1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erstverschlechterung bei Heilsteinen

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Bunteslicht, 26. Juli 2008.

  1. Bunteslicht

    Bunteslicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    27
    Werbung:
    Ich hab in sehr schwierigen Zeiten immer wieder Heilsteine eingesetzt und immer wieder bei einigen Steinen feststellen müssen, dass die Beschwerden oder Schmerzen beim durch den Stein stärker wurden.
    Kann das ein Zeichen der Heilung sein,
    oder eine Art Erstverschlechterung wie bei der Homöopathie?
    Oder ist es dann eher nicht der richtige Stein.
    Können Steine überhaupt kontraprodunktiv wirken?

    Lg Bunteslicht
     
  2. Stoneangel

    Stoneangel Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    NRW
    Hallo Bunteslicht,

    Auch bei Steinen braucht es manchmal ein bisserl Geduld,
    es kann dort auch zu einer Erstverschlimmerung der Schmerzen kommen,
    sollte aber nach einiger Zeit nicht mehr so sein.
    Ich habe bei mir auch die Erfahrung gemacht,daß einige Steine,die bei anderen helfen
    bei mir nicht die gewünschte Wirkung erzielten und viel herumexperimentiert ,bis ich
    meine Helferchen gefunden hatte .
    Wenn ich einen Stein weiterempfehle ,dann nur mit den Worten :
    Bei mir wirkt er so oder so,wie es bei Dir ist,mußt Du selber testen .....
    Manchmal muß man halt ein bisserl rumtesten....
     
  3. Eselsohr

    Eselsohr Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2008
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich habe auch Verstärkung von Beschwerden erlebt, durch Steine, durch homöopathische Essenzen.

    Grundsätzlich gilt bei Energiearbeit immer dasselbe, es kann Krisen geben. Aber! das bedenken viele nicht, die Krise ist keine Gewissheit der Heilung. Denn wenn Du die völlig falsche Essenz /Stein auswählst, geht es Dir auch schlecht und es kommt dann keine Besserung, eher im Gegenteil. Steine sind da nicht ganz so bedenklich, weil die Energie nicht potenziert wird.

    Man kann bei unsachgemäßem Gebrauch gerade mit Homöopathie auch echten Schaden anrichten. Weshalb nur ein echter Fachmann an richtige Krankheiten rangehen sollte.

    Wie gesagt, bei Steinen ist es nicht ganz so dramatisch. Wenn Du aber eine Krankheit hast, würde ich Dir von größeren Schmucksteinen –nur wegen ihrer Schönheit- vorläufig abraten. Heb sie auf für später. Suche Dir gezielt heilende Steine für Dein Problem. Ich würde an dieser Stelle ganz besonders die Bücher von Michael Gienger empfehlen, auf die schwör ich, die Empfehlungen sind echt gut.

    Liebe Grüße :blume:
     
  4. Bunteslicht

    Bunteslicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    27
    Vielen Dank, Stoneangel und Eselsohr! :danke:

    Kann es eigentlich sein, dass ein Stein deshalb schlechtere Wirkung zeigt, weil er mal in schlechter Umgebung gelegen ist?
    Kann ein Stein schlechte Energien aufnehmen und weitergeben, oder verliert er durch schlechte Energien nur seine Kraft, oder behält er immer seine Wirkung, mal stärker mal schwächer?
    Und wie kann man einen Stein am besten energetisch wieder aufladen und von schlechten Energien "reinigen"?

    Glg Bunteslicht
     
  5. Stoneangel

    Stoneangel Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    NRW
    Hallo Bunteslicht,

    wenn Du einen neuen Stein kaufst z.B. oder schon ältere bei Dir liegen hast,
    solltest Du die Steine immer erst reinigen und aufladen.
    Steine nehmen aus ihrem Umfeld oder wenn Du sie trägst Energien auf,
    genauso,wie sie ihre Energieschwingung an Dich abgeben.
    Als erstes sollten die Steine gründlich mit Wasser abgewaschen werden
    außer wasserempfindliche Steine wie Halit,Pyrit,Ulexit und einige mehr.
    Bei Opalen und Bernstein z.B. auch Seife vermeiden.
    Gleichzeitig werden die Steine auch mit Wasser entladen und geben fremde
    Informationen ab,ich mache es auch schon einmal zwischendurch,wenn der Stein
    sich für mich *komisch* anfühlt.
    Danach hast Du mehrere Möglichkeiten den Stein weiter zu reinigen und aufzuladen,
    wie in eine Amethystdruse legen,in den Vollmond ,Räuchern, in ein Glasschälchen
    legen und dieses in ein größeres Schälchen stellen,das mit Meersalz gefüllt ist.
    Einige Steine lieben auch die Sonne,wie Bernstein oder Bergkristall.

    Einige Steine arbeiten auch sehr stark mit uns und sind dann nach einiger Zeit
    ganz kraftlos,wie ausgelaucht,dann brauchen sie auch eine längere Pause.
    Ich weiß ja nicht welche Steine Du benutzt bzw. welche Beschwerden Du beheben möchtest.
    Oft gibt es mehrere Steinsorten,die man probieren kann.
     
  6. suslwu

    suslwu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2007
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hallo,

    ich wollte nur ganz kurz zum Thema Sonne und Bernstein was anmerken: Bernstein reagiert sehr empfindlich auf Sonne bzw. Wärme, weil er austrocknet und Risse bekommt. Also lieber gaaaanz wenig davon - vielleicht Morgensonne oder Abendsonne und da auch nur ein bisschen - besser wäre das Aufladen auf Bergkristall, der seinerseits sehr wohl in der Sonne gelegen sein darf :winken5:
    Alles Liebe
    suslwu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen