1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jehova

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von heugelischeEnte, 26. Juni 2014.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.061
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    Iod-Hefe ernährt sich vorallem von Jod und Hefe in seinem Engelskörper, alles andere ist allzu menschliche Interpretation.
     
  2. ankhbari

    ankhbari Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2014
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Steiermark
    das stimmt ... genau. :beer3:
     
  3. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    was ein Thema...schmunzel

    was genau möchte es denn nun behandeln?

    die menschliche Vorstellung darüber was als "menschlich" betrachtet wird?
    dafür müsste man erstmal wissen, was ein Mensch ist.

    oder möchte es die menschliche Vorstellung darüber behandeln, wie genau wir uns ernähren?
    was Nahrung im eigenlichen(dem ihm zu eigen liegenden Sinn) Sinn, tatsächlich ist?

    Um das Thema ernsthaft durchzuackern, dessen Lösung, auch tatsächlich die Lösung ist, müsste man erstmal den Unterschied zwischen Mensch und Engel erforschen.

    Und was ein Körper tatsächlich ist, also "Materie"
    Und was der Unterschied von bsw Körper und Seele ist...

    *g
     
  4. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    In der Ernährung liegt der Schlüssel.

    Allerdings liegt dieser Schlüssel, nicht nur in der Ernährung, aber auch dort, ist er zu finden.

    Der Jungbrunnen, das ewige Leben.
    Die Äpfel, oder auch die Pfirsiche, je nach Region^^,
    an diesem Baume.

    An diesem speziellen Baume.
    Diesen finden wir nicht in Utgard.
    also nicht in der Außenwwelt. Er ist nicht außerhalb von uns....obwohl hier auch wieder
    >sowohl als auch, nur möchte dieses genau differenziert sein.

    Er findet sich im innen und erblüht dann auch außerhalb, doch die reihenfolge ist ausschlaggebend.

    wir meinen es wären 2 verschiedene Bäume, der Baum der Erkenntnis und der lebensbaum, ist es aber nicht.

    es sind lediglich 2 Geschichten, eines Baumes betreffend.

    In dieser geschichte liegt das Geheimnis des Perpetuum mobile, und damit das geheimnis des ewigen Lebens, versteckt, in bildersprache die dem heutigem Menschen in der Deutung noch fern scheint.

    es ist nur ein Schein und leicht zu durchbrechen.
    Ganz leicht...lüftet sich der Schleier.

    nennt sich auch entschleierung. auf griechisch würde man auch Apokalypse sagen.
     
  5. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    wir differenzieren genau
    Baum der Erkenntnis von gut und böse
    und
    Lebensbaum
    es ist sowohl als auch, es sind
    2 verschiedene Bäume, ABER dennoch ein und der gleiche, IN 2 verschiedenen Zuständen.

    Einmal im Zustand der Einheit= Lebensbaum
    und einmal im Zustand der Trennung
    =Baum der Erkenntnis von gut und Böse.

    die entwicklung geschieht vom Baum der Erkenntnis von gut und böse, zum Baum des Lebens. es ist eine rückentwicklung zum eigentlichen wesen.
    der Baum des Lebens steht in Asgard, der baum der Erkenntnis von gut und Böse könnte man sagen steht in Utgard.

    an diesem befinden sich keine Früchte, denn sie sind aufgegessen.
    Früchte befinden sich nur am Baum des Lebens.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:



    muss ich dich verstehen??? :lachen:


    shimon
     
  7. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Wieso solltest du das müssen? Steht in keinem Gesetz. :D
     
  8. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    ein Kind macht sich gewöhnlich wenig gedanken um den anderen, den eigentlich anderen.
    Wir können sagen, die gesamteGesellschaft ist hauptsächlich damit beschäftigt, die eigenen Bedürfnisse zu befrieden, seinen eigenen Genuss.

    Beginnt das Wesen den nächsten Entwicklungschritt, wirft sich die Frage auf, was ist eigentlich die nahrung Gottes?

    Wir können nicht davon ausgehen, er würde so rein gar nichts brauchen.
    Von dieser Prämisse ausgehend, erst lässt sich das Thema Zeit überhaupt klären.

    auch wenn der Fredersteller des öfteren recht unbestimmt weiträumige Themen eröffnet ohne den Kern genauer zu definieren, können wir ja mal auf die paar wörter eingehen.

    Oftmals sind eh zuviel wörter ohne wirklichen Zusammenhang aneinander gereit, da erwirkt sich die Sparsamkeit der wörter in diesem Fred, als durchaus Ergebnisführend^^
     
  9. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    Am Baum des Lebens "hängen die Früchte des ewigen Leben", und zwar in Asgard also,

    am Baum der Erkenntnis von gut und böse, sind sie aufgegessen, und deshalb hungert es uns und dürstet, denn der Brunnen mit dem Wasser des Lebens ist versiegt, in Utgard.

    Die menschliche bisherige Interpretation meint, durch das essen von diesem Baum, wären wir erst in der lage gewesen, gut von böse zu unterscheiden, vollkommen fehlinterpretiert,

    denn DURCH das essen von diesem baum, was eigentlich das Essen des Herrn ist, wurd das böse erschaffen, vorher musste da nix unterschieden werden, weil es da nix zu unterscheiden gab,

    erst durch das essen wurde das böse erschaffen und der mensch unterscheidungsunfähig.

    ein mensch ohne entwickelte herzqualität meint das böse müßte immer existent sein, was logisch gesehen vollkommen ausgeschlossen ist.
    Entweder, oder, hier gibt es nur entweder, oder.

    Nicht beides zusammen, das ist der Unterschied zwischen Gegensatz, diese bedingen sich einander und Gegenteil, diese schließen sich gegenseitig aus

    Yin und Yang sind Gegensätze, keine Gegenteile.
    Gut und Böse, sind Gegenteile, keine Gegensätze.
     
  10. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    5.962
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    die eigentliche Frage die sich also, in der bisherigen menschlichen Interpretation stellt, ist die Frage nachdem was die Früchte denn nun sind, und wie sie dem Vater wieder bereit gestellt werden können, DAMIT Allen das ewige Leben zufließen kann.

    Dieses nennt sich auch übertragen das Elexier brauen, oder das Ghee also =lebenelexier herstellen.

    wie genau wachsen diese Früchte? :zauberer1

    die Frage lässt sich ausschließlich unter der Prämisse beantworten, auch absolut allem Wesen, ohne Ausnahme, dieses Elexier zukommen zulassen, jemand der ausschließlich auf die befriedung seiner eigenen Bedürfnisse fixiert ist, wird die Antwort nicht entdecken können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2014
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen