1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwierige Nachbarn

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von MichaelBlume, 21. April 2016.

  1. MichaelBlume

    MichaelBlume Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2013
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    .
    Werbung:
    Guten Moren
    mich würde interessieren wie ihr mit schwierigen Nachbarn umgeht, meine Frau hat bereits alles, was möglich war versucht, nutzt tut es wenig.

    Schickt ihr Licht und Liebe? Oder was genau tut ein Esoteriker in solchen Situationen?

    Es geht um folgendes, eine Nachbarin, sie wohnt seit 2 Jahren hier im Haus, mischt sich überall ein, meine Frau ist Hauswartin und hätte normalerweise die Verantwortung und das Sagen.

    Die Nachbarin XY will nicht, dass vor 8:00 Uhr morgens etwas gemacht wird um und im Haus, weil sie der Lärm stört. Neulich wurde Arbeit im Garten verrichtet, es war bereits 9:00 Uhr und sie reklamierte wieder und wurde wütend, dass es zu früh sei. Es gab Streit und Frau XY drohte damit laute Musik zu machen wenn meine Kinder bereits im Bett sind und wird es uns so heimzahlen. Das beunruhigt wieder meine Frau, weil sie wirklich nicht mehr weis wie sie reagieren soll.

    Gestern morgen wieder ein Zwischenfall, meine Frau im Treppenhaus beim Staubsaugen, 8:10 Uhr und es sind ( Kinder) Frühlingsferien, sie hat später am Tag keine Zeit mehr dazu, sie macht es normalerweise später um die Frau XY ( 48 J. alt) nicht zu stören. Diese arbeitet und meint nicht nur, dass sie Kinder hasst, sondern von denen auch im Garten nichts hören will, worauf wir ebenfalls Rücksicht nehmen und da sie die ganze Woche arbeitet will sie hier ihre Ruhe in der Freizeit und ein normales Leben haben.

    Meine Frau hat gewartet bis 8:00 Uhr, so ist sie auch bei ihr mit dem Staubsauger durch, was schnell gemacht ist und dann weiter im Treppenhaus. Frau XY kam wütend aus ihrer Wohnung, ausser sich und bedrohlich, meine Frau blieb ruhig und erklärte, dass Frühlingsferien sind, sie muss jetzt putzen, es sei ja auch 8:00 Uhr rum, hat alles nichts geholfen, die Frau XY hat geschrien und gedroht, der schönste Satz von ihr war, sie wolle keinen Streit, man brauche nur auf sie zu hören und man solle 9:00 Uhr abwarten für irgendwelche Arbeiten.

    Meine Frau erst erklärend es seinen Schulferien, brachte nichts, dann hat sie sich zu einer Aussage hinreissen lassen und gesagt:" Sie haben ein Problem, lassen sie sich helfen, ich mach jetzt das Treppenhaus."

    Frau XY hatte eine wirklich schreckliche furchtbare Kindheit und ist deshalb sehr unsicher, nun versucht sie überall die Kontrolle zu haben, das gibt ihr Sicherheit, so die Theorie und Entschuldigung meiner Frau.
    Alles hat Grenzen, aber zu jedem Problem eine Lösung, was könnte hier DIE heilende Lösung sein,
    wer hat Ideen?
     
  2. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.541
    Eine Kopie der Hausordnung für diese Nachbarin anfertigen und aushändigen und für den Ernstfall eine gute Rechtschutzversicherung ist hilfreich.

    Hilfreich ist konsequent und dabei gelassen und ruhig zu bleiben. Deine Frau kennt ihre Rechte und wenn diese schrille Nachbarin das nächste Mal wieder Ärger macht, sofort danach ein schriftliches Gedächtnisprotokoll anlegen. Jedes Mal. Mit Ort und Uhrzeit.

    Wenn man sich durch Nachbarn und ihr unmögliches Verhalten in seinen Rechten beschneiden lässt, macht man sich angreifbar. Man kann gerne Rücksicht nehmen, was deine Frau auch tut, aber sich nicht gängeln lassen oder einschüchtern.

    Deiner Frau kannst du dabei mental unterstützen, ansonsten ist Meditation als Ausgleich ein guter Weg.
     
    Spätzin, Frühling_, GrauerWolf und 4 anderen gefällt das.
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.268
    Ort:
    Kassel, Berlin
    geht deine Frau denn zusätzlich noch arbeiten, so daß sie nur so früh morgens die Möglichkeit hat, staubzusaugen?
    ginge es denn nicht auch später? wenn sie tagsüber zuhause ist, dann könnte sie ja tatsächlich auch später saugen,
    selbst wenn das ihre liebe Gewohnheit übern Haufen wirft.

    als Miete zahlender Bewohner eines Mehrparteienhauses hätte ich wohl auch keinen Bock auf
    Staubsaugerlärm um 8 Uhr morgens. sowas Lautes kann man auch später am Tage machen.
    die Nachbarin bittet um EINE Stunde. das könnte ja wohl drin sein, wenn deine Frau zuhause ist.

    48 ist ein schwieriges Alter. da hat man nicht die Nerven für so nen Scheiß. verstehe ich vollkommen.
    rumschreien und daß sie droht als Rache laute Musik zu machen und dgl sind Ausdruck ihrer Hilflosigkeit.
    sie äußert einen nachvollziehbaren Wunsch und der wird penetrant verwehrt, ihr Bedürfnis wird übergangen.
    möglich, daß sie früher schon so behandelt wurde und deshalb heute nochmal mit sowas konfrontiert wird.

    wenn wir schon mit Küchenpsychologie anfangen, könnte man auch fragen, warum deine Frau
    so sehr einen auf fleißiges Bienchen machen muß, welches emsig zeigt, wie gut und nützlich es ist,
    sobald die ersten Sonnenstrahlen um die Ecke biegen, völlig egal, ob das jemanden stört oder nicht.
    sie hat bequemerweise das Recht auf ihrer Seite und läßt die andere Frau und deren natürliches Bedürfnis
    nach Ruhe und Erholung komplett abtropfen. das ist ganzschön eisenhart und kein bischen nett.

    deine Frau "hat das Sagen"? zu putzen hat sie und sicher nicht nen Freibrief andere Bewohner zu terrorisieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2016
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    also bei uns wird
    1.*einmal* in der Woche der Hausflur gereinigt, auch das kann genügen.

    2. Vielleicht kann es gelingen einen Plan für einen Tag aus zu machen.
    Also zB Montag und Donnerstag zwischen 9-10 Uhr wird der Hausflur gesaugt!, ausgeben, fertig.

    3. Doch prinzipiell kann ab 8 Uhr gesaugt werden, da kann keiner was gegen sagen, einfach antworten, dann holen sie doch die Polizei*,
    in dem Moment wo deine Frau sich bedrohen lässt und darauf eingeht hat die Nachbarin Oberwasser und macht weiter.
    Einfach drauf ankommen lassen auf die laute Musik wenn die Kinder schlafen. Denn auch für laute Musik gibt es geregelte Zeiten.

    4. Innerlich sich wieder beruhigen und selbstsicherer werden, gilt eben für deine Frau.

    5. die Nachbarin einfach links liegen lassen.
     
    Spätzin, GrauerWolf, ashes und 3 anderen gefällt das.
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    da kannst du froh sein das erst um 8 gesaugt wird und nicht schon um 7 Uhr.
    Als Mieter sollte man wissen das man eben nicht allein ist und alles andere auch Raum braucht.
    Der Mieter kann dann froh sein das keine Putzkolonne im Flur haust und ihre Arbeit macht.
     
    Spätzin, MichaelBlume und Loop gefällt das.
  6. übermütig

    übermütig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Beiträge:
    1.799
    Werbung:
    Wer meint, um 8:10 Uhr morgens im Hausflur staubsaugen zu müssen, der provoziert meiner Meinung nach, und zwar ganz ordentlich.

    Wer will die Dinge unter Kontrolle haben?

    Mir scheint, es handelt sich um deine Frau.
    Niemand muss morgens um diese Zeit staubsaugen.
    Es sei denn, er ist in Wahrheit gar nicht bereit, Rücksicht zu nehmen.

    Deine Frau kann so weitermachen, weil sie ja "das Sagen hat".
    Dann muss sie sich aber auch nicht wundern über die Reaktion der Nachbarin.
     
  7. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.541
    Als Hauswartin hat Michaels Frau ganz normale Arbeitszeiten und ab 7 Uhr darf man in Deutschland werktags auch als normaler Mieter mit Haus- und sogar Handwerksarbeiten anfangen.

    Es ist auch ganz normal das die Müllabführ morgens um 7h antanzt, soll man denen auch sagen, sie mögen später kommen, weil man gerne länger schlafen möchte? Oder wenn Handwerker kommen um etwas zu reparieren, müssen die warten, weil da eine Langschläferin ist, die zu bequem ist, sich Oropax in die Ohren zu tun?

    Ich finde es schon nett, von sich aus eine Stunde mit den Arbeiten zu warten.
     
    Spätzin, Frühling_, kerstin und 4 anderen gefällt das.
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.268
    Ort:
    Kassel, Berlin
    :nudelwalk

    genau. dem Pack mal richtig zeigen, daß das hier gefälligst kein Erholungsheim ist,
    sondern daß hier Zucht und Ordnung herrschen. *Hacken zusammenknall*



    :LOL:
     
    Shania, Colombi, Anevay und 2 anderen gefällt das.
  9. übermütig

    übermütig Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2015
    Beiträge:
    1.799
    Es geht nicht darum, was "man" darf, wenn man Frieden mit den Nachbarn möchte.
    Es gibt die Möglichkeit, später zu saugen.
    Einfach, um nett zu sein.
     
  10. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.541
    Werbung:
    Das ist sie doch schon, sie schenkt der Nachbarin eine ganze Stunde. Frag mal Frühaufsteher, was das für ein Opfer für sie ist. Ich bin btw. kein Frühmensch, habe mich auch schon geärgert, wenn ab 7h die Handwerker rumorten und ich frei hatte oder unser Hauswart damals schon früh um 7h den Rasen mähte. Aber das ist halt so, vor allem, ich gehe davon aus, dass nicht jeden Tag gesaugt oder die Treppe gemacht wird, das sind eher wöchentliche Aufgaben.

    Genau dafür gibt es Lärmschutzverordnungen und Hausordnungen, wo festgelegt ist, wie die Ruhezeiten zu sein haben. Und daran haben sich eben alle Mieter zu halten.

    Wenn man erwartet alle sollen sich nach einem richten, sollte man schlicht und ergreifend nicht in einem Mietshaus leben... sondern irgendwo hinziehen, wo es keine Nachbarn gibt, die einen stören könnten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen