1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Psychokinesiologie vs. Rückführungen

Dieses Thema im Forum "Kinesiologie" wurde erstellt von Tara1, 24. Mai 2008.

  1. Tara1

    Tara1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hi,

    ich werde meine Anfrage sowohl in die Kinesiologie als auch zu den Rückführungen reinstellen.

    Ich habe schon einige Rückführungen gemacht, die viele Themen ins Bewusstsein brachten. Vor allem nach einem Täterleben ist es mir irrsinnig gut gegangen (allerdings nur ca. 2 Wochen lang). Bei der Nachbesprechung werden ja die negativen Glaubenssätze in positive Affirmationen umgewandelt. Nun habe ich zwar diese Affirmationen f. mich immer wieder vorgesagt, allerdings ohne nachhaltige Wirkung. Sprich, nach 2-3 Wochen nach der Rückführung spätestens falle ich wieder in alte Muster zurück. Dais ist ja bei mir das Hauptproblem, die Erkenntnis, WELCHE Probleme ich genau habe, die dazu passende RF (vielleicht aber leider nicht die ursächliche RF) habe ich, aber die UMSETZUNG in die Praxis schaffe ich (noch) nicht.

    Eine Freundin hat mir nun von psychologischer Umkehrung erzählt. Glaubenssätze od. Affirmationen, die nicht wirken. Das kann man kinesiologisch austesten lassen und "neu" programmieren lassen. Ich hab dann im Internet recherchiert u. bin dann auf Psychokinesiologie gestoßen, hat f. mich Parallellen zur RF bzw. glaube ich, dass man das gut ergänzen/kombinieren kann?

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit beiden "Arten" von Therapien? Sowohl Reinkarnationstherapie als auch PK? Bitte um Euer Feedback/Hilfe!

    Ich stehe nämlich im Moment mit den RF an, ich kann mich zwar rückführen lassen, allerdings kommen immer wieder Leben mit denselben Themen und es geht nichts weiter - zumindest nicht nachhaltig!

    Danke
     
  2. Evolet

    Evolet Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    117
    Hallo!

    Ich bin bei einer Kinesiologin die Psyochkinesiologie mit mir macht. Hatte da auch schon ein paar Sitzungen und bin auch sehr begeistert davon.
    Kann ich dir nur empfehlen. Es hat sich schon einiges bei mir verändert, vieles unbewußt und auch manche Sachen ganz bewußt und merklich.

    Eine Rückführung hatte ich auch schon, war ganz interessant und auch aufschlußreich für mich bleibt es aber eine einmalige Geschichte.
    Für mich selbst habe ich gemerkt, daß die Rückführungen mich eher verunsichern und manches zu Tage befördern, welches nicht mehr relevant ist. Haben wir auch mit der Kinesiologie überprüft.

    Schöne Grüße,
    Liloli
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Tara,

    wirst du auch in deine Kindheit rückgeführt? Hast du auch schon deine Geburt verarbeitet, falls es da was gäbe?

    Hier sehe ich am meisten Handlungsbedarf, und nicht nur in vergangenen Leben. Oft hängt es am eigenen Leben, wo wir abgelehnt wurden und zu argen Regeln unterworfen waren (Erzogen wurden).

    Liebe Grüße Pluto
     
  4. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    RF hatte ich nicht, aber 4 Sitzungen PK haben mehr erreicht, als Gesprächstherapien beim Psychiater. Man darf aber nicht vergessen, dass nicht alle Probleme im jetzigen Alltag aus vergangenen Leben resultieren.
     
  5. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    Das lange Grübeln über die Gründe bringt nicht immer eine Besserung. Sondern Aufstehen und Tun/Ausprobieren, Aktiv werden. Tägliches Üben ist bei PK aber wichtig. Erst nach 6 Wochen wird eine Tat oder ein Gedanke zur Gewohnheit.
     
  6. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:

    Hm ich frage mich gerade, wie die Rückführungstherapie gemacht wird von deiner Therapeutin... ?
    Wenn ich in vergangene Leben gehe oder Klienten führe, dann löse ich dort alles auf und transformiere es (also der Klient tut das unter meiner Anleitung). Solange das ursprüngliche Gefühl nicht gelöst ist, wirken Affirmationen nicht. Worte sind in dem Fall "schwächer" als die im Emotionalkörper verankerten und gespeicherten Emotionen.
    Was ich aber schon gemacht habe ist ein mentales Umerleben innerhalb der Inkarnation - das hat supergut funktioniert und war auch hinterher folgenlos gelöst :)

    LG
    Esofrau
     
  7. Lomee

    Lomee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Tirol
    Hallo Tara1


    Es kann auch sehr gut sein , dass zuerst andere Blokaden oder Themen gelöst werden müssen. Das kannst du dir wie bei einer Zwiebel vorstellen, die musst du auch zuerst schälen Schicht für Schicht. Bei uns Menschlichen Wesen ist es eigentlich genauso. Es gibt sehr viele Themen die zuerst gelöst und angeschaut gehören bevor man zum eigentlichen Grungthema kommt.

    Die eigene Geburt ist fast immer ein dabei. Natürlich auch die verschiedenen Inkarnationen und die Generationen der eigenen Familie können beteiligt sein bis man dann endlich zum Grundthema kommt.

    Zum lösen bitte ich immer um Göttliche-Hilfe und Schutz. Und zusätzlich bekomme ich auch noch die Hilfe von verschiedenen Erzengeln und Geistigen Führern.

    Generell kann das lösen diverser Blokaden bis zu 6 Wochen dauern.
    Geduld ist angesagt.

    lg. Lomee
     
  8. Esofrau

    Esofrau Guest

    :D Aber nicht mehr in den Neuen Energien, in denen wir uns befinden ;)

    LG
    Esofrau
     
  9. schihp

    schihp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Graz
    Doch, 6 Wochen sind sogar ein guter Wert (auch auf der Schwingungsebene, auf der wir uns schon befinden). Ich kann das beurteilen, denn wir testen die Glaubenssätze immer nach und da zeigen sich nach 6 Wochen fast alle noch, nach 8 Wochen sind sie häufig weg, es kann aber (schlimmstenfalls) bis zu 6 Monate dauern.
    In der Psycho-Kinesiologie zeigen sich übrigens nicht nur Vorleben, man kann auch gezielt auf ein Thema hinarbeiten und schauen was kommt (Kindheit, Vorleben, Gegenwart, sogar Zukunft ist mir schon passiert - es gibt nämlich wirklich keine lineare Zeit).

    lg, Hanspeter
     
  10. Silberlöwe

    Silberlöwe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Nähe Innsbruck
    Werbung:
    Hallo Hans-Peter,

    bin heute das erste mal in diesem Forum und möchte mich gleich mit einem Beitrag einstellen.

    Ich selber hatte vor gut 6 Jahren Schilddrüsenkrebs und nachdem ich den ersten Schrecken überwunden hatte beschloss ich, da ich ja nichts zu verlieren hatte, alternative Methoden auszuprobieren. Und da riet mir eine befreundete Psychologin zu einer damals in Österreich gänzlich unbekannten Therapieform der Energie Medizin. Sie heisst "Persönlichkeitsinformatik. Der Therapeut war am Bodensee zu Hause und ich kam für 1,5 Tage zu ihm. Was ich dann in diesen 1,5 Tagen erlebte war das steilste was ich je erlebt habe. Ich kannte ja aus leidiger Erfahrung die Arbeit von Psychologen, da ich 5 Jahre ohne Erfolg zu einem ging. Der Persönlichkeitsinformatiker surfte ohne jegliche Umwege mit mir durch mein Unterbewusstsein in den Konflikt des Krebses hinein. Die Ursache stammte sowohl aus diesem Leben als auch der wahre Kern aus einem meiner unzähligen Vorleben. Diese dabei von mir und dem Therapeuten, aber auch einem "Tandem", was neben mir lag, gesehen inneren Bilder, konnte ich mit meinem freien Willen wandeln, unter Anleitung des Therapeuten. Ich schrie mir dabei vor Trauer, Wut und Qual die Seele aus dem Leib, weinte Literweise Tränen. Und stand nach den 3 Therapien a 3 Stunden (alles in 1,5 Tagen) auf, und war ein anderer Mensch. ich wusste warum alles so gekommen ist in meinem Leben. All die Katastrophen bis hin zum Krebs. Und das Beste: Ich brauchte mir damals nach der Therapie keine Sätze vorsagen, oder mich umprogrammieren. Es war einfach das totale Wissen da: ich werde gesund.

    So kam das auch. Da ich die Operation auf anraten des Therapeuten um 1,5 Monaten verschoben hatte - mein Körper holte sich auch diese zeit weil ich genau 1, 5 Monate an einer unerklärlich hartnäckigen Grippe laborierte.

    Ich liess vor dem OP Termin noch mal eine Biopsie machen, da ich WUSSTE das ich gesund sei. Des Ergebnis war derart, das mich die Ärzte an der Innsbrucker Klinik fragten ob ich in Lourdes pilgern war, denn Krebs war keiner mehr zu finden.

    Inzwischen gibt es auch in Tirol so einen Persönlichkeitsinformatiker, der wohnt fast vor meiner Haustüre. Es ist für mich unglaublich was der Mann, bzw. diese Therapieform kann. Sie versetzt - so sehe ich das - Berge, die man zuvor Jahrelang im Gepäck mit sich herumtrug.

    Hoffe Dir und anderen damit mal einen neuen Ansatz für Eure Diskussion gegeben zu haben.

    Herzliche Grüsse aus dem derzeit verregneten Tirol vom Silberlöwen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen