1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Skeptiker... - wie dagegen halten? Was ist es, das Astrologie stimmig macht?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Iakchus, 27. April 2007.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo liebes Forum

    http://dermond.at/astrologie.html#Astrologie

    Eine gute Zusammenfassung über die Hauptströmungen der Skepsis über Astrologie.
    Ich muss zugeben, wenn ich so etwas lese und mir fällt dazu nichts ein, etwa einen Gegenbeweis aufzustellen oder die KRITIK zu "widerlegen", dann

    ja dann ist es einfach so, dass mir dazu nichts mehr einfällt. Sie haben ja doch recht, fällt mir in den Sinn, denn es könnte letzten Endes alles so butterweich sein, dass jede Aussage irgendwo passt. Ich verstehe, dass ich selbst zu diesem Punkt nur komme, weil ich keine Ahnung habe, also frage ich euch:

    Warum habt ihr den Eindruck, dass Astrologie funktioniert?
    Und wie würdet ihr dagegen halten? Gegen die Skeptiker meine ich (ich bin KEIN Skeptiker, das vorweg).

    Ich selbst habe ja keinen EIndruck, dass Astrologie funktioniert. Ich kann nicht sagen, es ist durch Erfahrung belegt. Da ist es eher so, dass ich mit gesundem Menschenverstand durchaus zwischen den Stühlen stehen muss. Ich könnte alle Transite nehmen und sie als Zufall hinstellen, obwohl ich drei oder vier wichtige Transite erlebt habe, die passen, obwohl ich den letzten Geburtstag mit dem Pluto Transit auf die Sonne/MK nachvollziehen kann, weil
    ich es so fühlte (und es keine Einbildung ist sondern Intensität), obwohl ich diverse DInge in meinem Radix nachvollziehen kann, nicht konkret, aber dass es da zB den Skorpion Mond gibt, und das Wasser und das 4. Haus usw., aber das kann ich nicht auseinanderhalten (ein Anti-Beleg für die rationalistische Schweinemethode alles isoliert zu betrachten, weil alles zusammen kommt und da ist es klar, dass man es vielleicht nicht auseinanderhalten kann) - obwohl es also so viele DInge gibt, die auf der einen Seite stimmig klingen, gibt es auf der anderen Seite eine Menge butterweiches Nebelwerk.

    Ja mei, vergesst die Frage, neue Frage: was würdet ihr den Rationalisten sagen, wie vor allem, dass es nun einmal nicht so exakt sein kann? Oder wie?
    Hmmm.
    LG
    Stefan
     
  2. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hallo Stefan :)

    Gar nichts sage ich den "Rationalisten". Weil sie nichts hören wollen. Stell' die Frage andersrum: warum willst du Leuten, die nix hören wollen, was erzählen? :clown:

    Natürlich ist es exakt, jede einzelne Konstellation. Wenn es zu einem Brei verschwimmt, dann war die Beschreibung wohl nicht so exakt wie angenommen. Diese Gequatsche von der Zusammenschau mag ich bald echt nicht mehr hören- umgekehrt ist es richtig. Astrologie ist ein alchemistischer Prozess- das Innenleben wird in kleinste Einzelteile zerlegt, zwecks der genauesten Betrachtungsmöglichkeit. Das reinigt. Und dann, viel viel später, setzt sich alles von selbst wieder zusammen und ergibt ein ein-heitliches Bild.

    Astrologie als Wissenschaft ist Blödsinn, es ist eine Geheimwissenschaft, eine spirituelle Lehre, die sich nur dem erschliesst, der sie erlernt. Solche "wissenschaftlichen Test" wie in dem Artikel beschrieben, au Mann, warum liest du den Mist überhaupt? Solche Beschreibungen eines Horoskops sind doch an Oberflächlichkeit nicht zu toppen, das ist doch klar.

    lg :)
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi simi

    Gute Frage, ich bin neugierig oder finde einen inneren Bedarf, auf diese Fragen und Missverständnisse Antworten zu finden.
    Ich glaube aber, dass ich im Grunde sehr beleidigt bin aufgrund dieser Fabeln, die über Astroologie und auch Esoterik existieren.
    Um dann nicht erneut beleidigt zu werden, will ich doch so gerne bereit sein, mit einem Schwerthieb den Argumenten ihren Saft abzuhacken.
    :) Ist für mich eine Art Nebenkampfplatz, weil schau: diese Rationalisten beeinflussen alle möglichen Leute , und diese Leute finden nur wohlgekautes von den Rationalisten, aber nicht von den Esoterikern. Mit der Möglichkeit Astrologie "zu verteidigen", und zwar nicht im Sinne von immer gleichem Dagegenhalten (dann kommen die mit Immunität), ach sch**ß drauf.

    Ganzheitlichkeit, wer wenig Ahnung hat, wie ich, der sieht ja auch nichts richtiges. Aber die Rationalisten ahnen rein gar nichts. DIE sind es, die immun sind, weil sie davon ausgehen, dass Ganzheitlichkeit (ich weiss BEGRIFFSKLOPPEREI, aber irgendwie muss man ja ein Wort finden) NICHT SEIN KANN. Aber wenn man der Ganzheit fern ist, dann kommt da nichts bei herum: man sieht nur vernünftige kontinuierlich wiederholten Gedankebrei.

    Ich habe es jetzt erkannt. Uff. So kann ich auch nicht sagen, warum Ganzheit die Antwort ist, um Astrologie oder andere Dinge zu "begreifen".
    Ein Mythos wird von vielen als Märchen hingestellt, alles falsch, ein Mythos ist, wenn er authentisch ist , eine bildhafte Aussage über die Schöpfung, in der BEDEUTUNG für den Menschen, - es interessiert den Menschen nicht die Wahrheit einer physikalischen Beschreibung, sondern die Stimmigkeit kausaler Beschreibungen.
    Warum wohl ist die griechische Antike mit ihren Göttern=Kräften so nahe an der Astrologie...

    Solls doch ein Mysterium bleiben, was solls.


    LG
    Stefan
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ganz einfach: So wie mich überzeugen.

    Ich hielt alle für vollkommen vertrottelt :)

    Dann sahen wir in meinem Horoskp zurück. Alle einschneidenden Daten stimmten 100%ig. Das war der Tag meiner Horoskop-Erleuchtung :liebe1:
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftstheorie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Falsifizierbarkeit <= !!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Spiritualität

    -wie sieht die abbildung vom materiellen geschen in das subjektive erleben aus?
    -wie ist die materielle darstellung der seelisch-geistig-subjektiven phänomene?

    *wie kann man wissenschaftlich diese abbildungen untersuchen?
    *sind theorien über diese abbildungen überprüfbar/falsifizierbar?

    *sind entscheidung & akteur ohne physiklischen zufall möglich?
    *gibt es eine nicht-metaphysische streng falsifizierbare psychologie?
     
  6. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi, Stefan.

    Das wäre ein Märchen, denn die große Uhr läuft erschreckend exakt :) Und wie Simi schon anmerkte: da keine Einigkeit über die Methoden besteht, kann keine Übereinstimmung gefunden werden. Die großen Kapazunder der Rationalisten haben immer wieder festgehalten, dass angesichts der Faktenlage vieles so unklar sein, dass irgend eine höhere Instanz angenommen werden muss. Und: wirklich sauer sind ja eh nur die Astronomen, also eine zu vernachlässigende Randgruppe des akademischen Establishment...

    Ich kann mich noch an den angeekelten Gesichtsausdruck meines Lieblingsastronomen erinnern, als er meine astrologische Ader entdeckte. Tja... Er hat mich dann zum Mystiker erklärt und damit war die Sache für ihn gegessen -- mit Narren muss man nicht streiten :)
     
  7. hi,

    also ich fände es intressant, ganz neuartige Versuchsreihen und -formen zu konzipieren,
    die nicht mit Oberflächen-Material operieren, von Astrologen organisiert, konzipiert werden (Simi? ... :))

    Doch gibt es zum Beispiel im PSI-Bereich Schwierigkeiten, Experimente und Fähigkeiten zu verifizieren, da sich diese Fähigkeiten an Wiederholbarkeit und bei standardisierteren Zwangsbedingungen sperren. Es umgibt sie tatsächlicher ein Mystericum.
    jou genau, b&b, auch umdrehn .... und die andre Seite hinterfragen, wo sie wie mit welchen Prämissen ansetzt und landet ..... spannende, lebendige Forschung arbeitet inspiriert, weiss besser? ahnt eigne Hypothesen. Sonst gäb´s vielleicht keine kreativen Funken. Arbeitet visionär. Die weiter 'unten' rangieren, sind oft eher die Buchhalter. Gläubig im korrekten buchstabengetreuen Sinn nach Lehre, ohne Über-Sichten der Fundamente. Die gibt es im Astrologischen ebenfalls.

    LG enterprise
     
  8. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi, Enterprise.

    Ich habe mich einige Zeit mit der Verifizierung psychologischer Tests herumgeschlagen und die Notwendigkeit der Isolation einzelner Fakten ist bei wissenschaftlicher Arbeit schon schwer genug. Bei der nachvollziehbaren Verifizierung von einzelnen Konstellationen aus einem vollständigen Horoskop würde dem Herrn Sisyphos gerecht werden...

    Viel Spaß damit :)
     
  9. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.600
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi Enterprise,
    es gab da mal einen Artikel im PM . Dabei ging es um paranormale Erlebnisse. Eine Wirtsfrau hat Tabletts mit Gläsern durch die Luft schweben lassen, ohne zu wissen, dass sie das verursacht hat, um ihren Mann dazu zu bewegen nach Hause zu kommen. Dieser Fall ist von einem Dr. Dr. Lucadou (Physik und Psychologie) untersucht worden. Man nennt das Externalisierung, normalerweise manifestiert sich Psychostress in körperlichen Beschwerden, kann aber bei besonders veranlagten Menschen dazu führen, dass die Psychosomatische Reaktion aus dem Körper heraus verlagert wird. Ich denke, so etwas meinst Du? Das Horoskop der Frau würde mich mal interessieren…
    Liebe Grüße Fiona :liebe1:
     
  10. Werbung:
    Ja, das stimmt sicher, hi2u. Darum müsstest du wenn in der Form ansetzen;
    ganz andre Testungen entwickeln .... die dann aber üblicheren Wissenschafts-Maßstäben wieder nicht genügen dürften, den vorgegebenen Rahmen sprengen. Also Skeptiker schwerlich überzeugen.

    Doch wäre es vielleicht für Eigen-Experimente innerhalb astrologisch intressierter Zirkel bei Forschungen anregend. Gibt es, glaub ich, in Bereichen vereinzelt. Zum Beispiel beim R. Steinerschen Ansatz in der Antroposophie, speziell in der Anbaukunde (Garten- und Ackerbau). Und ich weiss auch nicht, wie im Ayurvedischen grade im Ausland (Indien? ... ) gearbeitet, angedacht wird. Dort gibt es häufiger Vorab-Akzeptanzen und Zusammenwirken der Zweige, mein ich.

    LG enterprise

    ... das ist die PSI-Forschung. Ja, intressant solche Chartdaten ... :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen