1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anfaenger-Fragen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Flecha, 10. Januar 2006.

  1. Flecha

    Flecha Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2005
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Gran Canaria
    Werbung:
    :clown: Hallo,

    ich befasse mich wie Ihr wisst nun mit meinem Geburtshoroskop und mit der Astrologie allgemein, jetzt stellte sich heute bei mir folgende Fragen:

    1. Wie hoch ist die Bedeutung (allgemein) des Mondknotens einzuschaetzen (bei mir Widder 12. Haus). Ich habe das Buch von Martin Schulman (karmische Astrologie I) gelesen und finde es interessant, aber wie ernst kann man das nehmen?

    2. Was bedeutet es wie bei mir z.B. das die Venus 6. H. im Skorpion gefangen ist?
    Heisst das eine Befreiung ist unmoeglich, oder gilt es den Weg zu suchen sich zu befreien.

    So, das waeren dann mal meine Fragen fuer heute. Hoffendlich fange ich nicht an Euch zu nerven:klo:

    Alles Liebe und gute Nacht
    Kornelia
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Flecha,

    Viele astrologische Schulen geben der Mondknotenachse schon eine recht wichtige Bedeutung. Sie wird auch Schicksalsachse genannt, da die Seele etwas schickt, was wir vervollkommen sollen. In der Regel zeichnet man nur den aufsteigenden Mondknoten ein, der absteigende Mondknoten liegt immer exakt gegenüber. Die alten Astrologen nannten den aufsteigenden Mondknoten den "Jupiterpunkt", den absteigenden Mondknoten "Saturnpunkt". "Woher komme ich - absteigender Mondknoten - und wohin gehe ich - aufsteigender Mondknoten -, zeigen an, dass der aufsteigende Mondknoten eine Art Neuland ist, wo es hinzuzulernen gilt. Der absteigende Mondknoten ist eine Basis, an welcher man sich auskennt und mit den Umständen vertraut ist.

    Nach Koch-Häusern steht dein aufsteigender Mondknoten im 11. Haus. Sich die Dinge im Überblick ansehen, in ihrer Gesamtheit, Wahlverwandte, Menschen mit gleichen Interessen aufsuchen, sind Themen dieses Hauses. Ebenso stellt der aufsteigende Mondknoten - zumindest meiner Schule, dem API - immer den ersten Schritt in die richtige Richtung dar, damit man sein Fernziel Aszendent erreicht, der bei dir in den Zwillingen steht. "Ich erkenne mein anderes Selbst, und indem dies schwindet, wachse und erglühe ich!..Dies ist der esoterische Saatgedanke für die Zwillinge, ein jedes Ding hat verschiedene Seiten und Betrachtungsweisen. Zwillinge sind das kontaktorientierteste Zeichen im ganzen Tierkreis.

    Deine Venus ist mit Koch-Häusern nicht eingeschlossen, bildet nach Huber-Orb ein Quadrat zu deinem Mars, bekommt sonst keine Aspekte im Horoskop. Damit ist dein Aspektbild nicht kohärrent, das heißt, es können sich nicht alle Planeten über die Aspekte gegenseitig erreichen. Aber das ist nicht schlimm, jedes zweite Radix hat kein geschlossenes Aspektbild. Man "springt" sozusagen zwischen den Aspektfiguren hin und her, was aber auch anstrengend sein kann.

    Vielleicht kannst du deine Venus beruflich im sechsten Haus umsetzen, Gärtner und Köche, Kosmetik, Kunst und Musik...man könnte sein Hobby zum Beruf machen. Im sechsten Haus sollte sich eine Venus an ihrer Tätigkeit freuen, alleine das Unterordnen und Dienen sind nicht ganz so ihr Ding.

    Falls du Fragen hast, hier bist du genau richtig!

    Alles liebe!:liebe1:

    Arnold
     
  3. la mer

    la mer Guest

    ... gut, dass du fragst, flecha (*kurz zu dir lächelnd wink*) ... mir fällt auch immer einiges auf und ein ... lieber arnold :flower2: du warst schon einmal sooo geduldig und nett ... es ging um gestresste achsen ... weiss nicht, ob du meine daten zufällig noch hast?

    http://www.esoterikforum.at/threads/28511

    du hattest damals meine mondstellung bei deiner interpretation etwas stärker fokussiert. so schriebst du u. a.

    ich hatte geantwortet, dass es wohl stimmt, dass ich eine soziale ader habe und schon mal hilfsbereit bin. neptun hängt bei mir zwischen 5 und 6. haus, also 6. haus-bezug in deiner interpretation. aber diese neptun-sechst-haus-geschichte hat ja öfter diese dienlichen aspekte - mitunter richtung einordnung an arbeitsplätzen. meine venus liegt ende 6 würde also in haus 7 hineinrutschen. bei flecha schreibst du zur 6.-haus-venus:

    na ja, nun ist es so, dass unterordnen und dienen überhaupt nicht mein ding ist - und wenn dann nur aus sehr taktischen gründen und mit innerlichem würgen versehen. nur nett bin ich auch nicht. ich versuche in eingeengten lagen immer sehr stark, einfach trotzdem meinen film zu drehen ... das ist bei mir sehr zentral. ich habe eigentlich ein extrem grosses unabhängigkeitsstreben. habe teilweise mal in sozialen berufen gejobbt. und das erledige ich dann zwar mit einem gewissen einfühlungsvermögen, aber es füllt mich nicht eigentlich in meiner person aus. mir selbst fällt in meinem horoskop eine art trapez (in der steinheilkunde wär es die trikline kristallstruktur - diese ist sehr unruhig) zwischen mond, uranus und sonne bzw juppiter auf. zwischen sonne-jupiter liegt ja bei mir vieles (sonne, saturn, merkur, mars, juppiter) , und das betrifft das siebte, achte bis anfang neunte haus, wenn man die sonne (ende acht) schon dort mit hineinrechnet. ausserdem sticht mir selbst diese neben meinem mond (12. haus) exponierte 1.-haus-asz-lilith (opposition juppiter, quincunx sonne, halbsextil mond, sextil uranus, trigon glückspunkt) in´s auge. soviel interpretationsmaterial zur lilith habe ich leider nicht. mir scheint sie aber nicht gerade dezent.

    noch mal etwas mehr auf den punkt gebracht :stickout2 ... wie würdest du die venus bei mir sehen (die interpretation für flecha hätt mir gefallen *g* - aber anscheinend ist das nicht die für mich) ... mit ihren intressen und bezügen? was meinst du zu dieser lilith? und zu diesem trapez, das ich zentral wahrnehme?

    würde mich sehr freuen, falls du noch mal lust und muße hast ...:banane: :flower2:

    herzlichen gruss - la*mer
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo la mer,

    Flecha hat ihre Venus am Anfang des sechsten Hauses und du am Ende, lach ich in der Mitte! Das ist für die Venus gar nicht so einfach, sie steht ja auch für die kleinen Feste, will genießen und auch entspannen. Im sechsten Haus findet man auf der anderen Seite die Existenzbedingungen vor und da kann eine Venus mit den Zähnen knirschen, sobald sie etwas tun soll, wo sie nicht mit Herzen dabei ist. Sich das Hobby zum Beruf machen ist oft schwierig umzusetzen. Oft gibt es hier Lebensphasen, da kann man nur das Ganze annehmen, sich freiwillig unterordnen und Grenzen setzen.

    Deine Venus bildet zusammen mit Neptun und Merkur die kleinste Aspektfigur: ein "Informationsauge". Sie besteht aus zwei Halbsextilen und ein Sextil, ist also Blau-Grün, suchend informativ. Dabei steht deine Venus im Stressbereich zur siebten Hausspitze. Man will eigentlich mit den Themen des sechsten Hauses nichts mehr zu tun haben und in das siebte Haus, dort wo sie auch in der Waage herrscht.

    Eine Venus ist wie ein Schwamm, sie saugt zunächst alles auf und filtert dabei das für sie brauchbare heraus. Im Schützen bekommt sie zudem eine optimistische Grundfärbung und kann sehr spontan und intuitiv sein. Jedenfalls ist Unterordnung wirklich nicht unbedingt für die Venus berauschend. Ein Saturn kann sich unterordnen, eine Venus nur sagen: "Das schmeckt mir oder nicht".

    Das sechste Haus gehört dem veränderlichen Kreuz an, die Motivation ist Freiheit und Liebe. Und gerade die Einschränkungen des Alltags mit seinen Pflichten sind aber letztlich ein Keim zu mehr innerer Freiheit. Sein und Schein sollen auf dieser Achse in die Mitte gebracht werden. Neptun als Herrscher des 12. Hauses kennt diese Grenzen nicht, in der Transzendenz fallen alle Einschränkungen und Begrenzungen.

    Esoterisch herrscht in der Jungfrau der Mond. Man kann dies gut an alten Bildern mit der heiligen Maria nachvollziehen, welche mit 13 Sternen über dem Haupt eingerahmt ist. Diese stehen für die 13 Mondpzyklen innerhalb eines jeden Jahres.

    Von deinem Mondknotenhoroskop gesehen hast du deine Sonne mit Merkur und Saturn im neunten Haus stehen, sowie Mars, Jupiter und Venus in Haus zehn. Du hast also in deiner Vergangenheit sehr viel Selbstständigkeit ausgeübt - im Individuumsraum. Der tiefere Sinn fürs Radix liegt darin, dass du jetzt deine Fähigkeiten anderen weitergibst und dich mit ihnen persönlich austauscht. Dies tut letztlich deinen eigenen Wurzeln ( Mond ) sehr gut, da dieser immer wieder alles belebt und mit Gefühlen durchflutet.

    Alles liebe!:liebe1:

    Arnold
     
  5. la mer

    la mer Guest

    danke dir, arnold, für deine schnelle, ausführliche antwort :danke: :flower2: .

    na ja, es liest sich allerdings schon wieder so, dass es mir nicht besonders gefällt, wenn ich ehrlich bin ... vielleicht sollt ich mich besser mit chinesischer astrologie befassen ...

    ich tausch und drück mich zwar gern aus - zwillingsaszendent.
    aber ich suche nach wie vor schwerpunktmässig freiräume und den selbstausdruck. alltagspflichten sind für mich nur ein notwendiges übel und haben mir noch nie das gefühl von innerer freiheit gegeben. einschränkungen habe ich von hause aus in diesem leben mehr als genug und viel mehr, als mir schmeckt.

    lieben gruss von la*mer, die dann halt lieber ein bisserl un-sinnig ist und lebt :angel2: :teufel:
     
  6. Flecha

    Flecha Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2005
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Gran Canaria
    Werbung:
    Lieber Arnold,

    danke fuer Deine Antwort.

    Bei astro.com steht mein Mondknoten angeblich im 12. Haus im Widder. Was ist denn nun richtig?

    Du schreibst, dass ich den Zwilling in diesem Leben entfalten werde, sollte, aber ich bin garnicht so gerne mit Leuten zusammen. Eigendlich bin ich sehr gerne alleine und habe meine Ruhe. Das war schon als Kiind so. Natuerlich gefaellt es mir auch mal mit jemanden zusammenzusein, aber es strengt mich an und danach brauche ich immer eine Erholung.:baden:

    Ich denke gerne nach und lasse mich dann treiben. Auch bei Aktivitaeten bin ich lieber alleine, dann muss ich auf keinen Warten oder Ruecksicht nehmen. Es nervt mich auch wenn mir jemand bei meinem Tun ueber die Schulter schaut.

    Das mit meiner Venus habe ich irgendwie immer noch nicht verstanden:confused:
    Ich habe gestern bei ebay ein Astro-Programm ersteigert, von www.dasgute.de, das soll fuer Anfaenger geeignet sein. Kennst Du das?

    So, bis denn
    ....boa, haben wir heute wieder einen blauen Himmel.......:banane: :banane:

    Kornelia
     
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Flecha,

    Ganz einfach, du hast bei astro.com wahrscheinlich Placidushäuser eingestellt und dort steht der Mondknoten im 12. Haus. Mit den Kochhäusern steht er im elften Haus und mit diesem Häusersystem arbeite ich. Allerdings teilt meine Schule die Häuser in verschiedene Zonen ein und dein Mondknoten steht nach dem Talpunkt im elften Haus. Dynamisch gehört ein Planet nach dem Talpunkt ins Folgehaus gedeutet. Aber der Mondknoten läuft rückwärts und daher sehe ich ihn auch im elften Haus.

    Lasse dich wegen der Häusersysteme nicht verwirren, früher arbeiteten die meisten Schulen mit Placidus, heute mehr mit Koch. Der Unterschied besteht darin, dass die Koch-Häuser sozusagen auf die Augenhöhe des Menschen berechnet werden, während Placidus das Häusernetz aus der Vogelperspektive bringt.

    Da keines der Häusersysteme nur Vorteile hat, hat das API das Häuserhoroskop entwickelt. Darin werden die Häuser exakt auf 30 Grad Größe eingeteilt und die Tierkreiszeichen können unterschiedlich groß sein. Im Radix ist es genau umgekehrt. Dort sind die Zeichen gleich groß aber die Häuser nicht. Das Aspektbild kann sich im Häuserhoroskop ebenso verändern. Damit sieht man wie man selbst ist ( Radix ) und wie einen die Umwelt oder Erzieher gesehen haben ( Häuserhoroskop ). .

    Liebe la mer,

    Vielleicht hilft dir ein wenig die Beschreibung des sechsten Hauses weiter unten auf dieser Seite. Ich glaube es dir gerne, man lebt das was man gewohnt ist, was einem vertraut ist. Und dies findet man immer im Mondknotenhoroskop. Das Radix stellt immer Neuland dar, weil die Planeten in andere Häuser fallen, wo man noch hinzulernen soll.

    Alles liebe!

    Arnold
     
  8. la mer

    la mer Guest

    lieber arnold,

    im chinesischen bin ich ein schweinchen :D ... vielleicht ist das besser :stickout3

    wie berechnest du denn das mondknoten-horoskop?
    geht das nur in speziellen progs?

    und die venusposition ist mir so nicht klar, weil sie ja am ende vom 6. haus steht. an anderen stellen steht mitunter, dass du planeten am ende eines hausses in das nächste haus hinein-interpretierst ... habe ich so jetzt noch nicht verstanden, wann du es persönlich wie hälst ...

    und dominant ist ja bei meinem radix - ^aufatme^ - nicht dieses 6.-jungfrauen-pflicht-haus. jedenfalls für mein empfinden nicht. sachzwängen musste ich mich in diesem leben ständig beugen. das war oft kein zuckerschlecken, und genau deswegen suche ich freiräume und nicht zusätzliche käfige. diese venus von mir hat ausserdem ein pluto-quadrat - also besonders pflegeleicht bin ich dadurch nicht.

    was mir selbst bei meinem radix auffällt ist eher, dass die anlagen sehr betont in feuer/erde liegen (steinbock, schütze, stier-mond, löwe-uranus). die häuser hingegen sehr viel wasser (8 und 12) bzw. luft (7 und zwillings-ac + wassermann-mc) vorsehen. das lese ich eher als trend zu einer gewissen strukturauflösung aber nicht zum dienen innerhalb gesetzter strukturen.

    es gibt auch uranus-, pluto- und lilith-bezüge/-aspekte. die sehe ich nun auch nicht so konservativ in ihrem potenzial.

    was meinst du überhaupt zu der lilith in meinem radix?

    lg*la mer
     
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe la mer,

    Das MKH rechnet sich aus dem aufsteigenden Mondknoten im Radix. Steht er wie bei dir im Zeichen der Jungfrau, so war er im Grad genau der Aszendent im MKH, sinngemäß der Daseinsfrage "woher komme ich und wohin gehe ich". Die Tierkreiszeichen laufen im MKH rückwärts, man geht ja auch in die Vergangenheit.

    Die Zeichen in einem Haus zeigen immer das "Wie" an, wie man einem Haus begegnet. Man kann zum Beispiel bei dir sagen, daß du "keine Luft" im Radix hast. Dafür bekommst du aber Luft im siebten Haus, da die Waage ein Luftzeichen ist. Es kommt oft vor, dass ein Zeichen nicht besetzt ist, also ein Temperament, aber oft wird dies durch die Häuser ergänzt. Auch ist es wichtig nicht nur die Zeichen zum Haus anzusehen, sondern ebenso von den Kreuzqualitäten her. Damit bekommt man mehr Gefühl für die Deutung. Das siebte Haus bei dir mit dem anschneidenden Schützen wäre so gesehen veränderlich auf kardinal - man soll sich anpassen und hier Leistung erbringen, was im kardinalen Kreuz eingefordert wird.

    Mit Lilith arbeite ich nicht, da kann dir sicher Frank Felber oder Jan Martins weiterhelfen.

    Alles liebe!:liebe1:

    Arnold
     
  10. Flecha

    Flecha Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2005
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Gran Canaria
    Werbung:
    Lieber Arnold,

    steht denn mein MKP dann auch im Widder oder siehst Du ihn beim 11. Haus woanders?

    Alles Liebe:liebe1:
    Kornelia
     

Diese Seite empfehlen