1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Da soll noch einer behaupten, nach dem Tod käme nichts ...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Astro11, 22. Mai 2010.

  1. Astro11

    Astro11 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    287
    Werbung:
    Erst einmal Folgendes: Ich akzeptiere vollkommen die Meinungen und Vorstellungen anderer und ich kenne genügend Leute, die glauben mit dem Tod sei alles vorbei. Das ist ok, schließlich kann jeder glauben was er möchte. Dieses Forum ist ja zum Diskutieren da.

    Ich jedenfalls habe schon so viele merkwürdige Dinge erlebt, die auf ein Leben nach dem Tod hindeuten (nicht mal Nahtoderlebnisse, so weit kam ich nicht, sondern es waren eigentl. ganz banale alltägl. Sachen) - reale Träume von Verstorbenen, Jenseitskontakte z.B. Ohne dass ich dies gewollt habe, es kam einfach so dass jemand zu mir Kontakt aufgenommen hat. Eine 100 prozentige Sicherheit gibt es zwar nie und ich versuche das immer auch rational zu erklären. Denke mir oft, wenn ich verrückt wäre oder Drogen nehmen würde oder irgendeine Psychose hätte, dass ich mir das alles einbilde, aber dem ist nicht so.
    Gerade eben habe ich wieder mal eine verstorbene Person, die mir schon oft geholfen hat,, um Rat gefragt und keine Minute später kam ein Zeichen. Das ist oft gewesen in letzter Zeit und ich glaube nicht an Zufälle, von daher bin ich jedes Mal sehr verblüfft, wie nahe die geistige Welt uns doch ist.
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    was war Deine Rationale Erklährung für das was Du erlebt hast.?
     
  3. Astro11

    Astro11 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    287
    Wie gesagt, es gibt keine. Ich leide nicht unter Halluzinationen, also muss alles real sein. Konnte mich auch schon teilweise an frühere Leben erinnern.
    Was denkst du daruber?
     
  4. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.223
    Ort:
    Niedersachsen


    Liebe Astro,
    für Dich ist es real, da Du es erlebt hast. Aber Du kannst es niemandem vermitteln, der solche Erfahrungen nicht gemacht hat und wenn Du auch oft genug erklärst, dass Du keine Drogen genommen hast und keine Halluzinationen hast. Das Problem mit solchen Dingen ist eben, dass man mit dieser Erkenntnis allein auf weiter Flur steht oder eben nur mit Leuten darüber reden kann, die ähnliche Erfahrungen haben. Ich kenne das auch. Es gibt mir ein tiefes Glücksgefühl, dass ich einfach weiß, dass mit dem Tod nichts zu Ende geht und es betrübt mich, dass ich das nicht an andere weitergeben kann.
    lg Siriuskind
     
  5. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein

    Hallo,

    ja es macht einen Traurig, das man das "Wissen" nicht weitergeben/vermitteln kann. Die 100%ige Selbsterkenntnis tritt erst ein, wenn man am eigenen Körper was erfahren durfte. Solange man nicht eine eigene Erfahrung hatte, werden die Zweifel nie aus dem Weg geräumt werden können. Das ist zumindest meine Erkenntnis.

    Liebe Grüsse
     
  6. Khors

    Khors Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    656
    Werbung:
    Wenn jemand passende Buchempfehlungen

    zum Thema braucht:

    James van Praagh

    Hab selber einige gelesen, klingt sehr überzeugend, womit viele Zweifel
    ausgeräumt werden
    .
    :rolleyes:
     
  7. martinpi

    martinpi Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wien
    Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod, an Wiedergeburten etc. Solange niemand behauptet es gäbe das, sondern sagt dass er das glaubt, und mich glauben lässt was ich will hab ich auch kein Problem.

    "Ahnungen" oder ähnliche Dinge die ich gehabt habe waren bei mir meistens falsch und daher wahrscheinlich Einbildung.

    Die rationale Erklärung die ich für deinen angedeuteten Fall vermute (genau hast du ihn nicht beschrieben) ist, dass du dieser Person im Leben sehr nahe warst und weißt was sie gesagt hätte. Ein Zeichen ist immer auch Interpretationssache. Ich vermute daher Intuition dahinter. Außerdem hat der Mensch kein Gefühl für Statistik. Ein gewisses "glauben wollen" gehört auch dazu, und das "glauben wollen" ist sehr leicht dadurch erklärt dass man den eigenen Tod verdrängen will.

    Aber, wie gesagt, seit der Abschaffung des Scheiterhaufens kann jeder glauben was er will. Auch wenn ich es nicht glaube, lese ich andere Meinungen mit Interesse.

    Greetz, Martin
     
  8. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Khors,

    viele Zweifel langt nicht! Du als "Person" musst alle Zweifel "über Bord werfen". Und das kannst Du nur durch eigenes Erfahren.

    Liebe Grüsse
     
  9. Axel

    Axel Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Schleswig Holstein

    Hallo,

    bei der ganzen Thematik kannst Du Glauben vergessen. Wie ich vorher schrieb, wird Dich nur eigenes Erfahren zu "Wahres Wissen" führen.
    Danach verfliegt jeglicher Glaube oder Vermutungen. "Du weisst es".

    Liebe Grüsse
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Welche Erfahrungen sollte man wohl NACH dem Tod haben?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen