1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hat mein Mann wirklich eine Seelenverwandte oder ist das nur ne Entschuldigung?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Sinadi, 17. November 2011.

  1. Sinadi

    Sinadi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2011
    Beiträge:
    2
    Ort:
    bei Bremen
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu hier und habe, wie viele hier, ein riesen Problem. Hab auch schon einiges hier gelesen, für mich wäre aber Eure Meinungen speziell zu meinem Problem ebenso sehr wichtig. Sorry jetzt schon, denn es wird eine etwas längere Geschichte.

    Also, ich bin seit 33 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben einen 16 jährigen Sohn, der aufgrund einer Frühgeburt behindert ist. Mussten uns also die letzten 16 Jahre immer sehr extrem um ihn kümmern und er wird leider auch immer auf unsere Hilfe angewiesen sein.

    In diesen letzten 16 Jahren hat nun leider auch unsere Ehe sehr gelitten. Ich musste anfangs, als er noch sehr klein war, oft mit ihm ins Krankenhaus, zu Kuren und Therapien, mein Mann war dann über Jahre wochenlang allein. Er sagt heute, dass es ihm nichts ausmachte, da er eh ein Einzelgänger ist und gern mal allein ist ......ebenso sieht er es nicht so dramatisch, dass wir als Ehepaar kaum noch Zweisamkeit hatten, da sich alles immer um den Kleinen drehte und er immer zwischen uns war.
    Unsere Ehe jedenfalls klaffte in den letzten Jahren immer mehr auseinander, wir hatten uns nicht mehr viel zu sagen, jeder ging mehr oder weniger seinen eigenen Weg und Versuche, daraus auszubrechen, wurden von meinem Mann zurückgewiesen, ich solle zufrieden sein und das alles nicht so eng sehen. Ich verkroch mich mehr und mehr......redete mir wohl ein, dass dies nach 33 Jahren irgendwo normal sei......

    Vor 6 Monaten eröffnete mir mein Mann während einer Auseinandersetzung, dass er mich nicht mehr lieben würde. Es wäre keine andere Frau im Spiel und er wolle uns auch nicht verlassen, aber es sei nun mal eben so und er wolle mich doch nicht länger belügen. Ich krempelte mein ganzes Leben um, gab mir alle Mühe, unsere Ehe wieder in Schwung zu bringen, denn trotz der Vergangenheit liebte ich ihn noch sehr, was ich aber eigentlich auch erst zu diesem Zeitpunkt wieder so richtig erkannte. Er wollte sich Mühe geben, seine Gefühle zu ordnen und ich solle ihm Zeit geben, ich würde es merken, wenn er gefühlsmäßig gefestigt ist.......

    Einige Wochen später fand ich auf seinem PC seltsame Bilder, so Grußkarten mit „I love you“, „I miss you“ Sehnsucht usw. Solche Bilder entsprachen eigentlich gar nicht meinem Mann und ich hatte sie nie erhalten. Ich merkte in diesen Wochen auch, dass mein Mann zwar wohl netter war und auch versuchte, mit mir zusammen etwas zu ändern, aber er war irgendwie oft gar nicht da und wie im Kopf nicht frei. Als ich ihn darauf ansprach und er es immer wieder abstritt, kam es zum Streit und ich sagte ihm meine Vermutung, dass es eine andere Frau gäbe. Er stritt es lange immer noch ab, aber als ich von den PC-Bildern sprach, konnte er es wohl nicht mehr leugnen. Es gab da eine andere Frau, die er liebe, die auch verheiratet ist und es deshalb keine Beziehung sei....... mein Mann meinte, er hätte die Woche zuvor diese Sache abgebrochen, weil er so nicht mehr weitermachen könne......

