1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Noch ne Saturnfrage

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Abelia, 27. Juni 2009.

  1. Abelia

    Abelia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Hallo!

    Fang gerade wieder an, mich mit Astrologie zu befassen. Habe das lange nicht mehr gemacht und habe leider fast alles vergessen. Der Saturnthread von AliceNRW ist sehr interessant und ich hätte da auch eine Frage dazu. Wie sehen denn die Experten hier folgende Konstellation im Geburtshoroskop:

    Sonne: Haus 6
    Saturn: Haus 12
    Die beiden stehen in fast direkter Oppostion zueinander

    Was könnte das für diese Person bedeuten?

    Hoffentlich habe ich das jetzt richtig formuliert. Bin eben Anfängerin :confused:.
     
  2. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hallo Abelia,

    ich denke, dass das zu wenig Angaben sind, um daraus was abzuleiten.:rolleyes:

    Andere Planeten (z.B. Mond= Gefühl), Aspekte, Achsen und Häuserherrscher haben da entscheidenden Aussagen über das wo und wie
     
  3. Abelia

    Abelia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    38
    Vielen Dank! Habe die Angaben noch ergänzt. Ist vielleicht immer noch zu wenig, aber ich hoffe es kann trotzdem jemand kurz was dazu sagen. Weitere Fragen beantworte ich natürlich gerne.
     
  4. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Gib doch wenigstens an, in welchen Zeichen Sonne und Saturn stehen?
     
  5. Abelia

    Abelia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    38
    Oje, ich wollte die Angaben noch ergänzen, aber das Telefon kam dazwischen und nun geht es nimmer.

    Sonne: in der Waage in Haus 6
    Saturn: im Widder in Haus 12
    Mond: im Wassermann in Haus 10

    Herrscher (hoffentlich mache ich das jetzt richtig): Haus 6 = Merkur, Haus 10 = Saturn, Haus 12 = Neptun
     
  6. Abelia

    Abelia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Sind die Angaben immer noch zu wenig? Kann niemand etwas dazu sagen? Wäre nett, wenn mir jemand wenigstens ein paar Anhaltspunkte geben könnte.
     
  7. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hallo Abelia

    Mit Sonne in Haus 6 und Saturn in Haus 12 stehen sich zunächst mal diese beiden Planeten mit ihren jeweiligen Wirkungen gegenüber.

    Das 6. Haus (mit Analogie zum Zeichen Jungfrau) gibt Anhaltspunkte über Arbeitsweise, Anpassung an Lebensbedingungen, die Arbeit und Ertragsmöglichkeiten, das Verhältnis zum Arbeitgeber

    Das 12. Haus (mit Analogie zu Fische) ist der Bereich der inneren Entwicklung, der kosmischen Fähigkeiten, der Bewußtseinserweiterung, der Transzendenz, der Ahnungen, der Zurückgezogenheit. Zum 12. Haus gehören auch die Läuterung, die Isolierung, die Prüfungen.

    Inwieweit Saturn aus H 12 das Haus 6 fördert oder begrenzt, kann mit deinen Angaben nicht erkannt werden. Dazu braucht man die Radix, aus der sich die Aspekte von Sonne und Saturn ergeben und vorallem auch die Wirkung deiner anderen Planeten und deren ggf. existierende Aspekte
     
  8. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hallo Abelia,

    nochmals zurück zum Anfang, in der Hoffnung, dass du auch von weiteren Foris einen Tipp bekommst. Ich fühle mich zu einer „treffsicheren“ Aussage noch nicht kompetent genug:rolleyes:

    Deine Frage, was könnte das bedeuten, kommt meiner Ansicht (die falsch sein kann) nicht von ungefähr. Dazu aber mein Erlebnis in diesem Zeitraum weiter unten.

    Also deine Radix- Sonne steht in Haus 6 (Waage) im Sextil zu Mars Haus 8 und im Quadrat zu deinem MC und damit zu deinem 10. Haus.

    Dein Saturn steht in Haus 12 (Widder) im Quadrat zu deinem MC – ansonsten keine Aspekte. Allerdings ist Saturn der Herrscher deines 10. Hauses im Steinbock.


    Deine Frage zu diesen Planeten und deren Wirkung in deiner Radix lässt den Schluß zu, dass du in beruflicher Hinsicht als Perfektionist unterwegs bist und wohl öfters nicht deinen eigenen hohen Anforderungen gerecht wirst?:confused:

    Falls es für dich erkennbar nicht um die berufliche Plattform geht, kann ich dir sagen, du bist mitten in deinem Uranus Opposition Uranus – Transit - auch als Midlife Crisis bekannt – und……da dein rUranus auch in Haus 6 sitzt, ist mit dieser Opposition im Transit auch dein 12. Haus angesprochen.

    Wie entscheidend diese Zeit der Uranus Opposition Uranus sein kann, habe ich erst vor 2 Stunden erkannt – durch das Buch Astrologie der 2. Lebenshälfte – Erin Sullivan.

    Was ich dir jetzt schreibe ist sehr privat, aber ich stehe dazu, dass man anderen nur durch Beispiele (am besten eigene) begreiflich machen kann, wie sich der eine oder andere Transit äußern kann.

    Ich habe also vorhin aufgrund des Buches mal in meine Vergangenheit geschaut und war mal wieder sprachlos. Das Jahr, in dem ich den Uranus Opposition Uranus hatte, war das Jahr in dem ich auch beruflich erfolgreich war – aber mit einem Zeitvertrag, wie da in der Bankenlandschaft oft üblich ist. Im Spätsommer des Jahres musste ich Antibiotika nehmen und da ich in einer Beziehung lebte, kam es zu der „überraschenden Mitteilung“ meiner Ärztin: “Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger!“

    Ich dachte, mich trifft ein Hammerschlag. Ich habe dann einen Tag für mich geklärt, Kind oder Karriere, denn der werdende Papa wusste noch nichts von seinem Glück und ich kannte die Reaktion nicht. Ich wollte also erst mit mir im Reinen sein. Die Entscheidungsfindung meinerseits war dann so, dass ich entschied, will er das Kind, dann kommt es zur Welt, wenn nicht, bleibt der Abbruch und meine Karriere. Mit diesem Wissen führte ich dann das Gespräch und mein Partner (zuständig für das Übersee- Kabelgeschäft der Telekom in Asien) schlussfolgerte: „ Mensch ich will doch ins Ausland und dich mitnehmen – und das mit Kleinkind?!“ Also war die Entscheidung gefallen. Ich habe dann auch nicht lange gefackelt und meinen Entschluss durchgezogen. Mit ins Ausland bin ich trotzdem nicht, weil ich dann im Dezember des Jahres mich getrennt habe. Denn eine Woche nach dem Abbruch kam in ihm der Zweifel hoch, ob er das Kind nicht doch gewollt hätte?! Ich kann schon einiges weg stecken, aber Karriere, eigenes Seelenleben und dann mein Gegenüber trösten, weil er plötzlich für seine Begriffe die falsche Entscheidung getroffen, das war zu viel.

    Im Rückblick kann ich also bestätigen, dass mein Schicksal mich in dieser Zeit nochmals vor die Entscheidung stellte, Karriere oder Familie und nach heutiger Sicht ist die Entscheidung so gefallen, wie es für meine Entwicklung gut war.

    Ich hoffe, ich konnte dir die eine oder andere Frage, die sich dir zurzeit stellt, beantworten?!

    LG

    Gaby
     
  9. Abelia

    Abelia Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2009
    Beiträge:
    38
    Hallo Gaby,

    vielen lieben Dank für deine ausführliche und persönliche Antwort!

    :D Ganz falsch ist diese Vermutung nicht. Ich war früher sehr perfektionistisch. In aller Regel wurde ich meinen Ansprüchen schon gerecht, der Preis war allerdings hoch. Ich habe mein Privatleben arg vernachlässigt, um beruflich alles auf die Reihe zu bekommen.

    Hihi, die gute alte Midlifecrisis :D! Ich kämpfe momentan damit, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bringen bzw. möchte mich gerne beruflich verändern. Deutlich gesagt, habe ich keinen Bock mehr auf das übliche Hamsterrad und suche nach Möglichkeiten, wieder mehr "ich selbst" sein zu können, sowohl beruflich als auch privat. Deine Feststellung passt daher ganz genau!

    LG
     
  10. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Werbung:

    Hallo Abelia,

    dann kann ich dir noch nochmals das Buch von Erin Sullivan http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?...arch-alias%3Daps&field-keywords=erin+sullivan
    wärmstens empfehlen!!! Auch wenn man es anders vermuten könnte, dass Buch meint mit 2. Lebenshälfte das Alter ab Ende 30.

    Ich besitze es seit einem halben Jahr, habe nach meiner Zwillinge- Manier bisher nur stellenweise darin gelesen. Durch meine Erkältung zur Ruhe gebracht, lese ich jetzt von Beginn an, bin auf Seite 80 von insgesamt 320 Seiten und einer meiner ersten persönlichen Erkenntnisse konntest du ja schon lesen.

    Dieses Buch geht "so in die Tiefe", dass ich im Rückblick auf manchen Thread nur herzlich lachen kann:zauberer1

    Denn sind wir so "weise" zu erkennen, dass es einen großen Unterschied macht ob ein 18 jähriger sagt: "Ich liebe dich" oder ein Mensch im mittleren Lebensalter diese Worte sagt, so glauben wir (ich auch noch bis vor kurzem), dass es von Saturn zu Saturn- Transit keinen Unterschied macht oder Uranus- Transite nur "plötzliche" Änderungen bringen.

    Ich freue mich, dass ich dir keinen "unsinn" erzählt habe;)

    LG

    Gaby
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. blautanne
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    828

Diese Seite empfehlen