1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glauben contra Atheisten - weshalb keine Beweise für Gott?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Astro11, 15. August 2008.

  1. Astro11

    Astro11 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    287
    Werbung:
    Es gibt doch so viele Menschen, die hier und überall von ihren Erlebnissen (Nahtoderfahrungen, Engelkontakte, Kontakte zu Geistern und Geistführern etc.) berichten. Wenn es wirklich so wäre, wie viele glauben - dass nach dem Tod alles vorbei ist und es keinen Gott und somit auch kein Jenseits gibt - sollen die Gläubigen und solche, die eindeutige Erlebnisse hatten, dann alle verrückt sein? Gut, die Nahtoderlebnisse sind für mich noch nicht eindeutig als Beweis zu sehen, aber die Leute die Kontakt zu Verstorbenen hatten und sogar Geister gesehen haben - sollen die etwa alle verrückt sein und an Hallzuinationen leiden? Können so viele Menschen sich etwas einbilden? Kann die Bibel und die Propheten und die ganzen Heiligen erfunden worden sein? Ebenso die Muttergottes-Erscheinungen, von denen schon berichtet wurde? Aber dennoch beharren doch Leute fest darauf, dass es außer diesem Leben NICHTS mehr gibt. Sie glauben nur das, was sie sehen. Und da Gott sich nicht offiziell bemerkbar macht, glauben sie auch nicht an ihn und sagen, dass nur an Gott geglaubt wird, weil die Angst vor dem Tod so groß ist, sozusagen als Trost. Ich persönlich glaube an ihn und an ein Jenseits. Aber weshalb lässt es sich nicht definitiv beweisen?
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Hi, Astro11!

    Ich denke, es lässt sich nicht beweisen, weil es eine Erfahrungssache ist. Wer es noch nicht erfahren hat, kann es sich einfach nicht vorstellen. Deshalb ist es völlig zwecklos, jemanden davon überzeugen zu wollen. Man probiert es zwar trotzdem immer mal wieder! :D
    Für mich habe ich die Lehre daraus gezogen, dass ich mich über diese Themen mit denen unterhalte, die sie nachvollziehen können! Oder wenigstens offen dafür sind!


    LG

    believe :)
     
  3. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    "Verrückt" ist so ein starkes Wort. Aber, wenn es kein Jenseits geben sollte, so würden alle Menschen, die etwas derartiges wahrnehmen, etwas erleben, was nicht der Realität entspricht. Ja.

    Komisch, ich empfinde es gerade umgekehrt. Für mich sind die Nahtoderfahrungen die stärksten Indizien auf ein Jenseits (allerdings kein Beweis). Kontakte zu Verstorbenen etc. lassen sich noch leichter in die Ecke Halluzinationen schieben.

    Ja, könnte sein. Warum nicht?

    Ja, das ist ja auch eine mögliche Weltsicht. Nichts oder zumindest nicht viel spricht dagegen.

    Das ist auch Dein gutes Recht.

    Wenn es ein Jenseits gibt, so ändert auch die Einstellung der Atheisten daran nichts. Wenn nicht, so wird es auch nicht durch den Glauben erzeugt werden. Es ist, wie es ist. Und jeder hat da andere Vorstellungen drüber. Man kann sich darüber austauschen... oder es sein lassen. Das kann man sich vor Augen halten, um die Emotionalität aus derartigen Dialogen zu nehmen.

    Wenn es ein Jenseits gibt, so wird das schon einen Grund haben. Ich könnte mir darin eine Aufforderung vorstellen, sich auf das aktuelle Leben zu konzentrieren, und eben nicht so viel in diesem höheren Sphären zu spekulieren.

    Die andere Möglichkeit ist leider, dass das Jenseits nicht definitiv beweisebar ist, weil es das Jenseits nicht gibt.

    Keine dieser Möglichkeiten ist in Stein gemeißelt. Was wahr ist... ich weiß es nicht. Ich hoffe aber auf das Jenseits (glauben ist bei mir vielleicht das falsche Wort).

    Viele Grüße
    Joey
     
  4. gerard

    gerard Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    328
    Ort:
    steiermark
    ich hab momentan hier nichts drauf,obwohl ich hier schon des öfters herumirrte ,alles spekulation,wem es gefällt,viel vergnügen ! b.g.gerard:zauberer1
     
  5. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.278
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    hallo Astro11

    der atheismus wird unterteilt in schwach und stark. die einen stellen götter in frage, die anderen verneinen deren existenz total und strikt. oder nimm den buddismus, auch er verneint den einen wahren gott.
    ich glaube man sollte es auch nicht so eng sehen. irgendeinen glauben haben wohl die meißten menschen. wenn man nicht an gott glaubt heißt es noch langen nicht das man nur an das eine leben glaubt.

    lg darkhorizon
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    ich hab da mal den schönen spruch gelesen-der gottesbeweis wäre das stärkste gegenargument -das man hat.so seh ich das auch-ist halt eine ganz persönliche erfahrung
    alles liebehw
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen