1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Magier - Vorraussetzungen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Arphen, 23. Juni 2008.

  1. Arphen

    Arphen Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2008
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Amstetten
    Werbung:
    So mal ein Thema mit ein wenig Agressionspotential. Also bitte nicht lesen wenn man leicht in die Luft geht

    Genauer gesagt dient es mir auch ein wenig Luft zu machen aber vor allem eine Übersicht zu liefern.

    Ich weiss dass das Thema hier nicht ganz hinpasst aber es lässt sich auch auf andere Bereiche übertragen.

    Durch meine Tätigkeit in mehreren Foren werde ich immer öfter von Leuten angeschrieben die Fragen haben. Manchen nehme ich mich gerne an und helfe ihnen, andere wiederrum bringen mich dazu die "Ignore" Funktion zu benutzen.

    Natürlich kann sich jeder entwickeln und jeder die höchsten Höhen erreichen. Jeder hat auch das Potential in sich ein Gottmensch zu werden und jeder kann jedes magische System verwenden - alles bedingt aber eine Gewisse Reife die man sich auch erstmal erwerben muss. Mit anderen Worten muss man ersteinmal die Elementaren Klassen absolviert haben bevor man eine höhere Schule besuchen kann und diese absolviert haben bevor man studieren darf etc.

    Es würde auch jeder das Potential in sich tragen ein eiskalter Mörder zu werden mal anders gesagt.

    Und ein jeder entwickelt sich nach anderen masstäben in andere Richtungen, entwickelt bestimmtes Potential nach bestimmten Systemen und lässt andere Potentiale verkümmern.



    Doch geht es ja nicht darum zu schildern wie man das innere Potential zum Bäcker erweckt oder verkümmern lässt sondern ich will mich auf Magie, und zwar genau auf die Hermetik beschränken.



    Wie oft auch von Bardon gesagt wurde gibt es viele magische Systeme die "speziell" für eine Kultur / Religion oder Menschensorte entwickelt wurde. So ist Yoga auf die östliche Menschheit ausgerichtet und ein westlicher Mensch wird mit ziemlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben wenn er diesen Weg verfolgen möchte.



    Doch zur Heremetik. Die Hermetik wird öfters als "Wissenschaft der Wissenschaften" "Heilige Wissenschaft" oder auch "Ursprung / Vereinigung aller magischen Systeme" bezeichnet. Und es ist was dran.

    Ein wahrer Hermetiker muss sich mit zahlreichen Systemen auseinandersetzen wenn er nicht ein Spezialist werden möchte.

    So muss sich der Hermetiker mit Alchemie ebenso befassen wie mit der Physikalisch Wissenschaftlichen Betrachtung der Welt, auch ist es vorteilhaft Astronomie wie Astrologie zu kennen, Sichtweisen über andere magische Systeme zu entwickeln und die Stärken für sich zu nutzen (was in diesem Forum anscheinend einige tun) und natürlich ist auch eine Kenntnis von Symbolik, Kabbalah, Ritualmagie und diversen Meditationen unerlässlich.



    Kurz: Es ist nicht jeder Reif für die Hermetik. Ich habe einige Menschen in meinem Bekanntenkreis die sich dessen völlig bewusst sind und lieber einfachere Systeme verfolgen bis sie gereift sind. Eine Dame gab mir nach 2 Tagen auch Bardons 1. Werk zurück und meinte sie müsste jede Seite 10 mal lesen und würde es dennoch nur Ansatzweise verstehen und bat mich um einfachere Lektüre - wobei ich Bardon noch einfach finde. J.J.Hurtak ist da komplexer. (Hat aber auch tolle Bücher)



    Was sind also die Vorraussetzungen für den Hermetiker?

    Ich würde sagen die Grundlegende Eigenschaft die man vor dem Studium der Hermetik erlangt haben sollte ist eine gewisse Stufe des Intellektes und der Weisheit. Natürlich entwickelt sich das im Laufe des hermetischen Weges weiter, aber wer noch nicht fähig ist über Fragen zu meditieren und selbst auf Antworten zu kommen bzw alle 2 Minuten einen Lehrer Fragen muss ist noch nicht so weit.

    Auch wer ohne drüber Nachzudenken die Meinungen seines Lehrers übernimmt ist meiner Meinung nach noch nicht Reif. Nur Erkenntnis die man selbst erlangt hat ist wahre Erkenntnis.

    Ein Beispiel: Ein 3 Jähriges Kind ist in der Lage zu sagen "1+1=2" ohne annähernd zu verstehen was das bedeutet. Dennoch kann es das Fehlerfrei sagen. Was es nicht kann ist Schlussfolgern dass "2=1+1" oder "1+1+1=3" da müsste man das erlangte Wissen ja interpretieren und anpassen / anwenden.



    Kurz eine gewisse Selbstständigkeit und Selbsterkenntnis kann man vorraussetzen, es studiert ja auch niemand Medizin ohne sich mal mit dem Thema Gesundheit auseinandergesetzt zu haben.



    Hermetik ist eine Wissenschaft und damit auch ein Studium - man kann und darf Dozenten Fragen jedoch ist es wertvoller sich die Erkentnisse selbst zu erarbeiten und kaum ein Dozent wird bereit sein dem Studenten Fragen zu beantworten die er schon in der Volksschule gelernt haben sollte.



    Weiters unerlässlich ist was Bardon sagte:

    Wissen, Wagen, Wollen, Schweigen, was den Intellekt im Aspekt des Wissens miteinschliesst.

    Wer Hermetik als Hobby sieht wird nicht sehr weit kommen. Wer nicht bereit ist an sich zu arbeiten und auch unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen wird früher oder später aufgeben. Wer keine Ahnun hat (Wissen) wird nicht Fähig sein viel auszuüben. Und wer dauernd damit beschäftigt ist damit anzugeben wie toll er doch ist wird vermutlich keine Zeit finden sich wirklich zu verbessern.



    Auch diese Eigenschaften entwickeln sich natürlich im Laufe der Zeit und des hermetischen Weges insbesondere, aber wer nicht das Bewusstsein hat, dass er eine HEILIGE Wissenschaft studiert und angehender Magier ist, und damit die entsprechende Ernsthaftigkeit an den Tag legt ist meiner Meinung nach Schlicht nicht geeignet.



    Für jene die ihre Entwicklung als Hobby sehen empfehle ich diverse Modeerscheinungswege und Lehren. Es gibt viele Wege die auf die heutige Zeit abzielen wo man von Menschen sowas wie Ernsthaftigkeit oder Einsatz nicht mehr erwarten kann und spirituelle Entwicklung ganz bequem und ohne Aufwand ins Leben integrierbar sein muss, schliesslich will man ja nicht auf seine 5 Stunden Fernsehen mit Bierkonsum verzichten müssen. Wehe wenn es anstregend wird.



    Auch wenn es etwas säuerlich klingt ist es doch eine Ernstgemeinte Empfehlung an alle sich nochmal zu überlegen ob sie wirklich den Weg der Hermetik / Magie gehen wollen und bereit sind den Preis dafür zu zahlen oder sie nicht doch lieber auf einfachere Systeme zurückgreiffen wollen, die ihrem Entwicklungsstand besser entsprechen und ihnen in diesem Sinne auch besser helfen.



    Keiner lernt schneller wenn er sich überfordert und daran zugrunde geht.

    Wer einen Ironman mitmachen will (Triatlon extrem) sollte nicht gleich am ersten Trainingstag die ganze Ironmandistanz angehen weil er mit Sicherheit seinem Körper extrem Schaden würde und sein Vorhaben dann abbrechen müsste weil sein Körper es nicht verkraftet. Nein, man muss mit kleinen, gemütlichen Jogging, Schwimm und Radel einheiten beginnen bis die Muskeln und der Körper sich daran gewöhnt haben und das Training langsam steigern.



    Oder besser: Wer eine 200 Kilo hantel beim bankdrücken stemmen will sollte mal mit 20 Kilo anfangen und sich langsam steigern. Ansonsten werden die Trainer die Hantel loslassen und das Gewicht dir deine Brust zerquetschen.



    Also bitte: Ein jeder überdenke für sich ob die Hermetik wirklich schon der geeignete Weg ist oder ob es nicht klüger wäre vorerst auf einfachere Systeme umzusteigen bis man für die Hermetik bereit ist.
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Ich sehe es eher umgekehrt als Du... Meiner Ansicht nach, ist ein System nur solange Futter für den Verstand, bis er darüber hinaus zu gehen im Stande ist, es als unnötig erkennt und auf das Wesentliche zielt. Ein gutes Buch sagt Dir, das Du es nicht brauchst. Es ist ein Spiel in der Zeit, mit dem Resultat Ballast abzulegen, nicht neuen zu erwerben. Magische Systeme sind meiner Meinung nach Ballast. Und... funktionieren sie? Wenn Du nicht vollkommen zufrieden bist mit einer Methode oder einem System, wo liegt dann der Fehler? Ein System ist ein System, weil es nicht das Wesentliche ist.
     
  3. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    hatte ähnliches als intention zu schreiben.

    kann aus eigener erfahrung sagen dass alles nötige "zu einem kommt" und nicht "angelernt" werden muss, wenn es dem eigenen wesen entspricht...

    mal ganz davon abgesehen dass die "fusion der wissenschaften"(hermetik) ein natürliches resultat der "inneren schulung"(von innen heraus!) ist und eigentlich kein system, sondern eine qualität beschreibt.
    dazu gehört selbst verständlich die einsicht und folglich die PRAXIS der alchemie. sie ist die einzige berechtigung, denn die einischt in die universellen zusammenhänge führen unmittelbar nur NOTWENDIGKEIT der alchemischen verwandlung!
    im anderen falle ist es nicht mehr als ballast oder unzureichendes schmuckwerk.
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Ja, sehe ich auch so. Erstens kommt es zu einem... damit ist es individuell und auf den Moment passend, selbst wenn es nicht so erscheinen mag. Was gleichzeitig bedeutet, das man eigenes nicht unbedingt anderen nahe bringen muss, zumindest nicht mit der Intention, man hätte etwas allgemeingültiges zu verkaufen... Zweitens muss meiner Meinung nach eher ver-lernt werden, als etwas angelernt. Ich glaube, das selbst die profansten Dinge nicht gelernt werden, im Sinne von "rein", sondern das der Lernprozess einem Aus-dem-Weg-räumen dessen entspricht, was der Entfaltung einer Fähigkeit im Weg steht.


    Ja... wieder einer Meinung und schön formuliert. Jedes System ist m.A.n. erst mal der Ausdruck einer Suche nach dem Ausdruck einer (der) Qualität ...das Suchen nach Sicherheit, die man aber nicht im System finden wird. Würde sogar sagen: Wenn doch, hat man etwas falsch gemacht... ;)

    Erinnert mich an eine Metapher... sinngemäß: Man schleppt das Boot ja auch nicht mehr auf dem Rücken mit sich herum, wenn man den Fluß überquert hat.
     
  5. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Das ist so die erste Erkenntnis, die einen weiterbringt, nachdem man System für System, Buch für Buch studiert hat und dann nämlich irgendwann merkt, dass man vom Komplizierten zum Einfachen kommt und man erkennt, welchen Ballast man abwerfen kann.
     
  6. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Es ist kein linearer Weg, es ist keine kausale Lern-Folge, es ist kein wenn-dann, es ist kein System, das sich mit gesellschaftlicher Norm, mit den Auswüchsen einer zivilisierten Kultur vergleichen läßt, kein Handeln.

    Denn:

    es ist bewußtes Mensch-Sein, Natur, die wir sind. So einfach.

    Punkt.

    LG Loge33
     
  7. DieWolfsfrau

    DieWolfsfrau Guest

    Danke, nach fast einem Jahr und zig Büchern, bin ich zu dem selben Entschluß gekommen:)
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Hehe, dann guck ma in 20 Jahren... :rolleyes:

    LG Loge33
     
  9. DieWolfsfrau

    DieWolfsfrau Guest

    In 20 Jahren bin ich .......naja lassen wir das, hoffentlich in Rente:D
     
  10. peterle

    peterle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2008
    Beiträge:
    2.771
    Ort:
    halle
    Werbung:

    sozusagen ... ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen