1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Theorie über re-inkarnation

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von mike19752066, 16. Februar 2012.

  1. mike19752066

    mike19752066 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2012
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    es steht euch frei meine theorien als hirngespinnste abzutun oder euch sogar lustig darüber zu machen, mir eigentlich egal, mein vater ist gestorben und momentan drehen sich meine gedanken nur um solche dinge wie der sinn des lebens und was dannach kommt, es geht mir auch besser wenn ich hier schreibe also....lasst mich einfach mal loslegen...

    jeder fragt sich was nach dem tod auf einen wartet..

    ...man könnte diese frage ganz einfach damit beantworten daß einem nach dem tode das selbe erwarte wie vor der geburt, der zustand "NICHT ZU EXISTIEREN" ist nämlich FÜR JEDEN SELBST vor der geburt und nach dem tode identisch...natürlich aber nicht für alle umstehenden, denn für die ist man geboren worden, hat gelebt und ist dann gestorben, für die scheint es ein zyklus zu sein der sich nicht wiederholt..es sei denn man geht weiter und macht sich gedanken über re-inkarnation und das damit re-inkarnierende "ich bewußtsein" oder seele oder von mir aus "energiekörper"

    betrachtet man das "existenz" modell auf diese weise wird somit ersichtlich daß re-inkarnation durchaus möglich wäre...es wäre ja schlichtweg völlig unnötig als beispiel genannt....in einem zeitraum von sagen wir 100000000 jahren nur ein einziges mal zu existieren...logischer wäre es ganz einfach immer wieder zu existieren, das auf diese weise eine art EXISTENZ-KREISLAUF stattfindet.

    wie und wann kommt nun das ich-bewußtsein/seele/energieköper in den körper ? und re-inkarniert ?

    dazu muss man die geburt aus einem völlig anderen blickwinkel betrachten..einem zugegeben etwas provokativen blickwinkel der bei vielen kopfschütteln auslösen mag.....denn so lange der säugling über die nabelschnur mit der mutter verbunden ist...handelt es sich vielleicht noch um ein organ der mutter und kein eigenständiges lebewesen....mit dem zeitpunkt wo die nabelschnur durchtrennt wird, ab diesem zeitpunkt ist der säugling eigenständig und man könnte sagen....in diesem moment fährt die seele/ich-bewußtsein/energiekörper in den säugling ein.....das ist der zeitpunkt wo jeder von uns sein leben begonnen hat....und nicht schon im bauch der mutter....oder denkt jemand er war schon in den 2 (ZWEI!) zellen die dann zu einer verschmolzen....oder noch besser....meint jemand er hatte in der millisekunde zu leben begonnen als die 2 zellen zu einer verschmolzen ? war ja noch immer nur ein plumper klumpen von zellen die sich später zu einem embryo entwickeln..also wann bekam der embryo denn eine seele bzw. wann wurde sich jeder bewußt daß er von nun an am leben ist ? vielleicht ist an der "nabelschnur" theorie doch mehr dran

    ich weise darauf hin daß das alles nur theorien sind, der eine oder andere findet sicher widersprüchliches darin oder tut es gleich als hirngespinnste ab, zum abschluss dann noch ein wort zum thema "klonen":

    unsere allwissenden super-intelligenten wissenschafter gehen ja davon aus daß sobald der mensch tot ist auch sein geist stirbt, auch sein ich-bewußtsein, seine seele und allem was dazugehört. demnach müsste es aber so sein daß...wen ich einen menschen NACH SEINEM TOD klone, es sich um haargenau denselben menschen mit der gleichen seele handle, was aber unmöglich sein kann, denn klone ich den selben menschen noch während er lebt..wird sich seine seele kaum auf den zweiten geklonten aufteilen....nein...es entsteht ein neuer mensch mit einer anderen seele, damit wären wir bei der erklärung daß seele und körper nicht wirklich eine einheit sind und die seele getrennt vom körper existieren könnte bzw. in andere körper einfährt....hab ich schon wieder "seele" gesagt ? mir persönlich gefällt der ausdruck "ich bewußtsein" besser
     
  2. Wonderfool

    Wonderfool Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    721
    Zwillinge sind auch nicht ganz dieselben Geister.
     
  3. belli

    belli Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    204
    Ort:
    österreich
    :thumbup:
     
  4. Anthum

    Anthum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    313
    Ein Embryo ist doch kein "Organ der Mutter"! Die haben schon ihren eigenen Kopf. Mein Schwager konnte das mal beobachten. Der hat meine Schwester scherzhaft mit dem Zeigefinger in den Bauch gepiekt, als sie schwanger war. Da kam "von innen" aber gleich eine Antwort. Der Kleine hat zurückgepiekt, auch wenn er wahrscheinlich die ganze Faust oder auch das Bein dafür verwendet hat. Man konnte es jedenfalls von außen deutlich sehen. (Der hat ja Recht. Da würde ich mich auch beschweren, wenn jemand so frech in meinen Lebensraum eindringt :D)
     
  5. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Ja, da hast Du recht, die Seele verbindet sich bei der Geburt mit dem neugeborenen menschlischen Körper. Das hast Du richtig erkannt.

    Im Jenseits kommt die Seele, die den materiellen Körper zurückgelassen hat so an, wie sie als Mensch war: dasselbe Wissen, Können und Wollen, die gleichen Stärken und Schwächen, Tugenden und Untugenden.

    Also sind die Veränderungen seit seiner Geburt mit dabei - was ja auch sinnvoll ist.

    Dann folgt der Empfang und dann der Anpassungsschlaf, zwischen ein paar Stunden und ein paar Jahren. Danach wird die Seele der Tätigkeit zugeführt, die ihrem Weiterkommen am dienlichsten ist.

    lg
    Syrius
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Da kann ich nur zustimmen, der Embryo reagiert schon ab der 16. Woche auf Druck. Mein weiß auch, daß entstehende Zellen, bereits im Ansatz ihre Funktion aufnehmen. So beginnt ein Herz schon mit den ersten Zellen zu schlagen und so ist das auch mit dem Gehirn, denn sonst wäre eine Reaktion auf äußere Reize nicht möglich. Die Nabelschnur dient hier lediglich zur Versorgung des werdenden Organismus. Wie Tierversuche zeigen, kann sich ein Embryo auch außerhalb des Mutterleibes entstehen und sich entwickeln.

    Zum Reinkarnationsgedanken möchte ich einfach nochmals meine Gedanken zu diesem Thema aus einem anderen Thread anfügen:
    Der Sinn unseres Lebens liegt doch im Dasein an sich und das gilt es nun einmal mit dem Leben im Hier und Jetzt zu erfüllen. Was wir weitergeben, sind Seelenaspekte, die wie mit einer Stafette über die Gene an unser Kinder und Kindeskinder weitergereicht werden, um in ihnen oder auch ein paar Generationen später zu neuen Leben zu erwachen. Das geschieht also unabhängig von unserm Tod und schon zu unseren Lebzeiten.

    Wir geben diese Dinge aber nicht nur über die Gene weiter, sondern auch in dem was wir unseren Kindern und Enkel im Hier und Jetzt vorleben und als Erinnerungen mit an die Hand geben. In ihrer Erinnerung gewinnen wir einen Hauch von Unsterblichkeit, denn erst, wenn unser Name im Nebel des Vergessens verschwindet, sterben wir auch wirklich. Die alten Heiden hatten zum ewigen Kreislauf einen sehr schönen Brauch, indem sie den Verstorbenen einen Baumsamen unter die Zunge legten, damit aus ihnen ein Baum werden konnte.



    Merlin
     
  7. Silvermedi

    Silvermedi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    4.014
    Ich finde diese Denkansätze sehr interessant - und vor allem die Wortwahl!! meine Theorie über!!!!! gefällt mir sehr gut - denn niemand hat was anderes ausser der Theorie...
    Was den Embryo betrifft sehe ich das auch so....damit meine ich - das Organ - wobei ich den Embryo nicht als Organ der Mutter bezeichnen würde, aber ich verstehe was du damit sagen willst.....denn erst durch die Abnabelung hat es seinen eigenen Kreislauf!
    das ein Embryo einen eigenen Kopf hat - bezweifle ich stark..
    das ein Embryo auf Druck reagiert (Reflex)- aus Platzmangel in diesem Fall - glaube ich sehr wohl...
    aber nicht weil er denkt es stört ihn oder er will sich bemerkbar machen...
     
  8. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    hm....
    Kinder erkennen nach der Geburt sofort die Stimmen der Eltern wieder.
    Und manche Kinder (die früh sprechen lernten), konnten von Erinnerungen aus der Zeit im Mutterleib erzählen...
     
  9. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.603
    Ort:
    Hessen
    ich glaube auch das embryos zumindest wahrnehmungen haben und diese prägen können und auf reize reagieren. also ob sie etwas als angenehm oder unangenehm empfinden. ob sie allerdings bewußt auf einen reitz von außen reagieren in form von denken...kann ich mir nicht vorstellen.
     
  10. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.165
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Bist Du nicht auch der Ansicht, dass Christus und seine Engel, die er uns zu schicken versprochen hatte, sehr genau wissen, was Sache ist?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen