1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe, ein Fluch!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Schamanin73, 5. Juni 2008.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Liebe Leute

    Ich habe nie an so etwas geglaubt, aber ich glaube, auf mir und/oder meiner Familie lastet ein Fluch. Ich habe Angst, zu viel über mich zu erzählen im Internet, daher nur ein paar Angaben.

    Vor 15 Jahren ging ich mit meiner Mutter in Istanbul spazieren in dem alten Viertel, in dem sie aufgewachsen ist. Wir kamen an einer sehr alten Frau vorbei, die auf der Treppe sass und vor sich hindämmerte. Als wir vorbeikamen, fing sie an, sich heftig zu schütteln und unverständliches Zeug zu sprechen. Sie hatte irgendeine Eingebung. Auf jeden Fall durften wir ihr Fragen stellen uns sie antwortete. Ich war damals unglücklich verliebt in einen jungen Mann und fragte sie, ob wir eine Chance haben. Sie sagte Nein.

    Einige Jahre später fand meine Mutter im Garten eine riesige Menge tierischen Fetts beim Umgraben. Sie meinte, es wäre ein Fluch, aber wir redeten nicht darüber.

    Und vor 5 Jahren begegnete ich einer Wahrsagerin, die mir sagte, es würden zwei Fluche auf mir lasten.

    Ich nahm das alles nicht ganz ernst, ich fands einfach interessant...

    Mein Leben ist eigentlich völlig verquer gelaufen. Ich tat immer genau das, was nicht richtig ist für mich. Lernte die falschen Männer/Menschen kennen. Irgendwie ging alles gut. Doch diesmal bin ich total auf die Schnauze gefallen. Auslöser war die Begegnung mit einem Mann, der mit allen Wassern gewaschen ist. Ein Scharlatan, ein Zauberer? Ich weiß es nicht. Behaupte mal, er ist mein Seelenverwandter. Manchmal hasse ich ihn. Er ist überhaupt nicht mein Typ. Ich lasse mich nun von meinem Mann scheiden.

    Tja. Und heute ging irgendwie alles schief. Ich verpasste am Morgen den Zug, auf der Arbeit wars nervig, da es nichts zu tun gab, totaler Leerlauf. Nach Feierabend kaufte ich mir aus Frust zwei total geile Pumps, schwarz, spitz und sexy. Der Preis enthielt die Telefonnummer des Hauses, in dem ich grossgeworden bin. Als ich dann aus der S-Bahn stieg, kam mir ein Bekannter entgegen. Und sagte mir als Erstes, dass der Reißverschluss meiner Hose offen ist. Solche Sachen passieren mir sonst nie. Und heute alles auf einmal. Mir reichts!

    Was kann ich also gegen einen Fluch tun?

    LG
    Schama...
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.740
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Tut mir echt leid, aber mir passieren manchmal noch krassere Dinge an einem Tag. Es gibt solche Tage, da muss man eben durch. Ich hab eher das Gefühl, dass sich in den ersten Stunden entscheidet wie der Tag wird.

    Aber an einen Fluch hab ich noch nie bei solchen Banalitäten geglaubt.

    Was hat das mit dem Fett zu tun?
     
  3. Warlock

    Warlock Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Hannover
    Naja nun, wenn es denn tatasächlich ein Fluch sein sollte,dann wenn nur der erste. Beim zweiten, bin ich mir da nicht so sicher.
    Aber um mehr sagen zu können, müsstest du mehr über deine Vergangenheit und wem du solch einen Fluch zutrauen würdest erzählen.

    Lg Warlock
     
  4. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Nix hat das mit dem Fett zu tun. Ich fühle mich einfach miserabel und denke darüber nach, ob das alles Zeichen sind, dass ich etwas tun/ändern muss. Egal. Da ich hier eh nicht alles schreiben kann, öffne ich einfach einen Word-Datei und schreibs für mich auf. Mich versteht eh keiner.
     
  5. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.740
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Das ist Unsinn.
     
  6. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Keine Ahnung. Ich hatte immer viele Neider, aber diejenigen, die sich nichts anmerken lassen, sind die Gefährlicheren, wenn du verstehst, was ich meine. Daher kann ich beim besten Willen nicht eruieren, wer das sein könnte.
     
  7. a418

    a418 Guest

    Doch, natürlich. Es gibt ne Menge Menschen, denen ganz ähnliches passiert ist

    418
     
  8. Anakra

    Anakra Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.855
    Ort:
    Braunschweig
    Ja das sind Zeichen dass du etwas tun/ändern musst. Es ist kein Fluch den jemand anderes über euch gebracht hat sondern ein selbsterstellter völlig normaler Fluch den jeder andere auch hat, nennt sich Verantwortung wahrnehmen (im doppelten sinne).
    So da du nun weißt was es ist wie gedenkst du nun weiter zu machen?

    Ich sag dir einfach mal was es für mich bedeuten würde. Da ich zumindest glaube mein Leben selbst bestimmen zu können bis zu einem gewissen Grad, würde ich mir erst einmal gut überlegen was ich haben will. Ich setze mir erreichbare Ziele und mache mir einen Plan wie ich da hin komme. Ob ich mich später auch an diesen Plan halte oder nicht ist wurscht, wichtig ist ich komme da an wo ich hin will. Vielleicht merke ich auch irgendwann meine Ziele haben sich geändert, dann muss ich mich eben nochmal hinsetzen und überlegen was ich will.
    Wenn ich jetzt weiß was ich will kann ich ja mal überlegen was mich bisher daran gehindert hat. Das heißt für mich aber auch das ich die Schuld nicht auf andere Schiebe. Ich bin selbst für mein Leben Verantwortlich, wenn mich jemand von meinen Plänen abbringt kann ich nicht sagen der alleine ist Schuld, ich könnte mir genauso gut die Frage stellen warum ich mich hab abbringen lassen. (wenn du verstehst worauf ich hinaus will).
    Wenn ich merke meine Wut steht mir im Weg, schaue ich wo kommt die Wut her worauf bin ich EIGENTLICH wütend? Wenn mir etwas an anderen nicht gefällt schaue ich zunächst einmal bei mir wo ich diese Eigenschaft bei mir finde. Und man hat sie immer irgendwo und sei es auch nur ein winziges bisschen. Warum stört mich diese Eigenschaft? Was genau ist es?
    Diese Fragen haben gleich mehrere gute Effekte, zum einen lerne ich damit klar zu kommen und brauche mich nicht mehr vor einer Konfrontation fürchten und zum anderen kann ich dann auch die anderen besser verstehen um nur einige zu nennen.
    Ich kann selten die anderen Menschen formen, aber ich kann mich selbst verändern zu dem was ich sein will.

    Dein Bewusstsein ist eine mächtige Waffe, warum benutzt du sie nicht?

    LG,
    Anakra
     
  9. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    hallo anakra

    danke für dein posting. ich verstehe, was du sagen willst.

    ich lese seit einiger zeit bücher von osho. und letztes jahr habe ich carlos castaneda verschlungen.

    konkret sind es drei männer, die mir kopfschmerzen machen. ich versuche, meine negativen gefühle ihnen gegenüber abzuschalten. doch es funktioniert nicht immer. ich bin aber sicher, dass ich auf einem guten weg bin. alle drei sind gegen mich. und umgekehrt wird es wohl auch zutreffen. wie soll ich diese bänder zerschneiden? es zehrt an mir.

    was lösen diese männer in mir aus? welche geschichte meinerseits steht dahinter? das sind die fragen, die ich mir tagaus, tagein stelle.

    ich komme nicht weiter damit. ich habe schon überall versucht, hilfe zu finden, doch es funktioniert nicht. ich habe nun aufgegeben. bin nur noch jemand, der das leben betrachtet, aber nicht daran teilnimmt. klar, ich mache meine arbeit, habe viele freunde, aber ich bin nicht mehr für irgendwelche emotionen wie freude oder trauer fähig. es geht mir (eigentlich) gut. ich spiele das spiel mit. und zwar perfekt.

    du sagtest, du würdest dir ziele setzen. das finde ich interessant. ich versuche ja jetzt total in der gegenwart zu sein. und halte nicht viel von zukunftsplänen. mein kalender füllt sich wie von selbst. ständig habe ich termine.

    aber ich nehme das jetzt als anstoss und verfasse mal eine liste mit zielen.

    liebe grüsse
    schama...
     
  10. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    das ist ein interessanter satz. WIE kann ich denn mein bewusstsein (also nicht meinen VERSTAND) nutzen?

    LG
    Schama...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen