1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kabbala.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Taloraan, 14. Mai 2005.

  1. Taloraan

    Taloraan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Raumzeit.
    Werbung:
    Tag.

    Ich erlaube mir nun einfach mal die Schreibweise mit ohne "h" am Ende und in der Mitte und sowieso. Ich bin dennoch sehr sicher, dass alle die wissen, wissen was ich meine.

    Und was ich möchte, ist ein kleiner Einblick in diese Mystik. Ich habe mir nun schon einiges - oder auch diverses, um einen etwas unseriösen Beiklang zu erzeugen - ergoogelt und gelesen. Doch ist das nur wenig befriedigend halt. Was hat es mit den 10 Sefirot auf sich? Wie kann man sie sich praktisch vorstellen und vor allem - Wie sind sie abhängig(?) voneinander, aufgrund der 31(21?) Wege? Oder präziser: Was ist ein Weg?

    So far.
     
  2. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté
    Die Sephirots sind sozusagen die Chakren, der Baum unser Körper.
    Ich schreibe nun auf welches Sephira welchem Chakra entspricht.

    Sephira Chakra
    Kether Kronenchakra
    Chokmah Stirnchakra
    Binah Ajnachakra
    Daath Halschakra
    Chesed Herzchakra
    Gevurah Solarplexus
    Tipharet Nabelchakra
    Netzach Milzchakra
    Hod Meng Mein Chakra (Hinteres Nabelchakra)
    Yesod Sexualchakra
    Malkuth Wurzelchakra

    Und nun noch die Bedeutung der Sephirots

    Kether: Krone oder göttliche Einheit
    Chokmah: Weisheit
    Binah: Verständnis
    Daat: Wissen oder konkreter Verstand
    Chesed: Gnade, Barmherzigkeit und Fülle
    Gevurah: Strenge, Urteil und Kraft
    Tipharet: Schönheit und Konkretisierung spiritueller Energie
    Netzach: Sieg oder Mach
    Hod: Ruhm oder Verwandlung
    Yesod: Basis oder schöpferische Energie
    Malkuth: Reich oder Kundalini Energie

    Dieses ist das Wissen von Grand Master Choa Kok Sui wie es in dem Buch ,,Vater Unser,, im Ansata Verlag erschienen ist.
     
  3. Taloraan

    Taloraan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Raumzeit.
    Okay. Soweit so gut.

    Doch wie sieht dies in der Praxis aus?
    Lässt es sich überhaupt praktizieren?
    - Oder kommen wir da in das Gebiet der Weckung von Körperkräften etc.?
     
  4. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté Taloraan
    Leider musste ich bei unserem ICQ gespräch feststellen das es dir an Charkter Bildung mangelt. Übe dich in der Praxis der Liebevollen Zuwendung und an der Praxis der Magie und Kabbala.
    Alleine aus diesem Grund kann ich dir nichts weiteres über die Kabbala sagen.
    Be blessed
     
  5. Moina

    Moina Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    49
    @ Prana

    Ich halte es für falsch, die Sephiroth mit den Chakren gleichzusetzen. Du kannst auch nicht Äpfel und Birnen gleichsetzen, bloß weil beides Obst ist...
    Die Chakren beziehen sich auf östliche Lehren, die Qabalah und der Baum des Lebens beziehen sich auf die Mysterien des Westens. Es gibt zwar manche Gemeinsamkeiten, aber auch sehr viele Unterschiede. Aber bleiben wir mal bei der Qabalah, denn das war ja das eigentliche Thema.

    Der Baum des Lebens ist so etwas wie die Glyphe des Lebens und die Matrix der Schöpfung. Jeder Mensch, jede Pflanze, jedes Tier trägt in sich den Baum des Lebens. Wichtig ist dabei, dass der Baum zum einen den Makrocosmus (das Universum und Gott als Ganzes) symbolisiert, zum anderen auch den Mikrokosmos, nämlich den Menschen selbst. Die Smaragdtafel des Hermes Trismegistos lehrt unter anderem, dass die Dinge, die unten sind, eine Refektion sind, von dem was oben ist.

    Die 10 Sephiroth sind zum einen Stufen der Schöpfung und stellen den Weg des Lichtes vom Unmanifesten in die Manifestation dar. Zum anderen symbolisieren sie verschiedene Bewusstseinszustände und Kräfte im Menschen. Die 22 Pfade verbinden die Sephiroth miteinander und bieten eine Möglichkeit, sich die verschiedenen Bewußtseinszustände und die Kräfte die die Sephiroth verkörpern, zu erschließen und zu nutzen.

    Das Sepher Yetzirah spricht von den 32 Pfaden der Weisheit, das sind die 10 Sephiroth und die 22 Pfade.

    Viele Grüße
    Moina
     
  6. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namasté Moina
    Ich denke Sephira und Chakras haben doch was gemeinsam.
    Denn beide sind Zentren der Kraft und es ist auch egal ob das eine aus dem Westen und das eine aus dem Osten kommt in ihrer Essenz sind sie doch gleich!
    Es ist wie mit den Religionen und den Yoga Strömen alle haben das gleiche Ziel, wie wir den Weg und die Tankstellen nennen ist doch egal, wichtig ist das wir ankommen. Wenn wir zu Gott kommen und eins mit ihm werden, wird er uns annehmen und uns nicht fragen ,,Welchen Weg bist du gegangen??" Denn es gibt letztendlich nur einen Weg zu Gott aber mit vielen Spalten.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hau Taloran

    Zuerst eine kleine Verbesserung, es sind 32 Wege der Chokma (Weisheit) in der Kabbala bekannt, welche man auf dem Lebensbaum der Sephirot darstellen kann. Wie dir vieleicht bekannt, gibt es zwischen den Sephirot 22 Verbindungen, welche sich, rechent man die Knotenpunkte zusammen, in 32 Wege ergiessen (also z.b. Gebullah zu Geburah, Eine Verbindung die drei mal Geschnitten wird, ergo 4 Wege)

    Was hat es mit der Qabbalah auf sich?

    Der Weg der Schöpfung zuerst... so kann man das ganze Buch Genesis den Sephirot zuortnen, wobei der erste Tag aber mit der Sephirot 4 beginnt. denn Genesis 1.1-1.2 (Mit dem Anfang schuf und Gott und Himmel und Erde. Die Erde aber war wüst und Lehr) entspricht den Sephirot 1,2 und 3... hernach Kann man die Tage, an denen Gott Trennt den Sephirot 4-6 zuortnen, die, andenen er schaft und Atem einhaucht 7-9 und der Siebente ist 10.

    der Baum

    0 Ain Suf (über Keter) ist das Unnenbare, das unendliche, über Ain Suf kann man nichts aussagen, denn alles, was man versucht über Ain Suf auszusagen, endet bei Keter (1), welche die Sephirot des Göttlichen Willens ist, der Glanz, der von Ain Suf ausgeht und der Glanz, der Ain Suf unkenntlich macht
    1. Keter, Göttlicher Urwille. Dieser Wille hat noch kein Ziel, kein Zweck, er will blos, aber nichts bestimmtes, er ist das Potential, der Urgrund ohne Grund.
    2. Weil aber Keter etwas will, muss er erkennen, was er will, dazu schafft er sich ein Spiegel und verströhmt sich in ihn, so entsteht Chockma, und in Ihr erkennt Keter sich als Weisheit, als Wissend, erkennend usw.
    3. Nun aber, durch die Erkenntnis findet der Wille einen Weg zur Form, zur Verwriklichung, und ströhmt sich in Binah und gibt sich selber Form und ist Gott der über der Urfluht schwebt.
    Ich will nun hier unterbrechen, denn man will ja nicht die Freude am Forschen und erkennen zerstöhren *gg*. Jede weitere Spehirot ist eine weitere Ausstrahlung des Göttlichen Lichtes, immer Sinkt das Licht tiefer, gleicht sich wieder aus, und strahlt am Ende durch Malchut hindurch in die Erde (Malchut ist die Erde als Idee, nicht die Erde Selbst). Es ist der Weg, der das Licht zu gehen hat um verwiklicht zu werden, die Abstiege Gottes, und dadurch auch die 10 Gottesnamen, je einer für jede Stufe, für jeden Abstieg...

    Die quabbalistische Praxis ist Kopfarbeit... man benötigt dazu eine Bibel (wenn möglich auf Hebräisch, aber da nicht jeder Hebräisch kann, z.b. ich auch nicht tut es auch jede andere Sprache), hauptsächlich benötigt man das Buch Genesis, hie und da auch die Tora als Gesamtet, dazu sind vieleicht viel Papier und Bleistift nicht schlecht... auch mit dem Tarot kann man gut die Quabbala studieren. Auch solltest du dich mit den 22 Hebräischen Grundbuchstaben vertraut machen, schreibe sie, immer und immer wieder, imaginiere sie dir und lass ich von ihnen als Glyphe durchfluten... und berechne sie, lass sie gegeneinander spielen und blick durch sie hindurch.

    Müsste man das Kabbalistenwerk beschreiben, so müsste ich sie als Meditation beschreiben, eine Meditation die durch Gottes Wort, den Lebensbaum, due Buchstaben, die Zahlen und die Kanäle geleitet wird, immer mit dem Ziel, Tipheret zu erlangen, das Herz, die Einheit, die Schönheit und die Pracht...

    Und, da du mit der Quabbala beginnst, übersetze den Satz von Hermes trismegistos in die Sprache der Sephirot, das "Wahrhaftig ist es, ohne Lüge und Gewiss, das das oben wie das Unten ist", wird zum "denn Malchut ist Keter"... vieleicht ist das ein Grund, warum das Symbol von Tipheret das Sigel Davids ist und der schlüssel Salomon

    Wenn ich oben geschrieben habe, das ich dir das Suchen und Forschen nicht ersparen will, so ist das absolut ernst gemeint, denn man kann den Sinn nicht Übertragen, man kann das Werk nicht durch fremde Worte abkürzen, man muss sich selber Wagen, sich in die Materie einarbeiten, durch sie hindurchkämpfen, das währe, als würde ich sagen: Ich will erläuchtet sein, meditiere du für mich.

    besorge dir das Sepher Jetzira und lies und, wenn dich dann die Quabbala immer noch interessiert, Reflexionen über die Kabbala und das Tarot, von Oskar R. Schlag.

    Ateh, Malchut, ve-geburah, ve-gedullah, le-ohlam, Om Tat Sat

    by FIST
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Hallo du entscheider über Charakter und Bildung

    Zitat

    Namasté Taloraan
    Leider musste ich bei unserem ICQ gespräch feststellen das es dir an Charkter Bildung mangelt. Übe dich in der Praxis der Liebevollen Zuwendung und an der Praxis der Magie und Kabbala.
    Alleine aus diesem Grund kann ich dir nichts weiteres über die Kabbala sagen.
    Be blessed


    kann es nicht sein, das die Praxis mit der Quabbala den Charakter bildet? kann es nicht sein, das man durch das Studium der quabbala genötigt ist, sich Bildung zu verschaffen? Kann es nicht sein, das man durch das Studium und durch Menschen, die einem dabei Unterstützen eine Liebevolle Zuneigung zur Magie und zur Quabbala entwikelt? vieleicht wird es sein, das du nicht in der Lage bist, dies zu unterrichten????????

    z.b. Dieses ist das Wissen von Grand Master Choa Kok Sui wie es in dem Buch ,,Vater Unser,, im Ansata Verlag erschienen ist.

    jedes Wissen, das du hier in Bezug auf die Quabbala gegeben hast, kann jeder uneingeweihte innerhalb von einer Halben Stunde erlangen, sei es, weil er das Buch Vater Unser Kauft, sei es, weil er unter Wikipädia nachschaut, sei es, weil er ein Lexikon über Spiritualität zuhause hat....

    Aum, ich habe gesprochen
     
  9. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namasté
    Es kann alles gut möglich sein, da ich kein Guru und Meister oder Buddha bin denke ich weiss ich es NOCH nicht.
    Die Zeit kommt da werde ich es wissen, aber ich weiss, dass das was in dem Buch von Master steht nur 1% von dem Wissen der Kabbala ist, Master gibt in höheren Lehren höheres wissen preis, die Menschen haben sich entwickelt also können sie höhere Lehren erhalten aber nicht alle.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Salam alleikum Prana

    Danke für deine Antwort

    Mir ist auf meinem Wege immer aufgefallen, das das Wissen sich selber schützt... ein uneingweihter wird die Lehre nicht verstehen und sie darum nicht missbrauchen können, sie muss nicht mehr geheimgehalten werden, man kann sie sogar den menschen unter die Nase reiben... wenn sie keine "höheren" Menschen sind, werden sie sich die Nase rümpfen und weitergehen...

    z.b. die quabbala... sie ist Kompliziert, schwer verständlich, sie bedient sich einer Dunklen Sprache und wird nur von den Menschen verstanden und gebruacht werden können, die sich intensif mit ihr beschäftigen... alle anderen werden nur Bahnhof verstehen, vieleicht das Bild des Lebensbaumes kennen, vieleicht auch ein wenig mehr, aber sie werden sie nie verinnerlichen können, und darum ist sie für sie wertlos... denn das Wissen schützt sich selbst und ist es nicht eine der höchsten Weisheiten und der Höchsten Mysterien in der Chymnischen Kunst, das der Stein der Weisen jedem bekannt ist, jeder ihn sieht, jeder ihn berührt, fühlt, höhrt, riecht, aber keiner ihn findet?

    MFG FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen