1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Rückführungserlebnisse: real?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von Horusfalk3, 31. Januar 2007.

  1. Horusfalk3

    Horusfalk3 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    117
    Werbung:
    So das ist glaub ich mein erstes Thema hier in diesem Forum, dass ich erstelle.

    Aber die Frage interessiert mich schon des längeren und diesbezüglich brennt mir so einiges unter den Nägeln, so dass ich jetzt einfach mal drauflostippen muss :)


    Viele hier haben ja schon Rückführungserlebnisse gehabt und sind auch von ihren Erlebnissen überzeugt und zweifeln keinen Moment an ihrer Richtigkeit (jedenfalls kommt mir das so vor). Doch sollten Esoterik und Wissenschaft nicht Hand in Hand gehen? Sollten wir nicht immer kritisch das betrachten was wir als die Wahrheit ansehen? Denn wenn wir das nicht tun suchen wir nicht die Wahrheit sondern wollen unseren Glauben zur Wahrheit machen. Damit halten wir ständig an einer Illusion fest.


    Das soll jetzt nicht heißen, dass diese Erlebnisse alle gänzlich falsch sind aber an vielem kann ich einfach nur zweifeln.

    Ich persönlich glaube an Reinkarnation und glaube auch daran, dass wir etwas über unsere vergangenen Leben erahren können aber das braucht Zeit. Die meisten Antworten werden erzwungen und dabei wird das Ergebnis leider oft verfälscht (meine Meinung).


    Also was meint ihr? Sind Rückführungserlebnisse real?


    Meine Meinung dazu ist, dass die Gefühle zwar alle wahr sind (denn die kommen ja auf jeden Fall aus unserem Inneren) aber nicht zwingend nur aus einem früheren Leben stammen müssen. Gegenwart und Vergangenheit vermischen sich hier also. Dieses Fragenstellen betrachte ich eher kritisch, da

    1. Immer eine Antwort kommen muss und es bereits bekannt ist, dass erzwungene Antworten unter Hypnose oder in Trance oft falsch sind. Ein "weiß ich nicht" oder "möchte ich nicht beantworten" gibt es meist nicht als Alternative

    2. Wunschdenken! Das ist ein nicht zu vernachlässigender Punkt. Wie gern wären wir Helden gewesen und wie gern wären wir jemand bedeutsames gewesen? Und wiie gerne wüssten wir, dass wir nie größeres Unheil angrichtet haben?

    3. Wenn alle Antworten richtig wären gäbe es mindestens tausend mal jede berühmte Persönlichkeit. Jeder zweite war mal mindestens Priester wenn nicht Hohepriester oder so etwas in der Art. Das ist schon ein wenig seltsam.



    Aber oft geben erst mehrere dieser Erlebnisse zusammen ein Bild und man versteht das eine Leben erst wenn man die 2-3 davor kennt. Diese Zusammenhänge sprechen eigentlich dafür, dass es keine Fantasien der Gegenwart sind.

    Überhaupt wirken diese Erlebnisse nicht wie alles andere bekannte aus diesem Leben sondern wie etwas vollkommen anderes. Man ist ein anderer Mensch und doch eben irgendwie nicht. Man sieht, hört, denkt und fühlt anders. Der Körper fühlt sich anders an und man hat Erinnerungen. Das ist finde ich ist ein wichtiger Punkt: wenn ich zB in einer Rückführung jemanden sehe, dann verstehe ich das in der Rückführung selber (in dieser Art Traum). Ich weiß wer die Person ist und ich kenne ihre Geschichte, ich weiß was ich schon alles mit der Person zusammen erlebt habe. Aber nach der Rückführung könnte ich diese Fragen nicht mehr beantworten.

    Das ist dann doch eher pro Rückführung und Reinkarnation.


    Mein Fazit: Rückführungserlebnisse können real sein aber oft werden Ergebnisse erzwungen und dadurch diese Erlebnisse schlichtweg verfälscht.


    So und jetzt bitte ich um eure Meinung/Kritik oder was auch immer :D


    mlG. Horusfalk3
     
  2. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Hallo Horusfalk,

    ich verstehe alle Deine Fragen, mit denen Du Dich gerade beschäftigst.
    Viel anders ist es mir auch nicht gegangen, als ich angefangen hab, mich mit diesem Thema auseinander zusetzen.

    Hab dann erst mal neugierig diejenigen beäugt, die Rückführungen anbieten, aber irgendwie fühlte ich mich da nirgendwo hingezogen, es war nicht der richtige für mich dabei.
    Was tun, fragte ich mich dann, denn ich bin ein Mensch, der sehr gerne selbst erfährt und sich nicht so gerne etwas erzählen lässt, ich möchte mir von den Dingen selbst ein Bild machen.

    Aha, so dachte ich dann irgendwann mal, lässte Dich doch einfach mal als Rückführungspraktiker ausbilden, vielleicht bringt Dich das ein wenig weiter.
    Gesagt getan (so einfach was nicht, erst mal die Suche nach jemandem, der für mich vertrauenswürdig und kompetent wirkte).

    Während meiner Ausbildung schon war ich wirklich fasziniert von den Dingen, die da ablaufen. Und auch ich habe ab und an den Verdacht gehegt, dass manche Dinge, die da kommen, zwar nicht vom Rückführenden "erwartet oder erzwungen" waren, aber von den Klienten erwünscht waren. Und auch ich hatte so manches mal den Verdacht, dass die Geschichten schöne Märchen sind, aber mit der Zeit bekommt man ein Gespür dafür, wann Rückführungen "echt" und wann ein "phantasie-gebilde" sind.

    Im Fazit allerdings ist es egal, was da gelöst wird oder gelöst wurde, es war auf jeden Fall IMMER ein wichtiger Punkt, der bearbeitet werden konnte vom Klienten.

    Es gibt so einige körperliche Merkmale, die erst einmal wichtig sind zu erkennen, um einigermassen sicher zu sein als Rückführender, dass der Klient auch in genau dem Zustand ist, in dem er sein muss, um in sein früheres Leben einzutreten. Man bemerkt Unterschiede an Körpertemperatur, an Sprachbild und Wortschatz usw.

    Wichtig ist auch, WIE man eine Rückführung führt, dass man nix erwartet, nix bewertet, auf keinen Fall etwas in den Mund legt.

    Aus meinen Reisen in die vergangenen Leben aber weiß ich auch, wie es sich anfühlt, in einem anderen Leben zu sein. Es kommt niemals das, was man erwartet, man denkt plötzlich anders, man fühlt plötzlich anders, der Wortschatz ist anders und das Gebaren auch.

    Beispiel: Ich war in einem Leben ein Eingeborener Australiens, lief und lief immer wieder durch die Wüste, irgendwann war ich an einem Punkt angekommen, an dem ich (mein normales Bewusstsein) einen ur-alten LKW sah, ziemlich verbeult und staubig mit einer Reifenpanne usw. Das Bewusstsein des Eingeborenen allerdings, in dessen Leben ich ja jetzt war (also in einem meiner Leben) konnte den LKW nicht beschreiben. Ich nannte ihn Ungeheuer und ich wusste, es sind vier Räder dran, aber der Eingeborene hatte kein Wort dafür.

    Das fand ich schon ziemlich beeindruckend.

    Ich weiß nicht, ob es bei mir eine Ausnahme ist, aber die Rückführungen an denen ich als Leiter teilhaben darf, haben sehr oft wirklich recherchierbare faktische Resultate, die einerseits NICHT erwartet waren /manchmal ganz im Gegenteil), aber doch viele kleine Details bieten, die belegbar sind.

    Ich glaube daran, dass wir rückreisen können in vergangene Leben, aber ich bin mir durchaus bewusst, dass einige Rückführungen eher Projektionen des Unterbewusstseins sind, zu Problemem, denen sich der Klient im normalen Alltagserleben lieber nicht stellen mag. Es ist egal, der Zweck heiligt die Mittel. Ein geübter Rückführungspraktiker wird sehr schnell die Zeichen erkennen, wann es eine "echte" Rückführung war und wann nicht. ABER eindeutig, es gibt für mich Beweise dafür, dass ein Rückreisen in vergangene Leben möglich ist.

    LG
    Hekate
     
  3. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Hekate hat alles wunderbar gesagt, bzw. geschrieben. Aus dem was du schreibst nehme ich an, dass du auch schon Rückführungen erlebt hast.
    Das scheinbare wissenschaftliche Problem ist, dass das "Erlebte der Rückführung" eine Projektion ist. Fakt aber ist, dass diese Projektion etwas mit der rückgeführten Person zu tun hat, nur ist der seeleische Schmerz so groß, dass die "Wahrheit" im Moment noch nicht ans Licht kann.
    Bewertungen der Klientenaussagen wären das pure Gift für eine erfolgreiche Persönlichkeitsverbesserung.
    Später kommt die Wahrheit ans Licht und dann war der "Hohe Priester" vielleicht in Wirklichkeit der Stiefelputzer des Hohen Priesters und wollte so bewundert werden, wie er den Hohen Priester bewundert hat. Möglicher Weise hat der Hohe Priester in sogar den Krokodilen zum Fras vorgeworfen, den anderen zur Warnung, weil er die Stiefel nicht anständig poliert hat.

    Eine andere Sache ist, dass eine Seele beide Seiten kennen will, arm und reich, hoch und niedrig, Männlein und Weiblein usw. Letzteres ist oft sehr schwer vom Klienten zu akzeptieren, dass er davor irgendwann einmal das andere Geschlecht war.

    Wenn Du weitere Fragen hast. Frage einfach.

    Paolo.
     
  4. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.395
    Ich frage mich, ob es überhaupt der Seele, oder dem jetzigen Dasein dienlich ist zurückzublicken? Wieso können die meisten Menschen nicht in ihre früheren Leben blicken, als ob man eben ein Tv- Programm liest? Sind wir nicht generell so angelegt um Neues zu erfahren, um zu lernen und zu wachsen im Jetzt- Dasein? Sehe ich in eines meiner Leben von Tausende, fehlt doch sowieso der Zusammenhang und das Verständnis. Botschaften erfährt man im Wachstum der Reife, denke ich! Vor vielen Monden wurdest du als irre abgehandelt, wenn du aus deinem Leben zuvor berichtet hast, oder wurdest wahnsinnig, weil du es nicht verkraftetest, oder man dir nicht glaubte. Oder man wurde verbrannt, wenn man aus dem Urwissen Informationen erblickte. Wir haben am Ende, dieser wieder Anfang ist sowieso alles erlebt und durchlebt, es wird nicht ersichtlich sein, ob ich es erlebt habe, oder du, alles ist eins. Sind Rückführungen nicht oftmals ein Schritt in die falsche Richtung, oder ein Schritt zurück? Menschen verbringen viel mehr Zeit zu analysieren, als im Hier und Jetzt zu leben, also lebt man da nicht immer in der Vergangenheit? Ist nur so ein Gedanke, wenn ich mich mit dem Vergangenem beschäftige, aus dem jetzigen Dasein heraus, dann ist das Entwicklung und wird mich weiterbringen. Aber sehe ich in ein beliebiges Leben meiner Seele, werde ich immer denken und sehen, was ich sehen will... Wieso beschäftigt man sich damit? Welchen Sinn macht das? Ich war mal ein Mann und wurde Bauer, war Indianer, Heiler, oder was auch immer... Bitte nicht falsch verstehen, ich glaube ja daran, dass unsere Seele nicht stirbt und wir durchaus viele Leben leben, nur wieso sollte ich von meiner damaligen Seele im Jetzt erfahren, was ich nicht auch so erfahren kann?
    Die Seele hat viele verschiedene neue Seelen- Erkenntnisse, also sie fliesst immer weiter im Einklang, gehe ich zurück, oder voraus manipuliere ich mich und meine Umgebung, wäre doch dann eine Zeitreise, die nicht wahr ist und verfälscht, oder?
    Ich muss darüber nochmal nachdenken...
    momentan weiss ich nicht, ob Rückführungen real sind und was überhaupt real ist! :D Interessanter Thread!

    Gute Nacht!
     
  5. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Huhu Sabsy,

    W
    ich sag da auch immer, es kommt eigentlich nicht darauf an, ob Du Apfelbauer im römischen Reich gewesen bist, es macht in den meisten Fällen KEINEN Sinn, das zu wissen.
    Aber es ist doch ungemein interessant und hilfreich, beim Versuch, den "eigenen" Seelenanteil zu ergründen, es ist doch trotz allem irgendwie auch Selbsterfahrung und der Gründe sind viele, warum man eine Rückführung mache möchte.

    Ja genau, Du MUSST gar nicht diesen Weg gehen, es ginge rein theoretisch unter Umständen mit gewissen Voraussetzungen auch so, aber manchmal ist er wirklich hilfreich, um zu verstehen, was im HIER und JETZT geschieht. Dabei sind es noch nicht einmal immer Ursachen, die man in einem vergangenen Leben findet, es sind auch ähnliche Begebenheiten, die man sich ansieht, die bereits durchlebt sind. Manchmal findet man den Aha-Effekt im anderen Leben schneller, weil man unbeeinflusster anerkennen kann, was da ist.

    Mal anders herum gedacht, der spirituelle Mensch sucht sich selbst zu erfahren, er weiß, dass er viele Dinge, viel Wissen und viele Talente und Erlebnisse mitgebracht hat, um die Erkenntnisse, die er in den Inkarnationen gesammelt hat, sich für dieses Leben nutzbar zu machen.

    Wie kommt man dahin? Durch Körperübungen, verschiedenste Meditationstechniken usw usw.

    Und Rückführung bietet EINE Möglichkeit, sich der "gespeicherten" Erkenntnisse zu bedienen.

    Während meiner Ausbildung hab ich selbst viele Rückführungen gemacht und ich wunderte mich, dass meine Leben immer so normal und meist schön waren. Ich hab immer darauf geachtet, dass kein Thema vorgegeben wird bei mir, weil ich "der Seele" die Entscheidung überlassen wollte, was sie mir zeigte.
    Und ich fand jede einzelne Rückführung spannend, nicht nur, weil ich jedes mal berichtet habe, wie aus einem Buch und vieles ganz eindeutig nach recherchiert werden konnte, nö, sondern weil die "Persönlichkeiten", in deren Leben ich zurückreiste, so eindeutig jeweils immer einen Persönlichkeitsanteil von mir im Hier und Jetzt aufwiesen und im ein oder anderen Leben fand ich eine Erklärung dafür.
    Wichtig wars für mich persönlich nicht ,aber ungemein spannend und interessant.

    Da gibts aber ganz andere Dinge, die wirklich helfen ,auch ohne Thema. Man sieht eine Situation an, die man bereits einmal erlebt hat, und die "zufälligerweise" GENAU in die Situation passt, die man im Hier und jetzt durchlebt. Nur, im vergangenen Leben kann man die Lösung ansehen, wenn man mag. Und im Anschluss im Hier und Jetzt für SICH SELBST die Erkenntnisse daraus nehmen und umsetzen, wenn man möchte.

    Rückführungen MIT Thema sind meist auch sehr spannend, es kommen Dinge, die man meist überhaupt nicht erwartet. z.B. haben wir bei der Ausbildung selbst den "Nicht-Raucher"-Workshop angerissen.
    Es ging um die Frage, warum wir nicht aufhören können zu rauchen. Es waren zwei Damen dabei die nicht aufhören KONNTEN zu rauchen, eine Dame, die sich darüber wunderte, dass Sie immer gehetzt war und so viel auf Kette geraucht hat und ich, die ich wissen wollte, warum ich nicht aufhören WILL zu rauchen (hihi - schäm)

    Es kommt jetzt nicht auf die Ergebnisse im Einzelnen an, die eine Dame war am Feuer erstickt in einem Versteck, welches ihr vermeintliche Sicherheit bieten sollte, die andere Dame hatte täglich das Feuer gehütet und ich, ich hatte mit dem "Rauchen" eine positive Verknüpfung.

    Durch die Erlebnisse während der Rückführung hat sich JEDES Rauchverhalten gesundheits-fördernder verändert, nur durch ansehen und anerkennen und für sich selbst rückschliessen, so dass ich schon einen großen Nutzen in Rückführungen sehe.

    ABER, Du hast Recht, man könnte das auch anders, muss man aber nicht. Viele Wege führen nach Rom.

    LG
    Hekate
     
  6. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.395
    Werbung:
    Dankeschön Hekate :liebe1:

    hmmm...
    ich denke, dass ich zu wenig über Rückführungen weiss,
    deshalb ist es schön, wenn du uns hier deine Erfahrungen schilderst.

    Ich persönlich kann mir vorstellen, dass ich viele Leben gelebt habe,
    von Kräutersammler bis zur Prinzessin :D, denke es war alles dabei.

    Das Thema macht mich neugierig.

    Klingt sehr stimmig was du schreibst, alles macht ja Sinn.

    Ich rauche auch gerne, auch sollte ich es gesundheitlich mal lassen, da mir ein HNO und ein Professor monatelang sagten, wenn ich weiter so scharf esse und rauche habe ich mit 35 Kehlkopfkrebs.
    Ich verlor meine Stimme früher häufiger, das war in meinem Beruf wirklich übel, habe Stimmbandknötchen und Stimmlippen einer 70 Jährigen (das war vor ca. 8- 10 Jahren. :party02:
    Hatte ewig Hals- Probleme, ganz übele Infektionen usw.
    Ich beschloss nicht mehr jede Woche zum HNO- Prof- Termin zu gehen, mich nicht mehr von innen filmen zu lassen und weiter zu rauchen, weil einen Tag hatte ich es probiert mit dem Rauchen aufzuhören und wurde zur Furie.:stickout2
    Ich bin bereits 40 (damals war ich ca. 30) habe meine Stimme niewieder verloren, in den letzten Jahren kaum Halsprobleme... Denken ist alles und Wissen noch mehr! ;)

    Ich glaube übrigens auch, wenn man sich zur Rückführung entschliesst, dass wir immer nur soviel erfahren, wie unsere Seele im Jetzt ertragen kann und somit auch nur positiven Sinne aus unserem Sein erfahren.
    Eben genauso viel, wie wir auch hier erfahren können durch unsere Überseele...

    Es bleibt spannend! :D
     
  7. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Es ist richtig, dass man vor ein paar Monden besser nicht über so etaws gesprochen hat, aber jetzt ist es im Fernsehen ja ein Hit, zu sagen ich habe schon einmal da und da gelebt wie zum Beispiel am 90. Geburtstag von Frau Prof. Nölle-Neumann, der Gründerin des Demoskopischen Instituts in Allensbach, das für die Regierung Volksbefragungen unternimmt.

    Rückführung ist für Leute die in ihrem Horoskop etwas Intensives im Skorpion, oder mit dem Pluto oder dem 8. Haus haben. Hekate (wie der Nickname schon zeigt) gehört zu ihnen. Wie sie ganz richtig sagte, kommt das "Aha" manchmal schneller, wenn man ein vergangenes Leben betrachtet, weil man damals die Weiche für das, was jetzt passiert, gestellt hat. Zum Beispiel, wenn man durch eine schlechte Erfahrung sich zu dem Beschluss, nie mehr will ich ..., hinreißen hat lassen.

    Lg
    Paolo
    mit Pluto am Aszendet
     
  8. Horusfalk3

    Horusfalk3 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    117
    Interessante Antworten.

    Das bestärkt meinen Glauben im Moment tatsächlich mal ein wenig, da eure Posts zum größten Teil ziemlich genau wiederspiegeln was ich denke, erlebe und fühle.

    Ja stimmt mit der Zeit lernt man zu unterscheiden was ein vergangenes leben ist und was nicht. Doch viel zu oft wird ein Ergebnis aus einer Rückführung einfach angenommen und überhaupt nicht mehr untersucht. Wir müssen uns eigentlich ständig wieder untersuchen um sicher sein zu können, dass das Ergebnis auch das ist, das am nächsten an der Wahrheit ist. Ich gehe mal davon aus, dass wir alle Schritt für SChritt weiterkommen und deshalb können wir wohl auch mit der Zeit immer mehr entschlüsseln.

    Warum Rückführung? Ganz einfach: man lernt sich selbst ziemlich genau kennen. Man lernt die Ursachen von bestimmten Verhaltensmustern und Gefühlen kennen und teilweise kann man sie mit diesem Wissen sogar verändern oder auflösen.

    Doch wie erkennt man ob man bereit für so was ist? Ich bin mir sicher, dass ich es bin aber die Frage bekommt man so oft zu hören und ich weiß einfach nicht was ich darauf antworten soll. Manchmal war es bei mir zu früh und manchmal leider auch unvorbereitet. Ich bin dadurch schon regelrecht abgestürtzt und wurde krank. Das will ich niemandem zumuten und ich will erst gar nicht daran Schuld sein weil ich jemandem gesagt habe: mach doch :D

    Denn ich habe einfach ausprobiert :)

    Aber erst nachdem sich die ersten Erlebnisse ohne mein Zutun erfolgt waren.

    Wenn ihr daran interessiert seid kann ich meine Geschichten gern im Sammelthread posten?


    Noch eine Sache: ein großes Risiko besteht wohl darin, dass man den Bezug zum "Jetzt" verliert und sich zu stark mit dem früheren Ich indentifiziert. Auch wenn man damals vielleicht klüger, spirituell weiter entwickelt und was weiß ich war so ist es doch vergangen und wir sollen nun heute einen anderen Weg gehen.

    mlG. Horusfalk3
     
  9. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.395
    Hallo Horusfalk3,

    ich bin neugierig , weiss nur nicht wo ich den Sammelthread finde? :D

    Wieso schreibst du es nicht hierher?

    Es ist doch dein Thread, wir sind beim Thema und es wird sicherlich hier Viele interessieren!

    Oder setze einen Link bitte, denke zwar das ich es auch so finden werde,

    nur muss ich dann nicht immer ungeduldig auf die Suche gehen, ob und wann du wohin wohl deine Geschichte geschrieben hast :lachen:

    Schon gut, bin zwar nicht blond, aber einfacher gehts wohl kaum, da der Sammelthread ja oben angepinnt ist!
    Ich wieder, ja ist denn schon Weihnachten? :weihna1
     
  10. spirit_mind

    spirit_mind Guest

    Werbung:
    Guten Tag.

    Ich kann euch mit Sicherheit sagen, Rückführungen haben nur einen Zweck, Geld für die Rückführer.
     

Diese Seite empfehlen