    Für mich brach eine Welt zusammen, aber aufgrund unserer nicht mehr so schönen Vergangenheit versuchte ich alles zu entschuldigen - er hatte ja auch abgebrochen – und ich gab mir weiter Mühe.
    In den nächsten Wochen bauten wir ein sehr freundschaftliches Verhältnis auf, kamen uns auch so immer mal wieder viel näher, er sagte mir immer wieder, wie lieb er mich habe, streichelt und liebkoste mich. Wir fuhren in Urlaub, das Altererste mal auch ohne unseren Sohn, eigentlich hätte man denken können, es geht und alles wird gut.

    Dann, Ende September gab es eine eintägige Fahrt in eine andere Stadt, bei der mein Mann angeblich etwas betriebliches erledigen sollte, unser Sohn und ich wollten in der Zwischenzeit meine Familie besuchen. Aber schon vor der Fahrt spürte ich, dass mein Mann mich belügt Ich habe es kontrolliert und es war wirklich so.......er war nie in dieser Firma erschienen. Bin in den Stunden, die er weg war durch die Hölle gegangen......beim Abholen später war er gut gelaunt, mit Küsschen und „Schatzi“...... Instinktiv sagte ich aber noch nichts davon, dass ich alles wusste, auch wenn es mich fast zerrissen hat.

    Später habe ich im Internet auf seiner Hompage noch versteckte blasse Unterseiten gefunden, mit Bildern und Liebesgrüßen an diese Frau......

    Mein Mann selbst beteuerte immer wieder, dass er keinen Kontakt mehr zu ihr habe, er aber auch nicht wisse, ob das so klappt, einzuhalten und dass wir aber auf einem guten gemeinsamen Weg sein. Wir, besonders er, planten Urlaube usw. für das nächste Jahr, machten weiterhin gemeinsame Anschaffungen......auch jetzt immer noch.

    Vor einer Woche nun konnte ich mich während einer Auseinandersetzung nicht mehr beherrschen und bin explodiert.....sagte ihm die Sache mit dem Treffen in der anderen Stadt, dass ich alles weiß, von seinen Internetseiten und dass er immer nur noch lügt. Bis heute streitet er alles ab, ich würde mir etwas ausmalen und dumme Gedanken haben, machte sich dabei fast noch lächerlich über mich, er gibt es einfach nicht zu, bis auf die Seiten seiner Homepage.....die hätte er vielleicht zur besseren Verarbeitung gebraucht. Ja klar! Ich sagte in dieser Nacht, dass er seine Koffer packen soll und aus unserem Leben verschwinden soll....eine Zeitlang bekam er so etwas wie Panik, heulte, sagte bedrückt „Sch......“. Dabei wollte er mich immer wieder trösten, hielt mich umklammert und meinte immer wieder, wir sollen doch die Ruhe bewahren und morgen darüber reden.
    Am nächsten Morgen war er schon wieder viel sicherer, er meinte, wir sollen ruhig nach einer Lösung suchen, auch unserem Sohn zuliebe, er hätte mich doch lieb und wolle mir nicht weh tun......... Auf meine Frage, wie lange ich das alles so noch mitmachen soll und dass 6 Monate doch nun wirklich genug sind, seine Gefühle zu ordnen, meinte er, dass er einfach nicht aufhören könne, diese andere Frau zu lieben und an sie zu denken, es sei wie eine Seelenverwandtschaft, er wisse immer wie es ihr geht, wo sie sei usw. Ich dachte, ich höre nicht richtig, mein Mann und „Seelenverwandtschaft“! Er, der all solche Gedanken stets verpönt hatte, mich immer verspottet hatte, wenn ich ähnliche Gedanken hatte.
    Er wisse nicht, wie lange das noch so geht und hoffe aber, dass sich die Gefühle noch legen würden......ich soll weiter stark sein. Er wolle auf jeden Fall mit uns zusammen bleiben und immer für uns sorgen. Er meinte auch, er könne mich verstehen, wenn ich es irgendwann nicht mehr mit ihm aushalten könne, aber er hoffe sehr, dass ich es doch könne und ich nicht zu vorschnell einen Schritt machen würde, den ich hinterher verfluchen würde.....so versuchte er mich immer weiter einzulullen und mir Hoffnung zu geben.
    Den Kontakt zu ihr streitet er weiterhin bis heute beharrlich ab, aber ich weiß es ja definittief...... Ich weiß auch, dass diese Treffen mit ihr, die durch eine sehr weite Entfernung nur sehr selten sein können, körperlich sehr intensiv und etwas andersartig sind.....sprich, sie ist die Hure, die ich nie sein durfte, denn „so was macht man ja nicht.......“

    Ich weiß, dass mein Mann sehr sicher ist, dass ich Angst habe, ihn zu verlieren, Angst allein zu sein mit unserem Sohn und leider hat er damit auch Recht........ Ich habe mich all die Jahre als besorge Mutter sehr von ihm abhängig gemacht, das habe ich erst jetzt gemerkt.

    Ich versuche inzwischen viel an mir zu arbeiten, aber nicht immer klappt das so gut, denn immerzu zerbreche ich mir den Kopf und komme einfach nicht davon weg. Die Sache mit unserem Sohn macht es leider auch nicht leichter......
    Vielleicht werden mich viele von Euch hier nicht verstehen, dass ich noch immer bei meinem Mann ausharre......ich verstehe es ja oft selbst nicht, obwohl ich mir oft sage „Ich kann nicht mehr. Ich mache das nicht länger so mit.“ und schimpfe mich, wie doof man nur sein kann. Aber irgendwie hatte ich trotz allem immer noch so ein Gefühl, dass wir das wieder hinkriegen und einen guten Weg zusammen gehen können......ich weiß es nicht, warum.
    Und wie gesagt, ist unser Verhältnis zueinander ja auch viel besser geworden, wir fühlen uns beide viel geborgener, freundlicher und zufriedener. Er gibt mir auch immer wieder Hoffnung........
    Ich bin auch ziemlich tolerant und kann vieles verstehen, aber diese beharrlichen Lügen zermürben mich total. Und wenn ich dann reden möchte, kommt er meist mit den Argumenten, ich solle mir nicht so viele Gedanken machen, wir würden das schon schaffen, aber zu viele Diskussionen tun unserer Beziehung auch nicht gut und wenn ich weitere sachen herausfinde (also schnüffle), dann würde ICH damit alles nur schlimmer und kaputt machen.......... Ich habe aber in der letzten Zeit auch gemerkt, dass er panische Angst zu haben scheint, dass die ganze Sache sich verbreitet, denn ich solle auf keinen Fall mit der Familie darüber reden, das würde die ganze Sache nur noch viel schlimmer machen und ich dabei verlieren......

    Am meisten bedrückt mich nun diese Sache mit der „Seelenverwandtschaft“, denn sollte dieses wirklich eine sein, dann gibt es wohl keine Chance dagegen? Ich habe bisher nie an so etwas geglaubt, mein Mann erst recht nicht. Eigentlich denke ich, dass es ja ganz normal ist.......was man liebt und was neu ist, aber das man nur selten oder nicht bekommen kann, das reizt noch mehr und das begehrt man auch noch viel mehr und dass mein Mann deshalb so versessen darauf ist. Natürlich muss es schön sein, wenn man wieder Schmetterlinge im Bauch hat.....da kann einfach keiner nach 33 Jahren mehr damit dienen.
    Ich glaube auch ohne Seelenverwandtschaft, dass, wenn man sich ganz stark auf einen Menschen konzentriert, man sowieso immer spürt, wie es demjenigen geht und wenn da was passiert.......das habe ich selbst auch schon oft gehabt und es war dann auch so. Und durch Berichte im Internet oder Bücher über Seelenverwandtschaft kann man natürlich viel lesen und sich dann so reinsteigern und für sich selbst annehmen und einreden und sich beeinflussen lassen......
    Mein Mann benimmt sich wie besessen, eigentlich scheint es wie eine Sucht, dabei zu schwach für eine Entscheidung, keine Vernunft zählt.......manchmal möchte ich ihn schütteln und wachrütteln, aber wahrscheinlich muss ich das eher nun bei mir selbst.

    Eigentlich möchte ich in meinem Fall nicht an diese sogenannte Seelenverwandtschaft glauben, denn irgendwie erscheint sie mir als gute Entschuldigung für ein schwaches Verhalten. Also, als wenn derjenige, der sie hat und dabei in solch einer Lage wie mein Mann ist, in eine Art Opferrolle schlüpft, aus der er es einfach nicht so leicht heraus schaffen könnte und deshalb auf Verständnis hofft.......

    So, nun ist es doch etwas viel hier mit meiner Geschichte geworden, aber kürzer wäre irgendwie der Zusammenhang nicht mehr da.......sorry.
    Nun meine Frage; hat vielleicht jemand von Euch Ähnliches erlebt oder was meint Ihr dazu, speziell zu der Seelenverwandtschaft?
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    ich tippe auf gut klingende Ausrede. Selbst wenn er diese Seelenverwandte gefunden hätte, ist das kein Grund diese zu vererotisieren, im Gegenteil.
     
  3. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Sinadi, du hast einen besonders langen und in vielen Teilen auch sehr ausführlichen Text eingestellt, der eure aktuelle Beziehung und deine Sicht der Dinge beschreibt. Das Wort "Seelenverwandtschaft" erwähnst du darin drei bis fünf mal, allerdings ohne genauer zu werden. Mal abgesehen davon, dass er dir gesagt hat, er weiß wies ihr geht, was sie macht oder so ähnlich. Beim besten Willen, anhand des Textes kann hier wenn überhaupt nur "getippt" werden, wie es eine Userin hier getan hat. Die Wahrscheinlichkeit richtig zu liegen, liegt in dem Fall bei 50% :rolleyes:. Lass dir doch mal von deinem Mann erklären, was diese Seelenverwandtschaft für ihn ausmacht, was es ihm bedeutet, was er fühlt, warum genau er meint, dass es seine Seelenverwandte ist. Wie kommt er darauf, wenn er solche Gedanken früher immer abgelehnt hat. Du schreibst, er will nicht reden. Fordere es ein. Und weil du schreibst, da is ne große räumliche Entfernung zu dieser Frau. Wo und wie haben sich die beiden denn kennen gelernt? Wie kams dazu?
     
  4. Brummbär

    Brummbär Guest

    @Munay
    kurz ein kleiner Kommentar dazu: Wenn jemand früher etwas abgelehnt hat, kann er es dann immer noch annehmen, wenn ihn die Umstände dazu bewegen. Das wäre im Fall einer wirklich vorhandenen SV so.

    @SINADI
    Doch ich glaub - die SV dieses Mannes ist nur wieder mal eine Ausrede für das, was er getan hat.. Vor allem dann, wenn der Mann weiss, das seine Frau an SV glaubt.. Mit solchen "Schmäh´s" kann man Esoterisch interessierte Personen - sozusagen spirituelle Menschen leicht an der Nase rumführen,

    Das soll jetzt kein Urteil sein, das die Ehe im Eimer wäre, u. das der Mann auch wirklich vorsätzlich dich verschaukelt hat - nö, es kann auch sein, das er dich da vielleicht nicht verletzen wollte, u. deshalb zur LIst mit der SV griff. Den so ist es für dich vermutlich leichter zu verstehen u. weniger persönlich zu nehmen, als wenn er sagt, das er für Person XY ohne SV etwas gefühlt hat oder fühlt.
    Natürlich schmerzt beides, keine Frage.
     
  5. Brummbär

    Brummbär Guest

    Richtig, u. es liegt IMMER in der Hand des Betroffenen, ob u. was er draus macht.
    Den wir Menschen haben einen Willen bzw. sollten einen haben , und damit kann man sich fragen "Will ich nachgeben, oder will ich meiner Frau treu bleiben.."

    mit der "Erotik" ist es aber so eine Sache. Den das Treffen mit einem SV schliesst ja das nicht aus, vor allem dann nicht, wenn da jemand wäre, der sozusagen nix anbrennen lässt. Den auch wenn SV Wahrheit wäre, deswegen ändern sich ja nicht Menschen von heute auf morgen um 180 Grad. Das scheinen aber viele im Hinblick auf diese SV anzunehmen.

    Nebenbei fällt mir dann ein, das solche Sachen, wie untreue u. Seitensprünge - mal die SV weggeklickt, meistens nach langer Ehe dann vorkommen, wenn die Beziehung resp. Ehe auf falscher Basis geschlossen wurde, meist die Basis der äusseren Anziehungskraft, die ja mit den Jahren dann, wenn die Liebe net den ganzen Menschen gilt, abnimmt. Muss natürlich für diesen Fall net zutreffen, war nur so eine Meinung.
     
  6. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Werbung:
     
  7. Michael1966

    Michael1966 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2010
    Beiträge:
    218
    Hallo Sinadi,

    erstmal Herzlich Willkommen im Forum :welle:

    Dann mal etwas Trost für dich :umarmen:

    Jetzt zu deinem Problem. Mich stört da irgendwie wie dein Mann auf Seelenverwandtschaft (SV) kommt.

    Erst schreibst du, das du deinem Mannn schon öfters was von SV erzählt hast. Weiter unter schreibst du, das du nicht dran glaubst. Dazu hab ich ein paar Fragen. Was hast du deinem Mann alles erzählst, wieviel weisst du über SV ? Wieso hast du dich überhaupt mit dem Thema befasst?

    Hier im Forum gibt es schon so einen ähnlichen Fall, ich bin jetzt zu faul zum suchen :rolleyes: , vllt findest du da auch schon paar Antworten.

    Falls es wirklich SV sein sollte, dann kann ich dir raten ( ist meine persönliche Meinung und nicht bindent), das sich alle Betroffenen mal zusammensetzen.

    Ich möchte mir kein vorschnelles Urteil erlauben, aber so wie du das beschrieben hast, sieht das für mich nicht nach SV aus.
    Wenn ihr euch trennen solltet, kann das ganz schön teuer werden für deinen Mann.




    Liebe Grüsse

    Michael
     
  8. Brummbär

    Brummbär Guest

     
  9. Sonnensüchtige

    Sonnensüchtige Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.358
    Ort:
    In der Nähe von Nürnberg
    Die Ausrede ist so alt wie die Menschheit! Männer denken manchmal sie sind so schlau!
    Sei Du nicht blöd und lass das bloß nicht mit Dir machen!
    Seelenverwandtschaft ist in meinen Augen ein Wort für einen Menschen der so ist wie man selber....und man erwartet meistens das dieser Mensch noch besser ist als man selbst!
    Tret ihm in den Allerwertesten! ;-)
     
  10. Flowerstorm

    Flowerstorm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    331
    Werbung:
    Ich denke mal, dass dein Mann aufgrund dieser starken Anziehung selber verunsichert ist und nicht weiss, wie damit umgehen. Das zeigen seine hilflosen Versuche, "es" auszuleben und trotzdem mit dir zusammenbleiben zu wollen.

    Mal unabhängig davon, ob es Seelenverwandtschaft ist und gibt, zeigt es auf, in welchen Bereichen im Leben du das Zepter wieder übernehmen solltest. Ich würde mich an deiner Stelle auf diesen Prozess einlassen. Mit stärkerer Unabhängigkeit deinerseits wird es dir wohl immmer besser gelingen, deinem Mann die nötigen Grenzen aufzuzeigen.

    Und noch was, falls es "den Seelenverwandten" geben sollte, kannst du dich auf deinen freuen, weil der würde ja auch irgendwo existieren.:rolleyes:

    Ich wünsche euch alles Gute in diesem Prozess.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen