1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

lebensqualität & astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 24. Juni 2007.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    wo würdet ihr in einem radix nach anhaltspunkte für lebensqualität eines radixeigners suchen?

    -wie würdet ihr lebensqualität für euch definieren, und auf welche faktoren(kombination) würdet ihr eure persönliche definition 'zurückführen?
    -hat sich dieser begriff im laufe eures lebens verändert?
    *falls ja:
    -warum?
    -von welchem zu welchem?
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.043
    :)

    Was soll sich eigentlich noch alles aus einem Geburtsbild herauslesen lassen?
    Faktoren für Lebensqualität?????:confused:
    Soviel Menschen du fragst, soviel verschiedende Antworten wirst du bekommen. Für den einen ist Lebensqualität jeden Tag ein Essen auf dem Tisch zu haben, für den anderen gehört zur Lebensqualität unbedingt das Dritthaus in der Toskana und für den nächsten bedeutet Lebensqualität keine Schmerzen zu haben.
    Ich denke aus dem HO lassen sich Charaktereigenschaften oder Wesenszüge bestimmen aus denen man dann, mit aller Vorsicht, darauf schließen kann, was für den HO-Eigner Lebensqualität bedeutet.
    Z.B. bei einer dominaten Stierbetonung liegt sicherlich die Lebensqualität im Erfahren von sinnlichen Genüssen und auch ein gut gefülltes Bankkonto wird die Lebensqualität erheblich steigern.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Die Frage von bb finde ich zur Abwechslung sehr berechtigt... Nach irgendetwas strebt doch jeder und kriegt es (subjektiv gesehen) nicht erfüllt. Wahnsinnig viel Variation bietet das Thema auch nicht, wie Maslow vor langer Zeit schon erkannt hat.

    Mein Ansatz zur Frage - die sich ja beliebig biegen läßt - war:
    "Was müsste passieren, um den Geborenen vom weiteren Streben abzuhalten?" Dies unter der Annahme, dass dann ja die maximale Lebensqualität erreicht wäre, wenn kein weiteres Streben subjektiv als erforderlich angesehen würde.

    Ich habe mir einige Horoskope auch historischer Persönlichkeiten angesehen und ich meine, ein "schnelles Indiz" ist der südliche oder absteigende Mondknoten im Haus... (endlich mal eine sinnvolle Verwendung für die Häuser :) ) Bei Mozart VI. -- die harte Arbeit. Er ist ja sozusagen schreibend in die Grube gefallen, der hätte nie nicht arbeiten können. Bei Humboldt mit VII. die Beziehungen und Partnerschaften, der ist eingegangen, als er keine Kontakte mehr knüpfen konnte, und bei Napoleon VIII -- er wär doch so gern kein einfacher Emporkömmling, sondern ein richtiger Thron- und vor allem Reichserbe gewesen, aber Erbe kann man mit aller Gewalt nicht herbeiführen. Johannes Kepler in IX -- die Philosophie und die Reisen. Daran hat er Zeit seines Lebens gekratzt und ist zu keinem Ende gekommen.

    Die Crux an der Geschichte mit der "Lebensqualität" ist wohl, dass keiner sie je im Leben erreicht (Klar, das Wort "Qualität" allein bedeutet ja nix. Nehmen wir aber implizit "die höchste gewünschte Lebensqualität" an, um wenigstens irgendeine Aussage treffen zu können). Würde man sie erreichen, wäre wohl der Antrieb beseitigt. Man kann danach streben (wie die obigen Beispiele), aber aller Aufwand wird scheinbar nicht das Erreichen des Zieles, das durch den absteigenden Mondknoten angezeigt ist, ermöglichen.

    Außerhalb dieses höchsten Ziels wird man sich mit allem möglichen umgeben und schmücken -- und trotzdem im Kern unzufrieden bleiben. Womit man sich dann umgibt und schmückt, ist eine andere Frage, da dürfen andere ran :)
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    das spricht für dich, glückwunsch :)

    das nicht :clown:
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    alles, Gabi.. alles :clown: :stickout2

    das ist interssant, was du da sagst.. du sprichst nämlich vershciendenes an:
    -grundbedürfnisse vs luxus
    -materielles vs 'subjektives
    -..

    das ist schon recht fundamental..

    konkrete formen davon wären individuelle konkrete bedürfnisse/wünsche/träume..

    jetzt könnte man die frage stellen, inwieweit ein horoskop darüber auskunft gibt, wie sehr ein radixeigner (in welchen bereichen) welche gewichtung legt.. bei seiner persönlichen 'definition oder vorstellung von lebensqualität.. oder bei seinen anlagen etwas als solche zu empfinden... anlagen und vorstellungen könnten auch mal nicht kongruent sein.. könnte man sowas auch sehen.. im HK?

    hast du da an bestimmte gedacht?

    scheint mir plausibel ja.. betonung von materiellen gesichtspunkten und sinnlichkeit..

    lg ;)
     
  6. Mariella12

    Mariella12 Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo blackandblue,
    die Lebensqualität ist mit Sicherheit etwas subjektives wie Gabi schon erwähnt hat. Was die astrologischen Aussagen betrifft, für mich persönlich ist es so, dass je mehr Planeten im Radix im Domizil stehen um so leichter wird die Lebensqualität des Horoskopeigners zu erlangen sein oder schon eine gewisse vorhanden sein. Weiters sollten auch die Elemente ziemlich ausgeglichen verteilt sein. Diese Erfahrungen habe ich gemacht.

    Viele liebe Grüße
    Mariella12
     
  7. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo Mariella,

    ja, das stimmt, es ist subjektiv.. zudem auch noch individuell..

    doch aus welchen bestandteilen setzt sich die (evtl nur aktuelle) individuelle subjektive 'definition oder vorstellung zusammen?

    ich gehe davon aus, dass es sowohl von den anlagen als auch der momentanen situation abhängt..

    welche rückschlüsse könnte man aus einem radix bezüglich der anlagen des radix-eigners in dieser frage ziehen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen