1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neurodermitis! -wie? -mit Entgiftung?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von regina24455, 9. Januar 2009.

  1. regina24455

    regina24455 Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Mein Freund hat Neurodermitis und versteht nicht warum er ab und zu einen Schub mit Juckreiz bekommt. Haben bisher noch nicht herausgefunden woher die Schübe kommen. Außer November 07, da hatte er eine Antibiotika behandlung weil er eine schwere Stirnhöhlenentzündung mit hohem Fieber hatte. Danach kam wieder ein Schub. Das einzige was wir bisher wissen, dass Antibiotika/Medikamente anscheinend etwas auslösen....

    Schon seit er klein war plagt ihn ab und zu seine ND. Einmal mehr einmal weniger...... Seine Mutter hat gesagt sie hatte früher auch Neurodermitis auf den Handrücken, sie kennt dass wenns unerträglich juckt...... Also vererbt!
    Bei meinem Freund ist Neurodermitis hauptsächlich auf beiden Handrücken, eigentlich öfter auf der rechten Hand verstärkt. Seit dem ich ihn kenne (vor über 6 Jahren) hatte er noch nicht so schlimm gelitten wie bis vor kurzem (sommer/herbst). Vor ein paar Jahren hatte er ND statt auf den Handrücken in den Kniekehlen ein wenig - war nicht so schlimm. Ging danach einfach wieder weg.

    Es hat ihm bis jetzt noch kein Arzt wirklich helfen können, der letzte Arzt ist über 10 Jahre her gewesen - Neurodermitis ging aber eigentlich von selbst wieder weg.....
    Im Sommer war er erstmals bei einem homöopathischen Arzt in Behandlung. Der verschrieb ihm viele Salben und kostete viel Geld - nutzte alles nichts, also ging er nicht mehr hin.......Danach kurz bei einer Hautärztin - die Meinte es gibt kein Wundermittel!


    Da ich mich durch das Thema gelesen habe und selber derzeit Behandle wegen Candida, denke ich wäre es auch mal gut wenn er Entgiften würde.
    Ich habe für mich eine Großpackung Chlorella Algen bestellt - ich sprach mit ihm und er wird wahrscheinlich mit mir eine Entgiftungs-Kur machen.
    Nur wird das denke ich nicht ausreichend sein. Er ist kein Fan von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln, aber ich persönlich würde ihm eine Kur mit Chlorella, Grapefruitkernextrakt und Mutaflor als Probiotikum für den Darm empfehlen.

    Was meint ihr?


    Wäre für jede Hilfe dankbar......
     
  2. mongol

    mongol Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Steiermark
    Hallo!

    Im physischen Bereich habe ich leider keine Erfahrung wie man Neurodermitis behandeln kann. Aber es ist in einigen Familienaufstellungen vorgekommen, die ich mitgemacht habe. Die Leiterin dieser Aufstellungen hat immer wieder von Fällen erzählt, bei welchen Neurodermitis mithilfe der Aufstellung geheilt- oder zumindest eine Besserung erziehlt- wurde. - Vor allem wenn es auch seine Mutter hat.

    Liebe Grüße
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich kenne das Problem mit der Haut auch - die Hautärzte wissen dazu nur eines: Salbe mit diesem blöden Zeugs drin zu verschreiben, welches die Haut noch dünner macht (mir fällt grad der Name nicht ein - es scheint, ich hab das Gift vollständig aus meinem Leben gelöscht - vielleicht wisst Ihr ja auch so, was ich meine).
    Eine Entgiftung kann nicht schaden, hilft auch generell mal den Körper zu sanieren. Was die zusätzlichen Produkte angeht, die Du nehmen möchtest, so kenne ich sie und ihre Wirkung nicht und kann deswegen nichts dazu sagen.

    Meine Haut ist stabiler, wenn es mir psychisch besser geht und sonst kümmer ich mich auch nicht sonderlich drum (so richtig heftige Juck-Attacken hatte ich schon lange nicht mehr). Ich denk mir: ist besser als Asthma, an einer neurodermitischen Haut kann ich wenigstens nicht ersticken. Bei mir liegt es - soweit ich weiss - an diversen Lebensmittelunverträglichkeiten, die aber je nach meinem Psycho-Gleichgewicht mal mehr mal weniger arg sind...
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Als meine Tochter Neurodermitis bekam haben wir auch zunächst eine komplette Ernährungsumstellung gemacht - brachte gar nichts (kein mir bekannter Neurodermitiker hat davon profitiert - und ich habe viel rumgefragt ...).
    Das einzige, was wir generell absolut meiden sind Milch, Nüsse, Erdbeeren und weitgehend Zitrusfrüchte.
    Vom Arzt haben wir Linola Fett und Cortison Salbe bekommen.
    Die Cortison Salbe (hat auch in Salbenform Nebenwirkungen!!!) haben wir nur als absolutes Notfallmedikament eingesetzt, Linola hat schon deutlich gelindert.
    Meine Tochter ist jetzt weitgehend beschwerdefrei. Immer, wenn eine kleine Stelle auftaucht, cremt sie sofort mit Linola (sie vertraut absolut auf diese Salbe - das kommt dazu ;)).
    Auffällig ist, daß diese (bei ihr Mini-) Schübe ganz eindeutig mit Druck und Stress zusammenhängen.
     
  5. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ... bestimmt meinst Du das grad von mir genannte Cortison - es ist wirklich mit äußerster Vorsicht zu verwenden (geringe Dosierung, dünnstes Auftragen und nur in absoluten Notfällen - bevor sich die Haut superinfiziert - aber die meisten Ärzte sehen das lockerer ...)
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    ich glaube, du meinst Cortison

    lg
     
  7. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Genau das meinte ich - ich war mal bei einem Hautarzt und fragte, ob es andere Möglichkeiten gäbe als Cortison - und er meinte: "Nein, so etwas gibt es nicht!" Und für diese Auskunft durfte ich 10 Euro bezahlen. Wenn ich eine Ärztegruppe am wenigsten leiden kann, dann sind es Hautärzte, die kommen lange, lange, noch ganz weit vor den Zahnärzten auf meiner Unbeliebtheits-Skala. Die Zahnärzte können wenigstens nichts für meine schlechten Zähne.
    Die Hautärzte haben auch ihren Anteil an meiner dünnen Haut. Und das schlimme ist, Cortison unterdrückt die Erkrankung und dann kommt sie trotzdem wieder oder irgendwann hab ich dann Asthma. Da kann ich es auch gleich lassen...und zusehen, dass ich an kritischen Tagen nicht das falsche esse...
     
  8. Azura

    Azura Guest

    schon mal mit Homöopathie versucht?
    Das meiste, was man "konventionell" verschriebn bekommt, machts auf Dauer nur schlimmer...

    lg, D
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    ich bisher noch nicht, mein Leidensdruck ist aber auch nicht mehr so groß. Wenn er größer wäre, würde ich das versuchen...
     
  10. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    als Alternative vielleicht noch Zinksalbe. Gibts frei verkäuflich
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen