischenmenschlichen Angelegenheiten - obwohl gerade die Verbindung Venus-Pluto mehr karmischen Charakter hat. Aber aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen, tatsächlich schon sehr häufig Opfer gewesen zu sein, real und als Ziel - aber immer irgendwie in Verbindung mit Mars (ob im Vergleich oder im Transit).
    Hier kommts natürlich an, die Aspekte im Radix und auch in der Synastrie mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Das kann sich nämlich je nach Ausgangssituation mal umdrehen. Der Täter wird zum Opfer und umgekehrt. Kommt auf die Stärke der "Gegner" an und das sieht man im Radix ganz gut (Venus, Mars, Pluto - auch Mond und Sonne in ihren Aspekten).
    Uranus (der Affekt) und Saturn (die schlummernde, weil ausgebremste aggressive Potenz) sind die Zündschnur zur Zeitbombe :clown:

    Wie gesagt: es kommt drauf an, wie man "Opfer" oder "Täter" definiert und in welchem Bereich sich das ganze abspielt.

    Lieben Gruß, v-p
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    hallo Laura!

    genau..

    in welchem bereich eigentlich überhaupt?
    besitz? macht? information? gefuehle? sexualität?...

    lg

    da es evtl auch um (un)recht und (un)gerechtigkeit geht.. (venus),jupiter,saturn..
    um machtausübung oder -erleiden pluto, saturn (ge- & missbrauch)..

    wenn diese evtl schlecht aspektiert sind.. und evtl die probleme dann in den bereichen, in denen die entsprechenden planeten stehen und herrschen (haus & zeichen..)
     
  7. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Hallo zusammen, :)

    Hier mal meine teils astrologischen Überlegungen ohne Anspruch auf Vollständigkeit: :

    Mars ist die Tat, Neptun das Opfer

    Man kann eine Tat bewusst/überlegt ausführen, man kann unterbewusst zu einer Tat verführt oder von außen manipuliert und zur Tat verleitet werden und man kann absichtlich aggressiv zur Tat schreiten. Ändert aber nichts daran, zumindest subjektiv ein Täter zu sein.

    Bewusste/überlegte Ausführung einer Tat kommt aus Saturn/Mars – die unter-(un-)bewusst beeinflusste Tat kommt aus Mond/Neptun/Mars, die manipulative/manipulierte Tat kommt durch Pluto/Mars wobei man sowohl selbst der Manipulator als auch der Manipulierte sein kann. Generell gilt, man kann jede Konstellation authentisch oder in der Kompensation leben. Natürlich aber auch in der Balance. ;)

    Die plötzliche Tat – einer nicht steuerbaren Eingebung folgend - könnte Uranus/Mars entsprechen. Die affektiv-aggressive Tat wiederum Pluto/Mars bzw. Mars/Mars.

    Saturn/Uranus kann Mars zu irrationalen, anderen schadenden Taten verleiten da sich Spannungen zwischen innerer Verpflichtung und äußerem Vorwärts-/Veränderungsdrang aufbauen.

    Es gibt Opfer, die man bringt und es gibt das Opfer, das man ist oder sein möchte. Neptun steht für die Hingabe und den Idealismus, der sich kein Böse vorstellen mag. Dadurch wird er leicht zum Opfer bzw. bringt auch dort Opfer, wo es ihm zum Nachteil wird. Neptun hat aber auch das Potential zum Täter, nämlich dann, wenn er mit der Mitleidmasche die Umgebung drangsaliert.

    Neptun mit Mars wiederum steht für den Autoaggressor, der sich damit gleichzeitig zum Opfer und Täter an sich selbst macht.

    Es gibt Menschen die bedienen sich radikal der Täter-Rolle. Z.B. ausgeprägte plutonische Marsianer und es gibt Menschen die Flüchten sich in die Opferrolle: z.B. Mond/Neptun-Betonte – aber auch diesen beiden ist es gegeben, dass sie sich der anderen Seite zuwenden können, also Opfer der Tat zu werden bzw. selbst Täter zu werden.

    Generell hat jeder das Potential zum Täter und zum Opfer. Man kann zum Täter werden, weil ein anderer vorgibt das Opfer zu sein. Man kann zum Opfer werden, weil man sich einem Täter gegenüber sieht, der möglicherweise gar keiner ist.

    Opfer von Straftaten sind meiner Auffassung nach Opfer (auch wenn selbst diesen oft grausam gequälten Menschen Eigen(mit-)verschulden angelastet wird) Soweit möchte ich nicht gehen, da hört bei mir der Spass auf. Wer geschlagen wird ist Opfer, wer bestohlen wird ist Opfer …. Etc….

    Jeder Mensch wird also im Laufe seines Lebens wohl immer wieder die eine oder die andere Rolle übernehmen (im Kleinen auf jeden Fall, nicht jeder wird ja gleich zum Mörder ), da nun mal jeder einen Mars- und auch eine Neptun-Thematik in sich trägt. Wenn man die Transite mit einbezieht, dann gibt es sicherlich Phasen, in denen man sich dem Leben hingibt und allerhand mit sich machen lässt und da finden sich dann auch die entsprechenden Täter, die einem das Leben schwer oder zur Hölle machen. Es gibt aber ebenso Phasen, in denen die Sterne einem das Potential zur Veränderung geben und man sich so verändert und handelt, dass andere sich als Opfer fühlen oder zu echten Opfern werden, weil man entsprechend scheußlich verhält.

    Zudem gibt es auch noch die individuelle Wahrnehmung und so fühlt sich der eine angegriffen obwohl dem nicht so ist, oder ein anderer fühlt sich zu einer Tat genötigt für die er sich schuldig fühlt. Oder wo er glaubt, genau das getan zu haben, was getan werden musste, egal, ob er dabei ein Opfer produziert hat oder nicht.

    Langwierige Opfer/Täter-Spiele (siehe z.B. Natascha), sind Spiele, die nur durch ein radikales Beenden des Spiels erreicht werden können. Auch hierbei können Planetenstände wohl Auslöser für den Beginn des Spiels als auch für das Ende sein.

    Täter und Opfer gibt es immer dort, wo eine Schuldfrage besteht. Es bleibt jedem selbst überlassen in wie weit er sein Leben auf der Suche nach Schuldigen aufbauen möchte.

    Liebe Grüße
    Martina
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    hm..

    ich denke, es kommt auch auf die aspekte an..

    spontan und unverbindlich (und nur im gesamtkontext "wirksam) könnte ich mir im zusammenhang mit täter/opfer bei schwierigen aspekten vorstellen:
    -sonne-neptun: hochstaplerei/die show/die täuschung über die eigene person
    -mond-neptun: heulsusen-thematik
    -merkur-neptun: lügen
    -venus-neptun: player-/schlampenproblematik
    -mars-neptun: emotionelle gewalt
    -jupiter-neptun: geistesabwesenheit/fahrlässigkeit
    -saturn-neptun: enttäuschung//langeweile/gedrückte (harte) stimmung
    -uranus-neptun: konturlosigkeit/unzuverlässigkeit
    -pluto-neptun: emotionale abhängigkeit

    ..

    kann man bestimmt auch mit anderen planeten machen..
    die ganze liste mit mars am ende zB.. oder pluto.. je nach gusto..
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    hehe ;) macht spass..

    -mars-sonne: egokämpfe
    -mars-mond: häusliche gewalt / probs mit frauen
    -mars-merkur: intellektuelle konkurrenz / kämpfe
    -mars-venus: kampf der geschlechter / trennung der geschlechter
    -mars-jupiter: glaubenskämpfe
    -mars-saturn: autoritätsprobleme
    -mars-uranus: unberechenbarkeit des handelns
    -mars-pluto: sklaventreiberei

    ..

    mond-merkur: verletzende worte
    venus-sonne: arroganz, "eingebildet sein",selbstgefälligkeit

    ..
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    das hört gar nicht mehr auf! :witch:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen