1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Durchfall - Familienaufstellung

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von auf|gefädelt, 9. Juni 2004.

  1. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    Werbung:
    Kann es wirklich sein, dass mein Durchfallthema von meiner Familienaufstellung kommt? Christina hast du diesbezüglich Erfahrungen? Wenn ja, was bedeutet dies?
    Habe mich nämlich schulmedizinisch austesten lassen und sie finden wieder nichts, ist eh klar! Die kinesiologische Bedeutung, bzw. mein Thema kenne ich!
    Vielleicht habt ihr Erfahren damit!!!???
    lg Tiderl
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Tiderl,

    also ich hatte schon wo geschreiben hier, dass ich mal mächtige Migräne und Durchfall hatte nach einem intensivern Aufstellungswochenende - und ich hatte sicher nichts Schlechtes gegessen - und auch die Aufstellungen waren weder zum k...en noch zum sch....en - und ich gestatte mir dies subjektiv zu be-ur-teilen - nach eigener nun schon fast 5jährige Aufstellungserfahrung.

    Wobei ich diese Auswirkungen dann - für mich - nicht mehr aufstellungstechnisch erklären möchte, sondern es einfach darauf zurück führe, dass eben Körper und Geist und Seele EINS sind - und wenn ich im seelischen Bereich etwas löse - und mich geistig von etwas trenne - artets dann halt manchmal auch noch im körperlichen Bereich aus :daisy:

    Kommt jetzt aber selbstverständlich drauf an, wie lang es schon dauert - und was das ursprüngliche Thema war - und das jetzige Thema ist :) Kannst mir gern auch privat mehr dazu schreiben, wennst magst.
     
  3. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Hallo Tiderl,

    Komisch!
    Eigentlich erwarte ich ja nach einer Aufstellung, dass es mir gut geht. Gut, was zu knappern kriegt man ab und zu mit, aber Durchfall ? Aber es ging mir eigetlich immer nur gut nach den Aufstellungen (u. ich kenne systemisches Familienstellen seit 6-7 Jahren).

    Ich weiss, nicht, ich würde annehmen, dass vielleicht noch was ungeklärt ist .... bzw. ich birnge Druchfall mit Schiss/Angst haben in Verbindung.

    Was aber natürlich nicht heißt, dass es das nicht gibt, dass man körperliche Symptome nach einer Aufstellung hat, es wundert mich nur.

    Hast du eine Angst mitgenommen ? War es deine ? Oder eine Angst auf einer Stellvertreterrolle ?

    Am Wochenende hatte ich auch eine Aufstellung, und in den Stellvertreterrollen bekam ich 2mal leicht Kreuzschmerzen, die lies ich aber dort. Als ich raus war aus den Rollen, waren die Schmerzen auch weg.

    Liebe Grüsse DagoBert
     
  4. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    Hallo Dagobert,
    mir ist es auch total super gegangen nach der Aufstellung, hatte die totale Überengerie! War aber eine Woche später operieren, anschließend in Griechenland (dort bekam ich die totale Allergie und dann Asthmaanfälle), dann hätte ich mir noch einen Zahn ziehen lassen müssen, dies habe ich aber abgesagt und nun laboriere ich schon über 2 Wochen an dieser Darmgeschichte. Einfach zu stressig!!! Vor zwei Tagen hörten ich, dies könnte von der Familienaufstellung sein, bin aber noch dazu in Kinesiologischer Behandlung. Ich weiß mein Thema ist Angst, nämlich genauer gesagt Existenzangst und dies habe ich von meiner Mutter übernommen. Also mehr kann ich dazu leider nicht sagen.
    lg Tiderl
     
  5. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Grüß di Tiderl,

    Und nun vermutest du den Hintergrund deiner Symptome in der Aufstellung?

    Mir scheint, du willst es kontrollieren. Und dein Körper zeigt eindeutig: "Mach nicht so viel! Lass derSeele ihre Kontrolle!" Wenn man so viel an sich herumbastelt, wie du es offenbar tust, dann darf man sich nicht wundern, wenn etwas ganz durcheinander kommt.

    Du befändest dich da in gesellschaft seeehr vieler Menschen, die von therpeutischem Pontius zu Pilatus laufen, um nur endlich die Kontrolle zu bekommen. Manchmal ist es dann besser, das sie lernen, auf die Seele zu vertrauen und auf das Leben. Auch wenns schwer fällt.

    Natürlich kann es sein un dist wahrscheinlich, dass in der Seele durch die Aufstellung etwas Grundsätzliches in Bewegung gekommen ist. Dann hilft es aber nciht, weiter nachzufragen und es intellektuell verstehen zu wollen. Was ist wenn du es "nimmst"?

    Was von der Aufstellung lässt du derzeit "durch fallen"?

    Und: es kann ein Zeichen sein, dass die gute Lösung (noch) nicht genommen werden kann. Dann muss noch etwas beachtet werden.

    Manchmal haben Aufstellungen, die evtl. vom Aufsteller aus Angst vor dem Schlimmen schnell zu einer guten Lösung gepusht werden, eine Gegenwirkung. Vielleich tist auch die große iebe aus derheraus jemand etwas Schweres für einen anderen trägt, nicht genug gewürdigt und darüber hinweg gearbeitet worden. Ich kann hier nur spekulieren, da ich ja nicht dabei war.

    Aber all diese Vermutungen führen leider nicht weiter.

    Was sagt der/die Aufsteller/in?

    Liebe Grüße und gute Besserung!

    Christoph
     
  6. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Werbung:
    :guru: ich wußte es schon immer

    HELLINGER hat durchschlagende wirkung. :rolleyes:

    da hilft nun nur noch: kamillentee, bananen :banane: schokolade, :nono:

    oder bei dr.Freud aufs sofa :brav: ausdisskutieren, was hellinger falsch gemacht hat.

    oder ganz einfach noch eine weile :flush2:

    bin ich nicht wieder mal übertreffend logisch ?
     
  7. Moludeami

    Moludeami Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    1.986
    He he ... gefällt mir! *lol*


    Liebe Grüsse, Moludeami
     
  8. auf|gefädelt

    auf|gefädelt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    1.294
    Ort:
    Unterwaltersdorf
    Danke Christoph, war gerade in Italien, geht mir super, alles weg!!!

    Lieber Wirbelwind du bist schlecht informiert, es gibt nicht nur Aufstellungen nach Hellinger! Nach Hellinger gibts keine Lösungen!

    Es gibt auch: Kibét, Wiest, Mahr und Ruppert!!!!!!!!!!!!
    lg Tiderl
     
  9. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Liebe Tiderl,

    nur ganz kurz: ich komme gerade von einer mehrtägigen Tagung mit Bert Hellinger, habe ihn live erlebt und auf der Bühne mit ihm arbeiten dürfen.

    Es ist alles völlig anders, als du glaubst - viel komplexer und unendlich tief.

    So viel Weisheit und Klarheit und Bewegung habe ich bislang noch nicht erlebt. Sie warenmit den Fingern greifbar im Raum. Angesichts dessen gibt es keine Diskussion mehr.

    Aber in einem Punkt gebe ich dir Recht: es braucht keine Lösung. Lösungen finden wollen, ist oft Anmaßung gegenüber dem, was uns leitet und Grenzen setzt. Sie ist das Leben nicht nehmen, so wie es geschenkt ist. Das machen Leute, die meinen, sie müssten der Schöpfung noch etwas hinzufügen. Solche meinen oft, sie wüssten es besser als die Schöpfung.

    Auch sind sie natürlich beliebter. Das ist klar. Nicht viele wagen es, der Wirklichkeit ins Auge zu schauen. Man lässt z.B. nachvollziehbar lieber sich jemanden an einem einen Wolf therapieren, als der Tatsache des eigenen unausweichlich bevorstehenden Todes ins Auge zu schauen.

    Nette Therapeuten und Begleiter machen es aber schlimmer. Sie nehmen dem Betroffenen die Möglichkeit, sich mit seiner Realität verantwortlich auseinander zu setzen.

    Ich habe auf der Tagung im Vergleich - wie vorher auch schon seit Jahren - einige "direkte Nachfolger" erlebt. Ihre Arbeit war verglichen mit dem, was Bert getan hat, zwar technisch interessant aber auch flach wie ein Waschbrettbauch. Der ist zwar mitunter schön anzusehen, hat aber keine Tiefe und Fülle.

    Ich kann nur sagen: oft habe ich mich erschreckt, wenn Bert knallhart und klar seine "Therapie in einem Satz" formulierte. Das stand dann im Raum - unausweichlich und wie ein Knall. Aber so erschreckend und auch beängstigend sie manchmal für mich war: sie traf immer den Punkt.

    Ich danke Bert Hellinger für seine Arbeit. Auch ohne "Lösung".

    Demnächst berichte ich, wenn ich Worte dafür habe und Interesse besteht.

    Bewegte Grüße
    Christoph

    PS: Hier zwei wesentliche Zitate, welche die Essenz umschreiben

    "Therapie besteht eigentlich nur aus drei Worten, die der Klient zu den richtigen Personen sagen muss:
    1. Bitte
    2. Danke
    3. Ja."


    "Therapie kann sich eigentlich ganz darauf beschränken, dem Klienten den einzig stimmigen Satz zu sagen, der das wesentliche ausspricht, was verschiegen ist. Den gilt es zu finden und auszusprechen. Das kann sein: 'Er ist am Ende'. Mehr darf dann nicht passieren. Alles andere führt wieder aus der Sammlung und irritiert die Seele."


    Sinngemäß frei zitiert nach Bert Hellinger in Mainz im Juni 2004
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen