1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Menschenopfer

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Regina, 23. März 2005.

  1. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    ich habe vor in diesem thread ein bischen etwas darüber zu schreiben
    wie ich bereits erwähnte wurde das 1.Zentrale Ereignis (ZE) in diesem Sinne interpretiert und ist der geistige Ursprung dieser Riten
    ich möchte hier
    -geschichtliches Wiedergeben
    -geistige Verbindungen aufzeigen
    -die (geistigen Hintergründe) aufgrund von Inkarnationserfahrungen (anderer) einfügen
    -Verbindungen zu heutigen Praktiken der Opferung im Sinne des heutigen ("modernen") Geistes aufzeigen

    Es ist (auch) ein stark tabuisiertes Thema

    ein Grund mehr diesem ein thread zu widmen


    LG
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Es ist immer schwierig einen Anfang zu finden

    Ein ZE ist eine Art geistiger Schnittpunkt zwischen das was Gott IST und das was Gott durch einen Menschen in den Erfahrungsräumen WAHR werden läßt.
    Das ist gemeint wenn man davon spricht das Gottes Wort FLEISCH wird.

    Diese Wahrheit wird dann durch einen Menschen "REAL" da sie REALITÄT wird.
    Das 2.ZE das die menschliche Rasse in Ihren Bann zog war die Kreuzigung.
    Die Wahrheit die dadurch ausgedrückt wurde:

    Das Selbst ist im Erfahrungsraum gekreuzigt an die Balken von Raum und Zeit.
    Die Seele kann die Entwicklung (den Weg zu Gott oder Ihren eigenen Ursprung) nicht überspringen und ist an die karmischen Kräfte die auf diesem Weg wirken gebunden.

    Das 1. Zentrale Ereignis war/ist der Tod der Isis.
    Der Tod, der allerdings als ZE und geistiger Schnittpunkt die Geschichte und Religion der Meschen beeinflusste, war nicht unbedingt DIESES Leben, das wir im Zusammenhang mit Osiris und Isis kennen, es nahm nur dort Ihren Anfang.
    Das gemeinsame Element aller Inkarnationenen zwischen dem was Isis ist und dem was Osiris ist (ein Avatar oder Gottmensch) ist stets der Ausgleich der zwischen Ihnen stattfindet.
    Was zwisschen Ihnen ausgeglichen wird ist der Schmerz.
    Jener Schmerz, der den Spielraum der menschlichen Rasse stellt und hier auch als körperlicher Schmerz bekannt ist.
    Das Karma das der Mensch trägt und für das er verantwortlich ist, ist das geistige Karma, das er verursacht, nicht das körperliche.

    Der Mensch ist in der Lage Scmerzen seines Körpers zu fühlen und gleichzeitig existiert eine Grenze zwischen dem was als Schmerz im ER (Erfahrungsraum) wahrgenommen wird und das, wo er endet und der Mensch das Bewußtsein über das was der Schmerz ist, verliert. Da der Körper ein Teil der weiblichen Energie ist, und dieser Schmerz AUCH von dieser Energie umgesetzt wird, wird dieser Schmerz auch von jenen Energien ausgegelichen, aus denen der Körper erschaffen wird...den weiblichen Energien (der Materie, der Erde).

    Karma ist der Ausgleich der Energien von Liebe und Schmerz bzw Angst (geistiger Aspekt).

    Isis und alles was sie ist verkörpert diese weiblichen Energien und gleicht (sich selbst) auf diese Weise aus

    Die Wahrheit die im 1.ZE umgesetzt wird lautet
    "Dies ist mein Leib, ich gebe Ihn Gott hin auf das er die Trennung beende."

    Jede Vergeistigung beinhaltet die "Opferung" der Materie.
    Der Mensch vergeistigt sich indem er sich entwickelt, erfährt. Der "Preis" ist die Materie, die es oder er braucht um seine Entwicklung voranzutreiben.
    Er benötigt sie im Aussen..indem er seinen Körper Nahrung zuführt
    und auch im Inneren, indem er alte Irrwege verläßt und neu beginnt (inkarniert) somit altert sein Körper, er stirbt und wird neu geboren.

    Die Materie (oder die weibliche Energie) gibt sich somit dem Geist hin, damit die Trennung sich aufhebt, der Prozess der Vergeistigung voranschreitet.
    Im Falle der Isis und des Prozesses selbst ist das Ende der Tod.

    Diese Wahrheit wurde versucht den Meschen der damaligen Zeit zu vermitteln.

    Diese Vermittlung scheiterte und wurde in der Tat der Menschenopfer ritualisiert.

    mehr zu den 3 ZE finden sich hier
     
  3. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hi,
    ich habe das Glück,mit einer reeanactmentgruppe von MA- markt zu MA-markt zu ziehen, zumindest so oft wir dafür Zeit haben;-).
    Wir stellen Wikinger dar, haben uns demzufolge durch die Materie durchgearbeitet. Auch die Wkis zollten ihren göttern mitMenschenopfern den Blutzoll, genauer den Blutaar.
    Wir machen diese Zeremonie nicht mehr. :firedevil
    Wünsche noch einen schönen tag,
    Leprachaunees
     
  4. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Einen Einblick in die Empfindungen die diese Rituale begleiten /begleiteten findet sich in folgender Erinnerung/Schilderung eines Menschen über jene Zeit

    Quelle
     
  5. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    geschichtlich läßt sich folgendes dazu sagen

    (Quelle MeschenopferISBN 3-88400-009-8 v M.A.Green)

    "Die göttliche Kraft die am meisten mit Menschenopfer verbunden zu sein scheint war der Blitz.Das Blutopfer wurde durch Aufassungen über das pee unterstützt, die Lebenskraft die sich in allem was sich selbst bewegt zu finden ist. Quellen über die alten Bewohner Oaxaces geben zwei Arten menschl.Blutopfers an. Selbstopferung und Ritualmord
    Ritualmord beinhaltete die Entfernung des noch schlagenden Herzen des designierten Opfers. Die Funktion war die Erhaltung des pee im lebenden pumpenden Hez für die Geistermächte

    Die Archeologische Quellenlage bestätigt die Literatur auch wenn es keine eindeutigen Beweise gibt. Klingen aus Obsidian, von einer ähnlichen Art wie die, die angeblich bei Opferzeremonien benutzt wurden, traten das erste Mal im 12 Jhd auf

    Die archeolog Untersuchungen bei San Jose Mogote brachten Figurenschnitzerein und Opferinstrumente zu Tage
    ein behauener Stein, der etwas abbildet was als nackter Mann mit einer offenen Herzwunde, aus der Blut austritt interpretiert worden ist (Marcus und Fannery 1994)"
     
  6. Paolo

    Paolo Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2004
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Ich denke bevor man über Blutopfer im speziellen nachdenkt, sollte man über Opfer im allgemeinen nachdenken.

    Opfer ist ein Bewegrund mit sehr niedrigem Bewustsein.

    Doch der Mensch will hohe und niedrige Erfahrungen machen.

    Das Blutopfer von Jesus fand nicht in der Wirklichkeit statt, es ist ein Mythos, wie Namo ja schon aufgezeigt hat.

    Lass dich durch meine Sicht nicht entmutigen weiterzumachen an diesem Thema, es ist ein Thema, das du bearbeiten musst, wenn es dich immer wieder anbeißt.

    Liebe Grüße
    Paolo.
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    nun
    früher dachte ich darüber nicht nach
    aber durch die Schau in Inkarnationen und Vergangenheit oder Geschehnisse auf unseren Planeten rückte es ins Licht meines Bewußtseins

    es ist auch eine Präventivmaßnahme, denn noch immer wird vieles im Licht der eigenen Ängste gesehen, interpretiert und verurteilt.

    Natürlich ist auch Jesus so ein "Fall"
    Am Ende wurde aus dieser Geschichte gleichfalls ein Blutopfer. In diesem Falle ein "Opfer" das Gott "fordert" damit er dem Rest der Menschen seine "Sünden" verzeihen kann...na oder so ähnlich...

    Ich möchte versuchen ein wenig Licht in die Angelegenheit zu bringen
    oder zumindest es aus der Verdrängung im allgemeinen Bewußtsein befreien...
    Wenn man erkennt was der Gekreuzigt an Emotionen auslöst und warum..wenn nur Verwirrumg, Schuldgefühle oder Ablehnung bleiben, dann ist man mit hoher Wahrscheindlichkeit am Punkt vorbeigeschossen.

    So gesehen möchte ich ein wenig behilflich sein die Mechanismen aufzudecken die zu solchen Geschehnissen führen
    aber auch die Mechanismen aufdecken die zu Interpretationen und Handlungen im Lichte solcher Wahrnehmungen führen

    somit wird es ein Spaziergang den ich gerade eben erst begonnen habe und ich möchte dabei auch die moderne Version des Blutopfers behandeln...aber dazu etwas später
     
  8. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Die Mechanismen die dazu führen?

    Es ist die "Macht" - der Tod war und ist schon immer eine Art Tabu gewesen. Richten und töten durften seit alters her nur einige Wenige.
    Ein Blutopfer ist das Verstoßen gegen bestehende Regeln. Man versucht sich durch eine solche Tat immer als der Mächtigere darzustellen. "Ich habe Macht über dein Leben, ich bestimme darüber was geschieht - ob du lebst oder stirbst..."...

    ...eine armseelige Macht die sehr viel mit den eigenen Ängsten zu tun hat.
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Hallo Iron

    ja und nein, das ist morden
    ich spreche hier aber nicht direkt über das morden sondern über das opfern, was nicht wirklich das gleiche ist

    morden ist Machtdemonstration
    opfern ist ein Zugeständnis an das Gefühl der Machtlosigkeit

    ich arbeite gegen die Kräfte von denen ich mich bedroht fühle
    in dem ich auf diese Weise tätig werde schwindet das Gefühl der eigenen Ohnmacht
    dies sind die Mechanismen die in der modernen Version zu
    Ausschlachtung noch lebender Menschen in Form von Organentnahmen
    oder jahrelangen am Leben erhalten Ihrer Körper obgleich sie gemäß den natürlichen Gegebenheiten sterben würden zur Wirkung kommen

    ich will hier KEIN pro und kontra disskutieren!!!!!!!!!!!!!!!
    ich will nur Mechanismen aufzeigen WARUM überhaupt geschieht was geschieht.........

    sozusagen auf den Hintergrund im Sinne geistiger / karmsicher Gesetzmäßigkeiten hinweisen
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    so aber nun der Reihe nach sonst gibt es keinen roten Faden

    karmische Gesetzmäßigkeiten besagen am Ende nur das alles was an Schmerz Angst und Nicht-liebe erschaffen oder erzeugt wird am Ende ausgegelichen werden muss
    was zB in einem Körper geschieht oder mit einem Körper geschieht ist so kein Zufall sondern Ursache und Wirkung
    das Problem dabei ist, dass dem Menschen in der Regel karmische Gesetzmäßigkeiten verborgen bleiben und er kein Vertrauen zu diesen Kräften hat
    so fühlt er sich Ihnen ausgeliefert, da er sie nicht versteht
    früher wurden dies im Sinne der herrschenden Meinung gemäß der Religion interpretiert, heute gemäß der Wissenschaft.
    Dabei haben sich aber nur die Plätze vertauscht, der Irrtum nicht.
    So wie die Zwänge der damaligen Zeit durch Glauben und Riten auf die Menschen einwirkten und sie um ihr eigenes Erkennen, Ihr eigenes Wollen oder Ihren eigenen Willens beraubten, tut dies heute der Rechtsstaat im Namen des Gesetzes.

    Nehmen wir an ich bin ein Bürger der Republik Österreich mit dem Wissen um Gott und meine Unsterblichkeit. Selbstverständlich werde ich den Tod nicht fürchten. Aber sebst wenn ich ein Testament verfasse in dem ich meinen Willen kundtue das ich keine dieser Art verlängerndes Sterben möchte, wird die Gesellschaft mich wider meines Willens am Leben erhalten.

    Umgekehrte Geschichte vor ca 1-4000 Jahren
    auch wenn ich die Überzeugung gewonnen hätte das Blutopfer die Ernte nicht retten können, hätte ich die Gesellschaft und Ihren Glauben gegen mich

    man könnte das die Arroganz der herrrschenden Meinung nennen
    aber was sind Ihre Mechanismen?

    Es ist der Anspruch das eigene Erkennen auf den anderen auszudehnen und MACHTANSPRUCH auf eben diesen anderen zu erheben.
    Dies ist der Vorgang.
    Besonders eklatant wird diese Fehleinschätzung dann wenn ich sie auf den Geist, den Leib und das Leben eines anderen Menschen ausdehne.

    Dies ist längst Realität.
    Das Recht zB auf die Fremdbestimmung des eigenen Denkens (Zwangsmedikation von Psychopharmaka), Lebens(Tötung oder Erhaltung des Lebens im Namen der Medizin) und Willens(Zwangsentmündigung) wenn es nicht konform der herrschenden Meinung geschieht, ist längst Praxis.

    Es gibt und gab keinen Aufschrei darüber das Menschen auch gegen Ihren Willen Medikamente bekommen, Zwangsernährt werden (zB bei Hungerstreik von Schubhäftllingen um zu protestieren) und auch in "Demokratien" noch immer gegen Ihren Willen hingerichtet oder am Leben erhalten werden..

    es sind IMMER diese Mechanismen
    sie sagen dann den religiösen Fanatiker: Du DARFST Dich in die Luft sprengen und töten, denn Du vertrittst das Recht Gottes
    und den Arzt: Du DARFST diesen Körper des hirntoten Kindes das Reaktionen auf Schmerz zeigt und daher sediert werden muss ausschlachten und seine Organe gewinnen, denn Du "rettest" damit ein anderes Leben.

    Der eine "rettet" also die Seele im Namen Gottes
    der andere "rettet" das Leben im Namen der Wissenschaft
    und beide Rettungsaktionen bringen den Tod

    im einen Fall ist es natürlich kein "echter" Tod, sondern gesellschaftlich anerkannt, ebenso wie das Blutopfer von damals
    es ändert karmisch aber gar nichts

    immer wird Karma erzeugt
    immer ist das treibende Element Angst oder das Gefühl der Ohnmacht
    die Handlung oder "Rettung" die "einzige" Lösung
     

Diese Seite empfehlen