1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schwarze Magie/ Weisse Magie?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von FIST, 18. Juni 2005.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hugh...

    warscheinlich wurde die Frage schon des öfteren gestellt, trotzdem frage ich und freue mich auf Antworten : Wie definiert ihr Schwarze und Weisse Magie

    Zuerst, ja, ich weiss, die Magie an sich ist Wertneutral, die Kraft mit der man Magie ausübt hat in sich keine Moralischen oder Etischen Werte... wohl aber entscheidet doch die Motivation des Magiers ob er dieses Neutrale magische Licht für Schwarze oder weisse Zwecke benützt.. hier also meine Definiton, besser mein Devinitionsversuch..

    Weisse Magie : Weisse Magie, auch hohe Magie ist die Stufenleiter der Initiation in die alten und heiligen Mysterien. Sie bedeutet hauptsächliche Arbeit an sich, sie fordert Demut und Geduld... sie ist beinahe nie gegen Erfolgsorientiert (im engeren Sinne wie z.b. Geldmagie oder Liebeszauber), und wenn, dann nur mit dem Einverständniss der Betroffenen Personen und meist ist sie auf Heilung, bzw aktivierung der Selbstheilungkräfte aus... Der Tempel der Hohen (weissen) Magie beruht auf den Hermetischen und Kabbalistischen Grundsätzen (z.b. der der drei Mütter, des Oben ist wie unten usw).... Ihre Säulen sind Strenge, Gnade und Ausgleichung.

    Schwarze Magie : Sie ist meist Egoistisch und Erfolgsorientert, sie will viel weniger die Selbserkenntnis als die Selbstbehauptung... sie will die Mysterien an sich reisen oder verwerfen und Korumpieren... sie ist der "leichte" Weg, sprich der Weg des Geringsten wiederstandes und so der Weg der Schwere (sprich sie geht nach unten)... Sie ist im Grunde Anarchistisch, sprich destruktiv... Sie anerkennt keine höheren Werte als der des Egos (auch wenn sie dies Tarnt und in Schöne Wörter packt) und ist damit auch auf das Ego beschränkt...

    mein Versuch der Definition... wie definiert ihr dies, oder tut ihr dies nicht?

    by FIST
     
    whiterabbit gefällt das.
  2. Phoenix

    Phoenix Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Offline
    Ich Definiere Magie an sich nicht mit schwarz oder weiß, dies sind für mich nur Menschliche Versuche die Magie zu Ordnen (Unterteilen). Irgendwie gehört alles zusammen Z.B. Das Feuer(Element) hat sowohl Schöpferische Kräfte als auch Destruktive, aber trotzdem gehören sie zusammen.

    Du hast Recht damit wenn du sagst das es am Magieanwender liegt ob er gutes oder böses tut. Aber wie sieht es deiner Meinung nach aus wenn jemand etwas gutes tun will, aber das Ergebnis negativ ausfällt? Hat diese Person nun gut oder böse gehandelt?

    Gruß Phoenix
     
    Lunah gefällt das.
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hmm

    Ich denke, in dem Falle zählt der Wille und ein wenig die Dummheit Dinge zu versuchen, für die man nicht gewachsen ist (als solches nach meiner Definiton der Weissen Magie ein verstoss an ihr, da die Initiationen nicht berücksichtigt werden..)

    Aber vieleicht tut es auch ganz gut, wenn ein, ich nenn es mal Magiebasterl, sich einmal die Finger verbrennt... vieleicht geht er dann vorsichtiger ans Werk, präziser... Denn wenn man die Magie wirklich und warhaftig betreibt (Egal nun ob weiss oder Schwarz), dann ist das Ergebniss genau das, was gewünscht ist, ohne abweichung...

    Naja... es heisst ja so schön, wer mit dem Feuer spielt, der verbrennt sich... aber nur wer sich einmal verbrannt hat wird das Feuer respektieren... vieleicht ist das eine Einweiung???

    by FIST
     
  4. Phoenix

    Phoenix Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2004
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Offline
    Eine Erfahrung ist es auf jeden fall. Denn wie heist es : Aus nichts lehrnt man so wie aus Fehlern (Kommt aber auch auf den Fehler und die Person an).

    Gruß Phoenix
     
  5. Terranos

    Terranos Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Wien
    Für mich bezieht sich der Begriff der Schwarzen Magie einfach nur auf die Beeinflussung des Willens eines anderen, egal ob er sich jetzt in jemanden verlieben soll oder sich einfach nur für eine bestimmte Zeit lang "unwohl" füllt.

    Weiße Magie ist für mich einfach jede Anwendung der Magie die keinen Menschen direkt und negativ beeinflusst. :rolleyes:
     
    Lunah und muka gefällt das.
  6. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Hallo Fist
    Also ich kann mich mit den Begriffen schwarze Magie und weiße Magie nicht anfreunden.
    Magie an sich ist weder das Eine noch das Andere. Ich möchte als Beispiel einmal ein Küchenmesser anführen.
    Damit kann ich Essen für meine Familie zubereiten. Also ist es ein gutes Messer.
    Aber Morgen kann ich mit demselben Messer meinen Nachbarn ins Jenseits befördern. Ist das Messer nun schlecht? Wohl kaum, Genauso verhält es sich meiner Ansicht nach mit der Magie. Wenn Du also sagen würdest schwarze Magier . würde ich Dir zustimmen, aber ein Werkzeug kann nicht gut oder schlecht (schwarz oder weiß) sein.

    LG
    Galahad
     
  7. Terranos

    Terranos Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Wien
    Dass die Magie selbst neutral und nur ein Werkzeug ist ist schon klar, die Farben beschreiben lediglich den Verwendungszweck. Du könntest ja meinetwegen anstatt Schwarz, böse und weiß, gute Magie dazu sagen, läuft sowieso auf das selbe raus, man hat sich einfach an diese Bezeichnung gewöhnt und die Begriffe Gut und Böse sind doch ziemlich relativ. :schaukel: :rolleyes:
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh

    ja, ein Messer ist wertneutral, aber es ist entscheidend, für was ich es einsetze... benütze ich es um mir mein Essen zuzubereiten oder um zu schnitzen, dann ist mein Gebrauch des Messers "Weisse Magie", benütze ich es, um jemanden (gegen seinen Willen) umzubringen, beütze ich es als "Schwarze Magie"

    Entscheidend ist ja der Wille, der dahinter steht, beim Messer ebenso wie bei der Magie....

    by FIST
     
  9. Cetsamhain

    Cetsamhain Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2005
    Beiträge:
    42
    da ich mich sehr an der naturmagie orientiere denke ich nicht, dass soetwas wie schwarz und weiß in der magie exestieren. es ist echer ein schattierter übergang. magie ist für mich wie die natur. da gibt es auch kein gut und böse. oder ist ein löwe, der seine gazelle schlägt bös, nur weil er hunger hat?

    licht und liebe!

    cetsamhain
     
  10. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    Werbung:
    ***Ich habe den Link zu deinem Thread entfernt, da ich den Thread jetzt gelöscht habe. Da du den selben Beitrag auch hier gepostet hast und es sonst unübersichtlich wird hab ich mich dazu entschlossen den einen Thread von dir zu entfernen. LG Margit (Mag200)****
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen