1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

MC-/DC-Achse im Partnerschaftsvergleich

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Gabriella, 29. Mai 2005.

  1. Gabriella

    Gabriella Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    162
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    wenn ich die Horoskope zweier Menschen vergleiche, die eine Liebesbeziehung miteinander haben, schaue ich hier auch auf Aspekte mit der MC- und DC-Achse? Welche dieser beiden Bereiche seht ihr als wichtiger an bzw. kommt mehr zum Tragen im Verlauf einer Beziehung? Ist z.B. der DC/AC sehr stark und harmonisch aspektiert von dem anderen, der IC/MC aber spannungsgeladen, was sagt das aus? Bzw. ist der MC in einer beruflichen Beziehung wichtiger als in einer Liebesbeziehung und andersherum der DC?
    Wie kann sich z.B ein Combin wiederrum auf die MC und DC-Achse der jeweiligen Partner auswirken?

    Das würde mich doch sehr interessiern, denn in einigen Büchern wird mehr auf die eine, in anderen mehr auf die andere Achse in der Synastrie wert gelegt.

    Liebe Grüße,
    gabriella
     
  2. Chimba

    Chimba Guest

    Hallo Gabriella :)

    ich denke, die Antworten auf deine Fragen sind Ansichtssache bzw es hängt immer vom gesamten Bild ab, wie es zu beurteilen ist...

    Rein instinktiv würde ich hier auf die AC/DC-Achse tippen. Bei einem Vergleich gebe ich ihr persönlich auch mehr an Gewicht. Und zwar deswegen, weil diese Achse ja auch die "Beziehungsachse" ist - die Bezeichnung spricht schon für sich. Die Verbindung zwischen Haus 1 und Haus 7, meinem Erscheinen nach außen (wie wirke ich) und dem, was ich im Gegenüber suche.
    Wenn ein Partner den AC des anderen Partner aspektiert, dann bedeutet das, daß er sich von der Persönlichkeit an sich zutiefst angesprochen fühlt bzw der andere fühlt sich besonders gut angenommen, mit seinem Wesen an sich.
    Beim MC konnte ich das so in dieser Art noch nicht wahrnehmen. Kann aber nur für mich sprechen.

    Auch in einer beruflichen Beziehung hängt vieles davon ab, wie sehr gut sich die Beteiligten "riechen" können. Menschen, die sich auf zwischenmenschlicher Basis sehr gut verstehen und auch wirklich Freunde sein können, werden in der Regel auch besser miteinander arbeiten können als solche, die rein menschlich gar nichts miteinander gemeinsam haben. Die Menschen, mit denen ich bisher am besten zusammenarbeiten konnte, waren auch immer solche, mit denen ich "besondere" Synastrien hatte. Und die ich auch wirklich sehr gerne hatte/habe.

    Tatsächlich könnte aber die Aspektierung der MC/IC-Achse etwas mit gemeinsamen "Entwicklungsmöglichkeiten" zu tun haben. Schließlich geht es beim MC um "wo gehe ich hin" in meiner Entwicklung.

    Vielleicht finden sich ja noch andere Gedanken, soviel erst mal von mir. :)

    Schönen Sonntag!
     
  3. Gabriella

    Gabriella Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    162
    Hallo Chimba,

    ja, so dachte ich bisher auch. Eben dass die AC/DC-Achse wohl die wichtigere ist. Mir fiel in letzter Zeit allerdings auf, dass längerfristige, stabile Partnerschaften vorwiegend harmonische IC/MC-Achsenaspektierungen aufweisen. So wie Du schreibst würde das ja auch passen, da es in einer längerfristigen Partnerschaft um Weiterentwicklung früher oder später geht. Ist der AC nicht vornehmlich eine Maske, wie sich der Horoskopeigner der Umwelt präsentiert und letztlich nur zu anfang für die gegenseitige Anziehung ausschlaggebend? Andererseits kommen Partnerschaften ohne AC/DC-Aspektierungen wohl erst gar nicht zustande...? In meiner Beziehung fällt eine starke gegenseitige AC/DC-Aspektierung auf, auch die MCs sind stark aspektiert, seiner allerdings spannungsvoll von meinem Uranus/Merkur/Jupiter-Trio.
    Ich würde mich freuen, noch mehr Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema zu lesen.

    Liebe grüße,
    Gabriella
     
  4. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Hallo Gabriella,

    ein Composit beschreibt „die erste Tuchfühlung“ und die Mondknotenachse dort spiegelt die Entwicklungsaufgabe wider, die bei den beiden Beteiligen entsteht.

    Im Combin wird die Beziehung für eine lang andauernde Verbindung unter die Lupe genommen und hier geht es mehr um die seelische Entwicklungsaufgabe der Beziehung. Der Combin-AC und die Stellung seines Planetenherrschers symbollisiert den Grund der Begegnung. Ein oder auch mehrere betonte Combin-Häuser geben die Lebensbereiche wieder, in denen die Beziehung sich erproben soll. Und die Mondknotenachse hier beschreibt den Entwicklungsweg des Paares, dabei muß es sich nicht um ein Liebespaar handeln, sondern jegliche Beziehung kann hier angeschaut werden.

    In der Synastrie erkennt man die Harmonie- und Konfliktaspekte beider Partner. Zusätzlich kann man anhand der Plazierung der Planeten des einen Partners in den Häusern des anderen und umgekehrt ersehen, welche Lebensbereiche der eine beim anderen auslöst und aktiviert. Und auch hier spielen die Mondknoten eine wesentliche Rolle.

    Liebe Grüße
    Biggi
     
  5. Gabriella

    Gabriella Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    162
    Hallo Biggi,

    du hast nun kein Bezug auf die Achsen genommen, heißt das, dass du ihnen nur wenig Bedeutung beimisst? Wenn ich nach den Mondknoten meine Beziehung analysieren sollte, habe ich "schlechte Karten", denn unsere beiden Mondknoten werden auffälligerweise in der Synastrie von keinem Planeten gegenseitig aspektiert. Das müsste doch dann nach deiner Anschauung eher "schlecht" sein...oder? Auch im Combin ist der Mondknoten im 3. Haus seltsamerweise NICHT aspektiert. Hm...nur im Composit ist der Mondknoten in 8 von Jupiter im Trigon und von Venus im Quadrat aspektiert.
    Aber, um nochmal Bezug zu nehmen auf die Achsen, haben die in einem Partnervergleich nicht viel mehr Bedeutung als die Mondknoten? Ich dachte die Mondknoten sind sehr individuelle und eigene Zielorientierungen, die die Aspektierung im Gegenüber nicht benötigen....?

    Liebe Grüße,
    Gabriella
     
  6. biggi

    biggi Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    246
    Werbung:
    Hallo Gabriella,

    ich wollte Dir eigentlich nur den Unterschied zwischen diesen 3 Partnerhoroskopen aufzeigen.

    In der Synastrie spielt der Aspekt zwischen dem AC und den Planeten des anderen HKs eine Rolle in Bezug auf Anziehung, wobei eigentlich davon auszugehen ist, daß bei einem „Partner“-Horoskop immer eine Anziehung gegeben ist.
    Aber Sonne, Mond, Venus oder Mars in einem Horoskop am AC oder DC des anderen sind Anzeichen gegenseitiger Anziehung.

    ----------------
    denn unsere beiden Mondknoten werden auffälligerweise in der Synastrie von keinem Planeten gegenseitig aspektiert.
    --------------------
    Das heißt eigentlich nur, daß der Entwicklungsweg des einen Partners nicht durch Planetenenergie des anderen Partners unterstützt und nicht blockiert wird. Als schlecht würde ich das deshalb nicht bezeichnen, denn es spielen ja noch andere Kriterien eine Rolle, es kommt immer darauf an, auf was man Wert legt.

    Die Saturnstellung ist wichtig, denn Saturn symbolisiert Pflicht- und Verantwortungsgefühl. Geistige Übereinstimmung z.B. ersieht man an Aspekten zwischen Merkur und Mond oder auch Merkur/Merkur.

    Aber schauen wir mal, welche Meinungen hier noch kommen.

    LG
    Biggi
     
  7. Chimba

    Chimba Guest

    Hallo Gabriella :)

    Beziehungen kommen schon zustande, auch wenn die AC/DC-Achse nicht aspektiert ist.
    Ich kenne solche auch. Mir ist bisher bei längeren stabilen Beziehungen die besondere Aspektierung der IC/MC-Achse noch nicht aufgefallen. Zumindest nicht besonders oder vermehrt.

    Ich glaube nicht, daß der AC als Maske mit der Zeit in den Hintergrund tritt. Denn diese Maske hat man ja Zeit seines Lebens auf, und im übrigen meine ich auch zu spüren, je älter ich werde, desto mehr "entwickle" ich (oder nehme ich an mir wahr) meinen AC.

    Was mir bei meinen Beobachtungen auffiel: ich konnte bisher noch kein Patentrezept feststellen, wie eine Synastrie auszusehen hat, und wie nicht. Eine jede war total individuell, so wie es auch eine jede zwischenmenschliche Beziehung ist. Manche bauten auf Achsenaspektierungen auf, andere auf Verbindungen zwischen persönlichen Planeten, und wieder andere mehr auf den "Signaturen", gewissen Ähnlichkeiten, die man aber erst bei genauerem Hinsehen gefunden hat.

    Wonach suchst Du eigentlich genau? Geht es um eine konkrete Beziehung, die Du beurteilen magst? Und wenn ja, auf was genau? :)

    Ich bin übrigens auch an einem regen Meinungsaustausch interessiert, da dieses Gebiet wirklich sehr interessant ist, und nicht leicht zu durchschauen. :rolleyes:
     
  8. Gabriella

    Gabriella Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    162
    Hallo Chimba,

    wie eine Synastrie genau auszusehen hat, ist real wohl wirklich nicht zu sagen. Es gibt da wohl tatsächlich kein gemeingültiges Rezept, was ich auch immer wieder bei anderen Paaren feststelle. Allerdings gibt es dennoch so ein paar Konstellationen, die verbindend bzw. trennend zu sein scheinen.
    Es macht mir etwas Angst, wenn ich in meinem "Wahn", Beziehungen über die Astrologie zu ergründen, feststelle, dass z.B. eine Freundin von mir die "perfekte" Synastrie (nach Büchern zu beurteilen) mit meinem Freund hat. Da bekomme ich Angst und versuche schon im Vorfeld ein Zusammentreffen der beiden zu verhindern. Dass das blöd ist, weiß ich auch, aber deswegen versuche ich mich tiefer in die Materie einzuarbeiten, dass ich dadurch die Angst verliere. Deswegen war meine Frage auf die Achsen bezogen, weil die Synastrie mit meinem Freund und mir, speziell mit den Ascendenten, ihre Stärken hat, aber eben auch die Synastrie mit Freundin und meinem Freund.

    Was meint Ihr, wenn zwei Menschen eine wunderbar harmonisch und prickelnde (durch positive Spannungen) Synastrie haben, sie dann aufeinandertreffen, ist es dann unabdingbar, dass sie sich ineinander verlieben? Ich weiß eigentlich eure Antwort schon...NEIN! Aber, was gehört noch dazu? Wenn man an Astrologie glaubt kommt man hierbei doch in eine Glaubenskrise oder etwa nicht?

    Ich komm immer wieder an den selben Punkt. Arnold hat hier im Forum mal meine Beziehung angeschaut und meinte, dass wir gut zusammenpassen, jedoch kenn ich seine Methode nicht und kann es nicht nachvollziehen. Zudem es so ist, dass sich die Beziehung recht schwierig gestaltet und ich am Zweifeln bin, ob wir denn wirklich zueinander passen. Ich wünsch es mir so sehr, mein Freund wohl auch, aber ich glaube nicht mehr so richtig daran. Ich fühl mich nicht genährt und ich weiß nicht ob er es überhaupt kann...

    Naja, jetzt hab ich hier wieder mein Gedankenchaos verbreitet, eigentlich wollte ich eher konstruktiv hier ins Forum gehen. Ich hoffe, es kommen trotzdem weitere Antworten und nicht nur ein verständnisloses Kopfschütteln...

    Liebe Grüße,
    gabriella
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Gabriella :)

    also von mir bekommst du kein verständnisloses Kopfschütteln, denn ich weiß genau wie es sich anfühlt, wenn man in so einer Situation steckt und im Prinzip stell ich mir immer genau die gleichen Fragen wie du auch ;)
    Ich bin der Meinung, dass es immer positive und negative Aspekte zwischen 2 Personen gibt (ist ja auch so...) und man damit umgehen lernen muss.
    Das mit dem Verlieben ist so ne Sache denk ich, man kommt auf alle Fälle (oder müsste man) miteinander gut aus, und wenn halt dann noch andere Aspekte dafür sprechen (Venus Mars und so...), kann es auch passieren, dass man sich verliebt. Da muss man nicht nur in die Synastrie schauen, sondern auch die einzelnen Horoskope miteinander vergleichen, ob da was in der Richtung sichtbar wird.
    Wenn man eine Beziehung nur nach der Synastrie beurteilen würde, würde sich ja die Frage stellen, warum sich dann viele Paare nach kurzer Zeit wieder entlieben (kommt ja vor). Wenn man sich Deutungen von Astrologen anschaut, die sagen, dass der aktuelle Uranus über den Radix DC geht, was plötzliche Freiheitsliebe in Beziehungsangelegenheiten anzeigen soll, dann folgt ja daraus, dass man auch auf beide Horoskope der Partner schaut.

    Macht das jetzt Sinn, mein Geschwafel? :rolleyes:

    liebe grüße
    Annie_star
     
  10. Chimba

    Chimba Guest

    Werbung:
    Hallo Gabriella :)

    Von mir erntest Du kein verständnisloses Kopfschütteln, wenn auch ein freundliches Lächeln. ;)
    So eine Situation wie die deine kommt wohl öfter vor.

    Da mag ich Dir mal meine gänzlich unastrologische Meinung dazu schreiben:

    Was passiert, wenn Du es ganz einfach ausprobierst und die beiden zusammenführst? Dann kriegst Du das Ergebnis relativ bald serviert, hast Dich dem ausgesetzt und gut ist.
    Oder meinst Du, Du kannst die beiden ewig voneinander fern halten? Manchmal ist ein Schritt nach vorne einfacher.

    Das kann man hier nur aufgrund der Beschreibung so nicht beurteilen. Du müsstest schon die konkreten Horoskope zeigen. Vielleicht wäre es dann ganz leicht zu beurteilen. Vielleicht aber auch nicht. Aber nur hier so auf Luft, es kommt ja auch so vieles an.

    Da kann ich glücklicherweise aus dem Nähkästchen plaudern *grins*
    Ich hatte mal die wunderbare Gelegenheit, einen Vergleich ziehen zu können.
    Ich kenne jemanden, eine „junge“ Dame, sie ist genauso alt wie ich, aber am Tag vor mir geboren. Und ihr AC liegt nicht weit von meinem, aber ein Zeichen vorher. Wir haben sehr ähnliche Horoskope und verstehen uns auch ganz gut. :)

    Und ich kam auch so wie Du in die Situation, dass ich mir Sorgen machte. Weil rein astrologisch gesehen, waren wir zum Teil ja echt austauschbar. :D :rolleyes: Fand ich auch gar nicht komisch.
    Aber das passiert nicht. Es gibt eben diese Dimension einer Beziehung, die nicht erfassbar und auch nicht aufschreibbar ist. Und nach einiger Zeit argwöhnischen Beobachtens hatte ich´s kapiert, und ich käme heute gar nicht mehr auf die Idee, dass wir uns gegenseitig ins Gehege kommen könnten. Und hab allgemein mehr Vertrauen in solchen Dingen.

    Gut zusammenzupassen astrologisch und wie eine Beziehung dann verläuft, das sind manchmal zwei Paar Schuhe. Aber deine Ängste haben auf jeden Fall was mit Dir zu tun. Kein Astrologe der Welt kann Dir die Garantie geben, dass deine Partnerschaft gut verläuft oder mit Bestimmtheit klappen wird.

    Kopfschütteln wohl eher nicht, aber ich drück Dir auch die Daumen, dass Du die richtigen Anregungen bekommst. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen