1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Channelbotschaft von Sananda und Sitting Bull

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von Margret Henke, 14. Dezember 2015.

  1. Margret Henke

    Margret Henke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2015
    Beiträge:
    24
    Ort:
    97450 Arnstein
    Werbung:
    Channelbotschaft von Sananda und Sitting Bull vom 05.12.2015

    Wesenheiten: Sananda
    Medium: Margret Henke

    In Liebe und Achtung komme ich zu euch. Ich bin Sananda, und ich danke euch für diese Begegnung. Seid bereit, mit all eurer Anwesenheit und Präsenz, mit eurer Aufmerksamkeit in dieser Begegnung zu sein und erlaubt mir, jedem von euch mit meiner bedingungslosen Annahme und Liebe nahe sein zu können.

    Es gibt viele Ereignisse, die stattgefunden haben auf der Erde. Und die Welt, die Menschen über viele Generationen geschaffen, aufrechterhalten, hier und da verändert haben, beginnt immer mehr Kopf zu stehen. Vieles, woran die Menschen, die auf der Erde leben, fest geglaubt haben, ist erschüttert und droht zu zerbrechen. Wir nehmen wahr, dass viele von euch sich durch die Ereignisse tief erschüttert fühlen in ihrem Vertrauen dem Leben gegenüber, der Realität, in der sie sich befinden. Die Kraft der bedingungslosen Liebe ist all diesen Menschen behilflich, dass sie diese Erschütterung tief in ihrem Inneren auflösen und beruhigen können, denn eines ist für euch Menschen unmöglich: Vertrauen aufrechtzuerhalten in eure eigenen Schöpfungen, in die Welt, die euch umgibt, in die Realität, die ihr bewusst und unbewusst manifestiert habt. Sie muss sich stetig verändern. Bliebe sie stehen, würde es kein weiteres Wachstum, keine Bewusstwerdung für euer Bewusstsein mehr geben. Keine Seele hätte mehr die Möglichkeit, auf der Erde Qualitäten zur Entfaltung zu bringen.

    Nach wie vor inkarnieren Seelen auf diesen Planeten, um verschiedene Qualitäten zu entfalten. Die Kraft der bedingungslosen Liebe hat euch auf eurer Erde manch nützlichen Einblick gewährt. Manche Handlungsweisen, die Menschen, unsichtbar für eure Augen, umgesetzt haben, wurden, ohne dass sie in der Lage gewesen wären dies zu verhindern, offengelegt. Und das ist gut so. Dies unterstützt all jene Menschen, die bereits auf der Erde existieren und dazu beitragen, dass das neue Bewusstsein einen größeren Raum, einen größeren Platz für euch einnehmen kann. Das, was sich offenbart hat, lässt euch wissen: Ihr seid in großer Trennung nicht nur zu uns, sondern ihr seid in großer Trennung immer noch auch zueinander. Die Kraft der bedingungslosen Liebe steht den Menschen zur Verfügung, um ihnen behilflich zu sein, dass es ihnen gelingt, untereinander in Verbindung zu treten.

    Viele Seelen, viele dazugehörige Persönlichkeiten durften in der Zeit, die zurückliegt, Zuflucht finden in eurem Land. Aber wie haben die meisten von euch die Menschen in Empfang genommen? Nur wenige wirklich mit Annahme. Viele von euch haben sie mit Angst und großer Besorgnis, und einige mit Ablehnung in Empfang genommen. Wie ist das möglich? Ihr alle seid vollkommene, wertvolle, göttliche Schöpfungen, jeder einzelne Mensch, den es gibt auf dieser Erde. Jeder hat einen Platz auf dieser Erde. Aber manchmal entstehen durch eure eigenen Entscheidungen und Verhaltensweisen Situationen, die dazu führen, dass Menschen ihren Platz verlassen müssen. Sind sie deshalb eine Gefahr oder Bedrohung für andere Menschen oder für diese Erde? Bedeutet dies wirklich, dass Gastfreundschaft immer verbunden sein muss mit Mangel, Not und Verringerung dessen, was Menschen im Land, das die Menschen aufnimmt, zur Verfügung steht?

    Meine Geliebten, es sind eure Gedanken, erfüllt und getragen von Angst, die solche Strömungen entstehen lassen. Wir sehen sehr wohl, dass die Menschen in dieser Zeit unter besonders herausfordernden Gegebenheiten ihr Leben zu meistern haben, aber wir lassen euch allen Hilfe und Unterstützung zufließen, damit sich für euch offenbart: Keiner der Menschen, die es gibt auf dieser Erde, ist gänzlich unbeteiligt an dem, was es an Gegebenheiten auf dieser Erde gibt. Das Leben, das ihr manifestiert habt, hat diese Gegebenheiten hervorgebracht. Und in diesen Lebensumständen fehlt bereits seit langer Zeit etwas Wesentliches: das Gefühl der wirklichen Achtung und Wertschätzung füreinander. Vielmehr gibt es viele Menschen auf dieser Erde, die ihre Aufmerksamkeit darauf gerichtet haben, wie sie sicherstellen können, dass sie ein bequemes und auf der Ebene ihrer Persönlichkeit sorgenloses Leben führen können.

    Schon einmal habe ich und auch all meine Geschwister euch übermittelt: Eurer Seele geht es in keiner Weise um ein bequemes und sorgenfreies Leben. Eurer Seele geht es darum, dass sie ihre Qualitäten und ihre Kraft leben kann, in einen Ausdruck bringt. Und hier möchte ich über einen weiteren Bereich eures Lebens auf der Erde sprechen. Ein beträchtlicher Anteil der Menschheit auf der Erde fühlt sich ohnmächtig. Was beinhaltet dies? Sie sind davon überzeugt, sie besitzen nicht genügend Kraft, nicht genügend Qualitäten und Kompetenzen, um sich und ihre Wahrheit leben zu können. All die Kraft, all die Kompetenz scheint sich für sie bei nur einigen wenigen zu bündeln, die sie uneingeschränkt und kontinuierlich in einem großen Maß einsetzen und nutzen. Und sie erleben, wie viele ihrer Geschwister Opfer dieser Situationen werden.

    Auch diese Gegebenheit in euer Realität möchte das Licht der bedingungslosen Liebe unter Einbezug unserer Weisheit und unserer Möglichkeiten verändern. Ihr seid alle ausgestattet mit einem gewissen Potenzial an Kraft. Aber niemand von euch besitzt mehr Kraft für seinen Lebensweg als ein anderer. Alle sind mit dem gleichen Potenzial an Kraft ausgestattet. Nur hat die Seele für ihren individuellen Weg auch individuelle Schwerpunkte gewählt, die Kraft einzusetzen. Genau diese Unterschiede führen seit vielen Generationen bereits dazu, dass Neid und Missgunst zwischen den Menschen entsteht. Fälschlich beurteilen viele Menschen auf der Erde diese Unterschiedlichkeiten als eine Benachteiligung. Sie empfinden das Können, die Umsetzung ihrer Mitmenschen, die in eurer Realität dazu führen, dass Erfolg, Bequemlichkeiten, Sorglosigkeit daraus entstehen, als eine Bevorzugung der Schöpfung. Und sie produzieren Ablehnung, Verurteilung und manchmal abgrundtiefen Hass. Aber wogegen richtet sich dieser Hass?

    Hier möchte ich mit euch genau das betrachten, was vielen Menschen auf der Erde im Moment Sorgen bereitet, was sie erreicht in ihren menschlichen Ängsten, das, was im Moment an Hass zu Tod und Zerstörung führt. Menschen, die ihr ganzes Handeln aus dieser Kraft heraus umsetzen. Hass auf das, was sie auf ihrem Weg erlebt und erfahren haben. Hass auf die Ablehnung, wie sie zuvor gewählt haben ihr eigenes Leben zu leben, ihren Glauben zu praktizieren. Und nur, weil dieser Glaube sich unterschied von einer größeren Menge der Mitmenschen, erfuhren sie Ablehnung.

    Die Quelle hat niemals für die Menschen, die sie schuf, entschieden, dass es unter ihnen Schöpfungen gibt, die uneingeschränkt darüber entscheiden dürfen oder sollen, was gelebt werden muss innerhalb einer Gesellschaft, was anerkannt oder was abgelehnt wird. Glaube ist vielfältig, und Glaube ist lebendig. Glaube gibt Menschen Halt. Und vielen von euch gibt Glaube die Möglichkeit zurück, in Verbindung zu treten mit sich selbst, mit ihrer eigenen göttlichen Führung, mit ihrer Weisheit, mit ihrem Licht.

    Die menschliche Persönlichkeit hat aus Unwissenheit und Unsicherheit von jeher darüber geurteilt. Auch die Menschen, die einst in meinem Glauben ihr Leben gestaltet und praktiziert haben, haben in einer begrenzten Zeitspanne nicht davor zurückgeschreckt, ihren Glauben, ihre Überzeugung mit Gewalt und Zerstörung durchzusetzen. Dieser Bereich ist ein wichtiger Bereich. Glaube gehört zu einer festen Säule, die das Leben eines Menschen auf der Erde hält und stabilisiert. Wird diese Säule beschädigt, sodass Instabilität entsteht, beginnt das ganze Leben, die Handlungsfähigkeit eines Menschen, in Instabilität zu geraten. Und aus dieser Instabilität heraus entsteht, gepaart mit Angst, Wut, Aggression, Hass das, was ihr als Terror bezeichnet.

    Dies erneut mit Angst zu bekämpfen, zu versuchen es zu ersticken, bringt niemals einen Erfolg. So möchte ich euch darum bitten: Nehmt euch die Zeit und lasst die Liebe, die euer Herz erfüllt, den Menschen zufließen, die, gefangen in Hass und in Ablehnung, Leid, Schmerz und Zerstörung ihren Mitmenschen antun, um auf diese Weise behilflich zu sein, dass das Potenzial, das sie zu diesen Taten antreibt, sich zu verringern beginnt. Ihr, die ihr hier versammelt seid, habt keine Erinnerung mehr daran, wie es ist, wenn alle Aufmerksamkeit gefangen ist in Hass und Angst, in Unsicherheit, in Zweifel und in Mangel. Die daraus entstehenden Bilder, Gedanken und Realitäten sind das, was sich gerade auf der Erde vollzieht. Und Menschen, die sich unwissentlich in einer solchen Gefangenschaft befinden, sind wirklich blind, gänzlich blind.

    Auf der Erde offenbart sich für euch Menschen immer mehr, warum die Gesellschaft, in der ihr euch befindet – und dies gilt in keiner Weise nur für dieses Land, in dem ihr lebt, sondern auch für viele Länder – in Trennung, Distanz zueinander steht. Angst hält euch gefangen. Angst, dass ihr Verluste, Benachteiligungen zu ertragen habt, wenn ihr beginnt wirklich zu teilen. Wir sehen viele, die auf ihrem Weg der unbewussten Habgier beginnen, einen Ausgleich zu schaffen. Erst vor einiger Zeit ist in eurer Welt wieder ein solcher Schritt in einem Menschen umgesetzt worden. Zunächst aus unsichtbar vorhandener Habgier wurde eine große Menge angesammelt. Und in dieser Menge konnte die Persönlichkeit Halt, Sicherheit und Stabilität im Inneren zur Entfaltung bringen. Und aus dieser inneren Stabilität erwuchs die Entscheidung, von dem, was zuvor von vielen im Übermaß genommen wurde, nun etwas zurückzugeben. Etwas zur Verfügung zu stellen in der Illusion, es zum Wohle und zum Besten für jene, die davon profitieren, zu tun.

    Aber erlaubt euch, mit den Augen des Herzens darauf zu sehen, denn es ist in keiner Weise ein wirklich wahrhaftiger Schritt. Es ist die Erkenntnis, dass ein Ausgleich für das eigene Wohlbefinden nun unumgänglich geworden ist. Ansonsten wäre eine innere Disharmonie mit äußeren Auswirkungen unweigerlich manifestiert worden. Aber diese Persönlichkeit steht für viele, die ihr vorangegangen sind. Wir tragen den Wunsch in die Atmosphäre eurer Realität, dass dieser Persönlichkeit in der Zeit, die vor euch liegt, immer weniger folgen werden, weil es sich für die Gesellschaft der Menschen auf der Erde insgesamt zum Besten auswirkt, alles, was vorhanden ist, auch im richtigen Maß zu verteilen. Niemals zu viel. Niemals zu wenig.

    Die Zeit, in der ihr euch jetzt befindet, ist eine wertvolle Zeit, die ich euch bitte zu nutzen. Besonders jetzt seid bereit euch zurückzuziehen für euch selbst, ganz allein oder, wenn es euch möglich ist, gemeinsam mit anderen in Gruppen, um eure Aufmerksamkeit aus der Realität, die euch umgibt, ganz zu euch zurückzuholen. Das besonders hohe Potenzial bedingungsloser Annahme und Liebe bietet euch die Möglichkeit, den Weg, den ihr gegangen seid in dieser Zeit, klar und ohne jede Bewertung betrachten zu können und eure Schritte zu verstehen, die ihr umgesetzt habt auf diesem Weg. So entsteht in euch Frieden und in gewisser Weise auch ein Gefühl der Zufriedenheit. Und das hohe Potenzial bedingungsloser Liebe bietet euch die Möglichkeit, auch einen bewertungsfreien Blick auf das werfen zu können, worauf ihr euch zu bewegt in der Zeit, die vor euch liegt.

    Ich freue mich immer wieder, mit den Menschen in diesem Land in einer großen Zahl und in vielen anderen Ländern das Fest meiner Geburt auf die Erde zu begehen. Ich möchte euch bitten: Betrachtet dieses Fest in diesem Jahr einmal ganz bewusst mit den Augen des Herzens. Viele verschiedene Persönlichkeiten haben sich führen lassen vom Licht und der Kraft der bedingungslosen Liebe, aus der ich gekommen bin. Und diese Liebe ist ihnen erschienen in der tiefsten Dunkelheit ihrer Realität als ein strahlender Stern. Auch euer Leben ist in manchen Augenblicken erfüllt von tiefster Dunkelheit. Traut euch, eure Aufmerksamkeit dann mutig auf den Stern der bedingungslosen Liebe, die stets existiert, fließen zu lassen. Und so mag es hell werden in eurer Dunkelheit. Seid ohne Furcht vor dem, was ihr erblickt. Es ist zu eurem Wohl. Es ist zu eurem Besten.

    Die Kälte, die im Winter in vielen Bereichen auf dieser Erde genau zu diesem Zeitpunkt präsent ist, konnte mir keinen Schaden zufügen, obwohl ich schutzlos an einem Platz zur Erde gekommen bin, an dem es keine notwendige Wärme und Fürsorge für mich gegeben hat. Ein Stall bietet keinen Schutz vor Kälte, und das dünne Tuch, in das die Mutter mich hat wickeln können, bot ebenfalls keinen wirklichen Schutz. Logisch betrachtet hätte ich unter diesen Umständen nach einigen Stunden durch die äußeren Gegebenheiten die Erde wieder verlassen müssen. Aber ich habe überlebt. Ich habe überlebt unter diesen Gegebenheiten, weil ich mich im Schutz der bedingungslosen Liebe befunden habe. In dieser Kraft ist selbst heute noch manches, was euer Verstand für unmöglich hält, möglich.

    Auch das ist eine wichtige Botschaft, die ich euch mit auf den Weg geben möchte. Auch auf eurem Weg mögt ihr Situationen begegnen, die logisch betrachtet unmöglich zu meistern sind und logisch eigentlich den Tod oder Untergang beinhalten könnten. Traut euch, die Kraft der bedingungslosen Liebe auf diese unlogischen Informationen fließen zu lassen und erlebt, wie es auch euch möglich ist weiterzugehen. Im Nachhinein zeigt die Kraft der bedingungslosen Liebe euch, wie das wirklich möglich sein konnte und was ihr unbemerkt für eure Logik und Kontrolle, die darin enthalten ist, selbst dazu beitragen konntet.

    Die Zeit, in der ihr euch jetzt befindet, verlangt gerade von euch und einigen anderen Völkern etwas ganz Besonderes. Ihr habt Geschwistern einen Ort der Zuflucht zur Verfügung gestellt. Lasst euch in keiner Weise durch die Wogen von Angst, Besorgnis und Unsicherheit, Ablehnung mitreißen. Dort, wo ihr euch befindet, befindet ihr euch in eurem Land. Ihr seid hier inkarniert, aufgewachsen und tief verwurzelt. Bereits über einen langen Zeitraum habt ihr das Land in seinem Ausdruck mitgestaltet. Jenen, denen ihr einen Ort der Zuflucht zur Verfügung stellt, seid ihr Gastgeber. Sie sind eure Gäste. Sie kommen, um sich auszuruhen. Auszuruhen von all dem, was sie in ihrem eigenen Land erlebt und erfahren haben. Sie kommen, um sich ihrer Kraft wieder bewusst zu werden, um Klarheit darüber zu erhalten, auf welche Weise und wo sie ihre Kraft einsetzen möchten. Verlasst diese Position keinen Augenblick. Ihr seid Gastgeber und diese Menschen sind eure Gäste. Seid bereit, ihnen die Hilfe zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um Frieden zu schließen, befähigt und ausgerüstet zu sein für ihren weiteren Weg.

    Ihr müsst in keiner Weise eine Opferposition einnehmen, und eure Aufgabe besteht keinen Augenblick darin, all diese Menschen zu retten. Auch für diese Menschen geht es darum, für den eigenen Weg die Kraft einzusetzen und Veränderungen dort umzusetzen, wo ihre Heimat, ihr wahres Zuhause ist.

    Immer wieder begegnet euch eine sehr menschliche Verhaltensweise: die unbewusst vorhandene Angst vor Auseinandersetzung. Gefällt menschlichen Persönlichkeiten das Leben dort, wo sie sich befinden, nicht, verlassen sie einfach den Ort, bewegen sich dorthin, wo sie davon überzeugt sind, dort erfahren sie ein besseres Leben. Diese Menschen brauchen Unterstützung, dass sie ihre Kraft in der Lage sind einzusetzen, um dazu beizutragen, dass in ihrem eigenen Land eine Veränderung entsteht, dass Anstöße sich immer wieder entfalten, die dann Veränderungen in Gang setzen können.

    Wie in diesen Situationen vollzieht sich dies auch oft im Kleinen, in Familien, in eurem direkten Umfeld. Ihr erlebt, dass Menschen aus unbewusst vorhandener Angst vor Auseinandersetzung und der Anwendung der eigenen Kräfte die Flucht ergreifen, einen bequemen Weg beschreiten in ihrem Leben.

    Seid euch gewiss, ihr seid in der Lage, diesen Menschen behilflich zu sein. Keinesfalls durch Verurteilung, durch Ablehnung, sondern durch euer Beispiel, das ihr seid in der Art, wie ihr euren Lebensweg beschreitet und geht, und durch euer Verständnis, das ich euch bitte zur Entfaltung zu bringen. Seht auf euren eigenen Weg, was ihr auf diesem erreicht und positiv verändert habt, und erlaubt euch, mit Dankbarkeit und Freude, mit Wertschätzung auf eure eigenen positiven Ergebnisse zu blicken.

    Ich bin nicht nur gekommen, um dies mit euch zu teilen. Ich bin auch gekommen, um mit euch all das zu teilen, womit ihr euch auseinandersetzt. Und so seid bereit, all das mit mir zu teilen. Ich nehme es auf in bedingungsloser Achtung und Liebe, sodass sich in jedem von euch Entspannung und ein tiefes Verständnis entfaltet.

    Frage: Was können wir dazu beitragen damit in Syrien Frieden entstehen kann? Wir sind ja nicht direkt an diesem Konflikt beteiligt, sondern es sind die Politiker auf beiden Seiten. Nach den Anschlägen in Paris hat der französische Präsident beschlossen, mehr Luftschläge in Syrien zu tätigen und die Bundesregierung fühlt sich aus Solidaritätsgründen verpflichtet, daran teilzunehmen. Das heißt also, der Krieg wird nicht aufhören, sondern wird sich verlängern. Und das bedeutet auch, dass die Anzahl der Flüchtlinge immer mehr zunehmen wird. Wie seht Ihr das?

    Mein Bruder, ich möchte euch einige Worte über Macht übermitteln. Macht besitzt jeder von euch, denn es beinhaltet Tatkraft. Weder mehr noch weniger. Was du beschreibst, ist Tatkraft gepaart mit unbewusst vorhandener Angst. Und diese Kraft führt zu solchen Entscheidungen. Der Mann agiert und reagiert aus einer persönlichen Verletzung heraus und aus noch vorhandenen Strömungen die es in der Atmosphäre gibt. In der Zeit, die hinter dir liegt, waren die Könige der Vergangenheit Schwächlinge, wenn sie keinen Gegenschlag veranlasst haben für einen Angriff, den sie selbst zu meistern hatten. Solche Könige blieben nie lange auf einem Thron. Sie wurden schnell vom Thron entfernt. Er fühlt sich, unsichtbar für die physischen Augen, wie der französische König, der einen Schlag hinnehmen musste. Und um in der äußeren Realität zum Ausdruck zu bringen, dass er für die Bevölkerung immer noch der Richtige ist, musste er diese Wahl treffen.

    Es ist korrekt, dass dies in keiner Weise dazu führt, dass der Krieg ein Ende findet. Aber ihr könnt allen Beteiligten behilflich sein, indem ihr dafür Sorge tragt, dass es unmöglich ist oder nur selten gelingt, dass all die Aussagen und Informationen, Ausführungen, die vollständig von Ängsten und Besorgnis erfüllt sind, euch mitreißen. Zu Beginn habe ich euch darüber informiert: Jeder von euch ist mit Kraft ausgestattet, die ihm die Möglichkeit verleiht, Einfluss zu nehmen in der Welt, in der er sich befindet. Und je mehr von euch beginnen, die Aufmerksamkeit auf die Kraft der Annahme fließen zu lassen, umso mehr tragt ihr dazu bei, dass das Fundament, auf dem solche Entscheidungen entstehen können, sich unsichtbar zu verringern beginnt. Es wird instabil. Es beginnt zu wackeln und es fällt in sich zusammen.

    Ihr befindet euch in einer besonderen Lage. Erinnere dich: Vor einiger Zeit ist euch übermittelt worden, dass die Menschen in diesem Land erst jetzt, nach so langer Zeit, wirklich haben beginnen dürfen, den Krieg, den sie in Gang gesetzt haben, oder korrekter formuliert, den Krieg, den die Vorfahren in Gang gesetzt haben, befrieden zu können. So ist die Entscheidung eures Regierungsverantwortlichen noch eingetrübt von diesem Prozess. Darüber hinaus gibt es eine Vereinbarung zwischen vielen Ländern auf der Erde: „Gemeinsam sind wir stark, um einen bedrohlichen Feind unschädlich machen zu können.“ Aus dieser Devise sind viele Verbindungen auf der Erde entstanden. Die Entscheidung ist auch durch diese Wahl eingetrübt gewesen.

    So lasst eure Aufmerksamkeit auf die Menschen fließen und schenkt ihnen Annahme und Vertrauen, die direkt dazu beitragen sollen, dass die Auseinandersetzung in Syrien ein Ende findet. Was aber wirklichen Frieden für euch auf der Erde beinhalten wird, wisst ihr Menschen insgesamt ganz genau. Aber es ist euch immer noch schwer, die Schritte zu gehen, die es brauchen wird. Die wirkliche Ursache für das, was ihr im Moment erlebt und erfahrt, ist eure eigene Schöpfung: das wirtschaftliche Leben, das wirtschaftliche System, das die menschliche Persönlichkeit vor langer Zeit ins Leben gerufen hat und seitdem stetig perfektionierte. Anders als die göttliche Führung schließt eure Schöpfung viele von euch als unwert oder dumm aus. Die göttliche Führung schließt keine einzige Schöpfung aus. Jeder ist in der Lage, individuell die Führung in Empfang nehmen zu können, um auf diese Weise Schritte zu gehen, teilzunehmen an dem, was auf der irdischen Realität zu erleben, zu erfahren, zu verstehen, zu manifestieren ist. Ihr habt in einem großen Umfang als Menschen euren Lebensradius viel zu weit ausgedehnt. Wir sind euch behilflich, dass euer Leben wieder im richtigen Maß und im richtigen Radius stattfinden kann.

    Frage: Man sagt ja, dass Gewalt immer zu Gegengewalt führt. Auf der anderen Seite kann es aber auch zum Frieden führen, denn der zweite Weltkrieg ist durch die Alliierten gemeinsam beendet worden. Wenn nicht diese Übermacht gewesen wäre, die gegen die Deutschen gekämpft hat, wäre das unter Umständen noch viele Jahre weitergegangen.

    Mein Bruder, hier unterläuft dir ein kleiner Fehler in deiner Interpretation. Das, was den zweiten Weltkrieg wirklich beendet hat, ist die Einsicht, die sich langsam, unsichtbar bei vielen Menschen in diesem Land entfaltet hat. Die Zahl derer, die den Informationen, Zielen und Illusionen der Führung geglaubt haben und unerschrocken bereit waren, sie auch voranzubringen, hat sich verringert, und zwar erheblich verringert. Nur so war es möglich, dass die geballte Kraft der Gegner sich auch erfolgreich umsetzen ließ.

    Die Menschen in diesem Land haben selbst dazu beigetragen, indem die Einsicht die Kraft der Fortsetzung mehr und mehr verringert hat. Kraft folgt der Aufmerksamkeit. Wäre die Aufmerksamkeit weiterhin in einem großen Umfang auf das Gewinnen dieser Auseinandersetzung ausgerichtet gewesen, hätte sich dies manifestiert. Aber die Menschen haben rechtzeitig erkannt und den Wandel, unsichtbar für die Führung, eingeleitet. Es ist euch wirklich noch verborgen, mit welchen Möglichkeiten der einzelne Mensch tatsächlich ausgestattet ist und welche Wirkung daraus entsteht, wenn er sie einsetzt!!!

    So sei dir gewiss, Einsicht wird auch hier den Auseinandersetzungen, die auf der Erde noch aktiv sind, hilfreich sein und dazu beitragen, dass Frieden entsteht und beschlossen wird. Einsicht lässt die Fähigkeit entstehen, dass die Gegner die Bereitschaft entstehen lassen, einmal mit den Augen des anderen auf eine Situation zu schauen, den eigenen Blickwinkel verlassen zu können, die eigene Bewertung und Interpretation, die eigene innere Absicht hinter sich zurücklassen zu können.

    Dennoch möchte ich euch wissen lassen: diese vielfältigen Auseinandersetzungen, die es noch gibt auf der Erde, werden in keiner Weise ein dauerhafter Zustand sein, der euer Leben begleitet. Seid euch gewiss, allen sind wir hilfreich und dienlich, und zwar so, dass die Friedenbringende Einsicht sich ihren Weg bahnen kann.

    Sittig Bull: Friede sei mit euch, meine Schwestern und Brüder. Unsere Zeit ist lang vorüber. So mögt ihr nur noch in Erinnerung haben den Klang meines Namens „Sitting Bull.“ Es ist das einzige Mal, dass ich auf diese Weise zu euch komme, zu euch spreche. Wir sind zurückgetreten, ohne dass uns einst klar werden konnte, warum wir zurücktreten mussten, warum die Schöpfung entschied, dass das Geschehen und Geschick auf dieser Erde den Weißen, den Farbigen in die Hände gelegt wurde.

    Ihr habt uns vertrieben. Ihr habt uns getötet. Reduziert auf nur noch eine kleine Menge. Und wir haben dies geschehen lassen. Ihr hättet lernen können von uns. Und dieses Lernen hätte euch befähigt, den Planeten zu erhalten. Ich komme in keiner Weise, um anzuklagen, sondern um euch aufmerksam zu machen: Wenn es kein Wasser mehr gibt, was ihr in der Lage seid zu trinken, was wollt ihr trinken? Mit eurem Geld, mit euren Möglichkeiten, mit euren Positionen seid ihr unfähig, dafür zu sorgen, dass euer Durst gestillt wird, weil ihr die Quellen habt versiegen lassen. Was wollt ihr essen, wenn es nichts mehr gibt, was ihr in der Lage seid zu essen, weil alles zerstört ist, verändert, der wahren Natur entrissen?

    Wir haben erkannt dort, wo wir jetzt sind, warum die Schöpfung den Entschluss fasste, das Geschick dieser Erde in eure Hände zu legen, um auch euch zu öffnen für unsere Weisheiten. So mussten wir zurücktreten. So mussten wir weichen. Aber jene, die es noch gibt auf der Erde, haben unsere Weisheit und unsere Fertigkeiten bewahrt bis jetzt. Ihnen fließt von ihren Schwestern und Brüdern nun Liebe zu, um sie zu ermutigen, aus dieser Position wieder hervorzutreten, um euch zu helfen, um euch zu unterstützen, dass ihr ebenfalls in der Lage seid zu sehen, was sie sehen. Dass ihr in der Lage seid umzusetzen, was sie umsetzen können. So mag es euch gelingen, bevor ihr euch gänzlich zerstört habt, euer Überleben wieder zu sichern ohne all die Illusionen und wertlosen Schöpfungen, an denen ihr festhaltet.

    Dieser Planet ist unser Planet. Er steht allen zur Verfügung. Und ihr, zu denen ich heute sprechen darf, ihr habt offene Herzen. Ihr seid wach. Und ihr seid auf dieser Grundlage fähig, mit dem offenen Herzen und eurer Wachheit beginnen zu können, dass ihr mit der Welt, die euch umgibt, mit diesem Planeten zu leben beginnt. Begegnet ihm mit Dankbarkeit. Begegnet ihm mit Freude und Wertschätzung. So manifestiert sich der erste Same der Veränderung. Ihr habt die Fixierung auf eure Persönlichkeit in mühevoller Arbeit aufgegeben und lasst, so wie wir einst, eure Seelen teilhaben an eurem Leben. All die Unbeseelten, die auf der Erde irren, brauchen Menschen, die ihnen beseelt begegnen. Nur dann können sie aufhören, die innere Leere mit Nutzlosem zu füllen.

    Es sind genug der Worte gesprochen. Ich sehe, ihr habt wahrlich verstanden. So nutzt euren Mut, eure Kraft, um zu tun, was getan werden möchte zu euer aller Wohl. Friede sei mit euch. Friedvoll sei der Weg, auf dem ihr geht, und Frieden möge euch begegnen.“

    Ich bin Sananda, und ich danke euch für diese Begegnung. Erneut freue ich mich, in Austausch sein zu können mit euch. So seid bereit, auch jetzt mit all eurer Anwesenheit präsent sein zu können. Nehmt auf die bedingungslose Annahme und Liebe, die ich euch zufließen lasse.

    Die wenigen, die es noch gibt auf der Erde, die in der Lage sind, im Einklang mit der Erde das Leben zu gestalten, setzen unermüdlich ihre Kraft ein und ihre Möglichkeiten, um dies auch euch wieder nahe zu bringen. Viel zu viele bewegen sich in der Illusion, sie wüssten alles, hätten alles verstanden und könnten das Leben meistern. Dies ist wahrlich eine Illusion. Und es mag manchen auf seinem Weg die Situation erreichen, dass er seine Behauptungen unter praktischen Beweis zu stellen hat.

    Seit langer Zeit erleben die Menschen, dass Veränderungen auch in den klimatischen Gegebenheiten stattfinden. Und die Auswirkungen dieser Veränderungen können dazu führen, dass Menschen unter Beweis stellen müssen, ob sie wirklich in der Lage sind zu leben und zu überleben, wenn vieles von dem, was für sie gewohnt, vertraut und von Bedeutung ist, nicht mehr existiert. So nehmt die Worte, die ihr hören durftet, tief in eurem Inneren auf uns seid bereit, euch von ihnen führen zu lassen. Sie möchten euch behilflich sein, Befähigung in jedem von euch ermöglichen, die wiederum in einem größeren Umfang sich nützlich auswirken. So seid bereit, nun mit mir zu teilen, was euch bewegt, womit ihr euch auseinandersetzt. Mit Achtung und Wertschätzung, mit Freude und Liebe nehme ich all das entgegen, sodass in jedem von euch Entspannung und ein tieferes Verständnis sich entfaltet.

    Frage: Ich möchte noch einmal auf den Aufruf von „Sitting Bull“ zurückkommen. Aktiv wüsste ich nicht, was ich dagegen tun könnte. Galt der Aufruf dem, dass wir ihnen gegenüber tolerant sein sollen? Er hat ja gesagt, er habe es zugelassen.

    Du kannst etwas für die Veränderung der Gegebenheiten tun. Lebe bewusst deine Freude, deine Liebe, Achtung und Wertschätzung für die Erde und für das, was sie dir zur Verfügung stellt. Auf diese Weise lebst du ganz praktisch im Einklang mit ihr. Und du achtest bereits darauf, dass du nie mehr nimmst als du auch benötigst. Gelingt es dir, jene, die unwissentlich diese Zerstörung auf der Erde vollziehen, mit Liebe zu versorgen in dem Wissen, sie handeln unbewusst und unwissend, trägst du auch hier zur Veränderung bei. Du nimmst sie in ihrer Unwissenheit an, und in diesem klaren Licht der Annahme kann ihnen bewusst werden, was sie tun und welche Auswirkungen ihr Tun nach sich zieht. All das, was ihr mit Ablehnung versorgt, wächst weiterhin heran, weil es gesehen werden möchte. Auch dies ist eine göttliche Gesetzesmäßigkeit. Das strahlende Licht der bedingungslosen Liebe fällt auf all das, was ist, in keiner Weise, um es zu beurteilen, sondern damit es sich zeigen kann und jene, die es sehen, sich in den Prozess begeben können zu erkennen, welche Botschaft es bringt, was es wirklich mitteilen möchte.

    Frage: Wie ist es zu erklären, dass in der Türkei der Präsident, bei den letzten Wahlen seine Macht noch steigern konnte?

    Es gibt einen großen Anteil an Menschen in diesem Land, die von dieser Gegebenheit profitieren. Und es ist nur eine Minderheit, die keinerlei Profit davon erfährt. Es braucht noch Zeit und Geduld, bis dass in einem noch viel größeren Umfang als jetzt die Bevölkerung in der Lage ist, sich wirklich zu distanzieren von ihm, weil sie selbst auch die notwendigen inneren Voraussetzungen entfaltet haben, um auf andere Weise zu leben.

    Frage: Viele Experten diskutieren darüber, was man tun kann, um Jugendliche abzuhalten, für den IS zu kämpfen und sich zu radikalisieren. Ich habe mal gelesen, dass jede Seele auch Erfahrungen braucht, wie es ist, sich in Extremen zu verlieren. Kann es sein, dass es für diejenigen, die sich dafür melden, wichtig ist, diese Erfahrung zu machen?

    Mein Bruder, diese Seelen finden sich überwiegend als Anführer solcher Gruppen wieder. Die Menschen, von denen du sprichst, sind durch ganz andere äußere Gegebenheiten dort angekommen, wo sie sind. Um wahrhaft zu verhindern, dass Menschen sich auf diese Weise zusammenfinden, eine Gruppe bilden, um sich in dieser Gruppe stark zu fühlen, braucht es eine grundlegende Veränderung innerhalb vieler Gesellschaften, die auf der Erde in den verschiedenen Ländern existieren. Es ist notwendig, dass wirklich wieder eine Gesellschaft entsteht.

    Die Gesellschaften sind in Trennung. Bevölkerungsschichten stehen in Distanz zueinander. Über einen bestimmten Zeitraum haben die Bevölkerungsschichten sich immer wieder miteinander in Verbindung gebracht durch Beziehungen, die entstanden sind und erfolgreich gelebt werden konnten. Seit einiger Zeit ist dies kaum mehr möglich. Die verschiedenen Bevölkerungsschichten stehen sozusagen abgegrenzt, isoliert für sich den anderen gegenüber. Eine Vermischung wird vehement unterbunden. Und dies hat ausschließlich persönliche Grundlagen, die dazu geführt haben.

    Es gilt, diese Gegebenheit aufzuheben. Die obere Bevölkerungsschicht erfährt in keiner Weise Nachteile dadurch, dass sie sich in Verbindung mit der mittleren oder unteren Bevölkerungsschicht bringt. Vielmehr ist das eigene Dasein und die Handlungsfähigkeit in hohem Maße davon abhängig, dass eine Vermischung und Verbindung möglich ist. Sei dir gewiss, wir sind den Menschen behilflich, dass sie auch dies in der Lage sind zu erkennen und dass sie bereit sind zu verändern.

    Frage: Das ist ein Reifeprozess, der noch Zeit braucht?

    Korrekt. Aber all die Zeit, die benötigt wird, steht euch Menschen zur Verfügung. Bedenke: Neue Seelen inkarnieren auf diese Erde, und diese Seelen tragen Qualitäten in sich, die gerade dazu beitragen, dass dieser Prozess in Gang gesetzt werden kann und Unterstützung findet. Ihr erschafft mit eurer Wahrheit diese Gegebenheit, mein Bruder.

    Einmal mehr erinnere ich euch auf diese Weise daran: Ihr habt mehr Fähigkeiten und Einfluss, als ihr für möglich haltet. Habt den Mut, wach und möglichst objektiv einmal in die Strömungen, Gegebenheiten eurer Gesellschaft hineinzusehen. Und mit diesem wachen Blick seid bereit in Empfang zu nehmen, was es zum Wohle aller jetzt wirklich braucht. Und seid euch gewiss, die Information ist in keiner Weise konsum- oder materiell orientiert, sondern ausgleichend und wahrhaft wachstumsorientiert.

    Frage: Ich habe immer noch Schwierigkeiten mit dem Satz: „Du kannst kein anderer sein als der, der du bist.“ Damit kann ich ja alles entschuldigen. Bin ich nicht hier, damit ich lerne, mich zu entwickeln und unangenehme Eigenschaften abzustellen?

    Du bist hierher gekommen, um das Licht deines Herzens für dich selbst und für all das, was dich umgibt, leuchten zu lassen, ohne darüber zu urteilen, ob irgendetwas es überhaupt wert ist, dass deine Liebe darauf fällt, oder unwert ist. In keiner Weise ist die Aussage so gemeint, dass du irgendetwas entschuldigst. Ein strahlendes Licht wirft immer auch einen Schatten. Lerne, mit deiner Liebe Licht und Schatten zu umarmen, und lerne zu erkennen, dass keine Schattenseite, die zu dir gehört, jemals die Absicht in sich trug, Menschen zu verletzen, ihnen wirklich Schaden zufügen zu wollen oder sie wirklich auszugrenzen.

    Ich weiß, du hast Menschen aus deinem Leben ausgeschlossen. Menschen haben durch dein Tun, durch deine Worte sich verletzt gefühlt. Aber all das ist geschehen in einem individuellen Moment unter Einfluss eines individuellen Gefühls oder Gedankens.Weder der Gedanke noch das Gefühl, das in Verbindung stand, trug die Absicht in sich das, was daraus geschah, entstehen zu lassen.

    Je mehr es dir möglich ist, in Liebe mit dir zu sein, umso mehr wirst du erleben, dass du Worte aussprichst oder etwas umsetzt mit einer Energie, die sich ganz anders anfühlt als in der Zeit, die hinter dir liegt und Menschen viel weniger dich missverstehen, Menschen in keiner Weise sich verletzt fühlen oder abgelehnt, weil sie die Annahme wahrnehmen und die Wahrhaftigkeit, mit der du etwas ausdrückst oder tust.

    Frage: Warum heißt es du kannst kein anderer sein als der, der du bist?

    Du hast für dieses Leben diese Persönlichkeit gewählt. Und du brauchst die Qualitäten dieser Persönlichkeit, um überhaupt leben, dich ausdrücken, dich verwirklichen zu können. Du kannst kein Ideal sein, dem gänzlicher Schatten fehlt. Du kannst niemals das sein, was in der Vergangenheit als die Darstellung eines Heiligen beschlossen worden ist. Du kannst nur der Mensch sein, der du jetzt bist in dem Wissen, dass du eine wunderbare Schöpfung bist unabhängig davon, wie Menschen deine Qualitäten beurteilen.

    Frage: Und diese Persönlichkeit habe ich gewählt, weil sie mir hilft, meine Ziele durchzusetzen?

    Genau das. Erlaube dir einmal, dich zurückzubesinnen an einen Augenblick, in dem es dir möglich gewesen ist, liebevoll eine Schwäche, die zu dir gehört, anzunehmen. Es ist dir unmöglich, diese Schwäche aus deinem Leben, aus deiner Persönlichkeit zu entfernen. Aber sie hat kaum ein Gewicht mehr für dich und dein Leben durch deine Annahme. Du weiß, dass du in manchen Situationen auf diese Weise reagierst. Du weißt, dass manche Fertigkeit in diesem Leben dir fehlt, aber es ist kein Problem mehr. Es ist kein Grund mehr in dir vorhanden, diese Gegebenheit verändern zu wollen. Es ist, wie es ist. Und du bist ein wunderbarer, ein liebenswerter Mensch, genauso wie du bist.

    Es war mir eine Ehre, in Austausch mit euch sein zu können. Ich danke euch dafür. Ihr seid geliebt über alle Maßen für das, was ihr seid, nicht für das, was ihr tut. So sei es. So sei es. So sei es für alle Zeit. Amen.
     
    reinsch und judasishkeriot gefällt das.
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    ............................ :)
     
    Villimey gefällt das.
  3. sage

    sage Guest

    Das klingt mir eher nach Sanella und red bull...

    Sage
     
    Isisi, Shania, Sabsy und 2 anderen gefällt das.
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    [​IMG]
     
    trollhase gefällt das.
  5. schreib

    schreib Guest

    Es gibt keinen Austausch mit Verstorbenen. Sollte man Kontakt haben, dann sicherlich nicht mit verstorbenen Menschen, sondern eher mit "lustigen" Geisterwesen von der bösen Sorte, die einen hinters Licht führen!

    Zwischen dem Totenreich und der Welt ist von Gott eine unüberwindbare Kluft errichtet!

    Ebensowenig gibt es Reinkarnation.

    Dem Menschen ist es gesetzt einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so steht es in der Bibel, dem Wort Gottes!
     
  6. Lise`allraune

    Lise`allraune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2015
    Beiträge:
    359
    Werbung:
    Ebensowenig gibt es Reinkarnation.

    Dem Menschen ist es gesetzt einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so steht es in der Bibel, dem Wort Gottes![/QUOTE]

    Doch , schreib;
    Reinkarnation ist eine Tatsache
    und solltest Du auch behaupten nicht daran glauben zu wollen,
    dann wirst Du seinerzeit eine Überraschung erleben.
    Ausserdem gibt Deine fanatische Bibellektüre einiges zu diesem Thema her. Jakobusbrief, Johannes der Täufer über den Messias usw.Warum meinst Du ein ESO-FORUM sei jetzt die richtige Plattform für deinen
    Misionarischen Eifer, bibelwütig jedem die Thesen einer Wahrheit um die Ohren zu schnappseln die Du Dir ohne Überprüfbarkeit durch "Höhrensagen"und viel theologisches Studiertse ,irgendwie zusammengeschraubt hast und Dich dann herrlich über dieses"Kunstwerk" Bibelfesten Missionarseifer freust?!
    Reinkarnation gibt es!
    Und Du landest auch in der Hölle ,solltest Du dich dafür entscheiden,nämlich deiner eigenen.
    Himmel und Hölle sind keine Orte.
    Sondern Bewusstseinszustände.
    lg Lise`
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2015
    judasishkeriot, starman und Hatari gefällt das.
  7. Lise`allraune

    Lise`allraune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2015
    Beiträge:
    359
    und Hebräer 9,27 ist dann sicher die Bibelstelle auf die Deine sichere Ansicht fusst ?Aber es ist klar dass Du und Deine Bibelbrüder keine Weltregion erschaffen konnten,ohne jegliche Aussagen in der Bibel aus dem Zusammenhang zu reissen um zu instrumentalisieren ohne den Sinngehalt des dort geschriebenen (verbliebenen) intuitiv auch nur ansatzweise zu erfassen.Hast Du den Hebräerbrief von Anfangs gelesen und Dir nie die Frage gestellt welche" Priesterschaften"dort eigentlich gemeint sind und was "die Ordnung des Melchizedek"eigentlich bedeutet und warum dort von Jesus im Sinne von "Hohepriester"gesprochen wird und wie "die Opferungen"zu verstehen sind,dass dort einiges symbolisch zu deuten ist und wortwörtlich einen falschen Sinn ergibt...?Das wäre ein Schritt hin Deine Bibel auch in einem intuitiven Sinn zu erforschen wenn Du Hermetik ,Gnostik und den geschichtlichen und sozialen und geisteswissenschaftlichen Hintergrund aussparen möchtest vor dem das Phänomen Jesus seinerzeit in Erscheinung trat.
    Lise`
     
  8. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447

    Woher willst du das wissen?
     
  9. curmit77

    curmit77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2013
    Beiträge:
    224
    Doch , schreib;
    Reinkarnation ist eine Tatsache
    und solltest Du auch behaupten nicht daran glauben zu wollen,
    dann wirst Du seinerzeit eine Überraschung erleben.
    Ausserdem gibt Deine fanatische Bibellektüre einiges zu diesem Thema her. Jakobusbrief, Johannes der Täufer über den Messias usw.Warum meinst Du ein ESO-FORUM sei jetzt die richtige Plattform für deinen
    Misionarischen Eifer, bibelwütig jedem die Thesen einer Wahrheit um die Ohren zu schnappseln die Du Dir ohne Überprüfbarkeit durch "Höhrensagen"und viel theologisches Studiertse ,irgendwie zusammengeschraubt hast und Dich dann herrlich über dieses"Kunstwerk" Bibelfesten Missionarseifer freust?!
    Reinkarnation gibt es!
    Und Du landest auch in der Hölle ,solltest Du dich dafür entscheiden,nämlich deiner eigenen.
    Himmel und Hölle sind keine Orte.
    Sondern Bewusstseinszustände.
    lg Lise`[/QUOTE]
    Also das was der schreib da schreibt steht in der Bibel, hab ich so schon gehört, wo steht dein Zeugs was du behauptest? Was ich hier feststelle ist, das du ihm was um die Ohren schlägst und nicht er dir. Du brauchst das ja ned glauben was in der Bibel steht :eek:
     
    judasishkeriot gefällt das.
  10. curmit77

    curmit77 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2013
    Beiträge:
    224
    Werbung:
    wozu zitierst du die Bibel, wennst eh ned an die glaubst? Versteh ich jetzt ned :whistle:
    kommt ja ur böse rüber, tztz
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen