1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eiweiß Bedarf decken?

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von Möhrchen, 4. Juni 2012.

  1. Möhrchen

    Möhrchen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Deutschland - NRW
    Werbung:
    Eine gesunde Ernährung wird für mich immer wichtiger, das heißt u.a. viel Gemüse, Salat, Obst, wenig Fleisch, kaum Aufschnitt, kaum Käse/Milchprodukte.
    Morgens gibt es meistens einen Getreidebrei mit Obst und Soja-Reis-Milch.
    Mittags Salat, Gemüse und Kartoffeln, Reis etc. Wenn gerade fertig, auch Sprossen, oder Tofu, oder auch mal Fisch oder Eier. Abends ganz unterschiedliche Sachen, von Brot über Mittags-Rest bis zu neu gekochtem.
    Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber mir scheint, dass ich mit dieser Art der Ernährung noch nicht 100 % gut fahre. Nachmittags habe ich extrem viel Hunger, ich ich empfinde mich manchmal als müde.
    Habt ihr anfangs ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Und mich würde interessieren, wenn ihr euch ähnlich ernährt, mit welchen Mengen von was deckt ihr euren Eiweißbedarf?
    Wie sieht so ein typischer Ernährungstag bei euch aus?
    Moehrchen
     
  2. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Hallo!

    Also ich bin kein Vegetarier (sag ich schon mal), esse aber nur ausnahmsweise Fleisch, einfach weils momentan nicht fix in meinen Ernährungsplan integriert ist.

    Anyway, ich mach sehr viel Kraftsport (Muskelaufbau und so) und hab daher einen relativ hohen Eiweißbedarf von etwa 150 g pro Tag. Diesen decke ich durch Milch, Quark, Haferflocken, Käse und Ei, plus Proteinpulver nach dem Training. Tofu/Sojabohnen enthalten auch sehr viel, ess ich aber kaum.

    Übrigens: Besonders Haferflocken und Eier sind generell ein genialer Tip. Haferflocken enthalten viele Spurenelemente, die du in anderen Lebensmitteln schwer findest und Eier enthalten (angeblich) JEDES für den Menschen wichtige Vitamin, mit Ausnahme von Vitamin C.
     
  3. Papillion

    Papillion Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2012
    Beiträge:
    70
    Ja - da sprichst Du was - das ging mir auch so und nun futter ich doch mehr Kohlenhydrate als ursprünglich geplant,
    da ich sonst den Hunger nich weg bringe und

    es fällt mir auf und auch gegen die Müdigkeit -
    ganz viel "sonder getreide" wie quinoa amaranth etc geröstet und
    noch viel mehr Kerne - was Du kriegen kannst (Sonnenblume, Kürbis, pistazie - cashew....... )
    nicht nur wegen der Mineralien etc - sondern auch wegen dem Eisen, dann wird es langsam besser mit der Müdigkeit!
    ... obwohl es eh gerad eine Zeit ist, in der ganz viele müd sind!

    Alles Gute Dir! Papillion
     
  4. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Das Eiklar von Eiern liefert ein ernährungsphysiologisch sehr hochwertiges Eiweiß, soweit mir bekannt ist. Denn es enthält angeblich alle essenziellen Aminosäuren. Ein weiterer Vorzug ist, dass das Eiklar meines Wissens komplett fettlos ist.

    Das Eigelb beinhaltet jedoch sowohl gesättigte als auch ungesättigte Fettsäuren. Isst Du des Öfteren Eier, solltest Du demnach der Prävention halber Deinen Cholesterinspiegel regelmäßig kontrollieren lassen.

    Als Proteinlieferanten pflanzlichen Ursprungs kommen im Speziellen Hülsenfrüchte in Betracht.
     
  5. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.770

    Evtl weniger Rohes? Die menschliche Verdauung ist evolutionär angepasst an gegarte Kost. Ein Mensch hat zB im Vergleich zur Körpermasse einen nur halb so grossen Verdauungstrakt wie ein Menschenaffe (der ein reiner Rohköstler ist). Zu viel Rohkost sorgt dafür daß deine nicht daran angepasste Verdauung am Maximum ackern muss um da halbwegs genug Nährstoffe rauszuziehen. Davon kann deine Müdigkeit kommen. Mein Vater hat auch mal so eine Rohkostphase gehabt und hat das wegen ständiger Müdigkeit wieder aufgegeben.

    Ich würde also den Salat reduzieren und auf in viel gutem Öl rausgebratene Aubergine etc umzusteigen.

    So sehr Salat & co immer als gesund angepriesen wird, zu viel von dem rohen Zeugs ist nicht gesund für Menschen.
     
  6. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Werbung:
    Ja, wobei es aus meiner Sicht generell wichtig wäre, Eier nicht im rohen Zustand zu konsumieren, da sie in diesem Falle zwei Substanzen enthalten, die der Gesundheit nicht sonderlich zuträglich sind. Von diesen zwei Stoffen hemmt einer ein spezifisches Verdauungsenzym, während die andere Substanz das Vitamin B7 (Biotin) bindet. Daher halte ich rohe Eier für absolut nicht empfehlenswert.
     
  7. Reason22

    Reason22 Guest

    Ist nicht Quark und Jogurt bedeun das Gleiche ??? Eiweissverzehrung und das Ei..naja..das ist schon ganz lecker...aber ich debke, man könnte auch darauf verzichten, wobei die Hännen legen es im Frein aber wenn man die ganze Industrei dabei beachtet ist schon schlimm oder?

    Ich bin mit den Hünnern aufgewachsen...daher sehe ich eigentlich nichts schlimmes, wenn man dei Eier jeden Tag einsammelt für die egener Verzehr.

    Wohl bekommts, aber manch sein Glaube verbietet das Fleisch zu schneiden aber nicht zu essen...ist schon eigenartig diese welt.
     
  8. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Bei beidem handelt es sich um fermentierte Milchprodukte, die meines Erachtens gleich mehrere Vorteile besitzen. Erstens erfreuen sie sich einer längeren Haltbarkeit, zweitens enthalten sie probiotische Bakterien, drittens sind sie aufgrund der Fermentationsprozesse verdaulicher, da die hieran beteiligten Mikroorganismen unter dem Ausschluss von Sauerstoff die Laktose in Milchsäure transformieren, welche darüber hinaus zu einer Säuerung des Darmmilieus beiträgt. Ebenfalls im Darmtrakt präsente, pathogene Bakterienstämme ziehen jedoch basische Umgebungen vor, während sie ein saures Ambiente verschmähen. Damit sich der zuletzt genannte Effekt einstellen kann, müssen die besagten Baterien natürlich die Magenpassage überleben, was oftmals nicht der Fall ist, weshalb man sich auch für mit Probiotika (Bifidobakterien und Laktobazillen) angereicherte Lebensmittel entscheiden kann.

    Erwachsene Männer sollten den Konsum von Milch und Milchprodukten aus meiner Sicht deutlich reduzieren oder gar gänzlich vermeiden, da eine nicht unbeachtliche Zahl an Studien als Resultat hatte, dass ein hoher Verzehr von Milch und Milchprodukten das Prostatakrebsrisiko erhöht. Ob sich dieses Risiko infolge der gesättigten Fettsäuren oder der enormen Kalziumdosen steigert, gilt meines Wissens bisher als unklar. Offenbar korreliert ein extremer Milchkonsum auch mit einer Erhöhung des Parkinson-Risikos.

    Meine Familie und ich lehnen Intensivtierhaltungen kompromisslos ab, weshalb wir ausschließlich Produkte biologischer Qualität erwerben, die eine artgerechte Tierhaltung garantieren.

    PS: Einen höheren Gehalt an Nährstoffen besitzen fermentierte Milchprodukte ebenso, da die positiven Milchsäurebakterien z. B. Vitamine produzieren.
     
  9. Möhrchen

    Möhrchen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2005
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Deutschland - NRW
    Vielen Dank für eure Antworten! :danke:
    Hülsenfrüchte kommen tatsächlich zu kurz bei mir, die müssen mehr mit in die Ernährung. Zuviel Rohkost kann eigentlich nicht sein, weil ich Gekochtes liebe (könnte ich 3x täglich essen, wenn es mir denn jemand machen würde....)
    Bei Milch- und bestimmten Getreideprodukten bin ich sehr zurückhaltend, weil sie im Körper leider sauer wirken. Ich suche nach basischer Ernährung.
    Aber ich kriege mit, dass ihr vermutlich genauso rumprobiert (habt), wie ich es derzeit noch tue.
    Jetzt muss ich nur noch nach tollen Rezepten suchen für Linsen, Bohnen und dergleichen, und dann kann's losgehen! Ihr wisst nich zufällig, wie diese englischen weißen Bohnen in Tomatensoße gemacht werden? Ich könnte mich da rein setzen....
    Möhrchen
     
  10. Reason22

    Reason22 Guest

    Werbung:
    Ich würde Dir gerne empfehlen, dass du mehr auf die Gewürze Acht nimmst.

    Und zwar: Curry, Kreuzkümmel, Ingwer, Zimt...Vanille und und und...sie machen manschmal aus dem Essen ein Erlebniss...und jedes Gewürz hat seine Wikung im Gesunheitwesen...gebe nur beim Google ein..was sie alle, für eine Wirkung auf unser Körper und Gesundheit leisten.


    Viel Glück beim Ausprobieren!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Wiccarma
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    1.707

Diese Seite empfehlen