1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich denke also bin ich

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von DadalinSpa, 13. August 2009.

  1. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    Ich glaube meine Suche hat endlich ein Ende gefunden.
    Es ist nicht die letztendliche Wahrheit, die ich gefunden habe,
    aber es ist etwas, was mir irgendwie eine sehr große Zufriedenheit beschehrt.

    Nach allem, was ich praktiziert und geforscht habe.
    Chakren, Meridiane, Yoga, Qi Gong, Gesamtkörper, Organe, Spiritistisches, Alienstuff, Verschwörungstheorien, Magiesysteme, Mystik, Religionen, Psychologie, Physik, Chemie, Philosophie, Quantentheorie, Quantenmechanik,
    esoterisches Drecksbücher aller Art und manche kleine Perlen.

    Ich habe das gemeinsame Vielfache gesucht, habe die Leere gesucht, habe das Sein gesucht, habe Erleuchtung gesucht, habe Gott gesucht, habe NICHTS gesucht, habe Frieden gesucht, habe AllLiebe gesucht, habe eigentlich immer den Ursprung gesucht.


    Was war mein bisheriges Problem.
    Unterschiedlichste Definitionen für ein und diesselbe Sache.
    Auf diese Weise bin ich hin und hergesprungen.

    Einfache Feststellungen:
    Der Ursprung aller Dinge ist eigentlich etwas, das nicht benannt werden kann.
    Wir alle sind mit Ihr verbunden. Diese Quelle ist überall um uns herum. Sie ist allwissend, allmächtig, allbarmherzig. Sie ist unser Geist. Es ist ein Bewusstsein, ein unbewusstes Bewusstsein. Es ist einfach. Es ist alles. Es ist neutral. Es ist weder gut noch böse.

    Nachdem ich zuletzt die Kabbalah intensiv studiert habe und von der zum Teil sektiererischen Ausprägung angepisst war, habe ich mich auch wieder mehr der praktischen Leere verschrieben. Die Kabbalah ist sehr genial, wenn man erkennt, dass die Grundkräfte, welche Gott geschaffen hat in allem vorhanden ist. Die Kabbalah beschreibt eigentlich wie der Geist zu Materie geworden ist. Es ist genial, wenn du so willst bist du als einzelner Mensch eine direkte Planung des Schöpfer. Du bestehst aus einer Vielzahl Welten, du bist ein Baum des Lebens, der sich erkennen soll. Du sollst den unbewussten Schöpfer bewusst werden lassen. DU sollst erkennen, dass du ALLES bist.

    Nehmen wir beispielsweise das Chakrasystem. Es beruht auf den Grundkräften und diese sind auch planmäßig in unserem Körper vorhanden und durch Organe manifestiert. Der Solarplexus eine Spiegelung der Sonne.
    Es ist unser unbewusstes eigentliches Gehirn. Es steuert alle unbewussten Vorgänge, versorgt unseren Körper, vitalisiert uns. Das vegetative und somatische Nervensystem (bewusste Wahrnehmung) laufen im Solarplexus zusammen.
    Die eigentliche Fähigkeiten, die wir Menschen haben ist das Denken.
    Mit dem Denken und daraus resultierenden Fühlen können wir in eine direkte Beziehung mit dem Geist gehen. Wir versetzen Ihn in Schwingung, beschleunigen die Teilchen (Vibration), ziehen Sie zusammen, manifestieren Sie in uns selbst und erschaffen somit WIrklichkeit. Somit ist unser unbewusstes Denken das Karma. Solange wir unbewusst sind, sind wir anfällig für jeglichen "Einfluss" anderer Menschen. Wir sind Opfer und Täter gleichermaßen. Sind kontrolliert und beschränkt.
    Denken ist wie ein Strom und dieser fließt durch unseren Körper und erzeugt Gefühle, welche sich im Gewebe manifestieren.
    Sind Gefühle und Denken unteschiedlich erzeugt das eine Disharmonie.
    In unserer heutigen Zeit ist das oft der Fall.

    Worauf es also ankommt in diesem Leben ist das bewusst, gesteuerte, konzentrierte Denken und Fühlen. Die Fähigkeit Vorgänge genau zu analysieren und zu visualisieren (planen).
    Es geht darum sich GOTT bewusst zu werden, sich seiner selbst bewusst zu werden, die Gesamtvernetzung zu sehen, in sich selbst zu forschen.
    Wir können ganze Gefühlswelten entdecken, können uns derart kultivieren.
    Ich selbst habe noch gar keine Vorstellung wie tief ich mich entdecken kann.
    Da weiß man gar nicht wo Wahrheit beginnt und aufhört.
    WAHRHEIT hängt ja auch mit Wahrnehmung zusammen und Wahrnehmung ist ein bewusster Vorgang, der unbewusstes aufzudecken versucht.
    Es ist also eine DU und ICH-Beziehung zwischen DIR, GOTT.
    Eine Trennung einer eigentlichen Einheit, denn in dem Maße wie du dich selbst erkennst, verliert sich auch die Zeit.
    Geist ist zeitlos und unsere Wirklichkeit nur ein Zeitfenster.

    Ich kann ein paar Bücher zu diesem Thema empfehlen (habe ich ja auch schon), aber ich weiß, das alleine genügt nicht. Kurze Worte bringen das nicht rüber, aber ihr fragt oft nach Karma, nach Schuld und Nichtschuld, nach dem ICH, Gier usw.
    das ICH ist das Resultat der Wahrnehmung. Es ist der Verstand, der objektbezogen in einer äußeren Wirklichkeit existiert, während das UNBEWUSSTE der innere Vorgang ist, der Teil, den man erkennen soll.

    Was vermitteln also all die Meisterchen? Sie sagen, GUCK DOCH IN DICH, GEIST. GUCKE IN DICH, es ist dein Geburtsrecht zu erkennen, dass du GOTT bist. (Du bist wie ein Geist in der Flasche, der sich selbst Wünsche erfüllt) Wir trennen aber zwischen bewusst und unbewusst, sind stark im Verstand verankert, in äußeren Dingen, aber nie bei uns selbst und wie es scheint haben wir komplett die Kontrolle über unser Denken verloren. Wir werden gedacht, aber Wir selbst denken garnicht.
    Es geht eigentlich darum UNbewusstes bewusst zu machen und das ist aktive Realitätsgestaltung. Es würde helfen zu erkennen, wieso sich alles manifestiert wie es sich manifestiert.

    Ich hoffe das hilft ein bisschen. Ich hoffe ihr merkt, dass es kein Klugscheißen ist. Es gibt en masse Literatur dazu, aber ich habe lange gebraucht um mir das alles sehr bewusst zu machen und es ist erst der Anfang. Das Umsetzen ist das Eigentliche, die Bewusstwerdung. Eine Lebsenaufgabe. :)

    Dada
     
  2. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Na Logo. Wollen wir nicht im Herdenbewusstsein steckenbleiben, müssen wirs anpacken.:)

    Am Tempel des Apoll in Delphi war bei den alten Griechen bereits der Spruch zu lesen: "Gnothi Seautón" - "Erkenne dich selbst". Selbsterkenntnis, als tägliche Übung, sollte der Anfang sein, die Basis für jedes sinnvolle Denken über Gott und die Welt.

    Ich frage mich nur: Was hat´s der Menschheit in den vergangenen 2000 Jahren gebracht - das Ringen um Selbsterkenntnis?:rolleyes:

    Das Leben eines Menschen ist schließlich begrenzt. Wenn wir die Standartweisheit erreicht hätten - sagen wir so nach ca. 200 - 300 Jahren - tja............wir wissen, dass wir sie nicht erreichen. Nach 80 - 90 Jahren ist Schluß und dann fängt ein neues Menschenleben an....Eine menschliche Sisyphosarbeit sozusagen, die nie aufhört.....

    Also, was soll´s?:rolleyes:

    Drum sage ich: Mensch - lebe und versuche die kurze Zeit, die du hast, glücklich zu sein.:)


    LG
    Juppi
     
  3. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest


    Meinst du ernsthaft, dass die Menschen seit 2000 Jahren versuchen sich selbst zu erkennen? Selbsterkenntis erfordert Mut, Herz, und Hingabe.
    Es ist ein tiefes inneres Vertrauen nötig.
    Aus meiner Sicht mussten wir uns alle erst einmal ganz bewusst abgrenzen in die tiefste Einsamkeit (Individualität) um nun gezwungenermaßen zu erkennen, die Grenze ist erreicht. Die Entwicklung im Innern beginnt erst. :)
    Es geht nun einmal nicht nur um den Einzelnen sondern um das Gesamte. Es gab ja immerwieder genügend Menschen, die eine ganz tiefe Bandbreite an innerer Reife besaßen, aber die Menschen auch zu erreichen ist wieder ganz anders. An ihren Früchten erkennt man Sie. Das sind eben jene Menschen, die auch noch lange Zeit nach ihrem Ableben ihre Spuren im Bewusstsein der Menschen hinterlassen haben. Für mich ist wichtig zu erkennen, dass ich selbst für alles verantwortlich bin. Das heißt auch wie ich denke ob positiv oder negativ, wie ich mich verhalte (bewusst od. unbewusst) usw usf.
    :)

    Ein Buch finde ich auch jetzt noch nachdem ich es erstmals vor zehn Jahren gelesen habe, sehr gut. http://www.amazon.de/Grundformen-Angst-Eine-tiefenpsychologische-Studie/dp/3497007498
    Es befasst sich indirekt auch mit den göttlichen/geistigen Kräften, denen wir alle unterworfen sind.
     
  4. bluebody

    bluebody Guest

    Hallo Dada,

    für diesen Text fällt es mir ganz leicht, Dich zu lieben....

    ...und nein - es ist kein (!) klugscheißen......

    blue
     
  5. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    @Blue:
    es fällt dir wahrscheinlich nun sehr leicht, weil du eben eine ähnliche Ansicht hast. Ich habe im Alltag mehr die Ansicht, dass jeder Mensch eine etwas andere Meinung vertritt und irgendwie fühle ich mich da immer wie ein großzügiger Verteiler, der sagt, deine Meinung ist schön, danke dafür oder deine Meinung ist aber negativ, na gut, wenn du dich damit wohl fühlst.
    Interessanterweise bin ich da im Forum wesentlich aggessiver. :)

    Anscheinend habe ich aber den falschen Threadtitel gewählt.
    Wo sind denn nun all die Leute, die immer so viele Fragen haben, anscheinend auf der Suche sind und so viel wissen wollen.
    Wo sind die ganzen Secretleutchen, die ganzen Channeltanten und die Kritischen. Jetzt wäre es doch mal reizvoll aus allen Ecken heraus zu kommunizieren und verschiedene Standpunkte zu lesen.

    :)
     
  6. marai

    marai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    2.376
    Ort:
    in der nähe von heidelberg
    Werbung:

    hallo dada-li.. dada-la..
    tja.. wäre schon reiz-voll und voller reize.. und vielleicht auch mal gereizt..

    abba
    ich glaube nicht, dass sich die - die du erwähnt hast - sich hier einfinden werden.

    weil.. weil es dann ans eingemachte gehen könnte und kritisch hinterfragen und in-sich-gucken , sich selbst anschauen.. eigenverantwortung erkennen und annehmen und .. NOCH SCHLIMMER.. niemanden mehr verantwortlich machen können..

    alle fragen werden durch den GEIST beantwortet, denn was sind wir wenn nicht GEIST.. ?? meine gedanken, schon lange.. und jeder tag, den ich bewusst im hier und im jetzt (und nicht im gestern oder morgen) erlebe, macht mich freier..

    herzliche bluna-grüße
    von einer marai
    die heute neben der spur läuft.. :zauberer1
     
  7. walgesang

    walgesang Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    102
    Ich war auch sehr lange auf der Suche und habe unzählige Bücher gelesen, denke auch, es hört niemals auf, doch diese Suche hat mich auch zu einer neuen Wahrnehmung hingeführt, heute denke ich oft: ich bin mir meines inneren Seins bewusst. Dieser kleine Satz hilft mir sehr mehr bei mir zu sein, mein eigenes "Buch" zu lesen.....
     
  8. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    hallösche maraichen,
    ich denke mit dieser kritischen aussage hast du wohl auch schon den kern des ganzen getroffen und ehrlich gesagt finde ich das immer sehr schade, gerade weil es doch ein esoterikforum ist. ich meine, ich kann jetzt mal wirklich mein ganzes wissen, meine gesamte erkenntnis ausspielen und auf den universellen geist beziehen, kann wissenschaftlich und spirituell argumentieren. da steckt viel arbeit dahinter, hinter diesen erkenntnisformen und ich muss zugeben, ich lese momentan bücher, die ich bereits vor zehn jahren gelesen habe und erkenne, dass ich damals nur sehr wenig wirklich begriffen habe. vielleicht verstehen mich auch viele gar nicht. dann soll man eben nachfragen. ich kann vieles auch beispielhaft veranschaulichen. nein, ich will nicht so leichtfertig glauben müssen, dass der großteil hier wirklich so ist.
     
  9. marai

    marai Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    2.376
    Ort:
    in der nähe von heidelberg
    dada..
    es ist, wie es ist.. manch einer mag da nicht hinschauen, weil es das ganze bisher mühsam zusammengeflickte denken durcheinander bringen würde.

    das kann unendlich schmerzhaft sein, so ein erwachen.
    kennste sicherlich auch, gelle?

    das mit dem bücher lesen. kenn ich.. obwohl ich zur zeit nichts wirklich mehr lese.. weil ich mich *erinnern* mag an mein eigenes altes wissen.. und dies find ich immer wieder in büchern. dann denk i ch *huch, das hätte von mir sein können..*

    aber eine bitte hab ich an dich.. wenn du magst, dann guck doch mal in den thread von mir vorbei.. "wem geht es genauso.. "

    würd mich interessieren - als maraichen - was dir dazu einfällt..

    magste???

    knuddels
    maraischen..
     
  10. Aurora

    Aurora Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    416
    Werbung:
    Das hast du sehr schoen gesagt, walgesang. Danke dafuer.

    Irgendwann erreicht man bei seiner Suche einen Punkt wo man erkennt, dass es der "ureigene" Weg ist, den man geht. Da helfen m.E. keine gut gemeinten Ratschlaege oder Wegweiser- egal in welcher Form. Man ist sein eigener Kartograph auf einer Entdeckungsreise, die ins Innere (und ins Hoehere/Goettliche/All-Eins oder was auch immer) fuehrt. Von daher kann ich z.B. all diesen gutgemeinten Ratgebern und Wegweisern momentan nichts abgewinnen. Und beim Wegweisen meinerseits halte ich mich dezent zurueck ;)

    Schoene Gruesse,

    Aurora
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen