1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gemeinschaft / Gruppe / Verein für Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von pan1234, 3. Dezember 2016.

  1. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Werbung:
    Gibt es eigentlich eine Gemeinschaft / Gruppe / Verein für Magie? Ich meine damit mehrere Menschen, die sich zusammenfinden, die sich für Magie interessieren bzw. gemeinsam Magie betreiben bzw. gemeinsam Rituale ausführen bzw. gemeinsam für das "Gute" arbeiten? Vielleicht kann man sowas auch eine Religionsgemeinschaft für MagierInnen nennen.
     
    Abraxas gefällt das.
  2. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Extatica
    Sicher gibts das. In fast jeder Stadt hat es Coven; Zirkel; Bruderschaften usw usf.
    Findest aber net in den gelben Seiten ;) weil diese sich meistens bedeckt halten.

    Mit "Religionsgemeinschaft" hat das aber nix zu tun. Re-ligion kommt von Re-Ligios /legios... übersetzt:
    Re = Wieder und Ligios = Licht/Light/Enlightment... also Wiederanbindung an das Licht(e) resp. Schöpferprinzip. (meist als Monotheistisches Wirkprinzip verstanden)
    Magie geht aber dann doch bissl andere Wege, zumindest wenn man alle Sparten betreibt.
     
  3. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Ja und wie und wo findet man diese Gruppen dann sonst?

    Eigentlich hat Magie schon sehr viel mit Magie zum tun, denn wie in den Religionen gibt es auch in der Magie so etwas wie "Dogmen" und "Vorstellungen", wie Magie wirkt oder auch Rituale.

    Das mit der Rückbindung auf etwas Göttliches halte ich nur für bedigt gültig. Man kann sich ja auch auf Lehren zurückbinden, die einen "erleuten" und glücklich machen. Der Buddhismus ist auch eine Religion, aber in dieser Religion gibt es keine Gottheiten, sondern man bindet sich auf die Lehren des Buddhas zurück.

    In Österreich gibt es sogar eine atheistische Gruppierung, namens Atheistische Religionsgesellschaft, die sich selbst als eine atheistische Religion versteht und sogar staatlich vom Kultusamt als "religiöse Bekenntnisgemeinschaft" anerkannt werden will.
     
  4. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    10.371
    Ort:
    Extatica
    Erstmal wärs "wichtig" zu wissen, was Du willst bzw konkret suchst!
    Magische Gruppen gibts ne Menge, von HalliGalli Teenie Hexen bis hin zu ernsthaft aktiven.
    Wenns in Deiner Stadt einen Okkult-Buchhandel (o.ä.) gibt, würde das eine Anlaufstelle sein. Oder, manchmal auch in Bohemian Cafes. Die Freimaurer bieten auch Möglichkeiten, oder andere ähnliche Organisationen.
    Hast Du schonmal eine Suchmaschine befragt?
    Fast jeder grössere Coven (Loge usw) hat eine webseite, über die man auch Kontakt aufbauen kann. Ansonsten gibts teilweise noch Stammtische oder Treffen, die auch des öfteren publik gemacht werden.
    Früher gabs u.a. noch das Thelema Netzwerk; bzw das Magis Obscurum; um potentielle Novizen kennenzulernen.

    Halt einfach die Augen offen. Es gibt, grad in tieferen Logenkreisen oder auch bei Clans, Erkennungszeichen wie Symbolringe oder Amulette. Es kommt, wie gesagt, immer darauf an, wonach man sucht.


    Zu dem Re-ligios geh ich nicht weiter ein.
     
    starman und Bussumaros gefällt das.
  5. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    3.595
    "Gemeinsam für das Gute arbeiten " bestenfalls insofern, das die Grundlage in Dir selbst gelegt wird, einen speziellen Weltverbesserungsauftrag gibt es in der Regel nicht.
    Es gilt zwar nicht pauschal, aber ein in sich ausgewogener Magier ist erst zu schwierigen Operationen fähig . Wer also - auch anhand seiner Übungen- ein entspannter Typ ist, ist ein Gewinn für das Gute, weil er keinen unnötigen Verschleiß durch Reibungen hat. Das ist nicht unbedingt ein Softie, er bleibt nur ruhig (manchmal auch nur nach innen, während er sich außen auch aggressiv zeigen mag, wenn es denn der Sache dient), um entschlossen , gezielt und ohne Zittern zuschlagen zu können.
    Wer oder was tatsächlich gut ist, ist also für einen Außenstehenden gar nicht zu erkennen. Nicht überall, wo es ruhig ist, ist es friedlich und nicht überall, wo das Blut spritzt, schlecht.
    Gut ists, sich nicht von seinen Emotionen beherrschen zu lassen, denn Kontrollverlust bedeutet meist unnötigen Schaden.
    All das kann man in magischen Gruppen eher nebenbei lernen.
    Magie üben hat erstmal nix mit Idealismus zu tun, sondern macht aus Dir , wenn Du es etwas weiter bringen willst, einen sehr nüchternen Menschen, dessen Blick, was denn nun eigentlich gut oder böse ist, sich deutlich verändern wird. Spätestens mit der Begegnung des eigenen Schweinehundes finden erste Verschiebungen statt. Übrigens wirkst Du wegen dieser Veränderungen ab einem gewissen Fortschritt selbst böse, weil Du andere Reaktionsmuster zeigst als Dein Umfeld und alles, was anders ist, scheint schlecht zu sein.
    Gar nicht so einfach mit dem Guten (y)
     
    starman, msmistery, pan1234 und 2 anderen gefällt das.
  6. Argax

    Argax Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    1.650
    Werbung:
    Gibt es, gibt es. Hunderte von Gruppen, und eine bescheuerter als die andere. Solltest du hoffen, aufgenommen zu werden, muss ich dich allerdings enttäuschen, denn du bist ein Sexist und Transphobiker. Es heißt nämlich "Magier*innen".
     
  7. Paulchen7

    Paulchen7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2016
    Beiträge:
    4
    Finde deinen Beitrag sehr interessant sowas würde mich auch interessieren!
     
  8. Schattenwächter

    Schattenwächter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.159
    Ort:
    NRW
    Ja, sicher gibt es Gemeinschaften für Magie. Jedoch ist dies nicht, wie eine große Religionsgemeinschaft zu verstehen, in der alle Magier miteinander interagieren. Die Gemeinschaften unterscheiden sich nach den Interessenlagen und Vorlieben ihrer Mitglieder, zudem auch in ihrer Größe, in ihren Anforderungen und ihrem Organisationsgrad und natürlich auch in ihrem Wissen, das sie vermitteln können, und das sowohl quantitativ als auch qualitativ.

    Bei der Wahl der Gemeinschaft ist aber wichtig, was du überhaupt möchtest. Dazu müsstest du wissen in welche Richtung du dich entwickeln willst, also was magisch gesehen, dein Ding ist. Und dann müsstest du dich über die unterschiedlichen Gruppen und ihrer Ziele informieren und ob du mit einer dieser Gruppe von deiner Richtung her übereinstimmst.

    Wenn du bei den verschiedenen Gruppe nichts für dich dabei sein sollte, könntest du auch Stammtische besuchen und versuchen dort Menschen kennenzulernen, die deine Interessen teilen und mit denen du vielleicht zusammenarbeiten könntest. Aus vielen Stammtischen sind mit der Zeit auch kleine Zirkel entstanden. Recherchiere einfach einmal im Netz, ob du solche Gruppen oder einen Stammtisch in deiner Nähe hast oder für dich erreichbar wäre.
     
    starman und Grey gefällt das.
  9. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    @Schattenwächter: Habe mir Deine Webseite angeschaut, hat mir gut gefallen. Ich hätte dazu eine Frage.
    In der Grafik des Baum des Lebens sind 10 Sephiroth ersichtlich, warum wird eigentlich "Daath" ausgelassen (vergessen) negiert?
    Gut ,ich weis ja dass in der Sefer Jetzira nur 10 S erwähnt werden aber trotzdem wird Daath immer wieder erwähnt. Ob als 11. Sephira oder als unsichtbare Sephira, Als Tor oder Abgrund (Wie auch immer man es bezeichnen mag) nicht aktiv sondern eher passiv , ist ohne sie der"Aufstieg" in die obersten "Welten" mMn nicht möglich.
    Aber ich kann mich ja auch irren, so weit bin ich ja noch nicht gekommen.;) und ich bin ja auch keine Magierin.
    NS:Bez.Elemente, ich verbinde den Osten mit dem Morgenstern............ ansonsten gehe ich konform.
    Liebe Grüße:flower2:
     
  10. Schattenwächter

    Schattenwächter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.159
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Freut mich immer, wenn jemanden die Webseite gefällt :)

    Ich habe die Graphik nicht angefertigt, wahrscheinlich ist die Daath tatsächlich vergessen worden. In der Beschreibung findet man sie nicht, da dort nur die grundlegenden Infos zu den Sephiroth gegeben werden, die Daath ist m.E. nicht grundlegend, sondern eher etwas für das fortgeschrittene Studium. Zudem dient die Webseite auch nur dazu, um kurz und prägnant, das eine oder andere an Theorie aus der magischen Arbeit zu vermitteln, z.B. welche Systeme wichtig sein könnten, um sich zu entwickeln (Runen und Kabbalah).

    Ich glaube bisher nicht, dass die Daath einen den Aufstieg in die oberen Welten verunmöglichen kann. Bei dem Überschreiten des Abyssos ist es ja auch nicht der Fall, dass man unheimlich erfahren sein muss mit der Nachtseite von Eden (wie Kenneth Grant es nennt) und mit alle klipothischen Kräften per Du sein müsste. Zudem finde ich die Befassung mit dieser Strömung der Magie eher bedenklich, da dadurch immer mehr dergleichen Kräfte in diese Welt kommen, was ich nicht für gut heißen kann. Mal aus dem Kopf Sepher Jetzirah sinngemäß zitiert: "10 und nicht 9, 10 und nicht 11. Verstehe mit Weisheit. Es sind die Könige von Edom, die regierten bevor ein König in Jerusalem regierte." Es sind aber auch die Welten, die sich schöpfungstechnisch nicht bewährt haben und die ausgesondert worden sind, da sie fehlerhaft waren und das göttliche ausströmende Licht nicht fassen konnten und zerbrachen, eben zerbrochene Gefäße /Schalen. Und ich folge da lieber Erfolgsmodellen.

    Der Merkur und die Venus, dass sind beides Morgensterne und stehen somit beide am Morgen im Osten. Die Venus ist nur von ihrer Leuchtkraft her stärker und wird deshalb besser gesehen.
     
    starman gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen