1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einsteintheorie <> Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von be-mu.de, 3. Februar 2005.

  1. be-mu.de

    be-mu.de Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Stuttgart (Deutschland)
    Werbung:
    Hi an alle,

    da dieses Jahr ein Einsteinjahr ist, werde ich mal hier ein bischen beimischen.
    Da habe ich gleich eine Frage betreff Relativtheorie.
    Von welche Standpunkt gilt die Astrologie? Von Standpunkt Person oder "Erde".
    Nehmen wir an, der Person fliegt mit einem Raumschiff im Weltall mit "anähernd" die Lichtgeschwindigeit. Irgendwann kommt dieser Person wieder zur zurück und stellt fest, das die Erde um viele Jahre vergangen ist, obwohl er nur ein paar Tage unterwegs war. Wie verhält sich da die Astrologie? Irgendwie passt dann die Geburstagzeitpunkt nicht mehr, ist es dann von der Erde oder vom Person?
    Dann gibt noch viele Fragen...., die ich vorerst nicht weiter eingehen werde.

    Dann bin ich gespannt auf eure Antworten. :rolleyes:

    Herzliche Grüsse
    Bernd
     
  2. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Bernd :)

    Was soll das denn sein? ;)


    Der Astrologie ist das ganz egal. Manchem Astrologen vielleicht nicht. :D Das Geburtshoroskop dieser Person ist immer noch dasselbe.


    Ich auf deine Fragen. :rolleyes:

    Lieben Gruß
    Rita
     
  3. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich hab jetzt von astrologie ned so viel ahnung zugegeben.. aber wenn ich glaube dass ich alles in den sternen sehe setzt das voraus dass ich an schicksal glaube oder?.. tja dann müssten meine sterne auch berücksichtigen dass ich im weltall untwegs bin für ein zeital oder?.. das müsste ja teil meines schicksals sein.. abgesehen davon ist es für einen menschen recht unmöglich dass nur ein paar tage vergehn während es auf der erde jahre wären.. die beschleunigung würd er ned aushalten..

    ps: mit beschleunigung mein ich jetzt die bis er auf eine geschwindigkeit kommt dass ich mit relativistischen effekten rechnen muss.. dazu muss er sich schon sehr schnell bewegen.. sonst muss er sehr lange fliegen damit man auf so einen zeitunterschied kommt dass es seine sterne auch nur im geringsten beeinflusst denk ich..
     
  4. be-mu.de

    be-mu.de Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Stuttgart (Deutschland)
    Hallo

    @tenshi
    Zur Zeit ist ja vom Verstand her, fast unmöglich die anähernde Lichtgeschwindigkeit zu fliegen (Vom welchen Bezugspunkt aus?). Eigendlich heiss ja, nicht ist unmöglich :rolleyes:
    Ausserdem altern z.B. die Piloten, die beruflich fast jeden Tag fliegen, von meine Standpunkt aus langsamer, auch wenn nur ein Bruchteil der Sekunde ist.

    @GreenTara
    Hier die zweite Frage:
    Einer von zwei Zwillingsbrüdern steigt in ein Raumschiff, und fliegt mit sehr hoher Geschwindigkeit (annähernd Lichtgeschwindigkeit) durch das Weltall. Dadurch vergeht die Eigenzeit des Raumschiffes sehr langsam, und der Zwilling altert kaum. Irgendwann kehrt er wieder zur Erde zurück und trifft seinen Zwillingsbruder, der in der Zwischenzeit ein alter Mann geworden ist.
    Fälschlicherweise könnte man annehmen, dass der auf der Erde gebliebene Zwilling ebenfalls langsam altert, weil er sich vom Raumschiff aus gesehen mit derselben Geschwindigkeit bewegt, wie das Raumschiff von der Erde aus gesehen. Das Ergebnis wäre, dass beide Zwillinge jeweils jünger sind als der andere (Zwillingsparadoxon), was verständlicherweise ausgeschlossen ist. Tatsächlich vergeht nur die Zeit im beschleunigten Inertialsystem, also im Raumschiff, langsamer da die Uhren allein durch Beschleunigung die Synchronisation mit den Erduhren verlieren.
    Nehmen wir an, das die Zillingsbrüder in der gleichen Minute geboren sind, müsste die die gleiche Astrologie haben. Jetzt sind die unterschiedlich alt und nehme an, die Astrologie entspricht den wahren alter der jeweiligen Zwillingsbrüdern, dann kommt noch die Bedeutung der Planeten dazu.
    Wie ist da die Meinung von Euch


    Gruss Bernd
     
  5. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    "Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität."

    Einsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinsteinstein

    He, ich glaub ich bin Einsteins Tochter, denn aus Einstein wird Stein, wenn man es immer wieder schreibt!

    Ehrenurkunden und sonstige Preisverteilungen von Einsteins Tochter Goldklang bitte an folgende Adresse schicken:

    Steins Tochter
    Saturnaliengasse 1
    DU - MitteninsHerzReiseLand :)

    :banane: :banane: :banane:
     
  6. Hariuki

    Hariuki Guest

    Werbung:
    Selbstverständlich passt der Geburtstag noch, die Erde und Ihr Alter richten sich nicht nach uns. Desweiteren ist es auch nur unser biologische Alter das weniger "altert" geistig sind wir exakt mit der Erde gealtert.
    Aber ich hätte eine Frage an Dich, ist es theorethisch möglich, schneller als das Licht zu reisen?
     
  7. Dunkelelfe

    Dunkelelfe Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    274
    Ort:
    im Norden
    Theoretisch nicht. Praktisch sieht das mittlerweile schon anders aus. :D Man kann nämlich mithilfe des sogenannten Tunneleffekts Lichtteilchen schneller befördern als solche, die parallel "normal" mitgeschickt werden. Die Wissenschaftler haben sich damals ziemlich einen abgebrochen um das so hinzubiegen, dass die Theorie trotzdem noch stimmt. :lachen: Weil die Theorie angeblich besagt, dass nur keine Information schneller sein kann als das Licht. Dann haben die Herren des Experiments auf die getunnelten Lichtteilchen eine Mozartsinfonie aufmoduliert - hinterher ging dann die Diskussion los, ob eine Mozartsinfonie eine Information darstellt... :D :D :D

    Ich hab mich jedenfalls weggeschmissen damals!
    Shadow
     
  8. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Ich glaub diese Theorien und die Beweise für bzw. gegen die Theorien ist als Otto-Normal-Brüger nur schwer zu erfassen oder zu begreifen.

    Ich für meinen Teil sage mir, daß es für mich schon völlig egal ist wie sich was verhält in der Theorie. Wichtig ist die Praxis. Wenn ich dann in der Praxis mit so etwas konfrontiert werde, dann reicht es für mich immer noch, dem dann auf den Grund zu gehen.

    Von der ganzen Theorie und "was wäre wenn" bekomme ich nur Knoten im Gehirn. :schaf: :geist:

    So und nun geh ich mein Gehinr wieder entwirren. :zauberer1

    Alles Liebe
    Romy
     
  9. Vahelyo

    Vahelyo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    26
    Wollte noch was zum Zwillingsparadoxon sagen. Wenn schon relativistische Mechanik dann richtig: Die relativistischen Effekte beim Beschleunigen auf Lichtgeschwindigkeit und das Abbremsen machen den Zeitvorsprung des einen Zwillings wieder wett. Das Zwillingsparadoxon ist eher eine mathematische Aufgabe als ein philosophisches Problem. Soviel ist vom Physikstudieren noch hängengeblieben...
    Mit der Geschwindigkkeit ists eh so eine Sache: Da ja alles relativ ist, so auch diese. Also ists gar nicht so einfach zu sagen, welcher Zwilling in Ruhe ist und welcher so schnell fliegt, für welchen die Zeit also schneller oder langsamer abläuft als für den anderen; das ist eine Frage des Betrachters. Es gibt keinen ausgezeichneten Ruhepunkt mit Koordinaten 0 im Universum: Fahre ich im Zug so ist der still und die Welt bewegt sich unter ihm weg oder? Stehe ich auf der Erde, dann dreht sich die Sonne um mich während ich im Mittelpunkt meiner Welt stehe...
    Zeit ist was merkwürdiges und deren Definition wird auf Längen und Geschwindigkeiten reduziert. Unsere heutige Uhrzeit hat der Mensch erfunden (zusammen mit der Eisenbahn ~1800+). Vorher wurde die Uhrzeit über den Lauf der Gestirne festgelegt, wenn die Sonne im Zenit steht ists 12 Uhr. Das wurde dann zu ungenau, denn so regelmässig laufen die Gestirne gar nicht und ausserdem ist das ja dann eine sehr variable Ortszeit, schlecht für Zugfahrpläne!
    Was ich damit sagen wollte, Zeit an sich existiert nicht, wenigstens nicht als eine unabhängige Grösse wie in der allgemeinen Vorstellung. Sie ist immer mit einem Bezugspunkt versehen, an den Raum geknüpft ohne den sie nicht existiert.
     
  10. be-mu.de

    be-mu.de Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Stuttgart (Deutschland)
    Werbung:
    Wenn ich so verstanden habt, ich bin immer der Mittelpunkt der Universum, egal wo ich bin. Der Astrologie gilt dann für mich immer mich als Referenzpunkt (Standort gesehen). Aussernherum ist dann eigendlich nur ein "Ilussion".

    Ach ja, es gibt noch ein Spruch vom Albert Einstein:
    Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind Illusionen, wenn auch hartnäckige.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen