1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Buch gefunden.......

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von Aragon, 6. Juli 2006.

  1. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Werbung:
    Heute las ich einen Auszug aus einem Buch den ich ausgesprochen spannend fand :


    Die zehn größten Irrtümer über Heilsteine

    Im Altertum glaubte man............... so oder so ähnlich beginnt fast jede Beschreibung über angebliche Wirkungen von Edelsteinen.
    Hand aufs Herz : wer hat denn schon wirklich mit Hilfe solcher Anwendungshinweise sich selbst oder anderen helfen können ? .Neben einem gelegentlichen Placeboeffekt hat das Beschäftigen mit Heilsteinen nach solchen Hinweisen doch meist nur den positiven Nebeneffekt das man körperliche oder seelische Beschwerden überhaupt erst mal wahrnimmt und sich mit ihnen auseinander setzt.

    Reinigen sie ihren Stein unter fließendem Wasser oder im Mondlicht, Sonnenlicht oder ähnlichen Unsinn liest man auch in nahezu allen " Gebrauchs und Pflegeanweisungen " .
    Es ist an der Zeit mit diesem Unsinn, den einer beim anderen abschreibt ohne je die Auswirkungen solcher " Hilfen" bedacht zu haben, aufzuräumen ! .

    Steine haben ein Bewusstsein - eingeschränkt und nicht zielgerichtet zwar - aber dennoch haben sie eines.

    Nun stellen sie sich vor sie liegen tief schlafend in einem behaglichen dunklen Raum. Sie träumen einen angenehmen Traum der sich vom Anbeginn der Erde bis jetzt gerade zieht.
    Plötzlich macht jemand das Licht an, gibt ihnen ein paar Ohrfeigen und reisst sie aus ihrem Bett.Dieser jemand schaut seltsam aus so etwas haben sie noch nie gesehen. Womöglich ist er noch schlecht gelaunt, beschwert sich über die schwere Arbeit die er mit ihnen hat und die kaum seine Kinder ernährt.
    Aber damit noch nicht genug er zerhackt sie in ihrer Einheit und macht aus ihnen eine Vielheit. sie werden gestoßen, geschlagen, geschliffen, gefärbt, in Säurebader geworfen und landen nach einem endlos scheinenden Alptraum in einem Geschäft wo dann jemand der sie mitnimmt von ihnen erwartet das sie ihn Heilen.

    Was macht sie glauben, das es ihrem Stein anders ergangen wäre ??.

    Damit ihr Stein etwas für sie tun kann, müssen sie also erst einmal etwas für ihn tun.
    Auf den folgenden Seiten erfahren sie etwas darüber
     
  2. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo Aragon!

    Also was soll denn dein Titel über deinem Beitrag?

    Hast du den ganzen Text aus dem Buch oder ist der darunter gesetzte Text auf deinem Mist gewachsen.

    Ich kann dir aber sagen, dass jede Marterie und so auch Steine durch ihre Atome die ja das Gefüge zusammen halten, Schwinungen erzeugen.

    Wir Menschen, was du vermutlich nicht wissen kannst oder dürftest, haben
    ausser unseren Nervenbahnen, auch sogenannte Meridiane, die die Organe miteinander verbinden. Und diese Merdiane nehmen sehr wohl Schwingungen und Energie auf.
    Nur ist halt die Wissenschaft erst im Grenzbereich dies auch anzuerkennen.

    Für dich mag das was du da geschrieben hast ja zutreffen und stimmen, nur die Wissenden die können sehr wohl mit Steinen umgehen.

    Und du schreibst Renigung unter Fließwasser im Mond und Sonne .

    Dass die Steine aber auch Energie brauchen davon schreibst du ja nichts.

    Die Steine kommen dann eben in das Mondlicht oder Sonnenlicht je nach Art des Steineszum Aufladen. Ausserdem ist es auch Möglich steine mit Hilfe von Reiki zu energetisieren.

    Ich würde da mal andeiner Stelle drüber nachdenken und dann erst Schreiben.

    Weiß du eigentlich was mit den Pflanzen passiert bevor sie zu Medizin gemacht werden? Und hilft dann die Medizin? Oder darf man die ja dann eigentlich auch nicht verwenden nach deinen Ausführungen.
    was mit denen so alles passierte ist ja viel schrecklicher als das was mit den Steinen passiert.

    Da bin ich jetzt gespannt was dir dazu einfällt.

    Lg vom Felixdorfer
     
  3. Shakina

    Shakina Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Ludwigshafen, Deutschland
    Hallo Felixdorfer..
    Ich glaube er hat aus dem Buch zitiert und zwar ohne "".

    Trotzdem hast Du recht, dass das ziemlicher Mist ist, der da steht.
    Gruß, Shakina
     
  4. sascha3k

    sascha3k Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    282
    Ort:
    Suhl - Thüringen
    Am besten einfach ignorieren ;-)

    Wobei er ein klein wenig recht hat. Man darf nie vom Stein erwarten, das er hilft, sondern darauf vertrauen... vielleicht auch bitten? *hmmm*

    Also ich kann nur sagen, das es meine Steinchen bei mir gut haben, auch wenn sie eine solche Qual hinter sich haben...

    Liebe Grüße, Sascha
     
  5. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Nein, das ist alles aus dem Buch.

    Darauf geht der Autor dann noch näher ein.........

    Was du nicht wissen kannst : Ich habe eine Ausbildung als Heilpraktiker,
    sowie in klassischer chin. Akkupunktur ( mein Lehrer hat an der Klinik in Sechuan studiert ),Weiterbildung in Phytotherapie sowie in Blütenessenzen.Ach ja, in den letzten Jahren hab ich es noch bis zum associate Pranic healer geschafft .Mit ( Edel ) steinen arbeite ich seit rund 20 Jahren. Das alles wende ich nun schon seit fast 10 jahren in meiner Praxis an.

    Zu eben diesen, zählte ich mich bislang auch.Nach der Lektüre war ich mir da nicht mehr so sicher.


    Hm.., ich habe erst darüber nachgedacht, dann einen Ausschnitt zitiert der mir besonders provokant aber logisch nachvollziehbar vorkam und dann auf meinungen statt auf pöbeleien gehofft.

    Ja ich weis was mit Pflanzen passiert. Aber abgesehen davon das es hier eigentlich gar nicht um Pflanzen geht, diese auch auf einer völlig anderen Stufe stehen, ist das nicht so schrecklich. Eine Pflanze die du falsch erntest trocknest und / oder verarbeitest hat im günstigsten fall keine Wirkung. Im ungünstigsten Fall eine entgegengesetzte oder gar schädlich Wirkung.
     
  6. Werbung:
    @ Aragon

    Ich würde gern was über den Autor erfahren.
    Hat er eine Möglichkeit entdeckt oder gibt er Ratschläge wie man die Steine enttraumatisieren kann?

    Gruß Elvira
     
  7. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo Aragon!

    Also ich muss mich doch etwas entschuldigen bei dir,
    ich war auch etwas heftig, aber es ging ja nicht aus deinem
    ersten Beitrag hervor, was du damit bezwecken willst.

    Da duch aber nicht als HP geoutet hast und nicht dazu geschrieben hast, dass du selber schon jahrelang mit Edelsteinen arbeitest.
    Konnte ich nicht annehmen, dass du eine Diskussion über diese Zeilen
    anstrebst. Hättest du das getan, dann wäre es sicherlich nicht zu einem so
    sagen wir mal strengen Beitrag meinerseits gekommen.
    Jetzt erst hast du durch deine Antwort eine gute Basis für einen konstruktiven Austausch gesetzt.

    Ich bin zwar kein HP habe keine Schulungen, das meiste sind Eigenerfahrungen und Erfahrungen durch Kontakte mit anderen, Klar habe ich einen ganzen Haufen Bücher gewälzt.

    Aber bedenke jetzt hast du geschrieben dass das mit Pflanzen ganz etwas anderes ist. Ja aber die negative Seite bleibt doch auch für dei Pflanzen.

    Und bei den Steinen ist das so, dass ja beim Brechen und bei der Bearbeitung keine Atome oder Molekühle beschädigt werden. Also bleiben bei dem Stein egal wie Groß er ist immer die gleichen Schwingungen vorhanden.

    Es ist mir aber klar dass es bezürglich der Energie die ein Stein ausstrahlen kann auf alle Fälle auch auf die Größe an.

    Es ist mir auch selbstverstndlich bewusst, dass Natürliche Kristalle immer durch ihre unbeschädigte Form auch stärkere Energie verbreitet als ein bearbeiteter Stein.

    Was aber bei Gesteinen die keine Kristalle Bilden ja völlig unmöglich ist.

    Ich Arbeite sehr viel mit unbeschädigten Kristallen und da am liebsten
    mit Selbsheiler (Bergkristalle).

    will nur noch anhängen, dass ich selber 34 Jahre lang Mineralien sammle und etwa 12 Jahre mit Heilsteine arbeite, vorallem an mir und im Bekanntenkreis.

    Freu mich auf eine gute Konversation über dieses Thema.

    Liebe Grüsse vom Felixdorfer
     
  8. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Hm, ja........und..... nein. Es gibt eine Menge Buddhisten die sich über das Thema Pflanzen, das ein oder andere jahrtausend den Kopf zerbrochen haben.
    Sie sind letztlich zu der Ansicht gelangt das es zwischen den Pflanzen und den Meschen einen karmischen Vertrag gäbe, der dem Menschen die Nutzung der Pflanze erlaubt, wenn dieser sich zum Ausgleich wieder der Pflanze zur Verfügung stellt ( Dünger ). Das hat auch solange funktioniert wie man den Pflanzen die Möglichkeit liess sich weiter als Art zu Behaupten.
    In neuerer Zeit, da gebe ich dir recht ist der Mensch gerade dabei diesen Vertrag ausser Kraft zu setzen und das das nicht gut geht sehen wir ja an allen Ecken und enden.

    Mir fällt dazu die Geschichte von Stanislav Lem ( Solaris ) ein.
    In diesem Sience Fiction findet man ein Meer auf einem fremden Planeten.
    Eine Beobachtungsstation wird errichtet und nach einiger Zeit haben die Bewohner dieser Station " Besuch ". Seltsamerweise sind die Personen die sie besuchen zwar echt, aber es ist gänzlich unmöglich das sie überhaupt da sein könnten. Kein Raumschiff hatte sie gebracht, keine Halluzination ...........

    Nach einiger Zeit findet man heraus das offenbar das Meer das sie da beobachten eine gewisse " Intelligenz " besitzt und aus seiner Materie diesen Besuch erschafft um in irgend einer Weise zu Kommunizieren.
    Ein besonders Schlauer lockt nun diese Personen in eine Raumkapsel und schießt sie in die Umlaufbahn des Planeten. Das letzte was man hört sind noch die fürchterlichen Schreie dieser seltsamen Besucher bevor die Raumkapsel schließlich abgefeuert wird.

    So in etwa glaube ich, meinte das auch der Autor dieses Buches wenn er schreibt das der Stein aus der Einheit zur Vielheit wird.
    Wenn ich dir sämtliche Haare abrasieren würde, wärst du immer noch der Felixdorfer aber irgendwas wäre anders.
    Verstehst du was ich meine ?? es ist schwer ein Gefühl in Worte zu Kleiden.
     
  9. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo Aragon!

    Um da fortzusezen wo du auf gehört hast.
    es ist schwer eine Gefühl in Worte zu fassen.

    Klar kann man Gefühle nicht so leich in Worte fassen,

    Und die Gefühle sind auch genauso wie unsere geistige Sicht von Mensch zu Mensch verschieden.

    Aber ich gebe dir zu bedenken, dass sich die Steine zwar in seinen kleinsten Teilchen Bewegen und daher auch Schwingen aber sicherlich keine Erinnerung
    daran mit bringen wo sie waren und wie sie gebrochen wurden.

    Das einzige was nach meiner Meinung den Steinen anhaften kann dass sind
    die Energien der Arbeiter die durchaus nicht positiv sein müssen.
    daher ja auch dann vor einer Verwendung auch eine Reinigung und Aufladung.

    Ich muss dir ehrlich gestehen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass Gott (in diesem Falle die Natur) Kristalle enstehen hat Lassen um uns nur daran zu erfreuen. Dann wärs ja nicht notwendig wie eben bei den Pflanzen dass es sovielfältige Sorten und Arten gibt.
    Man sagt ja für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen.

    Und genauso ist es dann auch bei den Steinen und Kristallen.

    Wäre ja unlogisch so viel Aufwand in der Natur für nichts und wieder nichts.
    Ergäbe für mich keinen Sinn etwas zu Schaffen was man nicht gebrauchen kann.
    Nur zur Zierde ist da entschieden zu wenig.

    Ausserdem weiß man aber sehr wohl schon sehr lange dass gewisse Steine
    wie Lapislazuli bei den Ägyptern der Stein der Pharaone war, als Zeichen der Macht und der Stärke.

    So waren In den Kronen der Könige und in deren Reichsinsignien, Smaragde und Edelsteine mit eingebaut, nach bestimmten Regeln, die die Macht gegen über dem Volk Symbolisierte, und diese Steine gaben ihren Trägern auch meißt Weitblick und Gerechtigkeitssinn. Ich spreche jetzt nich von den Tyrannen.

    Also haben die Steine auch früher schon Wirkung auf uns Menschen ausgeübt.

    Bei den Griechen war der Amethyst der Stein gegen die Trunksucht.

    Liebe Grüsse
    vom Felixdorfer
     
  10. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Werbung:
    Warum sollte die Information von dem grantigen Arbeiter gespeichert werden, die Information an das Heraushacken zerkleinern und schleifen etc. nicht ?? .

    Ich denke mittlerweile das jede Information in einen Stein gespeichert werden kann.
    Die allerweltsverbindung Silicium z. B. : als Bergkristall ist sie einfach nur ein Stein, als Silicium Chip sorgt sie dafür das dein PC Informationen aufnehmen und Speichern kann ?? .

    L.G.

    Aragon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen