1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ohje..

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von PinK, 3. November 2004.

  1. PinK

    PinK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hi!
    Ich habe schon so viel ueber astralwanderungen gelesen und mich interessiert dieses thema wirklich brennend.
    Nur einige fragen bleiben mir offen, ich hoffe, dass ich hier ein paar gescheite antworten darauf bekomme.

    Wie nimmt man die Zeit bei einer reise eigentlich wahr? Wie in einem Traum, also dass die zeit langsamer verlaueft oder wie?

    Stimmt es, dass boese geister/seelen deinen koerper einnehmen koennen waehrend du auf reisen bist?

    Kann man eigentlich mit dem astralkoerper in der realen welt herumirren. Also freunde und so besuchen? Wenn ja, wie kann man ihnen zeigen, dass man da war?

    Stimmt es, dass man die seelen anderer menschen aus deren koerper ziehen kann?

    Und angenommen, man macht so eine reise in der dunklen nacht, wie kann man dann sehen?

    So, nun noch zu einigen problemen, die ich persoenlich habe.
    Ich habe schon einige male versucht, so eine reise durchzufueheren, aber es hat nie wirklich geklappt. Ich weiss nicht wirklich, wann genau ich in dem zustand bin, wo mein koerper schlaeft, aber mein geist noch wach ist. Es ist meist so, dass ich meinen koerper nicht mehr spueren kann, total entspannt bin, aber ich kann noch alles hoeren und wahrnehmen, was um mich herum passiert. Doch wenn ich irgendein koerperteil bewegen moechte, kann ich das auch (obwohl es zu anfang etwas schwer faellt).
    Ein andres problem ist, dass ich es nicht schaffe, aus dem koerper herauszukommen. Ich liege meist auf dem ruecken und es fuehlt sich so an, als koenne ich meine beine und arme herausheben, aber nicht meinen kopf und den beckenbereich.
    Was mir wiederrum angst macht, ist, dass eine freunin von mir fast nicht mehr zurueck in ihren koerper gekommen ist. Sie waere beinahe gestorben.


    Einige von euch werden meine fragen sicherlich fuer unsinnig erklaeren, aber hey, ich bin ein anfaenger und ich bin neugierig :/

    Danke schonmal im voraus :kiss3:
     
  2. Singar

    Singar Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Kiel
    Also ich persönlich habe in der Tat immer ein völlig anderes Zeitgefühl während einer OBE. Vom Gefühl her denke ich immer, es sind schon 10 - 20 Minuten vergangen, doch in wirklichkeit waren es nur 1-2 Minuten. Sicherlich nimmt jeder die Zeit individuell anders wahr. :)


    Nein. Definitiv und ohne Zweifel - das stimmt nicht. Es gibt nicht im geringsten Ansatz von Zweifel - bei einer Reise kann dir nichts passieren, du stirbst nicht, es können keine böse geister/seelen dein Körper in Besitz nehmen oder sonst in irgendeiner Form Schaden. Du produzierst dir nur unnötig Ängste, die dir Hinderlich werden. Denn wenn du daran glaubst das etwas passieren könnte, wird dein Unterbewusstsein alles daran ansetzen, das dir eine Reise erst garnicht gelingt. Befreie Dich von diesem Irrglauben, befreie Dich von diese "Horrorgeschichten" wie Böse Geister und Nicht-mehr-zurückfinden und den ganzen Mist.


    Wenn Du in der Lage bist, Deinen Fokus/Konzentration auf den Menschen auszurichten, den Du besuchen willst, kann es Dir durchaus gelingen, auch jemanden zu besuchen. Sich bemerkbar machen - das ist schon schwieriger, das habe ich selbst bisher nicht gekonnt. Vielleicht hilft es ja, ganz intensiv an denjenigen zu denken, versuchen eine telephatische Gedanke an denjenigen zu richten.


    Jaein. Ich kenne einige erfahrene OBE'ler (aus anderen Foren) die anderen dabei helfen, aus dem Körper heraus zu kommen. Dabei handelt es sich bei diese Aktionen immer mit gegenseitigem Einverständnis und auch das Wollen um gemeinsamen Reisebemühungen. Es kann nicht einer einfach zu einem hingehen und den herauszerren, wer das nicht will.
    Während der Phase, wo du spürst du kannst schon mal dein Arm hochheben und so, aber kommst nicht weiter raus, kannst du gedanklich nach einem "Helfer" rufen. Manche nennen diese Helfer "Guide", andere "Lichtarbeiter" oder gar "Engel", oder sonst wie. Es ist letztenends egal wie man sie nennt, es sind Helfer. Und wenn Du mit klarem Gedanken um Hilfe bittest, heraus zu kommen, wird sich Dein Guide bemerkbar machen (wenn nicht, heißt das dann schon lange nicht, das du keinen Guide hast, es heißt dann lediglich, das du noch nicht bereit bist).


    Du hast keine Augen oder Sinnesorgane wie im körperlichen Leben. Es spielt keine Rolle ob es Tag oder Nacht, Hell oder Dunkel ist...
    Lies dir meinen Beitrag "OBE-Bericht - Eine Aufgabe in einem Kristallwelt" durch. Als ich nichts sehen konnte, "befahl" ich "Klarheit" und "Licht". Was und ob du was siehst, liegt in deiner Entscheidung. Wenn du erwartest, du wirst nix sehen, weil in deiner Welt gerade Nacht ist, dann nimmst du diese Erwartung mit dir, und du wirst Dunkelheit erfahren. Wenn Du dann dich entscheidest, "ich will was sehen, und das alles klar und hell", so wird sich Dein Wahrnehmungsvermögen auf Dein Wunsch hin ändern. Deine Wahrnehmung wird so sein, wie du es entweder erwartest oder es haben willst



    Du befindest dich auf dem richtigen Weg! Der Punkt, wo man den Körper nicht mehr spürt aber du noch denken kannst ist meißt ideal, sich gänzlich fallen zu lassen. Aber der Punkt, wo auch der Geist dann einschläft ist nicht mehr weit, es ist schwierig, sich zusammen zu reissen.
    Eigentlich sind OBE-Versuche zum Schlafengehen abends meißt ungeeignet, der Schlaf wird Dich übermannen. Am idealsten sind OBE-Versuche entweder in der Mittagszeit, wenn man ein kleines Mittagsschläfchen macht, oder am frühen morgen, wenn man ausgeschlafen hat. Bei zweiteres stellt man sich den Wecker auf zwei Zeiten. Eine Zeit, so ca. halbe Stunde vor dem Aufstehen, und dann die normale Weckzeit. Wenn der Wecker das erste mal klingelt, wirst du Geweckt, dein Geist wird wach, aber der Körper befindet sich noch in völliger Entspannung in Ruhezustand. Ideal um sich auf dieses Gefühl der Entspannung zu konzentrieren und den Geist wach zu halten und sich auf eine Reise zu konzentrieren. Sowohl beim Mittagsschlaf als auch Morgends erziele ich zumindest die meißten erfolge.


    Ja, diese Art "Festkleben" ist eine der häufigsten Erscheinungen die man nur kennen kann ;) *lächel*
    Zum einen musst Du Dich von deinen Erwartungen los machen. Deine Gedanken und Glauben spielen eine sehr große Rolle und bestimmen den Erfolg oder Mißerfolg einer OBE. Du darfst nicht mit den Gedanken den Versuch starten "hoffentlich bleibe ich nicht wieder hängen, hoffentlich passiert mir dabei nix" etc. Du musst über dein Tun überzeugt sein: "Ich werde frei und beweglich sein. Ich kann überall hin, wo ich hin will. Ich habe nichts zu befürchten". Wenn Du das nächste mal wieder "hängenbleibst", dann bestimme einfach, du willst nicht hängen bleiben! Du willst Dich frei bewegen können!. Gib dir selbst in Gedanken den Befehlswunsch "Bewegunsfreiheit!".


    Tut mir leid, wenn ich das so sage, aber das ist absoluter Quatsch. Entweder hat deine Freundin völlig überdramatisiert, oder ihre Erlebnisse völlig Falsch interpretiert, oder hatte eine "Starre", und dies als "Todesnähe" interpretiert. Wenn Du so davor Angst hast, dann solltest Du Dich über dein Scheitern auch nicht wundern.
    Nochmal: Es ist absolut nicht Möglich, das man sich "verirren" kann. Man kann dabei nicht sterben. Die Seele ist fest mit dem Körper Verbunden, man kann es nicht mit einer OBE-Reise voneinander dauerhaft zum Tode trennen. Es reicht im Grunde schon eine einfache Gedanke an den eigenen Körper, und es zieht Dich sofort wieder zurück. Bei einer gelungenen OBE ist es sogar ein Kunststück, eben nicht an den eigenen Körper zu denken, da es meißt ein Abbruch der Reise und rückkehr in den Körper bedeutet.



    Ich wünsche Dir viel Erfolg, und ich würde mich freuen, neue Erfahrungen von Dir zu lesen :)


    Licht und Liebe
    Singar
     
  3. PinK

    PinK Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hi Singar!!

    Erstmal viiieeeeelen, vieeeelen dank fuer deine ausfuehrliche antwort :)
    Du hats mir damit sehr weitergeholfen. :brav:

    So, gestern, als ich deine antwort gelesen habe, hatte ich ein komisches ziwcken in meiner rechten schulter. Wie wenn du einen kleinen muskelkrampf hast, aber dazu spaeter noch was.
    Wirklich, ich hab mich nach deiner antwort so sicher gefuehlt, dass ich es diesmal schaffen wuerde, sodass ich extra frueh ins bett gegangen bin *g*
    Als ich dann im bett war, mir es richtig schoen bequem gemacht hatte (ich lag auf dem ruecken, beine und arme gespreisst) stratete ich einen erneuten versuch.als ich kaum meine augen geschlossen hatte, nahm ich wieder dieses zwicken wahr. Ploetzlich fuehlte es sich so an als, wolle etwas mich aus meinem koerper ziehen oder es war wie so nen sog. Es fuehlte sich aber unangenehm an und mir wurde schwindelig, ausserdem hatte ich mich noch nicht richtig entspannt. Ich befohl wem immer auch, dass es aufhoeren soll und dass ich das alleine schaffen will und es hat wirklich funktioniert. Ich wurde in ruhe gelassen. Danach entspannte ich meinen ganzen koerper (was relativ schnell ging) und ich war in dieser phase, wo mein koerper schlief und mein geist wach war. Ploetzlich nahm ich vibrationen in meinem koerper war, aehnlich wie ein kleines erdbeben. Das komische war, dass diese in meinen beinen starteten und dass meine augenlieder immer aufgehen wollten. Ich versuchte diese vibrationen zu lenken und schaffte es sogar bis in meinen rechten oberarm doch dann.. kickte mich meine katze von der seite und ich schreckte auf. Alles war vorbei. Und ich dachte mir: "Was solls.." und fiel in einen tiefen schlaf..

    So, verzeiht mir, wenn hier rechtschreibefehler und so drinnen sind, ich hatte keine zeit nochmal druchzulesen.


    Alles Liebe

    Pink
     

Diese Seite empfehlen